checkAd

WALLSTREET:ONLINE AG mit deutlichem Kurspotenzial (Seite 245)

eröffnet am 25.09.07 09:28:48 von
neuester Beitrag 15.06.21 15:27:17 von


  • 1
  • 245
  • 257

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
05.05.08 23:51:54
Beitrag Nr. 124 ()
Copyright by Investors Communications Group e.V., Verwendung zu Diskussionszwecken innerhalb der Community bei wallstreet-online.de gestattet"
:eek:
Avatar
04.05.08 17:18:29
Beitrag Nr. 123 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.019.790 von Immofreak am 02.05.08 22:07:32"Bericht Hauptversammlung wallstreet:online AG vom 29. April 2008 H/04.05.08

Am Nachmittag des 29. April ziehen sich Regenwolken über dem Himmel von Berlin zusammen, als etwa 20 Aktionäre den Weg in die Palisadenstr. 48 finden, ein ehemaliges Umspannwerk, das nun für mancherlei Veranstaltungen mit mehr oder weniger Spannung genutzt wird. Die wallstreet:online AG hat für 15 Uhr zur Hauptversammlung geladen, auf der der Jahresabschluß präsentiert, über die Entlastungen von Vorstand und Aufsichtsrat und die Wahl des Abschlussprüfers befunden werden soll. Teilnahmeberechtigt soll sein, wer sich nach den Bedingungen anmeldet hat ; der Nachweis der Anmeldung soll nicht an die Bouchéstr. 12 gehen, sondern zur „oben genannten Geschäftsadresse“, das ist also Göppingen, wie man in der entsprechenden Veröffentlichung im eBundesanzeiger vom 17. März 2008 bei den Allgemeinen Hinweisen nachlesen kann. Das hatte im Vorfeld zu Verwirrungen geführt, mindestens. Und weil es so schön war, hatte man bei der Einladung zur Hauptversammlung der profitablen wallstreet : online capital AG für den 30. April am selben Ort den Wiedererkennungseffekt dieser „Handschrift“ nicht vermieden.

Keine Tagesordnung also, die außergewöhnlicher Vorbereitung erfordert, eine knappe leichte Angelegenheit, mag die Erwartung der Organe gewesen sein. Getränke und ein paar Kekse standen bereit, einige Aufsichtsräte betraten kurz nach 15 Uhr den Versammlungsraum. Alles easy going, mag die Erwartung gewesen sein. Aber erst gegen 21 Uhr 30 sollte die Hauptversammlung geschlossen werden.

Rasch wurde TOP 1 abgehandelt in einem Vorlesetempo, das einem viel beschäftigten Notar alle Ehre gemacht hätte, ein lieblos unscharf eingestellter Beamer warf die Zahlen, die selbst aus der 1. Reihe kaum zu entziffern waren, doppelt an die Wand, aber das Einstellen der Präsentation auf die Homepage wurde ja versprochen. - Bis zur Berichtserstellung leider Fehlzeige- Die meisten der Anwesenden kannten die veröffentlichten Zahlen sowieso, der Verlust war weniger geworden, das Personal ausgedünnt. Dann wurde der kundenfreundlichere Relaunch vorgestellt. In optischer und technischer Hinsicht soll sich Etliches ändern, an Beispielen – vom immer noch unscharfen Beamer präsentiert – konnten die Teilnehmer einen ersten eher wagen Eindruck gewinnen. Den erklärten Wunsch des Vorstands, besser zu werden und „die Community zu stärken“, hörte man gerne.

Hatte man vor Eröffnung vergeblich nach einem Wortmeldetisch gefragt, wies der Versammlungsleiter Dr. Werner gleich zu Beginn diese Aufgabe zu.

Neben dem Investors Communications Group. eV war auch der SdK als Aktionärsvereinigung vertreten. Frau Kostinek begann die Fragerunde. Sie fragte nach den extrem hohen Einzelwertberichtigungen von 1,154 MIO€, dem Forderungsmanagement, das es laut Antwort im erforderlichen Umfang gäbe, und dem Einsatz von Factoring, das man ebenfalls laut Antwort nicht verwende. Im Anhang wollte Frau Kostinek einen möglichen Fehler in der widersprüchlichen Abschreibungsmethode von geringwertigen Wirtschaftsgütern gefunden haben, der bis zur Konzernbilanz der Axel Springer AG durchschlagen müsse; hier wurde eine nicht optimale Formulierung eingestanden, die jedoch nicht fehlerhaft sei. Eine weitere Angabe im Anhang bei den „sonstigen Verbindlichkeiten“ , wonach Verpflichtungen aus Mietvertrag und Börsennotierung 2008 enden, veranlasste Frau Kostinek zur Frage, ob die Gesellschaft denn nach 2008 nicht mehr an der Börse gehandelt oder verschmolzen werden solle. Dies wurde verneint.

Weiter wies Frau Kostinek auf redaktionelle Fehler in der Satzung hin trotz Änderungsbefugnis des Aufsichtsrates. Der Aufsichtsratsvorsitzende bedankte sich für diese Hinweise. Schließlich vertrat Frau Kostinek die Auffassung, dass die Satzung in der Festlegung der Kriterien für die Beschlussfähigkeit des Aufsichtsrates sehr leicht zu Fehlern und damit zu einer Nichtigkeit oder Unwirksamkeit von AR-Beschlüssen führen könne. Diese Gefahr würde auch die Feststellung des Jahresabschlusses betreffen. Auf Frage wurden die Daten und Teilnehmer der AR-Sitzungen genannt und die jeweilige Feststellung der Beschlussfähigkeit des Aufsichtsrates als korrekt angegeben.

In ihren Eingangsworten hatte Frau Kostinek darauf hingewiesen, dass der ICG ausschließlich von wallstreet:online-usern gegründet worden sei, damals sei w : o quasi das Wohnzimmer gewesen, in dem man sich austauschte und wohl fühlte. Die Beschwerden von über 800 usern seien bei ICG/ihr eingegangen, mit der Bitte, diese auf der Hauptversammlung vorzutragen. Die Erstellung einer Unterschriftenliste sei nicht zustande gekommen, da viele user Sanktionen durch Moderatoren fürchteten. Morderatorenentscheidungen würden oft als willkürlich, nicht nachvollziehbar und ungerecht, mitunter auch beleidigend empfunden. Die Löschung mancher postings sei nach den Regeln unerklärlich, während andere gemeldete und nachweislich inhaltlich falsche postings nicht gelöscht würden. Ein Bespiel wurde dem Vorstand übergeben. Die Organe entschuldigten sich nach mehrfacher Nachfrage bei Frau Kostinek.

Eine Nachfrage was denn eigentlich passiere, wenn man den Meldebutton betätigt, ergab, dass der Vorstand jedenfalls nicht Adressat der Meldung sei, vielmehr gehe die Meldung an Moderatoren, deren pflichtgemäßer Bearbeitung alles weitere obläge. Auf die Haftung als Forenbetreiber angesprochen, erklärte Herr Kolbinger, die Meldung per Meldebutton sei insoweit nicht relevant; lediglich sehr wenige Vorgänge kämen direkt beim Vorstand an, etwa 8 von 500.000. Einen Datenschutzbeauftragten gäbe es nicht, dies stehe im Einklang mit den Gesetzen; diese Erklärung verschlug manchem die Sprache. Ebenfalls teilweise überraschend, dass die Moderatoren sich aus der Community rekrutieren, somit keine Angestellte der Gesellschaft sind und nicht bezahlt werden.

Frau Kostinek forderte für die Community, dass die user als Kunden nach den Regeln und den Grundrechten behandelt würden. Damit es nicht bei schönen Worten auf einer Hauptversammlung bleibe, stellte sie im eigenen Namen und für den ICG einen Sonderprüfungsantrag, wonach Herr Prof. M. Lutter, Berlin, zum Sonderprüfer bestellt werden sollte. Geprüft werden sollten Vorgänge zur Beschlussfähigkeit des AR und Fragen im Zusammenhang mit der im Prospekt angegebenen user-Verweildauer, deren Feststellung, ggf deren Entwicklung und Auswirkung auch auf den Jahresabschluss 2007. Die Bestellung eines besonderen Vertreters zur Durchsetzung etwaiger Ansprüche war ebenfalls vorgesehen.

Herr Schwarz stellte zahlreiche und teilweise komplexe Fragen zum Zahlenwerk, die er der Verwaltung vorab zur Verfügung gestellt hatte. Er fragte weiterhin nach der Verlängerung des Vorstandsvertrages, die Gesellschaft solle nicht ohne Vorstand dastehen. Hierzu wollte man sich nicht wirklich äußern, dies stünde auf der nächsten AR-Sitzung auf der Tagesordnung, erklärte Herr Dr. Werner. Dennoch konnte man den Eindruck gewinnen, dass die Verhandlungen keineswegs abgeschlossen sind.

Herr Zapf, der mehrere weitere Aktionäre vertrat, monierte, dass das ursprünglich gern besuchte Diskussionboard „verkommen“ sei. Er thematisierte die Anzahl von Mehrfach-Ids und sieht die Gesellschaft in der Pflicht. Er bezweifle die Richtigkeit der Angabe der Gesellschaft zur Verweildauer. Ihm sei der Rückgang eingeloggter user ausserhalb der üblichen Geschäftszeiten aufgefallen, dies sei nach seiner Beobachtung in letzter Zeit verstärkt der Fall gewesen.
Herr Kolbinger bekräftigte die Angaben zur Verweildauer, verwies dabei auf externe auch vergleichende Feststellungen und bot den Aktionären Einsicht in die entsprechende Datei an, wovon Frau Kostinek Gebrauch machte. Die dortigen Angaben stimmten zu ihrer großen Überraschung mit den mündlichen Angaben des Vorstands auf der HV überein.

Bei den Abstimmungen setzte sich in allen Punkten die Verwaltung durch. Über den Sonderprüfungsantrag wurde unter Beachtung der umfangreichen Stimmverbote abgestimmt. Wie Frau Kostinek bei Stellung des Antrags erklärt hatte, sollte dieser Antrag die Organe aufrütteln, er solle als Mahnung ins Protokoll eingehen, auch wenn er erwartungsgemäß nicht durchgehe. Lag die Präsenz bei den Abstimmungen ohne Stimmverbote bei ca. 6,4 MIO Aktien oder knapp 72 % der Stimmen, so waren für den Sonderprüfungsantrag lediglich 25.086 Aktien stimmberechtigt, wovon 7.023 für den Antrag stimmten, 18.063 auf Vorschlag der Verwaltung dagegen. Es gab eine ganze Reihe von Widersprüchen zu Protokoll.

Fazit: Die Hauptversammlung zeigt, welche guten und realistischen Möglichkeiten die user der community haben, ihren Anliegen trotz der bestehenden Verteilung der Anteils- und Machtverhältnisse tatsächlich Gehör zu verschaffen, wenn sie Aktionäre sind und ihre Aktionärsrechte wahrnehmen. Bleibt zu hoffen, dass der Vorstand den Worten Taten folgen lässt.

Hinweise:
Dieser Hauptversammlungsbericht ist für interne Vereinszwecke des ICG erstellt und stellt keine Tatsachenbehauptung, Rechts- Steuer- oder Anlageberatung dar. Für die Richtigkeit des Inhalts wird ausdrücklich keine Gewähr übernommen.

Copyright by Investors Communications Group e.V., Verwendung zu Diskussionszwecken innerhalb der Community bei wallstreet-online.de gestattet"
__________________

Quelle: Investors Communication Grüop e.V., plaza, vom 04.05.08
Avatar
03.05.08 01:40:22
Beitrag Nr. 122 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.019.790 von Immofreak am 02.05.08 22:07:32Bin nicht nur ich gespannt auf das was kommt:D
Avatar
02.05.08 22:07:32
Beitrag Nr. 121 ()
Sorry, der Bericht über die w:o HVs kommt erst am WE, Termine.

Zu den Widersprüchen bei dieser HV möchte ich nur im Zusammenhang berichten; es waren deutlich mehr als bei der w:o capital HV.

immo
Avatar
02.05.08 11:59:47
Beitrag Nr. 120 ()
Gehört zu den Widersprechern auch Zapf oder einer seiner Mitarbeiter?
Avatar
01.05.08 23:01:52
Beitrag Nr. 119 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.008.257 von Immofreak am 01.05.08 10:29:30Na dann:)
Avatar
01.05.08 10:29:30
Beitrag Nr. 118 ()
Der Bericht von der spannenden HV- für ICG-Mitglieder seit gestern im plaza zu lesen- wird voraussichtlich heute im Laufe des Tages kommen.

Nur so viel, es fand zusätzlich zu den veröffentlichten Abstimmungen eine über einen Sonderprüfungsantrag von Aktionärsschützern statt. Die Vorschläge der Verwaltung setzten sich durch, allerdings habe eine ganze Reihe von Aktionären Widerspruch zu Protokoll gegeben, so dass die Rechtswirksamkeit der gefaßten Beschlüse nicht als gesichert erscheint.

Keine Rechts- odr Anlageberatung
immo
Avatar
21.04.08 09:39:37
Beitrag Nr. 117 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.925.319 von paulopinkel78 am 19.04.08 13:08:02Wer hat ihn gemocht:confused:
Avatar
19.04.08 13:08:02
Beitrag Nr. 116 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.923.810 von gerdass am 18.04.08 22:57:42was zum teufel macht dich deiner sache so sicher...:confused:
bist du A.S. ???? oder schlimmer noch J.R... :D:eek::eek::D
Avatar
18.04.08 22:57:42
Beitrag Nr. 115 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.916.310 von paulopinkel78 am 18.04.08 10:53:08Es gibt schlimmeres:eek:
wir werden hier noch unseren Spaß an steigenden Kursen haben:cool:
  • 1
  • 245
  • 257
 DurchsuchenBeitrag schreiben


WALLSTREET:ONLINE AG mit deutlichem Kurspotenzial