checkAd

Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ??? (Seite 31890)

eröffnet am 01.08.07 21:18:51 von
neuester Beitrag 16.06.21 21:52:54 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 31890
  • 32714

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
08.06.08 20:33:50
Beitrag Nr. 8.241 ()
Ich muß gestehen, dass mich die morgige Entwicklung der Weltbörsen wesentlich mehr in Spannung versetzt als der Spielausgang heute Abend... Schließlich wird m.E. die nächste Woche entscheiden wie es mittelfristig an den Börsen weitergeht. (Und meine eigenen Gewinne sind mir wichtiger als die Europameisterschaft. (Buh! Shame on me!))
Avatar
08.06.08 20:13:22
Beitrag Nr. 8.240 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.263.876 von solar-rente am 08.06.08 19:59:18die bild wird nichts mehr schreiben... damals anno 2000 war fast jeder in aktien. privatanleger gibt es viel zu wenige in D als dass in die bild käme... juckt seit 2000 keine sau mehr... erst wenn hausfrauen wieder aktien kaufen werd ich bärisch... so rum geht es auch ;)
Avatar
08.06.08 19:59:18
Beitrag Nr. 8.239 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.263.354 von lerchengrund am 08.06.08 15:48:15Noch sind die fundamentalen Grundvoraussetzungen bullish, noch müssen wir lediglich davon ausgehen, dass es eine normale Konsolidierung in einem Aufwärtstrend ist.

So lange noch solche Meinungen existieren und Bullen mit den Hufen scharren, so lange bleibe ich short :keks:

Erst wenn in 99 von 100 Postings nur noch geheult wird, in der WiWo und FTD große Bären auf dem Cover erscheinen und die Bildzeitung den Untergang der Aktienkultur ankündigt, dann kann man erste Aktien wieder kaufen.
Avatar
08.06.08 19:56:21
Beitrag Nr. 8.238 ()
Mal ein Wort in eigener Sache:

Das Schöne am Börsengeschehen ist die Tatsache, dass letztlich der Markt darüber entscheidet, wer Recht hat und wer nicht. Manch einer kann schlau daherreden und Leute beeindrucken, andere können genial analysieren (meinen sie zumindest), wieder andere lassen sich nicht von Zeitungsartikeln beeindrucken, sondern denken selber, wieder andere können jede Aussage mit Statistiken belegen (die sich dann auch als gefälscht herausstellen)...
Was jedoch wirklich zählt, ist "was hinten raus kommt", wie unser Altkanzler Kohl schon richtig bemerkt hat.

Ich bin bereit, mich an "meinen Taten" messen zu lassen: Ich habe im Wesentlichen) einen Dax-Put mit Basis 7500, Laufzeit Ende 2010 und ein Rohstoff-Indexzertifikat. Mit dem Put stehe ich ca. 20% im Plus, mit dem Zertifikat ca. 12% im Plus.

Damit will ich nicht angeben, kann ich auch gar nicht, weil ich bereits nächste Woche im Minus landen kann. Aber ich habe mich jetzt geoutet und jeder (der überhaupt interessiert ist) kann nachvollziehen, was für ein Experte (oder Niete) ich bin. Wobei das Ganze absolut nichts mit Können sondern mit Glück zu tun hat.
Vielleicht läßt sich jemand auf einen sportlichen Wettkampf ein?!
Avatar
08.06.08 19:38:27
Beitrag Nr. 8.237 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.263.644 von TilmannJ am 08.06.08 18:00:53Du willst also die Pump(wasser/Luft)speicher mit Wind und Solar speichern?? Und wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint (Wintermonate wird es dürftig)?
Was willst du eigentlich als Grundstrom einsetzen, der Tag und Nacht zu jeder Zeit vorrätig ist ( z. Zt. ca. 80 Prozent Kohle und AKW)??
Avatar
08.06.08 18:00:53
Beitrag Nr. 8.236 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.263.587 von winhel am 08.06.08 17:39:12Ähm, wer will Gasstrom speichern??

Das ist für den Solar - und Windstrom. Für Atom und Wasser wäre es auch sinnvoll, diese Kraftwerke laufen auch am besten wenn sie nachts durchlaufen, aber den Strom braucht man tagsüber.
Avatar
08.06.08 17:55:35
Beitrag Nr. 8.235 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.263.587 von winhel am 08.06.08 17:39:12Die zu schnell zu hoch steigenden Energiepreise sind weltweit der Inflationstreiber Nr. 1.

Die Inflationszahlen, die veröffentlicht werden sind stark geschönt.

In vielen Ländern liegt die tatsäcliche Inflation im zweistelligen Bereich.

Durch die steigenden Energiepreise wird auch die Produktion von Lebensmitteln standig verteuert.

Für viele Staaten selber ist dieses Szenario gar nicht schlecht. Die Staaten entschulden sich durch die hohe Inflation und hohe Energiepreise lassen den Staat kräftig in Form von Steuern mitverdienen.

Für die Wirtschaft und die grosse Masse der Bevölkerung ist das jetzige Szenario aber Gift.

Wenn der Ölpreis in Kürze nicht kräftig korrigiert (bis ca. 100 Dollar), sondern noch weiter steigen sollte, dann schmieren die Märkte ab.

Eine schwache Wirtschaft und ständig steigende Energiepreise kann aud´Dauer nicht gutgehen.
Avatar
08.06.08 17:39:12
Beitrag Nr. 8.234 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.263.520 von TilmannJ am 08.06.08 17:11:48""""Tages und Wocheschwankungen lassen sich durch Pumpspeicher (vorhandene Wasserspeicher und Druckluft in alten Gaslagerstätten) ausgleichen, längere Speicherung ist durch Wasserstoffproduktion möglich"""""

Dir ist aber bekannt, dass du MEHR Strom zum Speichern benötigst, als du letztlich wieder rausbekommst!!;) Der Gasverbrauch würde also nochmals steigen.:rolleyes:
Avatar
08.06.08 17:11:48
Beitrag Nr. 8.233 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.263.005 von winhel am 08.06.08 13:39:10So etwas ist ein langfristiger Plan, von heute auf morgen geht da nichts. Deswegen ist es ja gut, das es noch für 3 Jahrzehnte Öl / Gas gibt, wenn auch nicht mehr mit steigenden Fördermengen und höheren Preisen. Allerdings muß man die nächsten Jahre damit anfangen, und nicht erst warten das Öl erst nochmal auf 80 konsolidiert und dann auf 300 steigt.

Auch Kohle wird noch eine Zeit weiterlaufen, ob wir wollen oder nicht.

Zur Solarenergie:
Wenn du den Bericht gelesen hast, die denken da nicht an ein kleines Solarmodul auf einem verträumten Öko-Bauernhof, sondern an Riesenanlagen in sonnigen Gebieten, und großen Stromtrassen die den Strom tausende Kilometer weit transportieren, so wie heute viel Öl in Pipelines fließt. Saudi-Arabien(und die Mittelmeerstaaten) könnte problemlos die nächsten 2 Millionen Jahre Europa mit Strom versorgen.

Tages und Wocheschwankungen lassen sich durch Pumpspeicher (vorhandene Wasserspeicher und Druckluft in alten Gaslagerstätten) ausgleichen, längere Speicherung ist durch Wasserstoffproduktion möglich.

All diese Techniken gibt es, es müssen halt nicht wie bei der Kernfusion und beim schnellen Brüter noch Grundlagenforschung betrieben werden (und der schnelle Brüter ist zusammen mit der Terrorgefahr ein Alptraum).

Für uns Investoren wäre so etwas auch nicht schlecht, Rieseninvestitionen, Mischkonsortien aus staatlicher und privatwirtschaftlicher Finanzierung, politische Stabilisierung des Mittelmeerraumes (jedes Land das sinnlose Wüsten hat kann Geld verdienen), und damit Wirtschaftsaufschwung rings ums Mittelmehr.
Avatar
08.06.08 15:48:15
Beitrag Nr. 8.232 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.263.221 von solar-rente am 08.06.08 15:05:49Das charttechnische Bild hat sich im kurzfristigen Bereich zwar eingetrübt, aber noch ist nichts verloren. Es ist durchaus normal, dass es an solchen Marken zu Kämpfen zwischen Bullen und Bären kommt. Gerade hier werden gerne Fehlsignale generiert, so dass man diese Signale nicht überbewerten darf.
Trotzdem sollten wir nun höchste Vorsicht walten lassen und uns auf eine Konsolidierung einstellen, ohne jedoch in Panik zu geraten.
Noch sind die fundamentalen Grundvoraussetzungen bullish, noch müssen wir lediglich davon ausgehen, dass es eine normale Konsolidierung in einem Aufwärtstrend ist. Ob sich dieses Bild aber ändert, wird erst in den nächsten Tagen / Wochen entschieden.
  • 1
  • 31890
  • 32714
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???