checkAd

Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ??? (Seite 32617)

eröffnet am 01.08.07 21:18:51 von
neuester Beitrag 13.06.21 09:27:37 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 32617
  • 32703

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
20.09.07 13:49:56
Beitrag Nr. 868 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.674.075 von nurmalhelfen am 20.09.07 13:47:11Haste auch noch'n Foto von faulen Krediten??
Avatar
20.09.07 13:47:11
Beitrag Nr. 867 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.673.317 von manhattangirl am 20.09.07 12:45:11@ manhattangirl

du schreibst

Die Märkte werden es sich nicht nehmen lassen, das Ganze noch ein wenig zu feiern. Aber es wird noch ein böses Erwachen geben, samt fettem Kater (miau!).

ich liefer dazu das passende bild ...:)



Avatar
20.09.07 13:40:25
Beitrag Nr. 866 ()
Avatar
20.09.07 13:38:21
Beitrag Nr. 865 ()
Noch ne Aussage von Ackermann!!
Irgendwie erinnert mich das an den Gammelfleischskandal. Offensichtlich müssen die Produkte beim Endkunden auch gut gewesen sein, niemand hat was bemerkt. Auch da hat man sehr viel Geld verdient über lange Zeit!:D


""""Wie viel die Deutsche Bank an der Krise der Mittelstandsbank IKB verdient habe, wisse er nicht. "Klar ist, dass wir die IKB wie alle anderen Produkte verkauft haben", fügte Ackermann hinzu. Diese Produkte seien auch sehr gut gewesen. "Da hat man sehr viel Geld verdient über lange Zeit."http://www.sueddeutsche.de/,tt3m4/wirtschaft/artikel/20/1337…
Avatar
20.09.07 12:45:11
Beitrag Nr. 864 ()
Jaja, die Zinssenkung. Damit hat die Fed über die Dollarentwertung einen ziemlichen Inflations-Sprengsatz gelegt.

Wenn Bernanke so frühzeitig und rabiat die Notbremse zieht (der Dow stand gerademal 1.7% unterhalb seines All-Time-Highs!), dann ist das kein gutes Zeichen.

Die Märkte werden es sich nicht nehmen lassen, das Ganze noch ein wenig zu feiern. Aber es wird noch ein böses Erwachen geben, samt fettem Kater (miau!).

http://www.commodityonline.com/news/topstory/newsdetails.php…

'Why I am shocked by Fed decision to cut rates'
By Mike Swanson

[...]

By lowering interest rates by half a point while the market priced in a quarter point drop and the US dollar index is under 80 Bernanke is doing the equivalent of launching a nuclear missile into the financial system.

[...]

The Fed is supposed to lower rates as you approach the trough of a business cycle, not right up near the top when there is inflation. To do so is very dangerous and if Bernanke continues this course he will destroy the value of the dollar. The Fed is saying that it will now print money like mad to prevent any sort of market pullback of any kind and it doesn't care about the value of the dollar. The US Dollar index is trading below its 30 year support level and will eventually collapse if the Fed continues upon the course that it announced yesterday.

And he is sending a message that he is willing to do this.

[...]

The Fed lowered interest rates with the DOW only 1.7% off of its highs. How low will they lower interest rates if the economy continues to slowdown and real estate prices don't rebound? When will it end? We know the trend now. It is clear what the macro picture has become - the Fed is going to print money like mad and inflation is going to explode. You buy gold, gold stocks, and other commodity stocks to profit from that trend. And at the same time you pray that the trend doesn't run to its final destination.

Everytime that Fed has lowered interest to bail out a segment of the financial markets it has created another financial bubble somewhere else until that bubble had a blow off stage and collapse of its own. When Greenspan lowered rates in 1998 to bail out Long-Term Capital a bubble in tech stocks formed the next year. When that bubble burst in 2000 and he lowered rates to stop the carnage he created a bubble in housing prices. That bubble ended a year ago and when banking problems and the collapse of mortgage securities hit the market as a result in the past six weeks Bernanke lowered rates.

The next bubble to come appears to be gold, commodities, and inflation. If that bubble runs it course and has a blow-off stage it will end with the collapse of the dollar and a panic on the part of foreign investors when it comes to anyone holding US debt and dollars. We may have a time over the next couple of months in which the stock market goes up in dramatic fashion, but at the end game anyone holding their savings and assets in US dollars will be wiped out.

The Fed signaled yesterday that it is willing to take that risk in order to save a bunch of Wall Street banks and hedge funds. Welcome to socialism for the rich. :D If the dollar goes to nothing hundreds of millions of people will lose their saving to bail out a few Wall Street bankers. It will one of the greatest transfers of wealth in history of money from the poor to the rich.
Avatar
20.09.07 11:30:26
Beitrag Nr. 863 ()
HANDELSBLATT, Donnerstag, 20. September 2007, 10:33 Uhr
Presseschau vom 20.9.2007

Bullen- oder Bärendienst
Von Daniel Lenz und David Wengenroth

Das wichtigste Thema der internationalen Wirtschaftspresse bleibt die Zinssenkung der Fed, über deren Folgen die Presse uneins ist. Das Wall Street Journal warnt die EZB vor einer verschärften Kreditklemme. Der Economist düpiert das deutsche Bildungsystem. Forbes fordert einen Ausbau der Ford-Flotte. Die südafrikanische Times lästert über deutsche Steuerflüchtlinge.




„Wohin steuern die Zinsen jetzt“, fragt die » Financial Times im Anschluss an die Leitzinssenkung der Fed um 50 Basispunkte. Der Finanzmarkt sei sicher: abwärts. Die meisten Investoren gingen davon aus, dass beim nächsten Treffen der Fed-Strategen im Oktober der Leitzins um einen viertel Prozentpunkt und in zwei weiteren Runden bis Ende 2008 wieder um jeweils 25 Basispunkte auf dann vier Prozent reduziert werde. „Es gibt ein Missverhältnis zwischen dem, was die Fed sagt, und wie die Zins-Wetten auf dem Markt stehen“, analysiert die FT. „Aber das muss nicht heißen, dass der Markt falsch liegt. Die Fed hat keinerlei Einschätzung zum Verhältnis der Risiken abgegeben. Sie hat keine neutrale Tendenz – sie hat gar keine Tendenz.“

Der » Guardian glaubt nicht, dass durch die Leitzinssenkung der Fed das Gröbste überstanden ist, und erinnert an den Januar 2001. Um das Platzen der Dotcom-Blase auszugleichen, sei der US-Leitzins damals ebenfalls um 50 Basispunkte gesenkt worden. Auch seinerzeit sei der Dow-Jones-Index in die Höhe geschnellt – um 299 Punkte –, um in den kommenden acht Wochen 1 600 Punkte zu verlieren. „Warum? Wegen des Bewusstseins, dass die Ängste der Fed vor einer Rezession begründet waren.“ Jetzt sei eine ähnliche Entwicklung wahrscheinlich. Mit seinen Ausführungen habe Ben Bernake ebenfalls ein Signal gegeben, dass die Gefahr der Rezession real sei. Insofern sei das Statement der Fed „kaum bullish“ gewesen.

Die » National Business Review aus Neuseeland erinnert daran, dass die Leitzinssenkung „der stärkste Pfeil im Köcher der Fed“ ist – dieser Schritt sei zuletzt im Juni 2003 vollzogen worden, als die USA aus einer schmerzhaften Rezessionsphase aufgetaucht seien. „Die Tatsache, dass die neue Leitzinssenkung mitten in einem dreiprozentigen US-Wirtschaftswachstum erfolgt, in einer Phase, in der der Aktienmarkt nicht weit von einem Allzeithoch entfernt ist, zeigt, wie ernst die Fed die Subprime-Krise einschätzt.“

Skeptisch äußert sich auch » De Volkskrant aus den Niederlanden zur Zinssenkung der US-Notenbank. Das „Geschenkchen” der US-Notenbank verfehle seine Wirkung nicht. Doch die „Süße des niedrigen Zinssatzes“ werde bald verfliegen, denn der Ölpreis schlage wieder zu, die Lebensmittelpreise stiegen weiter und der Preisdruck billiger Importkleider, -elektronik und -spielwaren tue sein Übriges. Die Zinssenkung sei ein falsches Signal: Egal, wie groß der Trümmerhaufen sei – Banken und Hedgefonds brauchten sich keine Sorgen zu machen, weil Ben Bernanke die Kohlen doch wieder aus dem Feuer holen. -weiter Handelsblatt-"""""""
Avatar
20.09.07 11:21:15
Beitrag Nr. 862 ()
euro bei 1,4030 ~ bye bye dollar ;)


Avatar
20.09.07 11:10:08
Beitrag Nr. 861 ()
Was schrieb ich vor wenigen Tagen? Hier wird gelogen, dass sich die Balken biegen!
Und der nette Herr Ackermann macht ein Geständnis. Och je, und die Anleger sind schockiert, die armen. Tja, Gier frist Hirn, ist zwar abgedroschen, aber hat was.


"""""Deutsche Bank
Ackermanns Geständnis schockiert Anleger

Nun auch noch der Branchenprimus: Vorstandschef Josef Ackermann hat eingeräumt, dass sein Haus in der Finanzkrise Fehler gemacht hat. Kreditzusagen in Höhe von 29 Milliarden Euro müssen überprüft werden. Fest steht: Das drückt das Quartalsergebnis. Der Kurs der Aktie verlor mehr als drei Prozent. """"""
Avatar
20.09.07 10:40:25
Beitrag Nr. 860 ()
Eine Aussage Ackermanns an anderer Stelle

So so, """"alle größeren Risiken seien mitlerweile transparent gemacht worden"""""".

Tja, Herr Ackermann, alles was nicht mehr geleugnet werden kann, wird zugegeben!!!! Und woher wissen Sie, dass an anderer Stelle keine weiteren Zeitbomben ticken??? Verarsche pur!!


""""""""Keine neuen Zeitbomben?
Allerdings gab sich der Bankchef optimistisch, dass nach der SachsenLB und der Mittelstandsbank IKB keine weiteren Krisenfälle auftreten sollten. Alle größeren Risiken seien mittlerweile transparent gemacht worden. "Ich gehe davon aus, dass hier keine größeren Zeitbomben ticken", betonte Ackermann. Er zeigte sich auch zuversichtlich, dass die Investoren bald wieder an die Kreditmärkte zurückkehren. "Dann kann sich sehr schnell die Lage etwas beruhigen", sagte er.
""""""""
Avatar
20.09.07 10:32:45
Beitrag Nr. 859 ()
Euro auch schon über 1,40 dank Fed das ganze kommt jetzt langsam aber schleichend. Die Fed hat mit ihrer Zinssenkung lachend Tonnenweise
Öl ins Feuer geschüttet. Bernanke ist eben noch jung und in der Ausbildung Greenspan hätte so einen unsinn nicht gemacht.
Nun ja es kocht am markt es ist nur noch eine frage der zeit :laugh:
  • 1
  • 32617
  • 32703
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???