checkAd

YOC AG - Mobile Marketing (Seite 68)

eröffnet am 06.11.07 11:04:57 von
neuester Beitrag 10.04.21 12:50:28 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
01.03.21 11:39:30
Beitrag Nr. 671 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.244.442 von wipsy_trader am 01.03.21 08:40:28Die von Dir angesprochene PubMatic hat einen Umsatz von $148 Millionen in 2020 erwirtschaftet ist profitabel und hat an der US-Börse eine MK von $ 3,1 Milliarden !!! :eek: Kann man sehen wie absurd hoch dort Unternehmen der gleichen Peer-Group gehandelt werden. Vielleicht sollte YOC mal über ein US-Listing nachdenken.:laugh:
YOC | 9,100 €
Avatar
01.03.21 12:51:01
Beitrag Nr. 672 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.245.318 von MrFuture1 am 01.03.21 09:27:56
Zitat von MrFuture1: Zunächst einmal freue ich mich über das gestiegen Interesse in der Aktie und den erhöhten Diskussionsbedarf.

Nun zu Deinem speziellen Beitrag.
Es geht hier nicht um einen Gesamtumsatz von € 20 Mio. Sondern um einen MEHRumsatz durch Vis.x. Wobei wir hier die Diskussion hatten ob es sich um Transaktionsvolumen oder echten Umsatz handelt und ich glaube hier ist mir tatsächlich ein Fehler unterlaufen.

Nichts desto trotz kommt der Verdienst von € 10 Mio. Bei einem Volumen von € 20 Mio. Über Vis.x ja nicht allein von mr sondern wurde im zitierten Börseonline Artikel, den Du Dir ruhig hättest durchlesen können, bevor Du lospolterst, genannt. Als Grundlage dafür werden Gespräche mit dem Management genannt, also scheint das nicht so ganz aus der Luft gegriffen zu sein.

Was für mich auch erklärbar ist. Eine Zunahme des Handelsvolumens über Vis.x von 3,1 Mio. In 2020 hat zu einem Plus des Ebitdas von 1,3 Mio. € geführt. ( wie bereits mehrfach geschrieben, sollte die Sonderabschreibungen von 300 T€ für die Einstellung des UK Geschäftes nicht dauerhaft anfallen) Der Gesamtumsatz des Unternehmens hat sich gg. 2019 nur leicht erhöht. Geht man nun davon aus, dass zukünftig, nicht 2021 (Prognose 12,2 Mio. S. BÖ Online) 20 Mio. Über Vis.x laufen so sind dieses ca. € 14 Mio. mehr als 2020. Wenn man das nun in Relation zum Swing in 2020 setzt, sollten dabei für Yoc ca. 6 Mio. mehr Ebitda anfallen plus die 2,1 aus 2020, also ca. € 8 Mio. insgesamt. Dabei sind weitere Skaleneffekte nicht berücksichtigt, die meines Erachtens BÖ Online im Gespräch mit dem Management berücksichtigt hat und so auf die genannten € 10 Mio. kommt.

Die AfA sehe ich um 300 T€ niedriger als Du, aus den genannten Gründen zu UK, den Zinsaufwand sehe ich perspektivisch gegen 0 gehen, wie bereits oben angeführt. Würden somit ca. 700 T€ vom Ebitda noch runter gehen und wir hätten ein EBT von um die € 9 Mio. Sollten die steuerlich anerkannten Verlustvorträge groß genug sein um keine Steuern zu zahlen, um so besser.

Ich hoffe das ist so nachvollziehbar.

Wie weit Handelsvolumen über Vis.x zum Umsatz bei Yoc wird, wie auch bereits gesagt, hoffentlich der Jahresabschluss genauer klären können. Natürlich sind das alles Hochrechnungen etc und müssen erts mal umgesetzt werden, aber immerhin scheint das Management und BÖ Online zu ähnlichen Ansichten gekommen zu sein. Aber Ball flach halten ist immer eine gute Idee.

In der Summe zeigt es aber, dass das Potential von Vis.x von vielen noch unterschätzt wird.

Im übrigen fand ich, dass wir bisher hier einen guten und fundierten Austausch hatten der auch sachlich geführt wurde. Deine beiden Beiträge fielen mir leider negativ auf, da sie recht aggressiv und Oberlehrerhaft daher kamen. Ich fände es schön, wenn Du Dich dem Stil der Diskussion einreihen könntest.


Man muss ja nicht alles ernst nehmen was Börsenzeitschriften so schreiben ;) Ich hatte übrigens auch mit Hr. Kraus im Dezember gesprochen - also nur so als Hintergrundinfo für dich.

So wie ich es bisher verstanden hab war Transaktionsvolumen bei VIS.X weitgehend parallel oder gleich wie der Umsatz.

Meines Wissens erzielt man mit VIS.X in der Tat höhere Rohmargen. Ob es tatsächlich 50% sind, fraglich. Aber man kann es sich ja ausrechnen wo das Rohergebnis und das EBITDA hinläuft bei steigenden VIS.X Umsätzen. Bei 20mEUR Umsatz von VIS.X halte ich ein EBITDA von 10MEUR für unrealistisch. Je nach Rohmarge von VIS.X (45-50%) würde ich ein EBITDA von 7,0-8,5MEUR annehmen. Ein bisschen werden die operativen Kosten ja auch steigen.

Wenn du Zinsaufwand gegen Null setzt, dann musst du aber auch die Wandlung der Wandelanleihe in Aktien (ist ja eh derzeit über dem Wandlungspreis) ansetzen. Hast du das berücksichtigt?

Ob Afa jetzt 300TEUR höher oder niedrige ist, ist dann irrelevant.

btw, verfolge ich YOC ja bereits seit 2017 ;) Hat auch nichts mit Oberlehrerhaft zu tun. Genauso musst du die anderen nicht Maßregeln wie der Diskussionsstil hier ist. Wenn der nicht stimmt, gibt es dafür immer noch einen Moderator 😉
YOC | 9,200 €
2 Antworten
Avatar
01.03.21 15:42:19
Beitrag Nr. 673 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.248.864 von Junolyst am 01.03.21 12:51:01Ja, natürlich haben wir die Wandlung der Anleihe mit einbezogen und ca. 200T neue Aktien einkalkuliert. S. Beitrag 640. Dies ist auch einer der Gründe warum ich der Meinung bis, dass eine KE nicht notwendig ist, zumal spätestens ab diesem Jahr pos. CF erzielt werden sollten.

Aber viel wichtiger ist das Ergebnis. Nehmen wir Deine pessimistischen 7 Mio. und meine optimistischen 10 Mio. Ebitda, ziehen von mir aus € 1 Mio. Afa und Zins ab, so haben wir ein EBT von 6 bis 9 Mio. auf 3,5 Mio. Aktien (nach Wandlung) zu verteilen. Steuern auf Grund Verlustvorträge wie vorgeschlagen bei null. Daraus ergäbe sich dann für 2022 ein EPS zwischen € 1,70 und € 2,60.

Jetzt könne wir noch über das angemessene KGV für ein technologisch erstklassiges Unternehmen in einem stark wachsenden Markt streiten. Ich denke mit 20 liege ich da eher auf der konservativen Seite und habe noch ein wenig Spielraum für Irrtümer. Daraus würden sich dann Kursziele von 34 - 52 ableiten lassen.

Muss alles nicht so kommen, ist mir klar, aber wie ich hier schon die ganze Zeit schreibe, die Chancen überwiegen das Risiko bei Weitem.
YOC | 9,200 €
1 Antwort
Avatar
01.03.21 16:34:34
Beitrag Nr. 674 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.251.543 von MrFuture1 am 01.03.21 15:42:19
Zitat von MrFuture1: Ja, natürlich haben wir die Wandlung der Anleihe mit einbezogen und ca. 200T neue Aktien einkalkuliert. S. Beitrag 640. Dies ist auch einer der Gründe warum ich der Meinung bis, dass eine KE nicht notwendig ist, zumal spätestens ab diesem Jahr pos. CF erzielt werden sollten.

Aber viel wichtiger ist das Ergebnis. Nehmen wir Deine pessimistischen 7 Mio. und meine optimistischen 10 Mio. Ebitda, ziehen von mir aus € 1 Mio. Afa und Zins ab, so haben wir ein EBT von 6 bis 9 Mio. auf 3,5 Mio. Aktien (nach Wandlung) zu verteilen. Steuern auf Grund Verlustvorträge wie vorgeschlagen bei null. Daraus ergäbe sich dann für 2022 ein EPS zwischen € 1,70 und € 2,60.

Jetzt könne wir noch über das angemessene KGV für ein technologisch erstklassiges Unternehmen in einem stark wachsenden Markt streiten. Ich denke mit 20 liege ich da eher auf der konservativen Seite und habe noch ein wenig Spielraum für Irrtümer. Daraus würden sich dann Kursziele von 34 - 52 ableiten lassen.

Muss alles nicht so kommen, ist mir klar, aber wie ich hier schon die ganze Zeit schreibe, die Chancen überwiegen das Risiko bei Weitem.


Da kann man dir nicht groß wiedersprechen 😉

Die Frage ist halt a) wann und b) obs tatsächlich so kommt. Ich spreche jetzt seit 2017 regelmäßig mit Hr. Kraus und mag ihn auch, aber in den letzten 3,5 Jahren kam halt immer was dazwischen (auch wenn YOC dafür oftmals nichts konnte)...
YOC | 9,200 €
Avatar
01.03.21 18:27:19
Beitrag Nr. 675 ()
Der Charme

Der Aktie liegt noch in einem ganz anderen Bereich. 3,55 Mio Stücke ist nicht viel. Davon nur rund 44 % im free float. D.h. nur rund 1,562 Mio Aktien. Bei schlechten Nachrichten geht's schnell tief runter. Das Ganze wirkt natürlich auch in der anderen Richtung bei guten Nachrichten😁😁😁.

Gruß
Comedy 😊
YOC | 9,100 €
Avatar
01.03.21 19:32:31
Beitrag Nr. 676 ()
Zuletzt ist ja das q4 immer das stärkste Quartal bei Yoc, erwartet Ihr das auch 2021? Was kann überhaupt für q1 erwartet werden? Und woran liegt die q4-Stärke, das Geschäft sollte ja einigermaßen konstant verlaufen?
YOC | 9,100 €
2 Antworten
Avatar
01.03.21 19:35:09
Beitrag Nr. 677 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.255.743 von imperatom am 01.03.21 19:32:31
Zitat von imperatom: Zuletzt ist ja das q4 immer das stärkste Quartal bei Yoc, erwartet Ihr das auch 2021? Was kann überhaupt für q1 erwartet werden? Und woran liegt die q4-Stärke, das Geschäft sollte ja einigermaßen konstant verlaufen?


Noch vorhandene Werbebudgets, die noch investiert werden "müssen"?!
YOC | 9,100 €
Avatar
01.03.21 20:51:20
Beitrag Nr. 678 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.255.743 von imperatom am 01.03.21 19:32:31Ist dir noch nie aufgefallen, dass Weihnachten in Q4 liegt? 😉
Dezember ist für viele Unternehmen der wichtigste Monat um Produkte an den Konsumenten zu bringen. Dementsprechend gibt es höhere Werbebudgets, viele Produkteinführungen und vermutlich sind Werbeflächen auch teurer als im restlichen Jahr.
YOC | 9,550 €
Avatar
11.03.21 17:11:38
Beitrag Nr. 679 ()
10€ heute 👍 Noch einmal Luftholen und dann nachhaltig über 10€ etablieren würde mir für 2021 schon reichen :)
YOC | 10,00 €
Avatar
12.03.21 07:32:43
Beitrag Nr. 680 ()
Wo kommt eigentlich der Gewinn in 2020 her bzw die getsiegene Profitabilität. Hat da jemand eine Idee? Umsätze sind ja nicht bedeutend gestiegen. Waren die Damen und Herren bei Yoc eigentlich im Kurzarbeit?
YOC | 9,600 €
1 Antwort
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

YOC AG - Mobile Marketing