DAX-0,39 % EUR/USD+0,20 % Gold+0,48 % Öl (Brent)-1,02 %

Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ??? (Seite 27327)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.303.198 von DH-Holzwurm am 26.11.18 22:13:55Was waren das für Zeiten, als wir stundenlang vor den Bildschirmen saßen und Lyrik und Prosa geschaffen haben, einfach weil es uns Spaß machte. (Waren übrigens echt nette Leute, wie wir dann auch mal im RL feststellen durften.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.302.436 von carrincha am 26.11.18 20:28:15
Zitat von carrincha: Ich habe letzte Woche einen Flyer meines Energieversorgers in den Händen gehabt.
Bis zu 80% des Strompreises wird durch Umlagen und Steuern erzielt!

Konzessionsabgabe
Die Konzessionsabgabe ist ein Entgelt, das an Gemeinden gezahlt wird für die Einräumung von Wegerechten für z.B. Bau und Betrieb von Stromleitungen.

Stromsteuer (im Volksmund: Ökosteuer)
Diese Steuer wird seit 1999 ursprünglich zur Förderung klimapolitischer Ziele erhoben. Tatsächlich fliessen die Einnahmen fast ausschließlich in die Rentenkasse.

KWK-Umlage
Diese Umlage existiert seit dem Jahr 2000 und dient der Förderung der Stromerzeugung aus Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung.

EEG-Umlage
Die Umlage zur Förderung der Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien. Ökostrom wird den Produzenten zu den gesetzlich festgeschriebenen Preisen abgenommen. Diese liegen über den Markttarifen. Die Differenz wird über die EEG-Umlage von den Verbrauchern bezahlt.
Weiterführende Informationen finden Sie im Artikel "Die EEG-Umlage, Bestandteile und Prognosen ab 2014".

§19 Umlage (Umlage nach §19 Abs. 2 Stromnetzentgeltverordnung)
Seit 2012. Mit dieser "Sonderkunden-Umlage" werden entgangene Erlöse der Netzbetreiber für die (Teil-)Befreiung der Großindustrie vom Netznutzungsentgelt an den Privatverbraucher umgelegt.

Offshore-Haftungsumlage (nach dem Energiewirtschaftsgesetz EnWG, Novelle 2012)
Seit Januar 2013 ist die Offshore-Umlage ein Bestandteil des Strompreises. Mit ihr wird ein Großteil von Schadensersatzkosten, entstanden durch Verzögerungen oder Ausfälle bei der Netzanbindung von Offshore-Windparks, auf den privaten Endverbraucher umgelegt. Die Offshore-Umlage beträgt 0,25 ct/kWh.
Weitere Informationen im Artikel "Was ist die Offshore-Haftungsumlage?".

Umlage für abschaltbare Lasten nach §18 AbLaV
Seit dem 01.01.2014 ein weiterer Bestandteil des Strompreises. Um die Versorgungssicherheit im Stromnetz zu gewährleisten sollen große Stromverbraucher bei "Blackout-Gefahr" ihre Last vorübergehend abschalten. Dafür wird ihnen eine Entschädigung von den Übertragungsnetzbetreibern (ÜNB) gezahlt. Die Kosten, die den ÜNB entstehen, werden mit der "Abschalt-Umlage" auf den Letztverbraucher gewälzt.

Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer)
19% vom Nettostrompreis (Summe aus den oben genannten Preisbestandteilen).

Seit Anfang 2014 kam eine weitere, die "Abschalt-Umlage", hinzu.

Das ist bestimmt noch nicht das Ende der Fahnenstange, da kommt noch was.....


...leider ist man dieser Mafia ausgeliefert.

Was hatte man uns damals nicht alles versprochen, durch Ökostrom/Solar/Windstrom wird Strom günstiger etc. Die Realität sieht anders aus, durch Steuern, Umlagen und sonstigen fantasievollen Bezeichnungen, erfindet/erfand man immer neue Gründe, die monatliche Stromrechnung weiter in die Höhe zu treiben. Man kann nur immer wieder den Anbieter wechseln, nicht weil es woanders so viel günstiger ist, sondern um jedes Mal den Neukunden Bonus ( gibt’s als Neukunde fürs erste Jahr) einzustreichen ( ca. 80 – 150 €). Es gib inzwischen gute Portale zum Wechsel des Anbieters.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.303.198 von DH-Holzwurm am 26.11.18 22:13:55
Zitat von DH-Holzwurm: ...
Kein Mensch kann die Zukunft voraussagen, aber es führt nun einmal kein Weg an der unumstößlichen Wahrheit vorbei, dass eine wahnwitzige Kreditexpansion immer und immer wieder in sich selbst zusammenbrechen muss, auch weltweit. Das ist ein Naturgesetz und gilt selbst dann, wenn man Aktien als Sachwerte betrachtet. Letztendlich sind auch diese nur ein Papierversprechen und könnten sich bei einem unkontrollierten Crash schneller als man denkt in Luft auflösen.


Aktien würden sich nicht in Luft auflösen, sondern im Wert stark fallen! Nach einem "Neustart" (der erfolgen würde und müsste) werden sie logischerweise sehr schnell wieder ansteigen!
Ich empfehle, sich mal mit der Entwicklung der Aktienwerte nach 1948 bis ca. Anfang/Mitte der 1950er Jahre zu befassen. Wie entwickelten sich diese im Vergleich mit anderen Assets bzw. mit den 40 DM Kopfgeld?! :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.301.749 von Kwerdenker am 26.11.18 18:57:47
Zitat von Kwerdenker: Das ist Unfug

es gibt eine ausgesprochen große Zahl an kaufkräftigen Anlegern (eine sehr große Branche lebt sehr gut davon!) und ein heute sehr hohes Bewusstsein, wie wichtig Sparen und Vorsorge sind.


Themaverfehlende Nebelbombe.

Ich habe von deutschen Arbeitnehmern gesprochen. Die deutschen Anleger sind bei deutschen Aktien seit langem schon in der Minderheit. Wie viele davon wiederum überhaupt Arbeitnehmer sind kann ich zwar nur vermuten: es werden wohl nur wenige sein.



https://www.welt.de/finanzen/boerse/gallery128218598/Dax-Kon…


Zwar mögen Bewusstsein und Wille hoch sein, das nutzt aber nix, wenn man ein armer Schlucker und auf Kante genäht ist. Bestes Beispiel für diese große Gruppe ist die grüne Anke.
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.302.313 von 0815chaot am 26.11.18 20:09:52
Zitat von 0815chaot: Meine güte wie viele Gewinner ich in Onlineforen schon kennen gelernt habe.

Gib mal bitte deinen Track-Record.


Schlechtes Jahr für Anleger

https://www.godmode-trader.de/artikel/was-fuer-ein-schreckl…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.303.237 von greenanke am 26.11.18 22:18:26 Aber man sollte dann doch nicht ständig so klug daherreden!

Das machst du doch hier in Dauerschleife,und gehst einem damit gehörig auf den Sender ,also halte dich mal an deine eigenen Ratschläge.
Rechte Chaostruppe. Die AfD schafft sich selbst ab, das drückt die Kurse. 70% Wahrscheinlichkeit für den Dip unter 11000. Dann Kaufkurse.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Kein Mensch kann die Zukunft voraussagen, aber es führt nun einmal kein Weg an der unumstößlichen Wahrheit vorbei, dass eine wahnwitzige Kreditexpansion immer und immer wieder in sich selbst zusammenbrechen muss, auch weltweit. Das ist ein Naturgesetz und gilt selbst dann, wenn man Aktien als Sachwerte betrachtet. Letztendlich sind auch diese nur ein Papierversprechen und könnten sich bei einem unkontrollierten Crash schneller als man denkt in Luft auflösen.

@DH-Holzwurm,
diese "unumstößliche Wahrheit" ist aber nicht im Blickfeld der heutigen Menschen, die dies in der absoluten Mehrzahl für völlig ausgeschlossen halten.

Die Fallhöhe wird enorm sein.
Die jüngere Generation der Aktionäre kennt ohnehin nur den Haussemarkt (und denkt, dies ginge ewig so weiter) und differenziert kaum noch zwischen Aktien und ETF's. Man glaubt jedem Papierversprechen und unterscheidet "Schuldscheine" nicht von Aktien. Wenn dann noch ein Währungscrash hinzukommt - was niemand von uns je miterlebt hat - dann kommt alles zusammen.

Auch ein Greenanke ist davon überzeugt - (solche Greenankes gibt es viele) - dass sich Aktien sehr schnell erholen werden. Dabei hat er nur ein paar ETF's. Wenn ich mir ansehe, dass sich eine CISCO SYSTEMS von dem Crash im Jahr 2000 von ursprünglichen (über) 75,00 USD nach 18 Jahren gerade mal auf 45,57 USD "erholt" hat, ist dies ein Märchen. Dies gilt vor allem wahrscheinlich dann, wenn ein Währungscrash noch dazukommt. Dann wird es heftig. Und das ist voraussehbar.

Warum man in Aktien bleibt - wenn man selbst von einem zukünftigen deutlichen Kursrutsch ausgeht - statt über GOLD die Liquidität zu erhalten und dann anschließend bei absoluten Tiefstkursen Aktien zu kauft, ist mir nicht klar. Wenn CASH gehalten wird, dann favorisiert man statt physischem GOLD die Euro-Fiatwährung.
Diese Schäfchen werden allesamt geschlachtet werden. Man wird ihnen dann lebendig die Haut abziehen.

Aber jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen. Und auch ich mache im eingeschränkten finanziellen Umfang ZOCKS. Ich warte meinerseits auf ein "Blutbad" bei den Krypto-Währungen. Und werde dann meine paar IOTA aufstocken. Obwohl ich hier mit diesem kleinen (bisherigen) IOTA-Zock, den ich nach wie vor halte, schon eine "kleine blutige Nase" geholt habe. Dies ist so mein (kleiner) Teil, wo ich unbelehrbar bin... (Aber ich bin mir dessen bewußt.)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.304.485 von EliasRafael am 27.11.18 08:28:32
Zitat von EliasRafael: Rechte Chaostruppe. Die AfD schafft sich selbst ab, das drückt die Kurse. 70% Wahrscheinlichkeit für den Dip unter 11000. Dann Kaufkurse.


Soviel eingebildete ultralinke Pseudorealität muss doch schon bei Dir körperliche Schmerzen verursachen. ;):laugh:
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben