checkAd

Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ??? (Seite 32494)

eröffnet am 01.08.07 21:18:51 von
neuester Beitrag 17.06.21 18:31:09 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 32494
  • 32715

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
26.11.07 18:46:23
Beitrag Nr. 2.218 ()
26.11.2007 - 17:58
Chicago Fed Activity Index weiter rückläufig



Chicago (BoerseGo.de) – Das US-Wachstum befindet sich weiter im Rückwärtsgang, die Inflation zeigt allerdings keine Veranlassung zu Besorgnis. Dies ist kurz gefasst das Ergebnis des von der Chicago Federal Reserve erhobenen Konjunkturindikators Chicago Fed Acitivity Index. Das Barometer fiel von -0,3 Punkten im September auf -0,73 Punkte im Oktober. Der Oktoberwert ist der Niedrigste seit Januar 2007. Während die Indikatoren auf der Produktions- und Industrieseite weiter deutlich nachgaben, zeigten die Indikatoren bei Konsum und Immobilien eine Stabilisierung auf niedrigem Niveau. Der Bereich Auftragseingänge, Umsätze und Lagerbestände verzeichnete sogar ein kleines Plus.


(© BörseGo AG 2007 - http://www.boerse-go.de, Autor: Wolf Andreas, Redakteur)
Avatar
26.11.07 16:51:10
Beitrag Nr. 2.217 ()
26.11.2007 - 16:43
Newell Rubbermaid spricht Umsatzwarnung aus



Atlanta (BoerseGo.de) – Der Konsumgüterhersteller Newell Rubbermaid hat am Montag davor gewarnt, dass die Umsätze für das vierte Quartal und das Gesamtjahr die eignen Erwartungen nicht erfüllen werde. Für das vierte Quartal erwartet das Unternehmen im Vorjahresvergleich keinerlei Anstieg gegenüber einer bisherigen Vorhersage von 2 Prozent. Im Gesamtjahr geht Rubbermaid von einem Umsatzanstieg von 3 bis 3,5 Prozent aus gegenüber einer bisherigen Prognose von 4 Prozent. Grund für die Absenkung sei die deutlich niedrigere Nachfrage in Nordamerika. Die Gewinnziele seien von der Revision aber nicht betroffen.

Newell Rubbermaid verlieren 5,5 Prozent auf 27,13 Dollar."""""""


Die haben offensichtlich keine Rabatt-Produkte!!:rolleyes:
Avatar
26.11.07 16:46:19
Beitrag Nr. 2.216 ()
HANDELSBLATT, Montag, 26. November 2007, 14:04 Uhr
Investmentvehikel

HSBC verabreicht milliardenschwere Finanzspritze

Die größte europäische Bank HSBC stellt ihren beiden Zweckgesellschaften wegen anhaltender Finanzierungslücken Milliardensummen bereit. Insgesamt sollen die Investmentvehikel Cullinan und Asscher bis August 2008 auf voraussichtlich rund 35 Mrd. Dollar an Liquiditätslinien und Finanzierungszusagen zurückgreifen können. Investmentbanking-Chef Stuart Gulliver sieht kein schnelles Ende der der Finanzierungsprobleme für die SIV.


HB LONDON. Das britische Geldhaus HSBC sprach am Montag von einem vertrauensbildenden Schritt zur Stärkung des gesamten Sektors, der massiv unter der Krise am US-Hypothekenmarkt leidet. Als Ergebnis nehme HSBC die beiden außerbilanziellen Gesellschaften (SIVs) in die eigenen Bücher. Spürbare Auswirkungen auf die Geschäftsergebnisse seien aber nicht zu erwarten.

Mit der Umstrukturierung der beiden Gesellschaften werde verhindert, dass sie zur Deckung von Finanzierungsverpflichtungen Vermögenswerte verkaufen müssten. „Wir denken, dass wir damit Maßstäbe setzen und im SIV-Sektor wieder Vertrauen schaffen“, sagte HSBC-Investmentbanking-Chef Stuart Gulliver. Ein schnelles Ende der Finanzierungsprobleme für die SIVs weltweit sei aber nicht wahrscheinlich.Die häufig von Banken verwalteten Zweckgesellschaften sind doppelt von der aktuellen Krise an den Kreditmärkten getroffen. Sie investieren in langfristige Anleihen, die oftmals mit Hypothekenkrediten oder anderen Vermögenswerten besichert sind. Diese Papiere haben im Zuge der Krise dramatisch an Wert verloren. Im Gegenzug refinanzieren sich die Gesellschaften mit der Ausgabe kurzfristiger Anleihen (Commercial Papers), für die sich derzeit ebenfalls kaum Käufer finden. Die Ratingagentur S&P schätzt, dass die Vehikel daher bis Ende Oktober zum Verkauf von Papieren im Wert mehr als 100 Mrd. Dollar gezwungen waren.

Sowohl die Düsseldorfer Mittelstandsbank IKB als auch die SachsenLB waren wegen Schieflagen ihrer Zweckgesellschaften in Bedrängnis geraten. Während die IKB mit Milliardenhilfen der Kreditwirtschaft gestützt werden musste, ging die SachsenLB an die Landesbank Baden-Württemberg.
Avatar
26.11.07 15:49:55
Beitrag Nr. 2.215 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.570.527 von winhel am 26.11.07 15:42:24Warum hast du das nicht Angela gesagt, dann hätte sie George kürzlich auf seiner Ranch das Ding um die Ohren hauen können.
Avatar
26.11.07 15:42:24
Beitrag Nr. 2.214 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.570.386 von Oldieman am 26.11.07 15:33:49Nee, nee, die sind aus den USA, die drehn sie uns an, und zwar teuer, damit ihre verschuldeten Landsleute die Guten billig kaufen können. So ist das!! ;)
Avatar
26.11.07 15:33:49
Beitrag Nr. 2.213 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.570.201 von winhel am 26.11.07 15:20:26...aus China!! du weißt doch : Handelsbilanzdefizit :eek:
Avatar
26.11.07 15:21:24
Beitrag Nr. 2.212 ()
26.11.2007 - 14:47
Citi sieht Weltkonjunktur als belastbar



New York (BoerseGo.de) - Gemäß einer Analyse des Finanzdienstleisters Citi zur Konjunktur in 2008 ist trotz der aktuellen Krise am US-Hausmarkt, dem hohen Ölpreis und der Schwäche des Dollars sowie der Turbulenzen an den Finanzmärkten mit keiner starken Verlangsamung beim globalen Wachstum zu rechnen. Das Maß an Unsicherheiten sei zwar ungewöhnlich hoch, aber die Dämpfung des weltwirtschaftlichen Wachstums werde sich voraussichtlich in Grenzen halten. Darauf deuten die jüngsten Wirtschaftsdaten hin. Die Weltwirtschaft sei in vielseitiger Hinsicht belastbar. Die US-Wirtschaft profitiere von einem starken Produktivitätswachstum, dem Gleichgewicht außerhalb des Hausmarktes und einem starken Haushalt.


(© BörseGo AG 2007 - http://www.boerse-go.de, Autor: Huber Christoph, Redakteur) """""""""""""

Wie war das auch noch, Unsicherheiten mag die Börse überhaupt nicht!!!;)
Avatar
26.11.07 15:20:26
Beitrag Nr. 2.211 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.569.166 von Oldieman am 26.11.07 13:51:25Aha, dann sind die Billigen, die man bügeln muss, garnicht aus Polen, sondern....:D
Avatar
26.11.07 13:51:25
Beitrag Nr. 2.210 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.569.125 von winhel am 26.11.07 13:48:14Aber nein und nochmals nein - das sind die mit 75% Discount:laugh::laugh:
Avatar
26.11.07 13:48:14
Beitrag Nr. 2.209 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.568.552 von Oldieman am 26.11.07 12:58:25Die bügelfreien bleiben als Ladenhüter liegen, die werden sie bei den Schulden nie los!!:laugh:
  • 1
  • 32494
  • 32715
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???