checkAd

Westgrund AG (Seite 197)

eröffnet am 19.12.07 18:02:44 von
neuester Beitrag 09.06.21 19:14:36 von


  • 1
  • 197

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
12.02.08 11:24:09
Ich denke in den titel dürfte jetzt mal wider so langsam Bewegung reinkommen.
Avatar
11.02.08 15:56:10
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.161.074 von blash5 am 24.01.08 20:32:22Da anscheinend der andere Thread ruhen soll:

DGAP-Adhoc: Westgrund AG: WESTGRUND AG übernimmt Cologne Real Estate GmbH
Leser des Artikels: 113


Westgrund AG / Firmenübernahme 11.02.2008

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Die WESTGRUND AG hat heute 75% der Geschäftsanteile der Cologne Real Estate
GmbH übernommen. Die Cologne Real Estate GmbH ist eine auf die
Projektentwicklung von gewerblich genutzten Großprojekten spezialisierte
Gesellschaft mit Sitz in Dortmund und Köln. Die Cologne Real Estate GmbH
verfügt aktuell über eine gesicherte Projektpipeline mit einem
Investitionsvolumen von mehr als EUR 200 Mio. für die nächsten Jahre.
Hierbei handelt es sich um Bürokomplexe, Logistikimmobilien und
Einkaufscenter in Westdeutschen Großstädten.

Zuzüglich zu der 75% Beteiligung wurde der WESTGRUND AG eine Kaufoption für
den Erwerb der restlichen 25% Geschäftsanteile der Cologne Real Estate GmbH
mit einer Laufzeit bis spätestens zum 31.12.2011 gewährt. Die Transaktion
wird zu 2/3 mit Aktien der Westgrund AG im Wege einer Sacheinlage aus dem
genehmigten Kapital I und zu 1/3 mit Cash bezahlt. Der Baranteil wird aus
Eigenmitteln der Gesellschaft erbracht. Eine Finanzierung oder
Barkapitalerhöhung ist für die Übernahme nicht erforderlich. Die neuen
Westgrundaktien, die die Altgesellschafter der Cologne Real Estate GmbH
erhalten sind mit einer Lock-Up Periode von 24 Monaten versehen.

Mit der Beteiligung an der Cologne Reale Estate GmbH baut die WESTGRUND AG
ihr Beteiligungsportfolio im Immobiliensektor weiter aus, erstmalig auch im
gewerblichen Bereich. Bereits 2007 hatte die WESTGRUND AG erst zwei
Gesellschaften, welche vorrangig auf dem Wohnimmobiliensektor tätig sind,
erworben. Es handelt sich hierbei um die Immoleto GmbH mit Sitz in Köln und
die Wiederaufbau GmbH mit Sitz in Ludwigshafen.

Ziel der WESTGRUND AG ist es neben dem Aufbau eines lukrativen
Immobilienbestandes bundesweit Mehrheitsbeteiligungen an ertragreichen
Wachstumsunternehmen einzugehen, um auf diese Weise sowohl das gesamte
Leistungsspektrum des Immobiliensektors abzudecken als auch die eigene
Ertragskraft nachhaltig zu stärken.

Der Vorstand
11.02.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Westgrund AG
Albert-Schmidt-Allee 58
42897 Remscheid
Deutschland
Telefon: +49 (0)2191 9999-0
Fax: +49 (0)2191 9999-12
E-Mail: krienen@westgrund.de
Internet: www.westgrund.de
ISIN: DE000A0HN4T3
WKN: A0HN4T3
Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf; Freiverkehr in Berlin,
Stuttgart; Open Market in Frankfurt

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------



Autor: EquityStory AG


© EquityStory AG
Avatar
24.01.08 20:32:22
Antwort auf Beitrag Nr.: 33.100.345 von blash5 am 18.01.08 19:13:13+41 Prozent! Nicht übel. any news??
Avatar
18.01.08 19:13:13
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.913.301 von 0tatti0 am 02.01.08 11:07:58Netter rebound heute. :eek::eek::eek::eek::D:cool:
Avatar
02.01.08 11:07:58
Hallo

Warum ist die Westgrund Aktie so in den Keller geschossen und ist so sehr Überverkauft?

Immokrise?
Kapitalerhöhung?

Mfg Tatti
Avatar
21.12.07 01:27:16
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.833.164 von Courtier am 20.12.07 23:14:50tja, eindeutig ein fehler ...

aber dieser Passus negiert die falsche formulierung:

"...Die Berichtigungsaktien werden vom 17. Dezember 2007 an in den regulierten Markt der Börse Düsseldorf einbezogen und dort in die Notierung der alten Aktien der WESTGRUND Aktiengesellschaft, Remscheid, einbezogen. Vom gleichen Tag an versteht sich die Notierung der Aktien der WESTGRUND Aktiengesellschaft, Remscheid, "ex Berichtigungsaktien". Vorliegende Börsenaufträge erlöschen mit Ablauf des 14. Dezember 2007 (nach Börsenschluss)."
Avatar
20.12.07 23:14:50
Danke!

Die Meldung stand im elektronischen Bundesanzeiger
Veröffentlichungsdatum: 12.12.2007


WESTGRUND Aktiengesellschaft
Remscheid
ISIN DE000A0HN4T3 / WKN A0H N4T
Bekanntmachung
zur Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln
und Aufforderung zur Entgegennahme der Berichtigungsaktien
nach § 214 Abs. 4 Abs. 1 Satz 1 AktG

Die ordentliche Hauptversammlung unserer Gesellschaft vom 5. Juli 2007 hat u.a. beschlossen, das Grundkapital unserer Gesellschaft um EUR 4.151.250,00 auf EUR 8.302.500,00 zu erhöhen. Die Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln um EUR 4.151.250,00 erfolgt durch Umwandlung (i) eines Teilbetrages in Höhe von EUR 1.135.456,91 der in der handelsrechtlichen Jahresbilanz zum 31. Dezember 2006 ausgewiesenen Gewinnrücklagen in Höhe von EUR 2.503.456,91 sowie (ii) eines Teilbetrages in Höhe von EUR 1.200.000,00 der in der handelsrechtlichen Jahresbilanz zum 31. Dezember 2006 ausgewiesenen Kapitalrücklage sowie (iii) eines Teilbetrages in Höhe von EUR 1.815.793,09 des gemäß dem Beschluss über die Verwendung des Bilanzgewinns zu Tagesordnungspunkt 2 der oben genannten Hauptversammlung den anderen Gewinnrücklagen zugeführten Betrages in Höhe von EUR 2.485.456,91. Der Kapitalerhöhung wird die Jahresbilanz zum 31. Dezember 2006 zugrunde gelegt. Die Kapitalerhöhung erfolgt durch Ausgabe von 4.151.250 neuen auf den Inhaber lautende Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital in Höhe von EUR 1,00 je Aktie (nachfolgend die "Neuen Aktien" oder die "Berichtigungsaktien"). Die Neuen Aktien sind für das Geschäftsjahr 2007 voll dividendenberechtigt.

Der Beschluss über die Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln unter Ausgabe neuer Aktien (Berichtigungsaktien) und die entsprechenden Satzungsänderungen sind am 9. Oktober 2007 in das Handelsregister des Amtsgerichts Wuppertal unter HR B 11534 eingetragen worden.

Den Aktionären unserer Gesellschaft stehen aufgrund ihres Besitzes an alten Aktien im Verhältnis 1 : 1 Neue Aktien (Berichtigungsaktien) zu, so dass auf jede alte Aktie eine Neue Aktie entfällt.

Da der Anspruch der Aktionäre auf Verbriefung ihrer Anteile laut Satzung ausgeschlossen ist und sämtliche Aktien der WESTGRUND Aktiengesellschaft, Remscheid, in Girosammeldepots bei Kreditinstituten verbucht werden, brauchen die Aktionäre hinsichtlich der Zuteilung der Berichtigungsaktien nichts zu veranlassen. Die Zuteilung der Berichtigungsaktien erfolgt für die berechtigten Aktionäre aufgrund ihrer Bestände an alten Aktien nach dem Stand vom 17. Dezember 2007, abends, mittels Girosammeldepotgutschrift; Aktienurkunden werden daher an die Aktionäre nicht ausgegeben.

Die 4.151.250 Neuen Aktien sind in einer Globalurkunde verbrieft, die bei der Clearstream Banking AG, Frankfurt am Main, hinterlegt wurde.

Die Abwicklung der vorgenannten Maßnahme ist bei der

Bayerische Hypo- und Vereinsbank Aktiengesellschaft,
München
zentralisiert.

Die Berichtigungsaktien werden unseren Aktionären provisions- und spesenfrei zugeteilt.

Die Berichtigungsaktien werden vom 17. Dezember 2007 an in den regulierten Markt der Börse Düsseldorf einbezogen und dort in die Notierung der alten Aktien der WESTGRUND Aktiengesellschaft, Remscheid, einbezogen. Vom gleichen Tag an versteht sich die Notierung der Aktien der WESTGRUND Aktiengesellschaft, Remscheid, "ex Berichtigungsaktien". Vorliegende Börsenaufträge erlöschen mit Ablauf des 14. Dezember 2007 (nach Börsenschluss).

Gemäß § 214 Abs. 4 Satz 2 AktG fordern wir unsere Aktionäre auf, sich die Berichtigungsaktien zuteilen zu lassen. Soweit die Berichtigungsaktien aufgrund einer Verweigerung der Zuteilung durch einen Aktionär nicht innerhalb eines Jahres seit Veröffentlichung dieser Mitteilung durch die Depotbanken abgefordert werden, sind wir gemäß § 214 Abs. 4 Satz 1, Abs. 2, 3 AktG verpflichtet und berechtigt, nach dreimaliger Androhung, die nicht entgegengenommenen Aktien nach Ablauf eines Jahres seit der letzten Bekanntmachung der Androhung für Rechnung der Beteiligten zu verwerten. Der Erlös wird den Beteiligten ausgezahlt oder, wenn ein Recht zur Hinterlegung besteht, beim zuständigen Amtsgericht hinterlegt.



Remscheid, im Dezember 2007

Der Vorstand
Avatar
20.12.07 22:09:58
Ja. Stichtag war der 14.12. abends. Einbuchung erfolgte dann am 17.12. - zumindest bei mir. Meine Bank hat mir rechtzeitig vorab ein Schreiben mit den richtigen Infos geschickt.

In welcher Meldung hat Westgrund was anderes geschrieben??? Finde nichts. Weder Homepage noch in der letzten Meldung.
Avatar
20.12.07 11:41:13
Wäre es denn rechtlich zulässig den 17. als
Stichtag via Adhoc zu kommunizieren, und
tatsächlich den 14. als Stichtag abrechnen?
Avatar
19.12.07 18:02:44
Wurden bei Euch schon die Gratisaktien aus der jüngsten KE eingebucht?


Da der Anspruch der Aktionäre auf Verbriefung ihrer Anteile laut Satzung ausgeschlossen ist und sämtliche Aktien der WESTGRUND Aktiengesellschaft, Remscheid, in Girosammeldepots bei Kreditinstituten verbucht werden, brauchen die Aktionäre hinsichtlich der Zuteilung der Berichtigungsaktien nichts zu veranlassen. Die Zuteilung der Berichtigungsaktien erfolgt für die berechtigten Aktionäre aufgrund ihrer Bestände an alten Aktien nach dem Stand vom 17. Dezember 2007, abends, mittels Girosammeldepotgutschrift; Aktienurkunden werden daher an die Aktionäre nicht ausgegeben.


War tatsächlich der 17. Dezember Stichtag wie in der Adhoc zu lesen war?
Oder war das ein Fehler in der Mitteilung der Gesellschaft?
  • 1
  • 197
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Westgrund AG