DAX-0,32 % EUR/USD0,00 % Gold-0,29 % Öl (Brent)-0,57 %

Freenet - jetzt oder nie (6 Euro Dividende !) (Seite 2819)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 58.672.179 von annalytiks am 11.09.18 17:04:591. Dass Freenet 5 G nicht bekommt, ist weder belegt noch entschieden. "Dem Vernehmen nach wird der Beirat der Bundesnetzagentur auf seiner Sitzung am 24. September 2018 über die konkreten Vergabebedingungen und Auktionsregeln beraten; am 26. November 2018 sollen diese final beschlossen werden."
2. Die erwähnten Analysen und Leerverkaufstätigkeiten liegen überwiegend vor der Diskussion um 5 G und haben damit nichts oder wenig zu tun.
3. Die Geschäftsgrundlagen von Freenet sind nicht nur oder hauptsächlich auf 5 G fokussiert. Freenet hat eine Reihe von anderen "Standbeinen". Von einem Umsatzrückgang ist nichts zu bemerken und ich führe den gewaltigen Kursrückgang auf die in Punkt 2. genannten negativen Einflüsse zurück.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.673.268 von uli28 am 11.09.18 18:36:18Ich ärgere mich, dass der Kurs innerhalb eines halben Jahres von 32 auf 21 runterwandert. Ich bin schon lange in Freenet drin, da kostete der Wert vor einigen Jahren noch 8,20 Euro.

Trotzdem ist es schon mies zu sehen, dass nun 50% bis zum Allzeithoch fehlen. Das macht keinen Spass, trotz hoher Dividendenrendite.

Ich finde, hier sollte Freenet auch mal langsam gegensteuern, z.B. durch Aktienrückkäufe, um den Leerverkäufern mal Kontra zu geben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.673.268 von uli28 am 11.09.18 18:36:18Die wollen die 17,50€ noch mal sehen, spätestens dann sollte man wieder...;)
ich glaube ,das die freenet-aktie die günstigste telekom-aktie welt weit ist!
truntergepusht von 4 banken,die gleichzeitig leerverkäufer sind über ihre entsprechenden leerverkäufer-abteilungen in london.
in zeiten von 0-zinsen müssen sich die banken/versicherungen eben neue quellen suchen. und das sind in erster linie die leer-verkäufe.
aber alle diese trottel müssen irgendwann zurückkaufen.
im moment halten 7 oder 8 leerverkäufer 6,5 mio aktien von freenet, die sie zurück kaufen müssen,wenn die entsprechende kurssteigerung kommt.
die kommt bei freenet,wenn sie sunrise für fast 1 milliarde euro verkauft haben.
dann gehts 20-30 prozent am stück nach oben.

ich habe freitag nachgekauft und kaufe heute vor börsenschluss nochmal nach.

glückauf!
wenn freenet ihre sunrise -beteiligung für 900-1.000 mio verkaufen,sind sie komplett schuldenfrei und haben eine kredit-linie für 2 milliarden zum mitsteigern bei g5.
lt.vorstandsched vilanek wollen sie partiell bei g5 mitsteigern,wo es sich für firmen lohnt.
am privatkunden-anteil hat vilanek kein interesse.
da bleibt er bei seinen alten verträgen und fühlt sich wohl.
warum er keine eigenen aktien zurückkauft?
hat er im interview gesagt: "wenn wir sunrise verkauft haben und genug geld haben werden wir auch das tun!"

freenet ist ein glasklarer kauf!
halb so teuer wie drillisch,wenn man die vergleichswerte anschaut!
Die Aktie steht sicherlich nicht ohne Grund 35% unter ihrem Hoch von Anfang 2018.

Von der Bundesnetzagentur ist bisher zu vernehmen, dass die 5G-Lizenz keine Diensteanbieterverpflichtung enthalten wird. Somit besteht ein Zugang zu 5G-Mobilfunkanschlüssen nur bis 2025, denn so lange läuft der Telefonica-Vertrag noch. Dieser Vertrag kam 2014 infolge einer regulatorischen Auflage bei der E-Plus-Übernahme durch Telefonica zustande. Diese Auflage entfällt ab 2025.

In der 3G-Lizenz ist eine Diensteanbieterverpflichtung enthalten, in der 4G-Lizenz nicht, und es ist zu befürchten, dass sich Freenets Angebot an Mobilfunkanschlüssen ab 2025 nur noch auf 3G beschränken wird. Bis dahin wird 3G aber noch uninteressanter als heute schon geworden sein und bestenfalls noch für Billigtarife geeignet sein. Für die Mobilcom-Debitel-Shops wird genauso wie für die Mediamarkt-Saturn-Kooperation und die Gravis-Shops dann die eigentliche Geschäftsgrundlage entzogen sein.

Daran wird auch die 10%-Beteiligung an Ceconomy nichts ändern, die in meinen Augen eine reine Verzweiflungstat ist, um die Vertriebskooperation zu retten. Niemand wird sich allerdings von einem 10%-Aktionär sein Geschäft diktieren lassen.

Und weil die 5G-Lizenz angeblich auch keine National Roaming-Verpflichtung enthalten soll, macht es für Freenet auch keinen Sinn mehr für einige Frequenzen mitzubieten um somit "einen Fuß in die Tür zu bekommen".

Das ist ein Negativ-Szenario, aber eines, welches Freenets Geschäftsmodell grundlegend in Frage stellt. Und die Börse hat das Risiko einfach nur eingepreist. Unser clownfisch hat das nur noch nicht verstanden.

:look:
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Das Risiko, kein Geschäftsmodell zu haben, ist m.E. kaum eingepreist; ansonsten wäre der Kurs wohl näher an 10 als an 20, wenn überhaupt. Freenet hat sich die letzten Jahre immer auf und ab bewegt, und zwar reichlich, kürzlich vor allem auch durch die Shortseller, ansonsten immer gerne sofern die hohe Divi bekanntgegeben wurde...Klar, da ist jetzt etwas Unsicherheit in der 5G Kiste, aber m.E. setzt der Markt 3-2:1 auf ein gutes Ende, ansonsten wäre der Kurs schon deutlich weiter abgerauscht. Bin long, kann allerdings auch noch viele Kursverluste mit zwar weinendem Auge verkraften, weil ich schon sehr früh eingestiegen bin und die Divis den Kaufpreis schon reichlich abgegolten haben...

Spekulativ: kann mir auch nicht ernsthaft vorstellen, daß die BNA ein dt. TecDAX Unternehmen mit Arbeitsplätzen etc durch Federstrich die Geschäftsgrundlage entzieht und es (und einige andere) ohne Not in die Pleite treibt. Theoretisch möglich, praktisch eher schwer vorstellbar...
nein , leider hast du gar nichts verstanden, es sei denn du arbeitest für eine der leerverkäufer-banken.


man muss nicht in der zukunftz, die übrigens noch 3 jahre entfernt ist, über g5 surfen oder telefonieren.
wer es schneller möchte,der muss das, aber wer es wie bisher haben möchte der braucht das nicht.
ich bin als privatperson total zufrieden mit meiner surfgeschwindigkeit und wünsche allen anderen einen riesenspaß für viel mehr geld, wenn sich ihre porno-seite schneller hochlädt....))))
nur die deppen, die sich porno-seiten hochladen, können sich 5g gar nicht leisten....)))

aber egal...das geht doch eh erst 2022 online, wenn bis dahin die 3 möchtegern-telekoms nicht schon pleite sind an hand von geschätzen 53 milliarden euro in die infrastruktur.....


was für ein dreck und was für ein bohai um nix!!!!!

der ceo von freenet hat vollkommen recht,wenn er die deppen auslacht....
die aktie steht sicherlich nicht ohne grund um 35% unter ihrem hoch.....

mannomann.... 7 leerverkäufer, die zu großen banken gehören haben seit anfang des jahres 6,5 millionen aktien von freenet leerverkauft.......

daher steht der kurs da,wo er ist. und sonst gar nix.

aber die drecksäcke werden zurück kaufen müssen.

und was soll der dreck mit g5 in 2022?????

keine privatperson braucht das!!!!!!!!!!!!!
schaut euch doch nur einmal die letzen sogenannten analysen um die goldman sachs-analen experten an......

die schreiben,das das geschäftsmodell von freenet total auf der kippe steht und das man die aktie sofort verkaufen soll, während sie die aktien von 1&1drillisch heiß zum kauf empfehlen, obwohl die genau das gleiche geschäftsmodell haben!!!!!!
absurder geht es ja nicht mehr, aber das schlimmste ist, das drillisch von den kennzahlen her so viel schlechter dasteht (kgv,gewinn pro aktie ,assets) das man es kaum glauben mag.

freenet hat sunrise für 900 mio euro, freenet hat einen energy-bereich der stetig wächst, freenet hat einen tv-bereich und internet-tv-bereich aufgebaut,der profitabel ist und was hat drillisch?????????????

nichts, aber auch gar nichts,

und trotzdem wird drillisch woche für woche empfohlen seit 9 monaten und freenet in den abgrund geredet.

jeder muss sich selbst sein urteil bilden über goldman sachs und all die anderen verbrecher......

gute nacht!
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben