checkAd

Telegate - Perle oder Langweiler....?? (Seite 13)

eröffnet am 16.04.07 22:51:14 von
neuester Beitrag 11.05.21 17:56:44 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
24.01.09 12:48:05
Beitrag Nr. 121 ()
...und noch die deutsche Version. Ich denke, dass wir bis zur CBS Konferenz keine bösen Überraschungen erwarten dürfen.

Auskunftsanbieter Telegate trotz Wirtschaftskrise optimistisch
Freitag, 23. Januar 2009, 10:45 Uhr

Diesen Artikel drucken
[-] Text [+]

München, 23. Jan (Reuters) - Der Telefonauskunftsanbieter Telegate(TGTG.DE: Kurs) sieht sich trotz Finanzkrise für 2009 gut aufgestellt und setzt auf Wachstum im Werbemedien-Geschäft. "Ich bin zuversichtlich, dass wir uns da gut bewegen können", sagte Vorstandschef Andreas Albath am Donnerstagabend in München. Im neuen Geschäftsbereich Media - dem Vertrieb von Werbeeinträgen auf CDs und Internetseiten - mache sich die Wirtschaftskrise noch nicht bemerkbar. "Wir wachsen in dem Bereich", sagte der Vorstandschef. Telegate wolle in den nächsten zwei Jahren 200 zusätzliche Mitarbeiter für den Vertrieb einstellen.

Im zweiten Halbjahr 2008 hätten die Werbeeinnahmen schon 18 Prozent des Telegate-Umsatzes in Deutschland ausgemacht. Damit will der zweitgrößte deutsche Auskunftsanbieter nach der Deutschen Telekom(DTEGn.DE: Kurs) den Rückgang des Geschäfts mit der klassischen Telefonauskunft kompensieren. "Wir profitieren vom Strukturwandel hin zu digitalen Medien", sagte Albath. Auch die im Herbst gestartete Allianz mit Google(GOOG.O: Kurs), mit der Firmen Branchenwerbung und Suchmaschinen-Marketing aus einer Hand bekommen sollen, habe "die Erwartungen positiv übertroffen".

Zufrieden zeigte Albath sich mit dem vergangenen Geschäftsjahr. Die Erwartung eines Betriebsgewinns (Ebitda) von 35 bis 40 Millionen Euro für 2008 habe sich bestätigt: "Wenn wir im März unsere Zahlen veröffentlichen, wird das im oberen Bereich liegen", sagte er. Nicht berücksichtigt seien dabei Sondereffekte wie die Integration des ehemaligen Konkurrenten KlickTel und Rückzahlungen der Telekom aus dem jahrelangen Rechtsstreit um die Nutzung von Datenbanken.

(Reporter: Anna Holzer; bearbeitet von Christian Krämer; redigiert von Alexander Hübner)

© Thomson Reuters 2009 Alle Rechte vorbehalten.
Avatar
06.02.09 16:45:38
Beitrag Nr. 122 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.441.697 von desany am 24.01.09 12:48:05Heute mit über 7% im plus. Gab es News?
Avatar
07.02.09 00:15:53
Beitrag Nr. 123 ()
evtl die reaktion auf die seydlerpräsi, siehe

http://www.boersenalltag.de/blog/post/2009/02/05/live-bloggi…

(ganz unten, find v.a. dass zur dividende gut....
Avatar
15.02.09 08:03:04
Beitrag Nr. 124 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.532.630 von NMspezi2 am 07.02.09 00:15:53Euro am Sonntag:


Wachstum und ­Value in einem

14.02.2009 - Ausgabe 07/09
Telegate entwickelte sich von einem Wachstums- zu einem Valuewert.

von Jens Castner

Mit fast zehn Prozent Dividendenrendite und über 50 Millionen Euro Cash in der Kasse ist Telegate vom Wachstums- zum Value-Wert mutiert. Allerdings ist nach Worten von Finanzvorstand Ralf Grüßhaber trotz der derzeitigen Gewinnstagnation mittel- bis langfristig wieder mit Zuwachsraten bei Umsatz und Ertrag zu rechnen. Die leichten Rückgänge im Auskunftsgeschäft sollen durch Wachstum in der digitalen Welt kompensiert werden.
Vor allem kleine und mittelständische Betriebe suchen nach Lösungen, um von potenziellen Kunden im Internet gefunden zu werden. Telegate hat sie: Dank der Klicktel-Übernahme und einer Partnerschaft mit Google ist das Unternehmen exzellent aufgestellt.


70 Cent Dividende Wie im Vorjahr werden voraussichtlich nach der Hauptversammlung Ende Mai wieder 70 Cent Dividende bezahlt. Ein Schnäppchen.


Kursziel bei Empfehlung: 10,00 €uro

Stoppkurs bei Empfehlung: 5,50 €uro

WKN 511880
Avatar
12.03.09 16:15:47
Beitrag Nr. 125 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.581.282 von Muckelius am 15.02.09 08:03:04...wieder 0,70 Euro Dividende! :)


News - 12.03.09 08:04

DGAP-News: telegate AG (deutsch)

Geschäftszahlen 2008 der telegate AG: Umsatz- und Ertragsentwicklung über den Erwartungen
telegate AG / Jahresergebnis/Dividende
12.03.2009
Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------------
* Junger Geschäftsbereich Media wächst dynamisch und generiert bereits 10,6 Prozent des Konzernumsatzes * EBITDA vor Einmaleffekten mit 40,2 Mio.
Euro nahezu stabil auf Vorjahresniveau * Dividendenvorschlag: konstant 0,70 Euro pro Aktie * EBITDA Prognose 2009 von 32 bis 37 Mio. Euro
Planegg-Martinsried, 12. März 2009 - Die telegate AG hat im Geschäftsjahr 2008 ungeachtet der Finanz- und Wirtschaftskrise die selbst gesteckten Ziele erreicht bzw. übertroffen. Der Konzernumsatz des Multichannel-Anbieters für Lokale Suche stieg vor allem durch das starke Wachstum im Geschäftsbereich Media um 3,2 Prozent auf 178,8 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) vor Einmaleffekten von 40,2 Millionen Euro liegt leicht über dem oberen Ende der zuletzt im September angehoben Prognose von 35 bis 40 Mio. Euro. Erstmals lieferten sämtliche internationalen Segmente einen positiven Ergebnisbeitrag. Für das laufende Geschäftsjahr 2009 rechnet das Unternehmen mit einer leichten Abschwächung der Ertragsdynamik.
Der Media-Bereich erzielte einen Umsatz von 18,9 Mio. Euro nach 2,8 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2007. Dies unterstreicht die Fortschritte des Unternehmens beim Umbau des Geschäftsmodells zu einem werbefinanzierten Auskunftsanbieter. Das klassische Auskunftsgeschäft erwirtschaftete 159,8 Mio. Euro gegenüber 170,4 Mio. Euro im Vorjahr und kompensierte damit den erwarteten Marktrückgang besser als erwartet.
Ertragslage: EBITDA vor Einmaleffekten etwa auf Vorjahresniveau
Das EBITDA der telegate Gruppe liegt im Geschäftsjahr 2008 bei 43,3 Mio. Euro und damit unter dem Vorjahreswert von 48,4 Mio. Euro. Allerdings sind in den Ergebnissen Sondereffekte enthalten: Im Ergebnis des Jahres 2008 waren dies Einmalerträge aus einer positiv entschiedenen Datenkostenklage und Einmalaufwendungen für die Integration der telegate MEDIA AG sowie im Vorjahr Einmalerträge aus einer verringerten Risikovorsorge für Datenkostenklagen. Das um diese Effekte bereinigte EBITDA lag mit 40,2 Mio. Euro etwa auf Höhe des Vorjahreswerts von 40,9 Mio. Euro. Der Konzern-Jahresüberschuss nach Steuern sank vor allem aufgrund des deutlich gestiegenen Ertragssteueraufwands von 33,6 Mio. Euro im Vorjahr auf jetzt 24,3 Mio. Euro entsprechend 1,15 Euro je Aktie. Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft schlagen der Hauptversammlung vor, an der kontinuierlichen Dividendenpolitik festzuhalten und eine unveränderte Dividende von 0,70 Euro je Aktie an die Anteilseigner auszuschütten. Bezogen auf den Bilanzstichtag entspricht dies einer überdurchschnittlichen Dividendenrendite von rund 11 Prozent.
Vermögenslage: solide Finanzausstattung sichert Handlungsspielräume
Die telegate Gruppe ist zum Bilanzstichtag 2008 vollständig schuldenfrei und sieht sich in einem schwieriger gewordenen Refinanzierungsumfeld für Unternehmen finanziell gut gerüstet. Die liquiden Mittel der Gesellschaft zum Bilanzstichtag haben sich nach der Zahlung des Kaufpreises für die telegate MEDIA AG (ehemals klickTel AG) und der Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2007 wieder deutlich erholt und liegen nun bei 53,5 Mio. Euro (2007: 66,8 Mio. Euro). Darüber hinaus konnte das Unternehmen seine Eigenkapitalausstattung auf hohem Niveau stabilisieren: Zum 31. Dezember 2008 betrug die Eigenkapitalquote 52,7 Prozent (2007: 56,7 Prozent).
Erstmals alle Segmente mit positiven Ergebnisbeiträgen
Der Umsatzanteil des Segments Deutschland/Österreich am Konzernumsatz stieg im Geschäftsjahr 2008 auf rund 70 Prozent. Die Segmenterlöse beliefen sich insgesamt auf 124,3 Mio. Euro gegenüber 112,8 Mio. Euro im Vorjahr. Wesentlicher Umsatztreiber war vor allem das Werbevertriebsgeschäft, das sowohl durch externes Wachstum wie auch deutliches organisches Wachstum mit 18,5 Mio. Euro zum höheren Geschäftsvolumen beitrug und bereits rund 15 Prozent des Segmentumsatzes erlöste. Ohne die Akquisition der telegate MEDIA AG hätte der Umsatzrückgang etwa 3 Prozent betragen. Das Segment-EBITDA belief sich auf 37,7 Mio. Euro (Vorjahr: 44,4 Mio. Euro). Ohne Berücksichtigung von Einmaleffekten ergibt sich gegenüber 2007 (36,9 Mio. Euro) ein leicht rückläufiges Ergebnis in Höhe von 34,6 Mio. Euro.
In einem sehr wettbewerbsintensiven und deutlich rückläufigen Marktumfeld für das klassische Telefonauskunftsgeschäft lag der Umsatz des Segments Frankreich mit 14,7 Mio. Euro markant unter dem Vorjahresergebnis von 20,8 Mio. Euro. Dagegen erreichte das Segment erstmals seit Zugehörigkeit zur telegate Gruppe dank niedrigerer Werbeausgaben und einer Optimierung der Kostenstruktur die Gewinnzone: Das EBITDA verbesserte sich von -2,9 Mio. Euro auf 0,4 Mio. Euro.
Trotz des rückläufigen klassischen Auskunftsgeschäfts blieben die Erlöse des Segments Italien/Spanien mit 39,8 Mio. Euro konstant zum Vorjahr (39,7 Mio. Euro). In Spanien konnte das rückläufige Anrufvolumen großteils durch höhere Umsätze pro Anruf sowie durch die ersten Umsätze im Werbevertrieb aufgefangen werden. Das Segment-Ergebnis auf EBITDA-Basis verminderte sich von 6,9 Mio. Euro auf 5,2 Mio. Euro. Einer der Gründe hierfür waren höhere Personalkosten und ein höherer Aufwand für Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit dem gesetzlichen Verbot in Italien, sogenannte 'Projektarbeitsverträge' für Inbound-Call Center einzusetzen.
Ausblick: Umbau des Geschäftsmodells bleibt im strategischen Fokus
In einem momentan unsicheren wirtschaftlichen Umfeld, das verlässliche Prognosen erschwert, geht die Unternehmensleitung für das laufende Geschäftsjahr 2009 weiterhin von einem rückläufigen Trend im klassischen Auskunftsgeschäft und starkem Wachstum im Werbevertriebsgeschäft aus.
Ertragsseitig rechnet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2009 mit einer leicht rückläufigen Dynamik. Dies begründet sich aus dem Rückgang des margenstarken Auskunftsgeschäfts, der kurzfristig voraussichtlich noch nicht durch das Wachstum des momentan noch margenschwächeren Media-Geschäfts kompensiert werden kann. Entsprechend wird sich telegate auf Kostensenkungsmaßnahmen konzentrieren, um den Investitionsspielraum für das Wachstum des Media-Geschäfts abzusichern. Insgesamt erwartet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2009 ein EBITDA vor Einmaleffekten in einer Bandbreite von 32 Mio. Euro bis 37 Mio. Euro.

Jörg Kiveris telegate AG Head of Public Relations Department Fraunhofer Str. 12a 82152 Planegg-Martinsried Tel.: 089/ 8954-1188 Fax: 089/ 8954-1189 E-Mail: presse@telegate.com
12.03.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
--------------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Emittent: telegate AG Fraunhofer Str. 12a 82152 München-Martinsried Deutschland Telefon: +49 089 - 89 54 0 Fax: +49 089 - 89 54 10 10 E-Mail: info@telegate.de Internet: www.telegate.com ISIN: DE0005118806 WKN: 511880 Indizes: Prime All Share Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hannover, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX
Avatar
12.03.09 16:42:32
Beitrag Nr. 126 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.753.897 von Muckelius am 12.03.09 16:15:47News - 11.03.09 14:01

Vergleichsvorschlag im Millionenstreit zwischen Telegate und Telekom

BONN (dpa-AFX) - Im Millionenstreit zwischen der Deutschen Telekom und dem privaten Auskunftsdienst telegate hat der Bundesgerichtshof einen Vergleichsvorschlag vorgelegt.
Beide Seiten bestätigten am Mittwoch auf Anfrage den Eingang des Vorschlags, über den bis zum 15. April entschieden werden muss. Ein Telekom-Sprecher wollte sich zum Inhalt des Vorschlags nicht äußern. Die 'WirtschaftsWoche' berichtete in ihrer Online-Ausgabe, telegate könne nun nicht mehr auf die volle Rückerstattung von zu viel gezahlten Gebühren für Teilnehmerdaten hoffen. Statt der 100 Millionen Euro, zu deren Zahlung in den vergangenen acht Jahren mehrere Gerichte in mehreren Instanzen die Telekom verurteilt hatten, sehe der Vergleichsvorschlag nur noch 20 Millionen Euro vor.
Dieser Darstellung widersprach telegate-Sprecher Jörg Kiveris. Der Bundesgerichtshof habe in dem Vorschlag keine Zahlen genannt, sondern ein kompliziertes Verfahren vorgelegt, mit dessen Hilfe der Streitwert ermittelt werden solle. Das werde derzeit geprüft, sagte Kiveris. Sein Haus gehe davon aus, dass eine signifikant höhere Summe als die von der 'WirtschaftsWoche' genannte herauskommen werde./wä/DP/he

Quelle: dpa-AFX
Avatar
16.03.09 16:20:52
Beitrag Nr. 127 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.754.107 von Muckelius am 12.03.09 16:42:32elegate kaufen

16.03.2009
SdK AktionärsNews

München (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "SdK AktionärsNews" raten, die telegate-Aktie (ISIN DE0005118806 / WKN 511880) zu kaufen.

Die Münchner telegate habe das Geschäftsjahr 2008 ungeachtet der Finanz- und Wirtschaftskrise positiv beendet. Der Konzernumsatz des Multichannel-Anbieters für Lokale Suche sei vor allem durch das starke Wachstum im Geschäftsbereich Media um 3,2% auf 178,8 Mio. Euro gestiegen, das Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) liege im Geschäftsjahr 2008 bei 43,3 Mio. Euro. Der Konzern-Jahresüberschuss nach Steuern sei vor allem aufgrund des deutlich gestiegenen Ertragssteueraufwands von 33,6 Mio. Euro im Vorjahr auf jetzt 24,3 Mio. Euro entsprechend 1,15 Euro je Aktie gesunken. Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft würden der Hauptversammlung vorschlagen, an der kontinuierlichen Dividendenpolitik festzuhalten und eine unveränderte Dividende von 0,70 Euro je Aktie an die Anteilseigner auszuschütten. Die Kasse sei prall gefüllt.

Die telegate-Gruppe sei zum Bilanzstichtag 2008 vollständig schuldenfrei und sehe sich in einem schwieriger gewordenen Refinanzierungsumfeld für Unternehmen finanziell gut gerüstet. Die liquiden Mittel der Gesellschaft zum Bilanzstichtag hätten sich nach der Zahlung des Kaufpreises für die telegate MEDIA AG (ehemals klickTel AG) und der Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2007 wieder deutlich erholt und lägen nun bei 53,5 Mio. Euro.

Für Anleger sei die aktuelle Bewertung attraktiv. Bei einem Kurs von 7 Euro errechne sich eine Marktkapitalisierung von etwa 150 Mio. Euro. Das 2008er Kurs-Gewinn-Verhältnis belaufe sich auf attraktive 6,2, die Dividendenrendite liege bei 10%. Mit diesen Kennzahlen dürfte die Aktie nach unten weitgehend abgesichert sein, vor allem wenn man bedenke, dass ein Drittel der Marktkapitalisierung durch den Kassenbestand abgedeckt werde und auch das laufende Jahr deutlich positiv erwartet werde: Wie das Unternehmen mitteile, solle 2009 ein EBITDA vor Einmaleffekten in einer Bandbreite von 32 Mio. Euro bis 37 Mio. Euro erwirtschaftet werden.

Einen richtigen Schwung nach oben sollte die Aktie aber dann bekommen, wenn die laufenden Rechtsstreitigkeiten entschieden seien. Wie aus dem aktuellen Geschäftsbericht hervorgehe, würden seitens telegate mehrere Klagen gegen die Deutsche Telekom AG zur Rückerstattung von überhöht in Rechnung gestellten Kosten für Teilnehmerdaten in der Vergangenheit laufen. Das Volumen der Klagen liege bei ca. 85 Mio. Euro. Die telegate AG schätze die Erfolgsaussichten aller Klagen positiv ein, da erstinstanzlich zu Gunsten der telegate entschieden worden sei. Da die Verfahren mittlerweile beim BGH anhängig seien, sei ein Ende absehbar.

Unter anderem auch aus diesem Grund empfehlen die Experten von "SdK AktionärsNews" die telegate-Aktie zum Kauf, das mittelfristige Kursziel liegt bei 11 Euro, ein Stopp sollte bei 5,50 Euro gesetzt werden. (Ausgabe 184 vom 13.03.2009) (16.03.2009/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

(Quelle: www.aktiencheck.de)
Avatar
23.03.09 13:01:45
Beitrag Nr. 128 ()
Eine Topdividende von 70 Cent, fast 10% Rendite winkt.:)
Der Kurs wird anspringen.
Avatar
24.03.09 15:15:32
Beitrag Nr. 129 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.824.827 von Natascha7 am 23.03.09 13:01:45telegate AG
Planegg
Bekanntmachung über die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre der
telegate Media AG (vormals klickTel AG)
Essen
ISIN: DE 000 A0J J3E 1
Wertpapier-Kenn-Nummer A0J J3E

Die außerordentliche Hauptversammlung vom 3. Dezember 2008 der telegate Media AG hat die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre auf den Hauptaktionär, die telegate AG, Planegg, (nachfolgend auch "telegate"), die mehr als 95 % des Grundkapitals der telegate Media AG (nachfolgend auch "telegate Media") hält, gegen Gewährung einer Barabfindung von EURO 7,80 je Stückaktie der telegate Media gemäß § 327a AktG beschlossen. Die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre ist am
16. März 2009 in das Handelsregister am Sitz der telegate Media beim Amtsgericht Essen eingetragen worden. Damit sind alle Aktien der Minderheitsaktionäre der telegate Media auf die telegate übergegangen. Die Aktienurkunden verbriefen bis zu Ihrer Aushändigung an den Hauptaktionär nur noch den Anspruch auf Barabfindung.

Die telegate hat sich gemäß § 327b AktG verpflichtet, den aufgrund der Übertragung ausgeschiedenen Aktionären der telegate Media
eine Barabfindung von EURO 7,80
je auf den Inhaber lautender Stückaktie
der
telegate Media AG

zu zahlen.

Die Angemessenheit dieser Barabfindung wurde vom gerichtlich bestellten sachverständigen Prüfer, der MAZARS GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München, geprüft und bestätigt.

Die Barabfindung ist von der Bekanntmachung der Eintragung des Übertragungsbeschlusses in das Handelsregister der telegate Media an mit jährlich 2 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz zu verzinsen.

Als Abwicklungsstelle für die wertpapiertechnische Abwicklung der Barabfindung fungiert die
Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG, München.

Aktionäre der telegate Media brauchen hinsichtlich der Entgegennahme der Barabfindung nichts zu veranlassen, da die Übertragung der Aktien an die telegate und die Zahlung der Barabfindung auf das Konto des jeweils ausscheidenden Aktionärs von den beteiligten Depotbanken veranlasst wird.

Die Entgegennahme der Barabfindung ist für die Aktionäre provisions- und spesenfrei.

Für den Fall, dass im Rahmen einer gerichtlichen Nachprüfung der Barabfindung gemäß § 327 f AktG für die im Rahmen der Übertragung ausgeschiedenen Aktionäre der telegate Media rechtskräftig eine höhere als die festgelegte Barabfindung bestimmt wird, wird diese höhere Barabfindung allen Aktionären der telegate Media gewährt werden, deren Aktien infolge der Eintragung des Übertragungsbeschlusses auf die telegate übergegangen sind.



Planegg, im März 2009

telegate AG
Avatar
01.04.09 07:52:58
Beitrag Nr. 130 ()
Langsam gehts aufwärts.

Mitte April gibt es die Entscheidung mit der Telekom in Sachen Rückforderung von zu hohen Entgeltenseitens der Telekom.
Mal schauen vieviele Millionen Telegate erhält Minimum 20 sollten es schon sein.
Dem Kurs wird es gut tun.:)
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Telegate - Perle oder Langweiler....??