DAX+0,08 % EUR/USD0,00 % Gold-0,09 % Öl (Brent)-0,28 %

Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ??? (Seite 27611)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.766.087 von wuscheler am 01.02.19 11:54:17
Zitat von wuscheler: Wie oft sollen diese maroden Zockerbuden eigentlich noch mit Michels Steuergeld "gerettet" werden, bis da bei den Verantwortlichen mal die Handschellen klicken oder sie wenigstens wegen mehrfach erwiesener Unfähigkeit entlassen werden?



Im Gegenteil; die Bänkster kriegen selbst in diesen Zockerkisten für eine Fehlzockereien noch BONI und Spitzengehälter. ;)
Ich sehe das auch so wie Du. Völlig verkehrte Welt. Und völlig falsche Handhabe.
Erstmal muss es im OBERSTÜBCHEN der regierenden Retter "klicken".
Aber da passiert offenbar nichts.
Diese Kamikaze- und Oberzocker werden hier immer noch fürstlich für ihren Müll belohnt.
12 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.766.006 von omega6 am 01.02.19 11:45:27Ohne die Notenbanken wäre die Nachfrage nach dem Edelmetall letztes Jahr eingebrochen.
"Türkische Konsumenten haben wohl lieber in Euro und Dollar umgeschichtet, statt sich mit Goldschmuck abzusichern."

Die Darstellung eines Sachverhalts unter dem Blickwinkel eines Greenanke. :laugh::laugh:


Donnerstag, 31. Januar 2019
Höchster Stand seit 50 Jahren Zentralbanken horten Gold wie lange nicht

Der Trend, Gold gegen Krisen zu kaufen, ist nicht ganz neu. Nun aber stocken die Notenbanken ihre Bestände so massiv auf, wie zuletzt in den 70er Jahren. Ein Staat zeigt sich besonders kauffreudig.

Es ist der höchste Stand seit fast einem halben Jahrhundert: Noch nie haben Zentralbanken so viel Gold gekauft wie im vergangenen Jahr. Laut World Gold Council (WGC) stockten sie ihre Bestände um insgesamt 651,5 Tonnen auf. Damit besitzen die Notenbanken so viele Goldreserven wie zuletzt im Jahr 1971, als die Preisbindung des Dollar an den Goldwert aufgehoben wurde.
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Zentralbanken-horten-Gold-wie…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.763.189 von 0815chaot am 01.02.19 04:37:46Tut mir leid wenn das deine Gefühle verletzt hat.
Es ist nunmal eine Beschreibung die Gustave Le Bon so liefert.


Aber gerne bin ich bereit mir deine Ausführungen durchzulesen.
Die dann erklärt warum die linken immer mehr zu Gewalt greifen um die Opposition zu bekämpfen, anstatt mit ihren angeblich guten Argumenten.

Sind es einfach nur Wutbürger die wütend sein wollen.
Und warum nehmen die Wutbürger nicht einen dieser vielen Jobs an die relativ gut bezahlt werden min 30€ Stundenlohn.
Leben in ihrer ruhigen Stadt mit niedriger Kriminalitätsrate und erfreuen sich an ihrem Leben in dem sie in Ruhe gelassen werden.
Gründen eine Familie und leisten sich all die tollen Güter die dazu gehören, zum Wohlstand.

Erkläre mir lieber den Sinn dahinter, besser als sich an mir abzuarbeiten und deinen Frust auf mich zu projezieren.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.766.150 von 57-er am 01.02.19 12:04:49Mittlerweile ist doch auch die Rettung alternativlos.
Ohne Rettung keine Steuern, keine Arbeit, kein Euro mehr.
10 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.766.444 von 0815chaot am 01.02.19 12:34:22Ich lehne natürlich Gewalt ab und würde nur dazu greifen wenn Ich bzw. mein Leben in Gefahr wären.
Ich bin natürlich auch kein Superman und eine linke SS sowie eine linke Stasi könnte mich natürlich leicht überwältigen
und in ein Konzentration-Lager verfrachten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.766.519 von 0815chaot am 01.02.19 12:41:16Es gibt keine "Rettung".
Es nur die Vergrösserung der Fallhöhe für jeden Einzelnen.

An dem grossen Währungscrash geht kein Weg vorbei. Der ist mathematisch vorbestimmt.
Es gibt NICHTS, was man machen kann, um dies zu verhindern.

Und gleichzeitig ist der Crash "die Lösung" für alle Probleme, denn dieser bringt alle bestehenden Blasen zum Platzen. Diese Blasen kann man auch durch keine andere Variante loswerden.

Pech bei der Sache ist nur, das die ungedeckten Fiatgeldvermögen alle entwerten und die Leute allesamt ihre Ersparnisse verlieren werden. WENN SIE NICHT AUFPASSEN.

Die Zentralbanken wissen, was auf uns zukommt.
Es kommt nicht von ungefähr, dass man gerade den HÖCHSTEN PHYSISCHEN GOLDBESTAND seit 50 Jahren erreicht.
9 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.766.657 von 57-er am 01.02.19 12:57:49
Zitat von 57-er: Es gibt keine "Rettung".
...
An dem grossen Währungscrash geht kein Weg vorbei. Der ist mathematisch vorbestimmt.
Es gibt NICHTS, was man machen kann, um dies zu verhindern.

....



Du meinst bekanntlich wegen des Zinseszins-Systems und der Exponentiafunktion.

Bitte beantworte dazu folgende Frage:

Gäbe es bei einem goldgedeckten Währungssystem keine Zinseszinsen mehr??? Wie wird das wohl funktionieren??? Selbst wirkliche Finanzexperten wissen keine Antwort darauf! Aber Du vielleicht ...?! :rolleyes: ;) :)
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.766.942 von greenanke am 01.02.19 13:29:35Falls der 57-er meiner Frage wieder ausweicht und/oder sie ins Lächerliche zu ziehen versucht:

Jeder der hier Anwesenden darf/möge sie bitte beantworten!

Immerhin handelt es sich um eine Grundsatzfrage!
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.765.949 von 57-er am 01.02.19 11:36:54
Zitat von 57-er: SPD-Politikerin: „Überwiegend Rentner verbreiten meist rechte Lügengeschichten“
31. Januar 2019
Saskia Esken ist Sozialdemokratin und sitzt seit 2013 für ihre Partei im Bundestag bei den Palamentarischen Linken herum. Die Politikerin, die wie nur wenige ihrer Genossinnen zum einen über eine technische Berufsausbildung und zum anderen sogar noch über Berufserfahrung außerhalb der Partei verfügt, erstaunt dann doch mit verblüffender geistiger Einfachheit und Stigmatisierung. Die SPD-Funktionärin ist der Ansicht, dass es überwiegend Rentner sind, die rechte Lügengeschichten verbreiten.
https://www.journalistenwatch.com/2019/01/31/spd-politikerin…

:laugh::laugh::laugh:
Die SPD will wohl jetzt auch noch eine ihrer grössten Wählergruppen unbedingt loswerden.

Die sollten schon mal als "Patentlösung" für den nächsten Wahlkampf aufnehmen, dass die "ganze Bevölkerung rechte LÜGEN" verbreitet. Das wäre doch mal ein Wahlkampftitel, der Geschichte schreibt. Dann sind sie jedenfalls wenigstens restlos alle Wähler los. :D:laugh: Ade SPD!

Der "intellektuelle Höhenflug" unserer grossen Einheitsregierungspartei erreicht neue Höhen!




Wie wollen solche Flachzangen das Schiff erst in schwerer See manövrieren?
Wenn es Ernst wird mit dem Crash, werden die wie kopflose Hühner herumlaufen und gackern und sie werden eine Fehlentscheidung, nach der Anderen, treffen um das System, (wie sie es glauben zu kennen), am Laufen zu halten.
Die Geldschleusen werden sich öffnen und eine heftige Inflation auslösen. Ob das dann den Verfall der Märkte, auf ein realistisches Niveau ohne QE, aufhalten wird, steht in den Sternen, wenn alles panikt.

Die Chancen darauf stehen recht hoch, nicht wahr?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.766.657 von 57-er am 01.02.19 12:57:49
Zitat von 57-er: Es gibt keine "Rettung".
Es nur die Vergrösserung der Fallhöhe für jeden Einzelnen.

An dem grossen Währungscrash geht kein Weg vorbei. Der ist mathematisch vorbestimmt.
Es gibt NICHTS, was man machen kann, um dies zu verhindern.

Und gleichzeitig ist der Crash "die Lösung" für alle Probleme, denn dieser bringt alle bestehenden Blasen zum Platzen. Diese Blasen kann man auch durch keine andere Variante loswerden.

Pech bei der Sache ist nur, das die ungedeckten Fiatgeldvermögen alle entwerten und die Leute allesamt ihre Ersparnisse verlieren werden. WENN SIE NICHT AUFPASSEN.

Die Zentralbanken wissen, was auf uns zukommt.
Es kommt nicht von ungefähr, dass man gerade den HÖCHSTEN PHYSISCHEN GOLDBESTAND seit 50 Jahren erreicht.



Zustimmung.
Der richtige Run, auf´s physische Gold, kommt erst noch, deswegen - besser jetzt schon haben/ erwerben.
Das Zeitfenster wird kleiner.
Was man jetzt sieht, sind schon Indikatoren auf das, was kommt......

Oder glaubt jemand im Ernst, die Zentralbanken von immer mehr Ländern kaufen, diese Mengen Gold, aus einer Laune heraus?
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben