DAX-1,01 % EUR/USD+0,32 % Gold+0,23 % Öl (Brent)+0,57 %

Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ??? (Seite 27295)


DAX
ISIN: DE0008469008 | WKN: 846900 | Symbol: DE000DB2KE72
10.747,80
15:09:29
Xetra
-1,09 %
-117,97 PKT

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.229.301 von 0815chaot am 16.11.18 09:14:06
Zitat von 0815chaot: Ach der kapiert das schon.
Systemlinge gibt es halt, sind halt Verräter.
Sollte er in seinem privaten Leben auch so drauf sein, dann wird es um ihm herum schon einige geben die sich ihn gemerkt haben.
Ich sehe es ja hier auch, einige um mich herum wetzen schon sprichwörtlich die Messer.
...


Ich habe von der BM-Aktion erfahren! BMs an mich wurden schon weitergeleitet mit der Bitte, vorerst nichts zu unternehmen!!
Brexit ohne Deal

Deutsche Wirtschaft bereitet sich auf harten Brexit vor


http://www.manager-magazin.de/politik/europa/brexit-ohne-abk…

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt! :cool:

Vielleicht breitet sich die Nervosität zunächst noch etwas aus, und es kommt zu einer größeren Korrektur ... Cash für günstige Zukäufe liegt bereit!;) :) :cool:

Bei den politischen "Krisen" in den letzten Jahren ergaben sich jedenfalls stets gute Zukaufkurse! ;)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.229.427 von coldplay66 am 16.11.18 09:26:51
Zitat von coldplay66: Was wir brauchen ist ein Dexit ansonsten ist der letzte Sargnagel wahrscheinlich Italien.


Es gibt keinen DEXIT.
Wie auch?
Man müsste ja die eigene Währung abschießen.
Wenn es eine DEXIT-Möglichkeit geben würde, hätte man es wahrscheinlich längst gemacht.

Da der grosse Rest der EU dann ja ncht weiterbestehen könnte (mangels ausreichender Zahlerländer) und dann viele europäische Banken sofort umkippen würden, wäre dann der EURO sofort EXITUS. Ein DEXIT hätte den sofortigen Kollaps der gesamten Eurozone zur Folge.
45 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.230.330 von greenanke am 16.11.18 10:27:41
Zitat von greenanke: Deutsche Wirtschaft bereitet sich auf harten Brexit vor
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt! :cool:

Bei den politischen "Krisen" in den letzten Jahren ergaben sich jedenfalls stets gute Zukaufkurse! ;)


:laugh::laugh:
Du bist ein wirklicher Witzbold. :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.230.690 von 57-er am 16.11.18 10:49:56Na dann werden wir eben mit dem Kahn untergehen.

Wie sagt unsere grosse Vorsityende so schoen .... Alternativlos:laugh::laugh:
44 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Das R-Wort kehrt zurück
Liebe Leser,
die Wolken am Konjunkturhimmel scheinen zunehmend dunkler zu werden. Schwarz auf Weiß bestätigte sich dieser Eindruck mit den Schätzungen zum deutschen Bruttoinlandsprodukt (BIP) für das dritte Quartal. Demnach ging die Wirtschaftsleistung im Vergleich zum Vorquartal um 0,2 % zurück. Maßgeblich dafür verantwortlich waren die Automobilindustrie und die Einführung des neuen Abgasprüfstandards WLTP. Allerdings deuten auch andere Daten auf eine signifikante Verlangsamung des Wachstums der deutschen Wirtschaft hin. Der seit Jahresbeginn kontinuierlich sinkende ifo-Index – mit einer kleinen Verschnaufpause im Spätsommer – ist ein weiteres Puzzleteil, das die Frage aufwirft, ob wir uns nicht bereits in einer Rezession befinden. Betrachtet man die Börsenentwicklung der vergangenen Wochen, dann scheint der Markt längst seine Antwort auf diese Frage gefunden zu haben.
Vom Wünschen und Hoffen
Zwar lassen die Temperaturen derzeit noch keine Adventsstimmung aufkommen, doch bereits in wenigen Wochen dreht sich wieder alles ums Wünschen und Schenken. Ein besseres Börsenjahr 2019 dürfte bei vielen Marktteilnehmern wohl ganz oben auf dem Wunschzettel stehen, denn Börsenfrust gab es im laufenden Jahr bereits reichlich. Mit der richtigen Strategie konnte man sich allerdings auch 2018 ordentlich schlagen, wie die nachfolgend präsentierten wikifolios zeigen. Und schließlich ist das Jahr ja auch noch nicht zu Ende. Ob es allerdings noch ein Happy End in Form einer „Jahresendrally“ geben wird, erscheint einigermaßen fraglich. Zu viele Marktteilnehmer klammern sich an diesen Strohhalm und damit sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher Endspurt tatsächlich stattfindet. Woran es derzeit weiter fehlt, sind positive Nachrichten, beispielsweise in Form einer Entspannung im Handelskonflikt zwischen China und den USA.
Flexibilität bleibt Trumpf!
https://welcome.wikifolio.com/index.php/email/emailWebview?m…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.230.960 von coldplay66 am 16.11.18 11:11:52
Zitat von coldplay66: Na dann werden wir eben mit dem Kahn untergehen.

Wie sagt unsere grosse Vorsityende so schoen .... Alternativlos:laugh::laugh:



Wir gehen nicht mit dem Kahn unter. :D
Wie kommst Du denn darauf?
Man muss an diesem "Untergangs-Quatsch" nicht teilnehmen. Mitdenken ist angesagt.

FAKT ist: Nur die Währung EURO ist nicht zu retten. In keiner denkbaren Variante.
D.h. EUROGELD und jeder Schuldschein, wo EURO draufsteht ist zu meiden. Man switche daher dies alles in physisches GOLD um.

Man wird die Schulden und das Eurogeld resetten. Anschließend gibt es dann einen Neuanfang mit neuer Währung. Wahrscheinlich schon in der Woche danach.
(----> Der Crash ist die Lösung.)
Und genau darauf muß man sich einstellen.

43 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.231.680 von 57-er am 16.11.18 12:11:58Die Automobilindustrie geht genauso drauf. Die können sich doch nur noch wegen China und Exportüberschüssen halten.
Exportüberschüsse die eigentlich so nicht existieren dürften in der EU. Dieser fairen Union...
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ein Restaurant in Chemnitz. Der erste und bisher einzige Journalisten-Kontakt mit der 35-jährigen »Urheberin« des 19-Sekunden-Videos und ihrem 38-jährigen Ehemann. Beide arbeiten als Angestellte in verschiedenen Betrieben. Beide – wie auch andere Zeugen, mit denen wir gesprochen haben – machten für das Interview-Gespräch zur Bedingung, dass sie nur anonymisiert dargestellt werden. Sie fürchten sich vor existenzbedrohenden Racheakten des militanten „Antifa-Zeckenbiss“-Umfelds. Deshalb heißen die beiden hier Kathrin und Thomas B. Wir haben ihre Aussagen zusammengefasst und von beiden autorisieren lassen.

»Das 19 Sekunden lange Video ist um 16.52 Uhr am Tatsonntag in der letzten Etappe unseres Trauerzugs kurz vor dem Erreichen des Daniel-Tatortes aufgenommen worden«, berichtet Kathrin B. über die Entstehung der kurzen Videosequenz. »Es war sehr eng geworden auf dem Trauerzug, weshalb die Frauen in die Mitte des Zuges genommen wurden. Und es gab auch keine ausländerfeindlichen Rufe. Nichts Rechtsradikales. Aus der Ferne haben wir ‚Wir sind das Volk‘ gehört. Kurz nachdem wir angeblich, wie es später hieß, eine Blockade durchbrochen hatten, die es gar nicht gegeben hatte.«


https://www.tichyseinblick.de/meinungen/tichys-einblick-fand…

Sieht so aus als hat der Herr Maaßen nichts als die Wahrheit gesagt.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.231.794 von 0815chaot am 16.11.18 12:22:22wenn du den Posten behalten willst, musst du den Mund halten - jetzt läuft noch Disziplinarverfahren gegen Maaßen wegen fehlender politischer Mäßigung mit dem Ziel ihm die Pension streichen zu können
So war das schon immer und wird noch schlimmer denn die Grün Kommunisten breiten sich immer mehr aus
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben