wallstreet:online
40,75EUR | -0,05 EUR | -0,12 %
DAX-1,15 % EUR/USD-0,87 % Gold+1,90 % Öl (Brent)0,00 %

Blue Cap AG - eine noch unbekannte Beteiligungsgesellschaft (Seite 402)


ISIN: DE000A0JM2M1 | WKN: A0JM2M | Symbol: B7E
16,800
08.08.19
Quotrix Düsseldorf
+1,51 %
+0,250 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.709.612 von welczeck am 25.01.19 11:32:09Entscheidend ist doch die Größenordnung dieses "Unsicherheitsabschlags" auf den NAV. 50% ist m.E. völlig überzogen! Selbst wenn PF sich am Ende durchsetzen sollte (was ich nicht glaube), ist das zu viel. Bei BC läuft es operativ rund und es stehen mehrere interessante Targets auf der Liste (dies ist der heutigen Mitteilung zu entnehmen). Von daher sollte der NAV in den nächsten Jahren weiter steigen.

Und nochmal: Die letzte Mitteilung von der mic AG zu Bilanzmanipulationen des alten mic-Vorstands war für mich eine positive Meldung für BC. Nach dem Motto: Der Feind meines Feindes ist mein Freund! Die umgekehrte Schlussfolgerung einiger Marktteilnehmer kann ich nicht nachvollziehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.709.780 von Nobody76 am 25.01.19 11:53:19
Zitat von Nobody76: Scheint so, als waren die bisherigen Mutmaßungen einiger, dass das operative Geschäft unter der PF-Situation zu leiden hätte, stark übertrieben bis völlig daneben.


Das muss man schon differenzieren. Blue Cap hat 10 Töchter und deren operatives Geschäft leidet nicht wirklich unter dem Streit Schubert/PF-Kolbe. Aber das eigentliche operative Geschäft von Blue Cap als Mutter/Holding, also das Sondieren von Unternehmen und das Kaufen von günstigen neuen Beteiligungen, das leidet mit Sicherheit. Denn z.B. bei Knauer/Uniplast haben die Gläubiger Blue Cap ja gerade wegen des ausgezeichneten Rufs von Schubert ausgewählt. Es gab ja eine ganze Reihe von Interessenten. Und der Ruf von Schubert ist nun zumindest angeknackst und die unsichere Lage um die Zukunft bei BC dürfte auch kaum helfen.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.710.152 von kontingent am 25.01.19 12:38:13haha, du bist ja ein ganz lustiger.

deine starke hybris wird dir noch zum verhängnis werden, bin ich felsenfest überzeugt davon.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.710.548 von sirmike am 25.01.19 13:27:33
Zitat von sirmike: Blue Cap hat 10 Töchter und deren operatives Geschäft leidet nicht wirklich unter dem Streit Schubert/PF-Kolbe.

Dann wäre im Grunde der Abschlag auf den NAV unbegründet, da der ja auch nur das operative Geschäft der aktuellen Töchter beinhaltet und nicht künftige Zukäufe? Aber gut es spielt ja noch das Restrisiko eine Rolle, dass die Blindgänger der PF AG das Sagen bekommen... was aus meiner Sicht nun bei nahe Null steht.


Zitat von sirmike: Aber das eigentliche operative Geschäft von Blue Cap als Mutter/Holding, also das Sondieren von Unternehmen und das Kaufen von günstigen neuen Beteiligungen, das leidet mit Sicherheit. Denn z.B. bei Knauer/Uniplast haben die Gläubiger Blue Cap ja gerade wegen des ausgezeichneten Rufs von Schubert ausgewählt. Es gab ja eine ganze Reihe von Interessenten. Und der Ruf von Schubert ist nun zumindest angeknackst und die unsichere Lage um die Zukunft bei BC dürfte auch kaum helfen.

Ob das mit Sicherheit leidet, ist wenn man ehrlich ist, nur eine Spekulation und nicht sicher. Momentan meinen das manche, weil z.B. ein angekündigter Zukauf in 2018 nicht erfolgt ist. Allerdings gibt es dafür (selbst wenn das aktuelle Börsenumfeld nicht noch zusätzliche Gründe für eine Verzögerung oder ein Nichtzustandekommen liefern würde) auch so viele Möglichkeiten als Begründung, die nichts mit der PF-Sache zu tun haben. Z.B. dass noch eine Möglichkeit besteht den Preis zu drücken oder ein zusätzlicher Mitbieter ist aufgetaucht oder verlängerte Verhandlungen mit den Kreditgebern des zu kaufenden Unternehmens und und und... schätze bei der nächsten HV werden wir den wahren Grund erfahren. Aber bis dahin ist das nur Spekulation.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.710.815 von Nobody76 am 25.01.19 13:55:21Bei heutigen kursen und bereits eingepreisten abschlag.Würd ich mittlerweile nicht mal den wechsel der Führung als weltuntergang sehen. Natürlich würde der Kurs erstmal wieder in die Knie zwingen, denke aber dass es eher kurzfristiger natur wäre und der Wert sich in paar monaten sich wieder stabilisieren würde. Allein die Töchter würden den Kurs erstmal stabil halten. Die frage ist wie sieht es mit der Blue Cap dann auf sicht der nächsten 5 bis 10 Jahre. Ob das ganze durch Kolbe anfängt zu stagnieren und gegen die wand gefahren wird oder er das ganze doch noch managed. Auch wenn man ihn nicht mögen muss aber gleich weltuntergang??? Paar meiner bescheidenen gedanken dazu.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.711.109 von Krankus1989 am 25.01.19 14:27:31Wenn ihm die Mic AG eine Bilanzfälschung nachweisen sollte, dann wäre er eine Katastrophe. Nachdem er auch bei der Partnerfonds AG für 2017 nicht entlastet wurde, wer weis, was da noch so ans Tageslicht kommen könnte.

Meiner Meinung nach ist Kolbe so gut wie erledigt. Auch wenn z.B. Dr. Schubert nicht die absolute Mehrheit bei Partnerfonds erreicht, müssten ihn die schon von ganz alleine vor die Tür setzen. Laut der Website von PF befinden sich mit Stand 20.6.2018 68% der Aktien in Verwaltung einer Treuhand. Wenn diese Treuhand von der Mic-Vorgeschichte Wind bekommt, dann dürfte dem Schmidbauer keine andere Möglichkeit mehr bleiben, als den Kolbe rein vorsorglich zu entsorgen. Wenn er nicht bei der nächsten HV mitentsorgt wird. So eine Treuhand hat sich letztlich auch an gesetzliche Regelungen und Vorgaben zu halten. Wenn die einen Vorstand am Ruder lassen bei dem der Verdacht der Bilanzfälschung besteht, der zuletzt nicht entlastet wurde und einen Aufsichtsvorsitzenden, der den noch unterstützt... da machen die sich evtl. selbst auf Schadenersatz haftbar und vll. sogar strafbar.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.710.548 von sirmike am 25.01.19 13:27:33
Zitat von sirmike: Das muss man schon differenzieren. Blue Cap hat 10 Töchter und deren operatives Geschäft leidet nicht wirklich unter dem Streit Schubert/PF-Kolbe. Aber das eigentliche operative Geschäft von Blue Cap als Mutter/Holding, also das Sondieren von Unternehmen und das Kaufen von günstigen neuen Beteiligungen, das leidet mit Sicherheit. Denn z.B. bei Knauer/Uniplast haben die Gläubiger Blue Cap ja gerade wegen des ausgezeichneten Rufs von Schubert ausgewählt. Es gab ja eine ganze Reihe von Interessenten. Und der Ruf von Schubert ist nun zumindest angeknackst und die unsichere Lage um die Zukunft bei BC dürfte auch kaum helfen.

… was Knauer/Uniplast betrifft : dort ist Schubert Geschäftsführer : hat also selbst gewissermaßen deren Geschäfte in seine „gewinnbringenden Hände“ genommen …

… siehe die heutige Meldung :

Bei Uniplast/Knauer GmbH, einem renommierten Unternehmen im Bereich Lebensmittelverpackungen, konnten die wichtigsten Umstrukturierungsmaßnahmen bis Ende 2018 eingeleitet werden. Dazu gehörten unter anderem die Stilllegung eines kostenintensiven Nebenbetriebs und die Auflösung von Verflechtungen mit dem Altgesellschafter.

… wenn nun der Blogger-Influenzer-sirmike schreibt … Und der Ruf von Schubert ist nun zumindest angeknackst und die unsichere Lage um die Zukunft bei BC dürfte auch kaum helfen … dann verkennt Derselbe, dass nicht „der Ruf“ von Schubert angeknackst ist : sondern : für alle diejenigen die mindestens bis drei zählen können hier sichtbar : sein eigener als sach- und faktenbezogener 'Blogger-Analyst' …

UND : der von Schubert angekündigte Zukauf in 2018 ist erfolgt : nämlich : mit dem Einstieg von Schubert bei der PF-AG als größter Einzelaktionär :

Der Gründer und CEO der Blue Cap AG Dr. Hannspeter Schubert veräußert Aktienpaket an die PartnerFonds AG und eröffnet Weg für weiteres Wachstum am Kapitalmarkt

UND : bitteschön : wo findet man auf der HOME - Seite der PF-AG … eine solche … wie die von der selbstverständlich praktizierten und transparent dargestellten Unternehmensentwicklung über die wie bei der BC-AG !
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.705.142 von sirmike am 24.01.19 19:58:34
Zitat von sirmike:
Zitat von heinzconrad: Fakt ist, der Kurs hat sich um etwas mehr als 10% verringert, vielleicht waren es 15%. Von erheblich kann keine Rede sein.


Wer sich auf Deine "Fakten" verlässt, ist eh verlassen... :rolleyes:

Du hast doch ellenlang meine ganzen Artikel zitiert, auszugsweise natürlich, damit sie auch in Deinen "Kontext" passen. Und in meinem von Dir so kritisierten Artikel steht ganz unten:

"Ein Kauf ist die Aktie von Blue Cap für mich momentan jedenfalls bei 16,50 Euro nicht (mehr), auch nicht mit einem Discount von mehr als 40% auf den NAV. Dieser Abschlag ist leider aus meiner Sicht momentan redlich verdient."

Aktuell notiert Blue Cap bei 13,85 Euro, das sind rund 17% weniger. Für Dich sind 17% nicht "erheblich", für die meisten Menschen, inkl. mir, sind 17% durchaus erheblich. Mal zur Erinnerung, 2018 hat der DAX mit -18,3% abgeschlossen...

Am besten ist aber, Deine Halbunterstellung am Ende. Ganz nach Karl Simrock: "Verleumdung musst du frech betreiben: es wird schon Etwas haften bleiben".


Ich möchte ein paar Punkte doch ansprechen.

Zur ERHEBLICHEN Kursreduktion:
Nun, ich habe mir die Kursentwicklung angesehen. Ich beziehe mich auf den Kurs bei XETRA bzw. Tradegate
Die Adhoc der Mic AG ging am (15.01.2019/19:09) raus, SirMikes Artikel am 16.1. Der Kurs entwickelte sich von Anfang Jänner bei ca 15,5 im Laufe des Jänners bis in Richtung ca 16 € und war generell volatil. Am 16.1. war ein sehr hohes Volumen (Zum Vergleich die Mic Presseaussendung von (11.12.2018/08:00) (war keine adhoc) hatte statistisch keine Auffälligkeit). Am 24.1., an dem Sirmike "Kurse unter 14 Euro" als "schon (wieder) sehr verlockend..." befand, war der Kurs bei ca 14 €. Nimmt man nun 14 und 16 € her, so erhält man eine Kursreduktion von 12,5 % (also etwas mehr als 10%).
Es soll jeder selbst beurteilen, ob er dies als erhebliche Kursreduktion betrachtet oder nicht.
Ich tue es angesichts eines marktengen und dementsprechend volatilen Wertes nicht.

Kurse siehe unten.


Zum Vorwurf Halbunterstellung:
Aus dem Artikel mit dem Titel "Eskalation bei der mic AG eher ein dreckiges Spiel über Bande beim Streit zwischen Blue Cap und PartnerFonds?":

"Wir entnehmen der Meldung aber auch, dass der mic AG relevante Informationen von einem Dritten zugeflossen sind, denn es ist von Aussagen "eines ehemaligen mic-Vorstands gegenüber Dritten" die Rede. Ein Whistleblower also. Und wenn man die menschliche Natur mal nicht völlig außer Acht lässt, dann könnte hierbei Eigennutz durchaus ein Motiv gewesen sein.

Aus dem Peter Ustinov-Klassiker "Nero" habe ich nur eine Szene in Erinnerung behalten und da fragte Ustinov/Nero: "Qui bono?". Wer profitiert. Die klassische Suche nach dem Motiv. Und diese Motivsuche führt mich und mein schlichtes Gemüt zurück zum Konflikt PartnerFonds vs. Blue Cap bzw. Kolbe und sein Aufsichtsrat gegen Dr. Schubert."

Was wollte man damit eigentlich sagen? Wie nennt man das eigentlich?
Ich habe es so interpretiert, dass man andeuten wollte, das Schubert bzw. Blue Cap der Whistleblower gewesen sein könnte. Mir erschien das reichlich absurd.
[Anmerkung: Sirmike hat in der Zwischenzeit klargestellt, dass der Whistleblower jemand anderer war]
Also man soll nicht mit Steinen werfen, wenn man selbst im Glashaus sitzt....


So und nun hoffe ich, dass man das Ganze ruhen lassen kann. Gibt spannendere Themen



KURSDATEN FÜR BLUE CAP AG
Datum Eröffnung Schluss Tageshoch Tagestief Volumen

24.01.2019 14,150 14,000 14,600 13,650 11.057
23.01.2019 14,450 14,300 14,850 14,300 9.709
22.01.2019 14,900 14,400 14,900 14,400 3.505
21.01.2019 15,000 14,850 15,050 14,650 3.018
18.01.2019 14,850 15,100 15,150 14,800 1.625
17.01.2019 15,150 14,850 15,150 14,850 7.362
16.01.2019 15,800 15,150 16,100 14,850 15.589
15.01.2019 15,950 16,400 16,600 15,950 5.255
14.01.2019 16,200 15,750 16,200 15,600 8.073
11.01.2019 16,100 16,100 16,100 16,100 -
10.01.2019 15,900 16,050 16,250 15,850 1.204
09.01.2019 15,800 16,050 16,650 15,800 3.229
08.01.2019 15,600 15,950 16,000 15,350 5.859
07.01.2019 15,850 15,750 16,000 15,750 1.424
04.01.2019 15,400 15,700 15,800 15,400 4.600
03.01.2019 15,550 15,800 15,800 15,350 3.791
02.01.2019 15,600 15,600 15,850 15,600 2.922

11.12.2018 17,500 17,450 17,750 17,300 2.210



Zum Vergleich bei Tradegate:

HISTORISCHE KURSDATEN FÜR BLUE CAP AG
Datum Eröffnung Schluss Tageshoch Tagestief Volumen
24.01.2019 14,100 14,050 14,300 13,700 7.724
23.01.2019 14,500 14,300 14,850 14,200 3.960
22.01.2019 14,800 14,500 14,900 14,300 5.123
21.01.2019 14,850 14,900 14,900 14,800 1.500
18.01.2019 15,150 15,100 15,250 14,800 1.216
17.01.2019 15,000 14,950 15,100 14,800 4.203
16.01.2019 16,100 15,250 16,100 14,850 12.743
15.01.2019 16,550 16,300 16,650 16,000 1.964
14.01.2019 16,250 15,750 16,250 15,750 1.030
11.01.2019 15,900 16,000 16,000 15,850 960
10.01.2019 15,900 15,850 16,100 15,900 300
09.01.2019 16,150 16,100 16,450 15,900 1.911
08.01.2019 16,500 16,050 16,500 15,500 4.835
07.01.2019 16,050 16,750 16,600 15,900 1.341
04.01.2019 15,350 15,750 16,050 15,350 1.322
03.01.2019 15,650 15,200 15,650 15,000 5.800
02.01.2019 15,850 15,700 15,850 15,600 610
Pröbstl empfiehlt Blue Cap
in der €uro am Sonntag empfiehlt Georg Pröbstl die Blue Cap mit Ziel 19,50 KGV 2020 8,0 KBV 0,5, allerdings ohne den Konflikt HPS/Kolbe zu erwähnen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.711.427 von Nobody76 am 25.01.19 15:03:37
Zitat von Nobody76: Laut der Website von PF befinden sich mit Stand 20.6.2018 68% der Aktien in Verwaltung einer Treuhand. Wenn diese Treuhand von der Mic-Vorgeschichte Wind bekommt, dann dürfte dem Schmidbauer keine andere Möglichkeit mehr bleiben, als den Kolbe rein vorsorglich zu entsorgen.
Nobody (Jahrgang 76 ?) : diese Angabe von < PartnerFonds in Zahlen > unter < Investor Relations > auf deren Homepage („Zuhauseseite“) erwähnt diese Treuhand lediglich als Klammervermerk unter : Freefloat 100 % (davon rd. 68 % Treuhand)

… ich denke deshalb, dass diese „Treuhand“ nicht unabhängig ist von den 10 Mitarbeitern die die PartnerFonds AG hat :
1 Vorstand + 6 Aufsichtsräte + 3 Investmentteam = 10

… diese 10 Mitarbeiter haben es geschafft : „ihren“ über 4000 Aktionären bisher eine Dividende-Rendite von 0,0 % zu bescheren … die 68 % Treuhand-Vertretenen-Aktionäre aus dem Freefloat : ich denke so kann man das ausdrücken : wurden von dieser dubiosen „TreuHand“ bis jetzt nach dem geltenden Recht ganz-legal beschissen.

Aber jetzt ! … gibt es bei der PartnerFonds einen Freefloater mit Namen Dr. Schubert : der sich zur Aufgabe gemacht hat : die bisher beschissenen Mit-Freefloater : von den oben genannten - 10 Mitarbeiter = Dividenden-Verhinderern - zu befreien : und : damit in einem 1. Sanierungsakt deren sich selbst zugestandenen sicher nicht gerade niedrigen Einkommen : einzusparen !

Venceremos > Freefloater vereinigt euch ! Mit Schubert werden wir siegen … :cool:
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben