DAX-1,01 % EUR/USD-0,18 % Gold+0,31 % Öl (Brent)+0,04 %

!++Ehlebracht AG WKN 564910++!


ISIN: DE0005649107 | WKN: 564910
3,974
03.09.15
Stuttgart
+2,21 %
+0,086 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 



Ist das ein Schnäppchen?

Marktkapitalisierung 2,81 Mio. EUR




02.04.2007
http://www.ehlebracht-ag.com/ir/adhoc.php?id=64

EHLEBRACHT-Konzern 2006
Pflichtmitteilung nach § 15 WpHG

* Neugeschäft 2006 übertrifft Erwartungen
* Umsatzerlöse erreichen mit 48,8 Millionen Euro fast Vorjahresniveau
(Umsatzrückgang Berlin im Konzern nahezu kompensiert)
* Auslandsgeschäft mit einem Plus von 16,5 Prozent deutlich verbessert
* Exportquote wächst auf 39,1 Prozent
* Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit bei 0,5 Millionen Euro
* Eigenkapitalquote leicht rückläufig auf 25,8 Prozent
* Erwartung 2007: Umsatzerlöse von 53 - 55 Millionen Euro
Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 1,0 Millionen Euro

Enger – Die im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte EHLEBRACHT AG hat im schwierigen Geschäftsjahr 2006 ihre Planziele erreicht und stellenweise sogar übertroffen. Der Konzern hat das Geschäftsjahr 2006 mit Umsatzerlösen von 48,8 Millionen Euro abgeschlossen. Nach dem Auslauf eines Auftrags mit einem Großkunden in Berlin mit einem Jahresumsatzvolumen in Höhe von rund 14 Millionen Euro Mitte 2005 zeigt der nur um 1,9 Millionen Euro unter dem Vorjahr liegende Umsatz (2005: 50,7 Millionen Euro) den erfolgreichen Aufholprozess der Unternehmensgruppe aus Enger.

Die in der Kunststoff- und Möbelfunktions-Technik aktive Unternehmensgruppe konnte trotz des rückläufigen Umsatzes und einmaliger Aufwendungen für den Anlauf von gewonnenem Neugeschäft ein positives Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) von 0,5 Millionen Euro (Vorjahr: 2,1 Millionen Euro) erzielen. Bezogen auf die Gesamtleistung in Höhe von 49,7 Millionen Euro ergibt sich eine EBT-Marge von gut 1 Prozent (Vorjahr: 4 Prozent). Der Jahresüberschuss im Konzern belief sich 2006 auf 0,1 Millionen Euro (Vorjahr: 1,3 Millionen Euro). Die Eigenkapitalquote im Konzern hat sich aufgrund der erhöhten Bilanzsumme von 27,0 Prozent im Vorjahr auf 25,8 Prozent verringert.

Die Geschäfte im In- und Ausland entwickelten sich unterschiedlich. Die Umsatzerlöse des vom Sondereffekt in Berlin betroffenen Inlandsgeschäfts verzeichneten einen Rückgang um 4,6 Millionen Euro auf 29,7 Millionen Euro (Vorjahr: 34,3 Millionen Euro). Eine weitere Verringerung dieses Volumens konnten erfolgreich akquirierte Neugeschäfte verhindern. Das Exportgeschäft und die ausländischen Produktionsstandorte des Geschäftsbereichs Kunststoff-Technik in der Slowakei und in China legten dagegen deutlich zu. Sie erhöhten ihre Umsatzerlöse um 2,7 Millionen Euro auf 19,1 Millionen Euro (Vorjahr: 16,4 Millionen Euro). Das ist ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 16,5 Prozent. Die Exportquote hat sich 2006 deutlich auf 39,1 Prozent erhöht (Vorjahr: 32,3 Prozent).

Die Ergebnissituation des Konzerns im Geschäftsjahr 2006 war plangemäß rückläufig. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) betrug 3,9 Millionen Euro (Vorjahr: 5,5 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) belief sich auf 2,1 Millionen Euro (Vorjahr: 3,7 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) ging von 2,1 Millionen Euro im Vorjahr auf 0,5 Millionen Euro im Berichtszeitraum zurück. Der Konzernjahresüberschuss belief sich auf 0,1 Millionen Euro nach 1,3 Millionen Euro im Vorjahr. Das Ergebnis pro Aktie betrug im Berichtsjahr 0,02 Euro nach 0,29 Euro im Vorjahr.

Die EHLEBRACHT-Unternehmensgruppe hat im Geschäftsjahr 2006 die Talsohle durch-schritten. Mit dem neu akquirierten Geschäft für EHLEBRACHT Berlin, den deutlichen Fortschritten an den ausländischen Produktionsstandorten in der Slowakei und in China sowie erfolgreichen Produktinnovationen ist die Basis für eine deutliche Umsatz- und Ergebnisverbesserung 2007 wie in den Folgejahren geschaffen. Die Wettbewerbssituation des Konzerns hat sich deutlich verbessert. Der Konzern rechnet für das Geschäftsjahr 2007 mit Umsatzerlösen in Höhe von 53 bis 55 Millionen Euro bei einem Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von rund 1,0 Millionen Euro.

Bei Rückfragen:
EHLEBRACHT AG
Bernd Brinkmann, Finanzvorstand
Tel.: 05223/185128
E-mail: b.brinkmann@ehlebracht-ag.com
Internet: http://www.ehlebracht-ag.com





04.05.2007
http://www.ehlebracht-ag.com/ir/adhoc.php?id=66

Dierk Gondorf scheidet als Vorstand der EHLEBRACHT AG aus
Pflichtmitteilung nach § 15 WpHG

Enger – Dierk Gondorf scheidet aus der EHLEBRACHT AG / Enger als Vorstandsmitglied mit Wirkung zum 30. April 2007 aus. Die Trennung erfolgt im beiderseitigen Einvernehmen. Grund ist nach Angaben des im General Standard der Frankfurter Börse notierten Unternehmens eine Neuausrichtung von Führungsaufgaben in der Organisation. Die Unternehmensgruppe will die von Gondorf verantworteten Aufgabenbereiche Vertrieb, Marketing und Produktentwicklung auf die zuständigen Konzerngesellschaften übertragen. Infolgedessen legt Gondorf auch sein Amt als Geschäftsführer der Konzerngesellschaft ELEKTRA GmbH nieder. Vorstand Hans-Jürgen Holz übernimmt die alleinige Geschäftsführung der Elektra GmbH mit sofortiger Wirkung. Der Aufsichtsrat der in der Möbelfunktions- und Kunststoff-Technik aktiven Unternehmensgruppe dankte Gondorf für die erfolgreiche Aufbauarbeit in einzelnen Bereichen.

Bei Rückfragen:
EHLEBRACHT AG
Bernd Brinkmann, Finanzvorstand
Tel.: 05223/185128
E-mail: b.brinkmann@ehlebracht-ag.com
Internet: http://www.ehlebracht-ag.com
Die Angabe zur Marktkapitalisierung ist leider falsch. Es gibt insgesamt 4,4 Mio Aktien, eingeteilt in 2,6 Mio St und 1,8 Mio Vz
Der Ehlebracht-Konzern

Unter dem Dach der Ehlebracht AG sind drei inländische und zwei ausländische Gesellschaften zu einem Konzern vereinigt.

Die Ehlebracht AG konzentriert sich als schlank aufgestellte Holding auf die strategische Ausrichtung des Konzerns und der Geschäftsbereiche. Zudem führt und verantwortet die AG das Controlling, das Finanzwesen und das Mitarbeitermanagement der Konzernunternehmen. In ihrer koordinierenden Funktion verfolgt die AG auch die Schaffung von Mehrwert durch Synergien.

Die Tochter-Unternehmen sind in den Geschäftsbereichen Kunststoff-Technik sowie Möbelfunktions-Technik aktiv.


Antwort auf Beitrag Nr.: 29.356.539 von Trader007007 am 17.05.07 13:34:10Von gestern:

News - 16.05.07 07:10

DGAP Zwischenmitteilung: Ehlebracht AG (deutsch)

Geschäftsverlauf im ersten Vierteljahr 2007

Ehlebracht AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 37 WpHG

16.05.2007

Zwischenmitteilung nach § 37 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------



Zwischenmitteilung gem. § 37 WpHG Geschäftsverlauf im ersten Vierteljahr 2007

Ehlebracht-Konzern startet erfolgreich in das Geschäftsjahr 2007

- Umsatzplus im 1. Quartal 2007 gegenüber Vorjahr von 23 Prozent auf 15 Millionen Euro - Konzern legt auf allen Ergebnisstufen gegenüber Vorjahr zu - Konzernergebnis im 1. Quartal 2007 von 0,5 Millionen Euro (Vorjahr: 0,4 Millionen Euro) - Konzern bestätigt Umsatz- und Ergebnisziel 2007

Gesamtwirtschaftliche Entwicklung

Gesamtwirtschaftlich ist das Kalenderjahr 2007 gut angelaufen. Die Weltwirtschaft hat ihr Wachstum Anfang 2007 fortgesetzt. Europa und Deutschland verzeichnen ebenfalls einen weiterhin stabilen wie positiven Konjunkturverlauf. Auch die für den EHLEBRACHT-Konzern wichtigen Märkte liegen weiter im Plus. Die Möbelindustrie, insbesondere im Bereich Bad- und Küchenmöbel, aber auch die kunststoffverarbeitende Industrie haben den guten Geschäftsverlauf 2006 in 2007 fortgesetzt.

Entwicklung Ehlebracht 1. Quartal 2007

Von dieser insgesamt erfreulichen Entwicklung hat der EHLEBRACHT-Konzern profitiert. Die im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte EHLEBRACHT AG ist in das Geschäftsjahr 2007 erfolgreich gestartet. Sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis legte der in der Kunststoff- und Möbelfunktions-Technik tätige Konzern gegenüber dem Vorjahr zu. Im ersten Quartal 2007 erzielte die Unternehmensgruppe einen Konzern-Umsatz von 15,0 Millionen Euro (Vorjahr: 12,2 Millionen Euro). Das entspricht einem Umsatzplus von ca. 23 Prozent. Sowohl im Inland als auch im Export legte das Geschäft zu. Die Inlandsumsätze lagen mit 8,9 Millionen Euro (Vorjahr: 7,6 Millionen Euro) um 1,3 Millionen Euro, die Exportumsätze mit 6,1 Millionen Euro (Vorjahr: 4,6 Millionen Euro) um 1,5 Millionen Euro über den Vergleichswerten des Vorjahres. Die Exportquote stieg um 3,0% auf 40,7% (Vorjahr 37,7%). Beide Geschäftsbereiche haben zu diesem Wachstum beigetragen. Die Kunststoff-Technik legte gegenüber dem Vorjahr um 1,9 Millionen Euro auf 7,5 Millionen Euro zu. Wesentlichen Anteil an dieser Umsatzausweitung hat das angelaufene Neugeschäft bei der Ehlebracht Berlin mit einem Volumen von allein 1,1 Millionen Euro. Weiter zugelegt hat auch das Geschäft der Möbelfunktions-Technik. Getragen von der guten Geschäftsentwicklung der Möbelindustrie, Küche und Bad, erhöhte sich das Geschäftsvolumen im ersten Quartal 2007 gegenüber dem Vorjahr um 0,9 Millionen Euro auf 7,4 Millionen Euro.

Ergebnissituation

Der Konzern hat auf allen Ergebnisstufen im ersten Quartal 2007 die Ergebnisse der Vergleichsperiode des Vorjahres übertroffen. Allerdings drücken Materialpreisverteuerungen auf die Rohertragsmargen. Verbessert stellen sich die Aufwandsquoten bezogen auf die Gesamtleistung beim Personalaufwand, den Abschreibungen und den sonstigen betrieblichen Aufwendungen dar. Das EBITDA stieg um 4,8 Prozent auf 1,44 Millionen Euro. Das Konzern-Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich von 0,9 Millionen Euro im Vorjahr auf 1,0 Millionen Euro im ersten Quartal 2007. Bedingt durch den höheren Finanzierungsaufwand aus der Kapitalbindung durch Geschäftsausweitung liegt das EBT mit 0,58 Millionen Euro um nur 0,05 Millionen Euro über dem Vorjahreswert von 0,53 Millionen Euro. Nach Steuern und dem Anteil Konzernfremder am Jahresergebnis ergibt sich ein Ergebnis im 1. Quartal 2007 von 0,46 Millionen Euro. Es liegt um 0,1 Millionen Euro oder knapp 30 Prozent über dem Vorjahreswert von 0,36 Millionen Euro.

Risiken der künftigen Entwicklung

Gegenüber dem abgegebenen Risikobericht im Lagebericht 2006 sind im Geschäftsjahr 2007 bisher keine erheblichen Änderungen eingetreten, die darüber hinaus gehen.

Wichtige Ereignisse nach Quartalsende

Auf Vorstandsebene ist Dierk Gondorf zum 30. April 2007 aus der Unternehmensgruppe ausgeschieden. Grund war die Dezentralisierung seines Aufgabenbereichs Marketing, Vertrieb, Entwicklung auf die operativen Konzerngesellschaften. Auf die Ad hoc Mitteilung vom 4. Mai 2007 wird verwiesen.

Entwicklung Aktienkurs

Die Aktienkurse der Stämme und Vorzüge zeigen sich im laufenden Geschäftsjahr gegenüber Jahresbeginn leicht verbessert. Die Stämme starteten mit 1,75 Euro, die Vorzüge mit 1,81 Euro. Aktuell bewegen sich die Kurse beider Aktiengattungen bei zwei Euro.

Ausblick

Der EHLEBRACHT-Konzern hat mit dem Geschäftsanlauf 2007 und den erzielten Ergebnissen im ersten Quartal 2007 seine Prognosen für einen gegenüber dem Vorjahr verbesserten Geschäftsverlauf in 2007 bestätigt. Zum Jahresende soll der Konzernumsatz bei ca. 55 Millionen Euro, das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) bei rund 1,0 Millionen Euro und damit über dem Vorjahr liegen.

Sonstige Angaben

Die in der vorstehenden Zwischenmitteilung getroffenen Angaben und Aussagen zu zukunftsgerichteten Entwicklungen und Ergebnissen des EHLEBRACHT-Konzerns beruhen auf Annahmen, Erfahrungswerten und auch Einschätzungen des Vorstands der EHLEBRACHT AG. Für ihren Eintritt kann nicht garantiert werden. Letztlich bergen diese Annahmen auch Risiken und Unsicherheiten, die zu einer deutlichen Abweichung der tatsächlichen Ergebnisse von den erwarteten Resultaten führen können.

Enger, im Mai 2007

EHLEBRACHT AKTIENGESELLSCHAFT Der Vorstand



Bei Rückfragen: Ehlebracht AG, Bernd Brinkmann, Finanzvorstand, Tel.:05223/185128, E-mail:b.brinkmann@ehlebracht-ag.com, Internet: http://www.ehlebracht-ag.com

DGAP 16.05.2007

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: Ehlebracht AG Werkstraße 7 32130 Enger Deutschland www: www.ehlebracht-ag.com

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX
Laut Comdirect

WKN 564910 Stammaktien 1,3 Mio. Aktien

WKN 564913 Vorzüge 1,8 Mio. Aktien


War mein Fehler, hab die Vorzugsaktien übersehen,:rolleyes:

danke für den Hinweis
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.356.701 von Trader007007 am 17.05.07 13:48:46Mensch Meier: Aus dem aktuellen Geschäftsbericht....



Eigenkapital
Das gezeichnete Kapital der Muttergesellschaft des Konzerns, der EHLEBRACHT
AG, in Höhe von € 13.200.000,00 ist in 4.400.000 Stückaktien, wie nachstehend
aufgeführt, eingeteilt:

– 1.340.000 Stammaktien, die auf den Namen lauten (Namensaktien) / Euro 4.020.000,00
– 1.260.000 Stammaktien, die auf den Inhaber lauten (Inhaberaktien) / Euro 3.780.000,00
– 1.800.000 stimmrechtslose Vorzugsaktien, die auf den Inhaber lauten / Euro 5.400.000,00
Die Vorzugsaktien sind derzeit aufgrund der Nichtbedienung der Vorzüge stimmberechtigt.
Somit hat sich die Marktkapitalisierung aus meiner Sicht

in wenigen Minuten von 2,81 Mio. Euro

auf die tatsächlichen 9,81 Mio. Euro

erhöht?

Die Frage bleibt:

Ist das ein Schnäppchen?
Ich meine, das da aber auch noch ein Besserungsschein lauert. So bald die Gewinne kräftiger sprudeln, halten die Gläubiger verstärkt die Hand auf. Von daher, naja, gibt interessanteres, denke ich.:rolleyes:
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2007-05/artikel-…


09.05.2007 12:08

DGAP-Stimmrechte: Ehlebracht AG (deutsch)

Ehlebracht AG (Nachrichten) : Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

Ehlebracht AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

09.05.2007

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------- -------

Die KST Beteiligungs Aktiengesellschaft Stuttgart, Deutschland hat uns gemäß § 21 Abs. 1 WpHG am 09.05.2007 mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Ehlebracht AG, Enger, Deutschland, ISIN: DE0005649107, WKN: 564910 am 08.05.2007 durch Aktien die Schwelle von 3% der Stimmrechte überschritten hat und nunmehr 3,5% (das entspricht 154000 Stimmrechten) beträgt.

DGAP 09.05.2007 -------------------------------------------------------------------- -------

Sprache: Deutsch Emittent: Ehlebracht AG Werkstraße 7 32130 Enger Deutschland www: www.ehlebracht-ag.com

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

-------------------------------------------------------------------- -------

ISIN DE0005649107

AXC0134 2007-05-09/12:07
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.357.612 von Trader007007 am 17.05.07 15:03:50na ja, kst ist eher ein kontra indikator. überall wo die neu drinnen sind geht es erst mal runter
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben