checkAd

MAGFORCE - da geht doch was?! (Seite 51)

eröffnet am 13.10.07 14:31:39 von
neuester Beitrag 06.05.21 12:46:11 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
12.04.10 13:55:20
Beitrag Nr. 501 ()
was passiert eigentlich, wenn die behörde sagt "studie wurde nicht nach den regeln oder vorgaben durchgeführt, muss nochmal gemacht werden"?

wegen einem formalen fehler oder so?

wieso schaffen die es nciht, in fast 6 monaten mal ne entscheidung zu treffen, die sache ist doch nun wirklich nciht so kompliziert, die versteht jeder auf anhieb, was gibts da solange rumzuentscheiden
Avatar
16.04.10 08:20:29
Beitrag Nr. 502 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.314.582 von knarienvogel am 12.04.10 13:55:20Na, so einfach ist das nicht, jedes einzelne Patientenpotrokoll wird akribisch durchforscht und außerdem handelt es sich um eine ganz neue Behandlungsform, die auf alle Risiken überprüft werden muß!
Ich habe auch Dendreon im Portfolio, und dort dauerts auch 6 Monate bis zum Zulassungsdatum, also Alles ganz normal!:cool:
Avatar
01.05.10 16:19:58
Beitrag Nr. 503 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.346.548 von Magnetfeldfredy am 16.04.10 08:20:29Bis Ende Mai wird die Entscheidung fallen:

Die Berliner Nanostart-Tochter MagForce Nanotechnologies AG hat den Antrag auf EU-weite Zulassung der Nano-Krebs-Therapie eingereicht. Grundlage des Antrags ist die kürzlich erfolgreich abgeschlossene Wirksamkeitsstudie zum wiederkehrenden Glioblastom (Glioblastom-Rezidiv), einem besonders aggressiven Hirntumor. Darin wurde nachgewiesen, dass mit der Nano-Krebs-Therapie und einer begleitenden Radiotherapie die mediane Überlebenszeit der Patienten nach Diagnose des ersten Glioblastom-Rezidivs von 6,2 auf 13,4 Monate mehr als verdoppelt werden konnte – medizinisch gesehen ein Durchbruch.

Die Zulassung wurde in Form einer rund 20 Aktenordner umfassenden Produktakte bei der Medcert GmbH, einer anerkannten unabhängigen Prüfstelle („Benannte Stelle“) für die Zertifizierung von Medizinprodukten, eingereicht. Das MagForce-Management geht davon aus, dass das anschließende Prüfverfahren drei bis sechs Monate dauert, also spätestens bis Ende Mai nächsten Jahres abgeschlossen ist. Nach erfolgreichem Abschluss kann die Nano-Krebs-Therapie EU-weit vermarktet werden.
Um einen reibungslosen Ablauf zu unterstützen, arbeitete die MagForce schon während der gesamten Durchführung der Wirksamkeitsstudie in enger Abstimmung mit der Medcert zusammen.
Parallel zum Zulassungsverfahren bereitet die MagForce den Vertrieb vor. Dies umfasst Gespräche mit Krankenkassen zur Kostenerstattung der Therapie, mit potenziellen Vertriebspartnern, z.B. großen Medizintechnik-Unternehmen, und mit Kliniken. Außerdem werden intern weiter die Vertriebsstrukturen aufgebaut.

MagForce-Gründer und Wissenschafts-Vorstand Dr. Andreas Jordan kommentiert: „Nach mehr als zwanzig Jahren Forschung und Entwicklung stehen wir nun kurz vor der Zulassung. Unser Ziel ist es letztendlich, mit der Nano-Krebs-Therapie jeden soliden Tumor zu behandeln.“
Avatar
02.05.10 21:56:57
Beitrag Nr. 504 ()
Hallo Magnetfeldfredy.
Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu Dendreon!
Da ich deine Postings und Kompetenz zu Magforce und anderen
biotec werten sehr schätze hätte ich einige Fragen an dich.
Ich bin seit ca 8 Monaten bei nanostart sowie magforce investiert.
Wie schätzt du die Lage bei magforce persönlich ein. Kommt
nach deiner Ansicht die Zulassung im Mai, giebt es Auflagen und
zuguterletzt was glaubst du, wo steht der Aktienkurs in 6 Monaten?
Mich hat ein wenig enttäuscht, dass sich am Kurs nach sehr
erfolgreicher Phase 2 eigentlich kaum was verändert hat.
Was glaubst du, in wie fern die erfolgreiche Zulassung schon im
Kurs enthalten ist? Eine Dendreon verzehntfacht sich im Kurs
nach Studienauswertung...und macht nochmals 25 Prozent oder
mehr nach der Zulassung!
Was macht unsere Magforce???
Vielen Dank schon im Vorraus für dein Statement.
Avatar
03.05.10 12:36:35
Beitrag Nr. 505 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.441.749 von rumpelofen am 02.05.10 21:56:57Danke für die "Blumen", aber ich habe auch schon mit vielen Biotechs Totalpleiten erlebt, wie z.B. mit GPC Biotech, Bioms....

Aber Dendreon war und ist mein Aktienerlebnis überhaupt:D, Tenbagger und die erste Immunkrebstherapie für Prostatakrebs, wow!:cool:

Nun aber zu Deinen Fragen die ich natürlich nur als Vermutungen beantworten kann:

Magforce wird die Zulassung meiner Meinung nach spätestens bis Ende Juni erhalten!
Der Kurs wird sicher reagieren aber nicht mit "dendronischen Vervielfachungen":laugh:, die Indikation Prostatakrebs rechtfertigt bei Dendreon eine viel höhere Marktkapitalisierung als bei Magforce mit der Indikation Glioblastom!
Der Kurs wird auch vom Börsenumfeld nach der Zulassung abhänig sein und wo die Börse in 8 Wochen steht weiß keiner! (schön wärs!)

Ich denke, daß Magforce sich innerhalb eines Jahres auf ca. 80 EUR bei Zulassung verdoppeln kann, bei Nichtzulassung, wovon ich nicht ausgehe, Totalflopp!

Werden die Indikationen bei Magforce auf Prostatakrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs.... erweitert und nach Jahren zugelassen können wir auch auf EUR 200 steigen! Nur meine bescheidene Meinung!

Magforce ist für mich z.Zeit eine der interessantesen Storys überhaupt!
Avatar
03.05.10 15:34:53
Beitrag Nr. 506 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.444.110 von Magnetfeldfredy am 03.05.10 12:36:35So, bin jetzt wieder mit 500 Stück dabei, lets hope!:lick:
Avatar
03.05.10 18:47:08
Beitrag Nr. 507 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.444.110 von Magnetfeldfredy am 03.05.10 12:36:35Das Interessante bei Magforce ist doch, dass man gar keine spezielle Zulassung für Prostata und andere häufiger vorkommende Krebsarten braucht! Sobald die Zulassung für das Glioblastom vorliegt, werden die Ärzte beginnen, mit der Magforce-Therapie auch bei anderen Krebsarten zu experimentieren.

Das können Sie tun, da wir es bei einer Medizintechnik-Anwendung zu tun haben, die so gut wie keine Nebenwirkungen zeigt. Sobald sich also die Vorteile bei Gehirntumoren herumsprechen, werden die Ärzte auch andere Indikationen damit behandeln!

Das wird natürlich nicht von heute auf morgen geschehen und es wird noch eine Weile dauern, bis die Magforce-Therapie in der Breite der Ärzteschaft ankommt. Aber es gibt keinen Grund zu glauben, dass man unbedingt jahrelang auf irgendwelche Studien- und Zulassungsverfahren warten muß. Diese werden zwar parallel trotzdem durchgeführt - dienen jedoch eher als eine Art nachträglicher Bestätigung und sind gleichzeitig die Basis für ein Zulassungsverfahren in den USA. Dort läuft es nämlich nicht ganz so "einfach" wie hier in Europa mit einem CE-Siegel.
Avatar
03.05.10 19:03:11
Beitrag Nr. 508 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.447.022 von katzenbaum am 03.05.10 18:47:08Ich glaube da liegst Du falsch! Soweit mir bekannt ist wird es für jede weitere Krebsindikation (Prostata....) eine extra Zulassung geben, ansonsten würden ja keine Phase I Tests dafür laufen! Siehe www.magforce.de

Trotzdem die Nanokrebstherapie von Magforce hat kaum Nebenwirkungen die Signifikanz der Phase II Ergebnisse sind beeindruckend, das wird was werden.....
Avatar
03.05.10 21:55:15
Beitrag Nr. 509 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.447.157 von Magnetfeldfredy am 03.05.10 19:03:11Klar gibt es die klinischen Studien für die anderen Indikationen, das habe ich ja auch geschrieben. Falsch ist aber, dass die Nanotherapie erst dann für diese Indikationen eingesetzt werden darf, wenn die Zulassung erteilt wird.

Das Stichwort dazu lautet: Off-Label-Use

Infos dazu gibt es hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Off-Label-Use

oder

http://www.medizinrecht.medizin-2000.de/texte/off-label-use.…

Natürlich erleichtert die offizielle Zulassung den Einsatz der Anwendung, z.B. wenn es um Kostenübernahme durch die Kassen oder die Haftung der Ärzte geht. Da die Nanotherapie jedoch kaum Nebenwirkungen aufweist, dürften die Ängste der Ärzte vor Haftung überschaubar sein.

Am Anfang werden es wohl nur einige wenige experimentierfreudige Ärzte sein, die die Nanotherapie abseits der zugelassenen Indikation einsetzen. Aber wenn die Ergebnisse stimmen, wird sich das sehr schnell herumsprechen und dazu führen, dass die Nanotherapie auch vermehrt bei häufig vorkommenden Krebsarten eingesetzt wird.

Dann dürfte eine schnelle Zulassung auch nur noch Formsache sein. In diesem Fall könnte es also so sein, dass nicht die Zulassung die Voraussetzung für die Anwendung ist. Statt dessen könnte - genau umgekehrt - die (Off-Label-)Anwendung die Basis für eine schnelle Zulassung sein.
Avatar
03.05.10 22:42:34
Beitrag Nr. 510 ()
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

MAGFORCE - da geht doch was?!