DAX+0,08 % EUR/USD-0,11 % Gold-0,25 % Öl (Brent)+3,47 %

Marine Harvest - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.367.738 von ak-hilden am 16.04.19 15:57:39Investierst Du in Mowi, bist Du kein Doofi. Ich bleibe noch drin, nachdem ich einen Teil letzten Herbst verkauft hatte. Frohe Ostern!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.338.635 von bpmeister13 am 12.04.19 09:23:55
Zitat von bpmeister13: ich werde sie mir selber zurückholen dank @Investor@work und seiner Vorlage des Anschreibens.
An und für sich soll das keine komplizierte Sache sein. Man muss nur halt selber etwas Zeit investieren.
Es gibt aber wirklich gute Information zum Ablauf:
https://www.superinvestors.international/de/artikel/erstattu…

Ich bin Mitglied bei der DSW und die bieten den Service über einen Partner für ca. 70 € an. Auch die DiBa macht das glaub ich so.


Ich nutze den Service bei der DKB. Die bieten eine Vorabbefreiung an. Man muss zwei Formulare hinterlegen - eines gilt dauerhaft, das andere (ansässigkeitsbescheinigung) gilt für drei Jahre. Jede Formularaktualisierung kostet 12 oder 13 Euro. Finde ich recht günstig.
ich habe mal alle verk.
mit 35 % Kursgewinn seit März 2017 plus Div. ist ein gutes Ergebnis.
Und die Wahrscheinlichkeit das Aktienmärkte ab März abgeben ist das gut so.
Von Gewinne mitnehmen ist noch keiner gestorben;)
wir stehen in NOK auf der 200 Wochenlinie, den Test gab es i Januar schon. Die muss halten. Sonst 180 danach 164 NOK.
reine Interessenfrage: ich bin in Leroy investiert, schiele aber ab und an zu Mowi. Aaaaaber: gibt es zur Zeit einen Grund, Mowi den Virzug zu geben? KGV doppelt so hoch bei halbem Gewinnwachstum. Dazu steht Leroy sogar etwas breiter da (nicht nur Lachs sondern auch Dorsch und Forelle). Eure Sicht würde mich echt interessieren...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.333.727 von ak-hilden am 11.04.19 17:18:25ich werde sie mir selber zurückholen dank @Investor@work und seiner Vorlage des Anschreibens.
An und für sich soll das keine komplizierte Sache sein. Man muss nur halt selber etwas Zeit investieren.
Es gibt aber wirklich gute Information zum Ablauf:
https://www.superinvestors.international/de/artikel/erstattu…

Ich bin Mitglied bei der DSW und die bieten den Service über einen Partner für ca. 70 € an. Auch die DiBa macht das glaub ich so.
Mal was anderes zu Mowi:
Wie geht ihr mit der ausländischen Quellensteuer um? Holt ihr euch die in Norwegen selbst zurück oder beauftragt ihr (kostenpflichtig?) eure Depotbanken?

Ich habe da bei zwei Brokern unterschiedliche Erfahrungen gemacht und bin nicht so richtig glücklich momentan.
ja, dabei bleiben.
Die Dividenden Rendite von ca 6 % ist auch nicht zu verachten.
und ab und zu noch eine Sonderdividende runten das ab.
.
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=24&l=0&isin=NO00…
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.327.916 von bödel am 11.04.19 08:03:49Danke- erklärt das
Der Artikel ist vom 15.03 und bezog sich damals auf die -5% im Handel. Dieses sogenannten „Analysten“ mal wieder. Zwei malen schwarz und der Markt wackelt ! Cool bleiben und selber schön viel Lachs essen .. ich bleib hier und bei Leroy an Board und kaufe immer nach ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.327.916 von bödel am 11.04.19 08:03:49Ruhe bewahren. Ich bezweifle, dass der Lachspreis so weit runter geht. Der Bedarf steigt doch ständig an. Langfristig am Ball bleiben - Augen zu und durch. Ich nutze es zum Nachkauf.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.156.897 von Investor@work am 21.03.19 07:14:51
Zitat von Investor@work: Das mit den Steuern wurde schon ausreichend diskutiert, aber um dir die Suche zu ersparen, schreibe ich es nochmals.

1. Brauchst du eine Wohnsitzbescheinigung von deinem Finanzamt.
2. Dann die ganzen Auszüge der Dividendenzahlungen von der Bank.
3. Dann habe ich ein Schreiben aufgesetzt (in English), dass ich gerne die Steuer zurück haben möchte, mit einer tabellarischen Auflistung der ganzen Dividenden und einbehalten Steuern. Eine Steuererstattung ist ja bis zu 5 Jahre rückwirkend möglich.
4. Dies alles an das Steueramt nach Norwegen schicken und warten. Bei mir hatte es 9-10 Monate gedauert.

Wenn du möchtest kann ich dir das Anschreiben per BM schicken.

Ich bin Ende des Jahres mit der Quellensteuerrückforderung dran. Würdest Du mir bitte das englische Anschreiben per BM schicken? Wäre dir sehr dankbar.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.156.525 von freddy1989 am 21.03.19 01:48:45Das mit den Steuern wurde schon ausreichend diskutiert, aber um dir die Suche zu ersparen, schreibe ich es nochmals.

1. Brauchst du eine Wohnsitzbescheinigung von deinem Finanzamt.
2. Dann die ganzen Auszüge der Dividendenzahlungen von der Bank.
3. Dann habe ich ein Schreiben aufgesetzt (in English), dass ich gerne die Steuer zurück haben möchte, mit einer tabellarischen Auflistung der ganzen Dividenden und einbehalten Steuern. Eine Steuererstattung ist ja bis zu 5 Jahre rückwirkend möglich.
4. Dies alles an das Steueramt nach Norwegen schicken und warten. Bei mir hatte es 9-10 Monate gedauert.

Wenn du möchtest kann ich dir das Anschreiben per BM schicken.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.156.525 von freddy1989 am 21.03.19 01:48:45Es wurden 25% für die Quellensteuer abgezogen.
Und dann für den dt. Fiskus 25% (+5,5% Soli).
Per 100 NOK Dividende blieben netto 48,625 NOK oder in € : 4,948 €.

Ich habe noch nicht (!) Steuern zurückgeholt, aber es gibt anscheinend
zwei Möglichkeiten.

1) Nach DBA - Methode:
10% von Norwegen
15% angerechnet beim dt. Fiskus

2) nach "shielding deduction" - Methode
0 - 25 % von Norwegen
(Laut BFM die 25% - also alles, aber das stimmt nicht)
0% vom dt. Fiskus

Die erste Variante bringt vermutlich (!?) eine höhere Rückerstattung.
Man muss ein informelles Schreiben an das zuständige norwegische
Finanzamt senden und darauf Aufmerksam machen, nach welcher Variante
man die Rückzahlung wünscht, und dann über KAP-Anlage die 15% einfordern.

PS. Der dt. Fiskus nimmt im ersten Schritt natürlich 25%, denn 'er'
weiss ja nicht, nach welcher Variante man die Q-Steuer zurückholt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.114.694 von Big Charly am 15.03.19 19:34:34Ich muss mal fragen wie hoch ist hier eure Nettodividende pro Aktien nach Abzug von Steuern?

Und wie kompliziert ist das für euch das Geld aus Norwegen zurück zu holen?
nor. quellensteuer
siehe...... schrieb am 06.03.19 09:39:35
Beitrag Nr. 1.656 ( 60.030.641

es ist alles aus der Erträgnisaufstellung der Bank zu entnehmen was gezahlt wurde.

Erwähne noch einmal: die gezahlte norg.Quellensteuer aus der Erträgnisaufstellung z.B. 2017 muss auch in der Finanzamt zeile KAP für 2017 aufgeführt werden und davon werden dann 15proz. von Finanzamt erstattet
Mein Steuerberater,hat die Quellensteuer aus 2013-2014-in Steuererklärung 2015 angegeben und dieser Betrag wurde vom Finanzamt nicht anerkannt, sodaß ich meinen Steuerberater für diesen Fehler haftbar gemacht habe und er mir die Quellensteuer von seinem Konto erstatten musste und auch gemacht hat. Er ist ja versichert .
)
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.111.130 von pummel1310 am 15.03.19 14:31:31ihr bekommt doch eine Dividendenabrechnung eurer Bank. Wenn ihr Quellensteuer bezahlt habt, dann könnt ihr die zu viel bezahlte Deutsche Abgeltungssteuer in der Steuererklärung zurückfordern. Die zu viel gezahlte Quellensteuer in Norwegen fordert man eben (mit etwas eigener Arbeit) per Einschreiben zurück.
Gute Frage

Mir sagt die Codi,wegen zu geringer Stückzahl holen sie die 10% nicht zurück

Abet wie willst dem Fa es klarmachen
Wenn keine Bestätigung der Codi
Und vor allem,bei Elster Verwendung noch komplizierter?
Also onvista zieht mir:
-25% Quellensteuer
-25% Abgeltungsteuer +5,5% Soli ab

Somit 51,37% Abzüge insgesamt.

Als "erstattungsfähige Quellensteuer" werden 10% angegeben - hole ich mir dann in Norwegen zurück.
Die in D jedoch zuviel gezahlte Abgeltungsteuer wird allerdings in keiner Steuerbescheinigung der Bank angezeigt.
Diese (15%) muss ich dann mittels eines Schreibens/Berechnung dem dt. Fiskus gegenüber geltend machen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.035.546 von pummel1310 am 06.03.19 18:58:56
Zitat von pummel1310: Siehe big charly
Er hat die email der steuerbehörde auch erwähnt



Das ist die www.Infoseite Allgemeine Informationen über die norwegische Besteuerung von Dividende

Solche Forderungen schickt man per post mit Einlieferungsbestätigung damit später auch einmal reklamiert werden kann. es kann bis zu einem halben jahr dauern.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.035.228 von bpmeister13 am 06.03.19 18:20:24Siehe big charly
Er hat die email der steuerbehörde auch erwähnt
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.035.015 von pummel1310 am 06.03.19 17:57:59
Zitat von pummel1310: D.h.
Ihr schickt eine mail nach Norwegen,adresse im link und was schickt ihr mit? Reicht
Fotokopie von der Abrechung der Depotbank?

Die Codi sagt mit Dab Formular machen sie es für dich,aber nur wenn es sich trotz Gebühren lohnt.35 euro QS seien aber zu wenig


Bezahlt Movi die Dividende vierteljährlich?


ich denke nicht, das eine E-Mail akzeptiert wird. Ich kenne nur:
Der Adressat ist die norwegische Steuerbehörde:
The Central Office – Foreign Tax Affaires P.O. Box 8031
N – 4068 Stavanger
Norway

und ja, Mowi zahlt quartalsweise.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.030.641 von Big Charly am 06.03.19 09:39:35D.h.
Ihr schickt eine mail nach Norwegen,adresse im link und was schickt ihr mit? Reicht
Fotokopie von der Abrechung der Depotbank?

Die Codi sagt mit Dab Formular machen sie es für dich,aber nur wenn es sich trotz Gebühren lohnt.35 euro QS seien aber zu wenig


Bezahlt Movi die Dividende vierteljährlich?
quellensteuer
http://www.steuerliches-info-center.de/DE/AufgabenDesBZSt/Au…

aus meiner eigenen Erfahrung Steuerberater u. Finanzamt:
die gezahlte Quellensteuer muss in dem Jahr in KAP erscheinen wo sie gezahlt wurde. Im Nachhin erkennt das Finanzamt die Quellensteuer nicht an.
15% werden erstattet rest Norwegen anfordern.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben