checkAd

Volkswagen Vorzüge interessanter als Stämme ? (Seite 1822)

eröffnet am 31.10.07 09:48:07 von
neuester Beitrag 31.01.23 08:17:29 von


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

  • 1
  • 1822
  • 1864

Begriffe und/oder Benutzer

 

Top-Postings

 Ja Nein
    Avatar
    28.07.09 18:01:49
    Beitrag Nr. 429 ()
    Was meint ihr?

    Könnte am Gerücht über neue Vz-Aktien was dran sein? - Die HV im April hat einer KE über 400 Mio. Euro neues GK (Gesamt-GK bisher 1 Mrd. Euro) zugestimmt.

    400 Mio / 2,56 Euro Anteil am GK/Aktie jetzt (nennwertlose Stückaktie :confused: ) wären so 155 Mio. neue Aktien. Um auf 5 Mrd. Euro zu kommen, müsste man in Abzug der ganzen Kosten wohl so mindestens 35 Euro/Aktie erlösen.

    Gibt man "nur" das Dopppelte der bisherigen Vz-Anzahl aus, müsste man wohl 50 Euro bekommen.

    Und im Idealfall steht der Kurs der VW-Vz. höher, um auch nicht-strategische Käufer zum Kauf zu bewegen.

    Eine Kombination mit den genehmigten Wandelanleihenprogramm könnte ggf. eher für die letztgenannte Preisindikation sorgen.

    Steht unmittelbar der krasse Absturz der VW Vz. bevor - Meinungen?
    Avatar
    28.07.09 16:07:07
    Beitrag Nr. 428 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 37.659.869 von BobBrazil am 28.07.09 13:33:17https-Verbindungen kann man nicht verlinken.

    Richtig.
    Aber die Beteiligung ist lt. GB über die AG bei der SE gebündelt. Wird die AG verkauft, wird auch die Beteiligung an Bertrandt mitverkauft. Will man das nicht, müsste man die Beteiligung zuvor direkt an die SE anbinden.

    So mein Wissens-stand derzeit. :rolleyes:
    Avatar
    28.07.09 13:33:17
    Beitrag Nr. 427 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 37.659.207 von Stoni_I am 28.07.09 12:13:36Laut Börse Stuttgart gehört Bertrandt doch zu 25,01% der Porsche SE und nicht der AG:

    https://www.boerse-stuttgart.de/rd/de/aktien/factsheet?sSymb…
    Avatar
    28.07.09 12:13:36
    Beitrag Nr. 426 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 37.659.077 von BobBrazil am 28.07.09 12:00:35Das kann VW schon deshalb nicht, weil die Porsche Holding SE nunmal die Mehrheit an VW hält.

    Und Medienberichten nach - man weiss ja nicht, was daran war ist - stand diese SE kurz vor dem Kollaps. Wer weiss also, wo die Anteile sonst hingewandert wären, wenn VW da nicht zugegriffen hätte. Wulf, Piech und Porsche dürften kein Interesse an einer "Heuschrecke" gehabt haben.

    Ich denke, wenn das hier unter Dach und Fach ist, wird vielleicht ab 2011 auch wieder über MAN nachgedacht.

    Mich persönlich interessiert im Momnet mehr, was mit der Beteiligung an der Bertrandt AG bei der Porsche AG passiert. Übernimmt die VW auch mit oder wird die zuvor zur Porsche Holding SE transferiert?
    Avatar
    28.07.09 12:00:35
    Beitrag Nr. 425 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 37.658.166 von Stoni_I am 28.07.09 10:35:57Na super! Kann VW Porsche nicht einfach einen guten Mann sein lassen und sich auf die Übernahme von MAN konzentrieren. Diese ganze Kapitalerhöhung zur Übernahme von Porsche (und deren Schulden) stinkt mir gewaltig! Ich dachte eigentlich auch, Vorzugsaktien seien langsam ein Auslaufmodell. :(
    Avatar
    28.07.09 10:35:57
    Beitrag Nr. 424 ()
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/kapitalerh…

    28.07.2009, 07:31 Uhr
    Porsche-Übernahme

    Kapitalerhöhung: VW will Haupteigner schützen

    Volkswagen will bei der geplanten Kapitalerhöhung seine wichtigen Großaktionäre schützen. Um die Anteile der Haupteigner Porsche, Piëch und des Landes Niedersachsens nicht zu verwässern, sollen größtenteils neue Vorzugsaktien ausgegeben werden. Zieht Porsche bei der Kapitalerhöhung nicht mit, wäre bei der Ausgabe neuer Stammaktien die Mehrheit an VW wohl wieder futsch.
    Avatar
    26.07.09 21:20:27
    Beitrag Nr. 423 ()
    Familien Porsche und Piëch wollen EU-Klage zuvorkommen - Spiegel

    HAMBURG (Dow Jones)--Die Familien Porsche und Piëch wollen einem Magazinbericht zufolge die Bestimmungen des Volkswagen-Gesetzes freiwillig in der Satzung des Konzerns festschreiben. Damit kommen sie einer drohenden EU-Klage gegen das Gesetz zuvor, berichtet "Der Spiegel" am Wochenende auf seiner Internetseite. Die Familien, die über ihren Porsche-Besitz knapp über 50% der VW-Stammaktien kontrollieren, hätten mit dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff (CDU) eine weitreichende Vereinbarung getroffen. Damit würden die Schutzrechte des Landes unabhängig vom VW-Gesetz abgesichert.

    Entsprechend der Zusicherung der Familien Porsche und Piëch sollen laut Spiegel die zwei wichtigsten Punkte des VW-Gesetzes in die Satzung des Unternehmens aufgenommen werden. Erstens soll die Sperrminorität bei 20% bleiben. Das Land behalte dann ein Vetorecht in allen wichtigen Entscheidungen. Zweitens soll das Entsendemandat bestehen bleiben, nachdem das Land zwei Vertreter in den Aufsichtsrat der Wolfsburger Volkswagen AG schicken kann.

    Ein entsprechender Beschluss soll dem Magazin zufolge voraussichtlich schon auf einer Sondersitzung der VW-Hauptversammlung im Oktober gefasst werden. Er wäre nur noch zu ändern, wenn Niedersachsen zustimmen würde. Aktiengesellschaften dürfen sich solche Satzungsregeln mit der Mehrheit ihrer Hautversammlung geben.

    Die EU-Kommision hat vor kurzem verkündet, dass sie die Rechtmäßigkeit des VW-Gesetzes erneut überprüfen will. Deutschland wird wegen des Gesetzes möglicherweise ein zweites Mal vor dem Europäischen Gerichtshof verklagt. Die neue Regel hätte auch Bestand, wenn das VW-Gesetz wegfallen würde.

    Bei der niedersächsischen Staatskanzlei in Hannover war am Sonntag niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.
    Avatar
    26.07.09 12:21:15
    Beitrag Nr. 422 ()
    http://www.handelsblatt.com/finanzen/aktienanalysen/dpa-afx-…
    Siehe unter Volkswagen : Empfehlung von MerckFink vom 24.07.09
    Avatar
    24.07.09 18:05:56
    Beitrag Nr. 421 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 37.642.567 von MIRU am 24.07.09 17:29:39Ich bleibe erstmal dabei.

    Allerdigs denke ich wie geschrieben und wie auch Du schreibst, das das mit der DAX-Spekulation keine Substanz (mehr) hat. Es kommt nur noch auf die fundamentale Bewertung an.

    Heute läuft über die Ticker, das VW seinen Weltmarktanteil im ersten Halbjahr 2009 von 9,9 auf 12 % gesteigert hat. Der Absatz ging um 5 % zurück. Allerdings schrumpfte der gesamte Markt um 18 %. Im Monat Juni verzeichnete VW ein Absatzplus von 6,5 %.

    D.h., man muss sich vom begrenztem Deutschen Markt und der Angst vor der Zeit nach der Abwrackprämie lösen. Und vielmehr nach China, Brasilien, Indien etc. schauen, um die reale Lage richtig einzuschätzen.

    Gibt es einen großen Autobauer, der derzeit bessere Zahlen vorweisen kann? - Ich denke nein. Dann sollte sich absehbar auch die Bewertung dem fairen Wert wieder anpassen.
    Avatar
    24.07.09 17:29:39
    Beitrag Nr. 420 ()
    Als gestern klar wurde, dass die Vz nicht in den DAX kommen, sind die Profis gestern abend erstmal raus.

    Und heute wieder rein ????


    Ich gehe auch davon aus, dass man (PAH & friends) daruf achten wird, den free float nicht unter 10 % sinken zu lassen. Wegen der sonst auftretenden Fondsverkäufe.

    Daher wären die Vz "nur" noch fundamental interessant, bzw. in Zusammenhang mit der Verschmelzung, wie immer die auch aussehen mag.

    Ich bin schon seit ein paar Tagen draussen und warte auf ein paar schöne Sonderangebote unter 40 €. Nächstes Jahr oder bereits ab dem 4. Quartal 2009 könnte für VOW ziemlich übel werden.


    Und der Herbst ist saisonal auch ein guter Kaufzeitraum.
    • 1
    • 1822
    • 1864
     DurchsuchenBeitrag schreiben


    Volkswagen Vorzüge interessanter als Stämme ?