DAX+0,49 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+1,96 %

Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ??? (Seite 27905)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Wer sich ein Bild davon machen möchte, wie "schlecht" es um Deutschland bestellt ist und wie "nahe" wir dem Crash an den Weltbörsen und dem Totalcrash der westlichen Welt bereits gekommen sind und wie sehr die Menschen bereits darben ...

... der gehe heute, morgen und an den Ostertagen bei diesem schönen Wetter in eine der Fußgängerzonen seiner Stadt. Vielleicht versucht der eine oder andere auch einen Tisch in einem guten Restaurant für das Osterwochenende zu reservieren: Es wird ihm kaum gelingen.

Was mich wundert: dass Du und Deine Mitstreiter überall über Pfandflaschensammlern stolpert ... :D :D :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.388.915 von wuscheler am 19.04.19 08:38:08
Zitat von wuscheler:
Zitat von Erdmann111: ... gerade in größeren Städten sammeln sich immer mehr Verlierer dieser Gesellschaft, sie hoffen dort ein wenig vom Glanze der erfolgreicheren Gesellschaft und sich den bietenden Chancen profitieren zu können. Dort sieht man am ehesten, wie der finanzielle Verdrängungswettbewerb innerhalb der Gesellschaft funktioniert. In ländlicheren Ortschaften verteilt sich diese Klientel homogener in der Fläche.

Mittlerweile sammeln sich in den deutschen Städten die Verlierer der ganzen Welt, mit Freikarte von Murksel. In den Städten regiert der linke Mob, da sind solche Leute auch hochwillkommen, egal ob drogenkrank, kriminell, islamistisch oder einfach nur natürlich benachteiligt. Die Leistungsträger die können verlassen Deutschland lieber.


Deshalb fallen in den Großstädten die Mieten auch so dramatisch. Inzwischen wird auch nicht mehr gebaut oder saniert, denn die Leistungsträger, welche entsprechende Mieten zahlen könnten, ziehen ja weg. Wenn doch mal ein Bauherr einen Auftrag vergibt stehen die Handwerker Schlange, selbst bei Kleinstaufträgen. Immobilien sind so gut wie unverkäuflich, die Preise völlig im Keller. Kurz: es herrscht Elend...

Ganz anderes Bild in der Provinz, insbesondere im Osten, wo Deutsche noch unter sich sind. Wie ein Magnet werden Leistungsträger angezogen, was zu massiver Bautätigkeit und explodieren Mieten und Immopreisen führt. In Görlitz werden teilweise schon 4,95€/m² Miete verlangt, welch ein Irrsinn...selbst für Leistungsträger viel Geld.
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.389.458 von mussmanwissen am 19.04.19 10:10:42
Zitat von mussmanwissen: Deshalb fallen in den Großstädten die Mieten auch so dramatisch.

Die Mieten steigen wegen steigender Nacgfrage und schwachem Angebot.
Diejenigen, die seit 2014 fast 3 Millionen Leute ins Land gewunken haben, haben es halt verpennt, in den seitdem verstrichenen 5 Jahren eine Großstadt in der ungefähren Größe wie Berlin neu aus dem Boden zu stampfen.
Zudem zahlt diesen Neuankömmlingen der Staat die Miete, dem ist egal, wie hoch die Mieten sind und wie sehr die darunter leiden, die dafür hart arbeiten müssen.

Das und nur das ist die Ursache für die steigenden Mieten und Immopreise.
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Langsam begreift die Politik, dass es auf den Crash zugeht:

Alice Weidel: Die konjunkturelle Abschwächung wird Deutschland hart treffen
Die verkorkste Energiewende, eine hochriskante Eurorettung und massenhafte Einwanderung in die Sozialsysteme werden dann ihren Tribut fordern. ...
Eine Zeit lang kann der Staat mit Hilfe der EZB-Nullzinspolitik den wirtschaftlichen und sozialen Abschwung mit öffentlichen Geldern zuschütten und damit aufschieben. Die Regierenden werden versuchen, sich so über anstehende Wahltermine hinwegzuretten. Dauerhaft ist das jedoch keine Option. ...
Bei der derzeitigen Steuer- und Abgabenlast, den politisch induzierten Rekordkosten für Energie und der immer stärker ausufernden Bürokratie ist ein echtes Wirtschaftswachstum kaum mehr möglich.

Die konjunkturelle Abschwächung wird Deutschland hart treffe…

Germany strong short.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.389.458 von mussmanwissen am 19.04.19 10:10:42
Zitat von mussmanwissen:
Zitat von wuscheler: ...
Mittlerweile sammeln sich in den deutschen Städten die Verlierer der ganzen Welt, mit Freikarte von Murksel. In den Städten regiert der linke Mob, da sind solche Leute auch hochwillkommen, egal ob drogenkrank, kriminell, islamistisch oder einfach nur natürlich benachteiligt. Die Leistungsträger die können verlassen Deutschland lieber.


Deshalb fallen in den Großstädten die Mieten auch so dramatisch. Inzwischen wird auch nicht mehr gebaut oder saniert, denn die Leistungsträger, welche entsprechende Mieten zahlen könnten, ziehen ja weg. Wenn doch mal ein Bauherr einen Auftrag vergibt stehen die Handwerker Schlange, selbst bei Kleinstaufträgen. Immobilien sind so gut wie unverkäuflich, die Preise völlig im Keller. Kurz: es herrscht Elend...

Ganz anderes Bild in der Provinz, insbesondere im Osten, wo Deutsche noch unter sich sind. Wie ein Magnet werden Leistungsträger angezogen, was zu massiver Bautätigkeit und explodieren Mieten und Immopreisen führt. In Görlitz werden teilweise schon 4,95€/m² Miete verlangt, welch ein Irrsinn...selbst für Leistungsträger viel Geld.


Du hättest vorsichtshalber vielleicht darauf hinweisen sollen, dass Du das alles ironisch meinst!
Bei dem verqueren Weltbild, welches einige durch ihr ständiges Konsumierem "investigativer" ( :D ) Seiten gewonnen haben, blicken die nämlich nicht mehr ganz durch! ;) :D :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.389.635 von wuscheler am 19.04.19 10:50:06
Zitat von wuscheler: Langsam begreift die Politik, dass es auf den Crash zugeht:

Alice Weidel: Die konjunkturelle Abschwächung wird Deutschland hart treffen
Die verkorkste Energiewende, eine hochriskante Eurorettung und massenhafte Einwanderung in die Sozialsysteme werden dann ihren Tribut fordern. ...
Eine Zeit lang kann der Staat mit Hilfe der EZB-Nullzinspolitik den wirtschaftlichen und sozialen Abschwung mit öffentlichen Geldern zuschütten und damit aufschieben. Die Regierenden werden versuchen, sich so über anstehende Wahltermine hinwegzuretten. Dauerhaft ist das jedoch keine Option. ...
Bei der derzeitigen Steuer- und Abgabenlast, den politisch induzierten Rekordkosten für Energie und der immer stärker ausufernden Bürokratie ist ein echtes Wirtschaftswachstum kaum mehr möglich.

Die konjunkturelle Abschwächung wird Deutschland hart treffe…

Germany strong short.


Was sagen eigentlich Deine Frau und Deine heranwachsenden Nachkommen dazu?! Ich nehme an, sie werden sich Germany nicht antun wollen?! Akzeptieren sie Dich und Dein Weltbild und Deine Sicht von Germany? :rolleyes:
Price-to-income ratio
Dem Durchschnittseinkommen steht eine Durchschnittswohnung im Verhältnis gegenüber.
2016 2017 2018 2019
München 11,53 13,55 16,54 16,11
Berlin 8,53 9,58 10,38 10,53
Hamburg 9,07 9,22 9,76 9,78

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/6654/umfrage/…

Blasen Territorium

Nicht unbedingt falsch auf der Verkäufer Seite zu stehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.389.650 von greenanke am 19.04.19 10:51:52Ich wünsche euch mal frohe Ostern.
Schont eure Nerven über Ostern.
Germany String Short erst ab 13000 Punkten. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.389.614 von wuscheler am 19.04.19 10:46:17
Zitat von wuscheler:
Zitat von mussmanwissen: Deshalb fallen in den Großstädten die Mieten auch so dramatisch.

Die Mieten steigen wegen steigender Nacgfrage und schwachem Angebot.
Diejenigen, die seit 2014 fast 3 Millionen Leute ins Land gewunken haben, haben es halt verpennt, in den seitdem verstrichenen 5 Jahren eine Großstadt in der ungefähren Größe wie Berlin neu aus dem Boden zu stampfen.
Zudem zahlt diesen Neuankömmlingen der Staat die Miete, dem ist egal, wie hoch die Mieten sind und wie sehr die darunter leiden, die dafür hart arbeiten müssen.

Das und nur das ist die Ursache für die steigenden Mieten und Immopreise.


Die Mieten steigen in den Großstädten aber schon deutlich länger, ebenso steigt die Pro-Kopf-Wohnfläche in Deutschland. Die Nachfrage nach günstigen Wohnraum ist sicherlich durch Flüchtlinge deutlich gestiegen und in diesem Bereich ist das Angebot teilweise viel zu gering, da auch viele Eigentümer/Investoren bestehende Wohnungen auf höheren Standard umsanieren oder Neubauten im gehobenem Standard errichten, da dafür ausreichend Nachfrage durch Besserverdiener besteht und mehr Gewinn abwirft. Einkommensschwache Menschen werden zunehmend aus den Innenstadtlagen vertrieben, ein sicheres Zeichen dass die Großstädte entgegen deiner Behauptung sehr attraktiv sind.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben