DAX-0,22 % EUR/USD-0,15 % Gold+0,90 % Öl (Brent)+0,47 %

Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ??? (Seite 26416)


DAX
ISIN: DE0008469008 | WKN: 846900 | Symbol: DAX
12.232,53
17.08.18
SmartTrade
+0,04 %
+4,84 PKT

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Irgendwie habe ich den Eindruck greene betrachtet das Thema hier als sein persönliches Eigentum und würde am liebsten allen hier, die nicht seiner Meinung sind und seine Ansichten vertreten den Zutritt verwehren. :D

Gott sei Dank ist die Meinungszensur (noch) nicht einmal bei WO soweit fortgeschritten.
Lesenswerter Artikel

1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.817.061 von Erdmann111 am 23.05.18 18:41:39
Zitat von Erdmann111: Lesenswerter Artikel



So muss es sein

Lesenswerter Artikel

https://www.goldseiten.de/artikel/374728--Grossrazzia-gegen…
Überall wird nur noch getrickst um das dicke Ende hinauzuzögern, bzw. am Ende den Steuerzahler wieder einmal für alles bluten zu lassen: :D

Eurobonds durch die Hintertür? Die Wunderwaffe gegen die Eurokrise

Die EU-Kommission will Banken ermuntern, Staatsanleihen aller Euroländer als "gebündelte Wertpapiere" zu verkaufen. Was das heißt? Sie funktionieren wie das Konstrukt, das 2008 das globale Finanzdesaster verursachte.

Der Teufelskreis funktioniert so: Die Banken der Eurozone haben Unmengen an Staatsanleihen ihres Stammsitzlandes in den Tresoren. Gerät das Land finanziell in die Bredouille, kommen die Geldhäuser als Folge gigantischer Abschreibungen ins Schleudern. Sind sie als systemrelevant eingestuft - bilden sie also ein Risiko, Finanz- und Realwirtschaft kontinental oder global in den Abgrund zu ziehen - werden Rettungsmilliarden aus dem Steuertopf reingebuttert, was wiederum die Staatskasse belastet und die Schuldenmisere verschärft. Die Krisen verstärken sich wechselseitig: Die Banken vergeben keine Kredite mehr, Ratingagenturen stufen die Bonität des Landes abermals herunter, die Konjunktur schmiert endgültig ab.
Charts

Nun glaubt die EU-Kommission, ein Instrument gefunden zu haben, den "Staaten-Banken-Nexus", wie der "Doom Loop" in Brüssel genannt wird, aufzulösen. Sie macht den Weg frei für ein Finanzmarktinstrument namens Sovereign Bond Backed Securities, kurz SBBS. Es handelt sich um verbriefte Bündel verschiedener Staatsanleihen aller 19 Euroländer. Wahrscheinlich am Donnerstag will die Kommission ihr Konzept vorstellen. Die zentralen Eckpfeiler sind schon bekannt.

"Keine öffentliche Risikoteilung"


Der Hauptkritikpunkt ist damit ohnehin nicht aus der Welt geschafft. Der Wissenschaftliche Beirat des Finanzministeriums hatte in seinem Schreiben an Schäuble erklärt, bei einer Rückkehr der Staatsschuldenkrise gerieten SBBS wahrscheinlich massiv unter Druck. "Sie könnten zum Einfallstor für eine umfassende und demokratisch nicht legitimierte Vergemeinschaftung von Staatsschulden werden."

Der irische Notenbankpräsident Philip Lane versuchte bei einem Besuch im Land der Skeptiker, solche Befürchtungen zu entkräften. Auf einer Veranstaltung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin sagte er: "Alles basiert darauf, dass es keine öffentliche Risikoteilung gibt." Allerdings werde der Plan nur aufgehen, wenn die Papiere bevorzugt würden. "Die SBBS sollten wirklich wie die nationalen Staatsanleihen behandelt werden und nicht wie Asset Backed Securities."

Asset Backed Securities oder auch ABS – da war doch was? Das Geschäft mit ABS hat maßgeblich zum globalen Finanzdestaster nach der Lehman-Pleite im Herbst 2008 geführt. Anleger hatten sich auf Hauskredit-ABS gestürzt, da sie das Ausfallrisiko als gering einschätzten. Sie irrten sich. Der Handel wurde immer mehr zum Selbstzweck - mit skandalösen Tendenzen bis hin zum Betrug.

Vollständiger Artikel:

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Die-Wunderwaffe-gegen-die-Eur…
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.817.151 von Albagubrath am 23.05.18 18:54:54
Zitat von Albagubrath: Überall wird nur noch getrickst um das dicke Ende hinauzuzögern, bzw. am Ende den Steuerzahler wieder einmal für alles bluten zu lassen: :D

Eurobonds durch die Hintertür? Die Wunderwaffe gegen die Eurokrise

Die EU-Kommission will Banken ermuntern, Staatsanleihen aller Euroländer als "gebündelte Wertpapiere" zu verkaufen. Was das heißt? Sie funktionieren wie das Konstrukt, das 2008 das globale Finanzdesaster verursachte.

Der Teufelskreis funktioniert so: Die Banken der Eurozone haben Unmengen an Staatsanleihen ihres Stammsitzlandes in den Tresoren. Gerät das Land finanziell in die Bredouille, kommen die Geldhäuser als Folge gigantischer Abschreibungen ins Schleudern. Sind sie als systemrelevant eingestuft - bilden sie also ein Risiko, Finanz- und Realwirtschaft kontinental oder global in den Abgrund zu ziehen - werden Rettungsmilliarden aus dem Steuertopf reingebuttert, was wiederum die Staatskasse belastet und die Schuldenmisere verschärft. Die Krisen verstärken sich wechselseitig: Die Banken vergeben keine Kredite mehr, Ratingagenturen stufen die Bonität des Landes abermals herunter, die Konjunktur schmiert endgültig ab.
Charts

Nun glaubt die EU-Kommission, ein Instrument gefunden zu haben, den "Staaten-Banken-Nexus", wie der "Doom Loop" in Brüssel genannt wird, aufzulösen. Sie macht den Weg frei für ein Finanzmarktinstrument namens Sovereign Bond Backed Securities, kurz SBBS. Es handelt sich um verbriefte Bündel verschiedener Staatsanleihen aller 19 Euroländer. Wahrscheinlich am Donnerstag will die Kommission ihr Konzept vorstellen. Die zentralen Eckpfeiler sind schon bekannt.

"Keine öffentliche Risikoteilung"


Der Hauptkritikpunkt ist damit ohnehin nicht aus der Welt geschafft. Der Wissenschaftliche Beirat des Finanzministeriums hatte in seinem Schreiben an Schäuble erklärt, bei einer Rückkehr der Staatsschuldenkrise gerieten SBBS wahrscheinlich massiv unter Druck. "Sie könnten zum Einfallstor für eine umfassende und demokratisch nicht legitimierte Vergemeinschaftung von Staatsschulden werden."

Der irische Notenbankpräsident Philip Lane versuchte bei einem Besuch im Land der Skeptiker, solche Befürchtungen zu entkräften. Auf einer Veranstaltung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin sagte er: "Alles basiert darauf, dass es keine öffentliche Risikoteilung gibt." Allerdings werde der Plan nur aufgehen, wenn die Papiere bevorzugt würden. "Die SBBS sollten wirklich wie die nationalen Staatsanleihen behandelt werden und nicht wie Asset Backed Securities."

Asset Backed Securities oder auch ABS – da war doch was? Das Geschäft mit ABS hat maßgeblich zum globalen Finanzdestaster nach der Lehman-Pleite im Herbst 2008 geführt. Anleger hatten sich auf Hauskredit-ABS gestürzt, da sie das Ausfallrisiko als gering einschätzten. Sie irrten sich. Der Handel wurde immer mehr zum Selbstzweck - mit skandalösen Tendenzen bis hin zum Betrug.

Vollständiger Artikel:

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Die-Wunderwaffe-gegen-die-Eur…


...fehlt nur noch die Feststellung der Raute, dass diese "Alternativlos" sind.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.817.184 von Erdmann111 am 23.05.18 18:58:23
Zitat von Erdmann111:
Zitat von Albagubrath: Überall wird nur noch getrickst um das dicke Ende hinauzuzögern, bzw. am Ende den Steuerzahler wieder einmal für alles bluten zu lassen: :D

Eurobonds durch die Hintertür? Die Wunderwaffe gegen die Eurokrise

Die EU-Kommission will Banken ermuntern, Staatsanleihen aller Euroländer als "gebündelte Wertpapiere" zu verkaufen. Was das heißt? Sie funktionieren wie das Konstrukt, das 2008 das globale Finanzdesaster verursachte.

Der Teufelskreis funktioniert so: Die Banken der Eurozone haben Unmengen an Staatsanleihen ihres Stammsitzlandes in den Tresoren. Gerät das Land finanziell in die Bredouille, kommen die Geldhäuser als Folge gigantischer Abschreibungen ins Schleudern. Sind sie als systemrelevant eingestuft - bilden sie also ein Risiko, Finanz- und Realwirtschaft kontinental oder global in den Abgrund zu ziehen - werden Rettungsmilliarden aus dem Steuertopf reingebuttert, was wiederum die Staatskasse belastet und die Schuldenmisere verschärft. Die Krisen verstärken sich wechselseitig: Die Banken vergeben keine Kredite mehr, Ratingagenturen stufen die Bonität des Landes abermals herunter, die Konjunktur schmiert endgültig ab.
Charts

Nun glaubt die EU-Kommission, ein Instrument gefunden zu haben, den "Staaten-Banken-Nexus", wie der "Doom Loop" in Brüssel genannt wird, aufzulösen. Sie macht den Weg frei für ein Finanzmarktinstrument namens Sovereign Bond Backed Securities, kurz SBBS. Es handelt sich um verbriefte Bündel verschiedener Staatsanleihen aller 19 Euroländer. Wahrscheinlich am Donnerstag will die Kommission ihr Konzept vorstellen. Die zentralen Eckpfeiler sind schon bekannt.

"Keine öffentliche Risikoteilung"


Der Hauptkritikpunkt ist damit ohnehin nicht aus der Welt geschafft. Der Wissenschaftliche Beirat des Finanzministeriums hatte in seinem Schreiben an Schäuble erklärt, bei einer Rückkehr der Staatsschuldenkrise gerieten SBBS wahrscheinlich massiv unter Druck. "Sie könnten zum Einfallstor für eine umfassende und demokratisch nicht legitimierte Vergemeinschaftung von Staatsschulden werden."

Der irische Notenbankpräsident Philip Lane versuchte bei einem Besuch im Land der Skeptiker, solche Befürchtungen zu entkräften. Auf einer Veranstaltung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin sagte er: "Alles basiert darauf, dass es keine öffentliche Risikoteilung gibt." Allerdings werde der Plan nur aufgehen, wenn die Papiere bevorzugt würden. "Die SBBS sollten wirklich wie die nationalen Staatsanleihen behandelt werden und nicht wie Asset Backed Securities."

Asset Backed Securities oder auch ABS – da war doch was? Das Geschäft mit ABS hat maßgeblich zum globalen Finanzdestaster nach der Lehman-Pleite im Herbst 2008 geführt. Anleger hatten sich auf Hauskredit-ABS gestürzt, da sie das Ausfallrisiko als gering einschätzten. Sie irrten sich. Der Handel wurde immer mehr zum Selbstzweck - mit skandalösen Tendenzen bis hin zum Betrug.

Vollständiger Artikel:

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Die-Wunderwaffe-gegen-die-Eur…


...fehlt nur noch die Feststellung der Raute, dass diese "Alternativlos" sind.


Aber klar doch, ihr neuer Kumpel Macron ist ja bestimmt auch dafür.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.817.274 von Albagubrath am 23.05.18 19:08:04
Zitat von Albagubrath:
Zitat von Erdmann111: ...

...fehlt nur noch die Feststellung der Raute, dass diese "Alternativlos" sind.


Aber klar doch, ihr neuer Kumpel Macron ist ja bestimmt auch dafür.


...der deutsche Staat, und damit der Michel, zahlen gerne für Europa, auch wenn hier die Infrastrukturen zerbröseln, die Altersarmut zunimmt etc., egal, Hauptsache Europa, koste es was es wolle.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.817.352 von Erdmann111 am 23.05.18 19:20:02
Zitat von Erdmann111:
Zitat von Albagubrath: ...

Aber klar doch, ihr neuer Kumpel Macron ist ja bestimmt auch dafür.


...der deutsche Staat, und damit der Michel, zahlen gerne für Europa, auch wenn hier die Infrastrukturen zerbröseln, die Altersarmut zunimmt etc., egal, Hauptsache Europa, koste es was es wolle.


Na eben ein Land, in dem wir gut und gerne zahlen. :)
 Diskussion durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben