checkAd

Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ??? (Seite 32550)

eröffnet am 01.08.07 21:18:51 von
neuester Beitrag 13.06.21 09:27:37 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 32550
  • 32703

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
22.10.07 14:45:41
Beitrag Nr. 1.538 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.107.349 von winhel am 22.10.07 14:32:23Das ist eine gute Entwicklung, da muß mal Luft raus, bevor man neu investieren kann.
Wär das nicht auch was für dich Winnie ? :look:
Avatar
22.10.07 14:32:23
Beitrag Nr. 1.537 ()
HANDELSBLATT, Montag, 22. Oktober 2007, 11:55 Uhr
Aktien

Chinesische Aktienkurse gaben deutlich nach


dpa-afx PEKING. Die Börsen in China haben am Montag weiter nachgegeben. Der Shanghai Composite Index verlor 2,59 Prozent und erreichte bei Handelschluss nur noch 5 667,33 Punkte, deutlich unter der erst vor kurzem erstmals überschrittenen Marke von 6 000 Punkten. Die Anleger fürchten abermalige Schritte der Regierung zur Abkühlung der Wirtschaft, die Zentralbankchef Zhou Xiaochuan vergangene Woche angekündigt hatte. An der Börse in Shenzhen sank der Index um 2,79 Prozent auf 1 452,78 Punkte.

Bereits am Donnerstag hatte der Index 3,5 Prozent verloren und sich auch am Freitag nicht erholen können. In China wachsen damit die Ängste vor einer längerfristigen Korrektur, die jedoch von einigen Experten als notwendig betrachtet wird. Seit einiger Zeit warnen sie vor der Bildung einer Spekulationsblase in China, die platzen könnte. Peking hat in diesem Jahr deshalb mehrmals die Zinssätze angehoben und die obligatorischen Rücklagen der Banken zur Kreditvergabe erhöht. Die Finanzbehörden wollen damit die gewaltige Geldmenge auf dem Markt einschränken.
Avatar
22.10.07 14:29:53
Beitrag Nr. 1.536 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.106.891 von unterulmen am 22.10.07 14:00:56Das hört sich aber nicht danach an, dass VW neue Kunden gewinnt!!



""""""""22.10.2007 - 14:09
Presse: Telekom plant kräftige Stellenstreichungen



Düsseldorf (BoerseGo.de) - Bis zum Jahr 2012 soll jede fünfter Arbeitsplatz in Deutschland bei der Deutschen Telekom AG wegfallen. Dies berichtet die Rheinische Post. Nach Informationen der Zeitung soll die Zahl der Telekom-Mitarbeiter in Deutschland von derzeit 154.000 auf 120.000 im Jahr 2012 sinken. Gleichzeitig sollen 50.000 Arbeitsplätze der Telekom an die Tochtergesellschaft T-Service ausgelagert werden, was mit einer Erhöhung der wöchentlichen Arbeitszeit von 34 auf 38 Stunden bei gleichem Lohn einhergeht. Entsprechende Planungen soll der Aufsichtsrat am 8.November beschließen.

In den Zahlen für die Stellenstreichungen seien allerdings auch geplante Verkäufe von Unternehmensteilen enthalten. So solle beispielsweise Vivento Technical Services mit 2.000 Beschäftigten an Nokia Siemens Networks verkauft werden. Ebenso sei der Verkauf des Rundfunk-Dienstleisters Media Broadcast geplant. Für den Bereich Systemintegration des Tochterunternehmens T-Systems sucht die Telekom dem Bericht zu Folge einen neuen Partner. Weitere 2.000 Stellen sollen in der Zentrale sowie 10.000 Stellen in anderen Konzernbereichen gestrichen werden. Im Vertrieb hingegen seien über 6.000 Neueinstellungen geplant.

Bisherige Berichte, wonach 35.000 Stellen gestrichen werden sollen, wollte Konzernchef René Obermann nicht bestätigen. Er sprach aber gegenüber dem Nachrichtenmagazin "Spiegel" von weiterem Restrukturierungsbedarf, um die Wettbewerbsfähigkeit des Konzerns zu gewährleisten.""""""""
Avatar
22.10.07 14:00:56
Beitrag Nr. 1.535 ()
@bud-foxin
Buffett kauft Rohstoffe??? - Sei mir nicht böse aber das habe ich noch nie gehört. Kannst du auch die Quelle nennen?



Meine persönliche Einschätzung ist, das sich der Markt aktuell in der Richtigen Range bewegt. Klar kann man die US Krise nicht nach 2 Monaten abhaken, wo noch nicht einmal die auswirkungen bekannt sind.
Dass es Auswirkungen hat, ist wohl jedem Klar.
Dass US Banken dadurch mehr Kreditausfälle habe, und sich somit das Ergebnis verschlechtert anscheinend aber nicht.

Allmälich kommen wir auch zum Ende des Konjunkturaufschwungs, allerdings denke ich nicht das es schon wieder gleich nach unten gehen muss. Da noch Fusionen u. zusammenschlüsse von Unternehmen durchgeführt werden, sehe ich das noch Geld zur Investition zur verfügung steht und sich noch kein Abschwung ankündigt.

Fazit: mal die Beritsaison abwarten, vielleicht sehen wir ja diese Woche noch überraschungen...
Wie gesagt, meine pers. Schätzung.
Avatar
22.10.07 13:34:46
Beitrag Nr. 1.534 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.106.481 von enkelchen am 22.10.07 13:28:06Ja, dann laß mal hören.
Bin gespannt.
Avatar
22.10.07 13:32:09
Beitrag Nr. 1.533 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.106.481 von enkelchen am 22.10.07 13:28:06Eine Trendumkehr erkennen die meisten doch eh erst, wenn die Indizes 30 - 40 % von ihren Hochs abgegeben haben. ;)
Avatar
22.10.07 13:28:06
Beitrag Nr. 1.532 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.106.415 von Oldieman am 22.10.07 13:22:32vielleicht sollten hier mal einige den Unterschied von Korrektur, Konsolidierung, Trendumkehr und crash ausarbeiten...

da scheint mir doch einiges im argen.
beste Grüsse
;)
Avatar
22.10.07 13:22:32
Beitrag Nr. 1.531 ()
Konsolidierung oder Korrektur ?
Datum 22.10.2007 - Uhrzeit 11:30 (© BörseGo AG 2007
Was sehen wir derzeit in den marktbreiten Indizes ?

Eine Konsolidierung ? Eine Korrektur ?

Bisher handelt es sich lediglich um Konsolidierungen. Bei den Finanztiteln, insbesondere den Banken, läuft die zweite Welle der Korrektur an. Dieser Sektor wies relative Schwäche auf. Und relative Schwäche hat den Hang sich zäh hinzuziehen. Die nun laufende zweite Verkaufswelle der Bankentitel könnte diese nun wieder auf Kaufniveaus führen. Beachten Sie hierzu unsere Analysen auf GodmodeTrader.de .

Im DAX liegt bei 7.575 Punkten eine sehr starke Unterstützung. Neben Gap-Unterkante und Aufwärtstrendlinie seit 2006 liegt hier die BUY Triggerlinie (Nackenlinie) des charttechnischen Bodenmusters, das sich im August/September ausgebildet hatte. Sollte der DAX in den kommenden Handelstagen dieses Niveau erreichen, ist die Wahrscheinlichkeit für eine Kurserholung hoch. Laut DOW Theorie wäre die Aufwärtsbewegung seit Mitte August sogar noch intakt. Die maßgebliche Unterstützung für Investoren verläuft im DAX bei ca. 7.000 Punkten.

Im S&P 500 Index notiert die maßgebliche Unterstützung für Investoren bei 1.360 Punkten. Darüber spielt sich seit Juli dieses Jahres ein Kampf zwischen Bullen und Bären um das Allzeithoch bei 1.553 Punkten ab. Bezogen auf das aktuelle Kursgeschehen kann konstatiert werden, dass der S&P bei 1.470-1.475 Punkten eine relevante Kreuzunterstützung hat.

Das kurzfristig extrem bullische Sentiment insbesondere am US Markt wird durch die schnellen kurzfristigen Abgaben abgebaut. Das ist wichtig. Vor dem Start eine Jahresendrallye sollte die Marktstimmung idealtypisch so aussehen, dass jemand, der eine Jahresendrallye erwartet, als Paradiesvogel abgetan wird. Sie glauben gar nicht, wie wichtig das Sentiment für die Kursentwicklung im kurz- bis mittelfristigen Zeitfenster ist.

Damit ist unsere Einschätzung der Marktlage in einigen wenigen Worten zusammengefaßt. Die Kursschwäche bietet insofern gute Möglichkeiten einzusteigen.

GOLD und SILBER bleiben charttechnisch im Rallyemodus, auch wenn gerade letzteres in den vergangenen Woche nicht so richtig vom Fleck gekommen ist. Kursrücksetzer sind aus charttechnischer Sicht kaufenswert. Bei GOLD sehen wir mittelfristig Kursziele bei 850 $ und anschließend bis zu 1.000 $. Beides sind Price-Projection Cluster. Sprich die Wahrscheinlichkeit, dass diese Ziele erreicht werden, ist hoch.

China weist enorme relative Stärke auf. Behalten Sie den Shenzhen B Index genau im Blick. Bisher können dem Index die kurzfristigen Turbulenzen im DOW Jones oder DAX nichts anhaben. Der Index befindet sich in Wartestellung auf hohem Niveau.
Avatar
22.10.07 13:02:17
Beitrag Nr. 1.530 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.105.499 von Bud_Foxin am 22.10.07 12:07:33DU sagst es, wirklich ohne Worte.

Die Crash-gefahr ist allgegenwärtig, und im DAX wimmelt es nur so von mutigen Bullen.

Ich habe mich selten so sicher in meinen Puten gefühlt.

Der Irrglaube der ewigen Hausse hat sich in die Köpfe der Investoren gebrannt.
Avatar
22.10.07 12:07:33
Beitrag Nr. 1.529 ()
Ich verstehe ja einige hier, die meinen, der DAX sei moderat bewertet und kann nur steigen.

Vorhin beim Tanken: Bild-Auslage .... große Überschrift... "Zu Hülfä ... wir bekommen eine größere Inflation"

Saturn "merkt" plötzlich ... "Öhm, wir haben ja einen Aufschwung" .. wir müssen den Leuten das Geld jetzt anders aus der Tasche ziehen.

Blöd-Bush der Dabbeljuh-Junior redet vom WK III ... Putin hält dagegen. Iran nimmt keine Betrüger-Dollars mehr an.

Und hier reden welche von STEIGENDEN Kursen.

Die Zinssenkung war ein letzter Wink mit dem Zaunpfahl für die BigPlayer um noch "glimpflich" aus dem ganzen manipulierten Aktienmarkt rauszukommen.

Bill Gates und Warren Buffett sind massivst in Silber (physisch) investiert. Still und heimlich schichten die BigPlayer in Edelmetalle und Rohstoffe um.

Und hier reden einige von steigenden Kursen.

Glaubt hier wirklich einer, daß der ganze "Mist" in den Kursen eingepreist ist? HAHA....

Wir werden ab jetzt für die nächsten Monate eine wunderschöne Talfahrt hinlegen.

Und einige glauben hier an steigende Kurse...

Psychologie an den Märkten wird immer mehr durchschlagen. Eine... ich sage EINE größere Bank, die ihre Verluste nicht Bilanztechnisch ordentlich wegmanipulieren kann, wird für die Initialzündung sorgen.

Und einige hier reden von STEIGENDEN Kursen.... AU WEIA
  • 1
  • 32550
  • 32703
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???