DAX-0,18 % EUR/USD+0,04 % Gold+0,55 % Öl (Brent)-0,32 %

A.S Creation -was ist da los (Seite 38)


ISIN: DE000A1TNNN5 | WKN: A1TNNN
15,800
16:05:52
Berlin
-0,63 %
-0,100 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ein Abgesang auf Tapeten im Allgemeinen und das Unternehmen als solches halte ich für verfrüht. Einen guten Kaufgrund sehe ich allerdings auch nicht.

Seit Jahren die gleiche Leiher: Anlaufverluste in Rußland, ungewisse Belastung durch die Kartellbuße und kein signifikantes Wachstum auf dem deutschen und französischem Markt.

Damals in der Finanzkrise bei 15 EUR ein Kauf, aber bei über 30 EUR für mich nicht.
Endlich fällt das Teil ein wenig in sich zusammen heute morgen...
Und nach Zahlenmeldung heute morgen:

http://www.finanztreff.de/kurse_quicknews.htn?seite=watchlis…

der nächste Schub nach unten (im Moment mehr als 5% minus bei einem grünen Gesamtmarkt).
Meiner persönlichen Meinung nach ist das Unternehmen immer noch extrem überbewertet- ich schreibe aber auch gleich dazu, dass ich keine Aktien der ASC mehr besitze- ich habe mich seinerzeit davon getrennt als man auf der HV die zum Zeitpunkt der Kartellabsprache handelnden Personen (Vorstand und Aufsichtsrat) mit einer mehr als merkwürdigen Begründung von sämtlichen Schadenersatzansprüchen durch die AG freigestellt hat.

Das Russlandgeschäft läuft nicht und könnte durch einen Einbruch der Wirtschaft in Russland oder durch verstärkte Wirtschaftssanktionen weiter getroffen werden. Hinzu kommt, dass man weiterhin lediglich 2 Mio Euro für eine mögliche Kartellstrafe zurückgestellt hat- ich halte das für extrem riskant- aber nochmal: Das ist nur meine persönliche Meinung und keine Handlungsempfehlung!
Stimmt, die werden richtig leiden müssen unter dem wegbrechenden russischen Markt und die Kartellstrafe könnte deutlich höher sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.504.209 von Huta am 13.08.14 13:44:38http://www.wallstreet-online.de/nachricht/6921370-dgap-news-…

Mit dieser Entwicklung ist der Vorstand von A.S. Création nicht zufrieden.

Sehr witzig! Die Aktionäre sollten vor allem mit dem Vorstand nicht zufrieden sein - und das seit Jahren. Ich bin Gott sein Dank hier nicht investiert.

55 % der Gewinne werden jedes Jahr einbehalten und in einen ausgereiften Markt reinvestiert, der nicht mehr wächst und der auch keine nachhaltigen Wettbewerbsvorteile bietet. Das Geld könnte auf der HV auch gemeinsam in kleinen Scheinen verbrennen. Dann könnte sich die Aktionäre wenigstens mit dem Lagerfeuer ein paar Würstchen heiß machen.
beim aktuellen Rubel-Kurs dürfte die Bilanz verheerend ausfallen...
Kursziel 20 EUR?
Aber die können doch in Russland auf Hochtouren produzieren und dann exportieren. Das ist doch ein riesiger Margen-Gewinnhebel
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.263.872 von Lacantun am 08.11.14 17:51:27die Produktion in Russland ist für den russischen Markt bestimmt.
Die Tapeten die dort hergestellt werden lassen sich so gut wie nicht exportieren.
In der aktuellen Situation dürfte der Absatz schwierig sein, und das ist wohl noch ein understatement.
Dazu kommt dass bilanztechnisch die Rubel-Abwertung 1:1 bei A.S. durchschlägt, auch wenn es nicht direkt cash-wirksam ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.261.568 von jerobeam am 08.11.14 08:34:38
Zitat von jerobeam: beim aktuellen Rubel-Kurs dürfte die Bilanz verheerend ausfallen...
Kursziel 20 EUR?


Ja, die GuV wird sicher nicht besonders positiv aussehen.
Aber Kursziel 20 EUR glaube ich eher nicht:
- die Rubel-Abwertung dürfte Q3 noch nicht so massiv treffen. Stichtag dafür ist meiner Kenntnis nach der 30.09. Und der dramatische Teil des Rubel-Absturzes ist erst danach passiert, dürfte also Q4 treffen (sofern sich der Kurs nicht zwischenzeitlich wieder erholt).
- wir sind sicher nicht die Einzigen, die auch mal auf den Devisenmarkt schauen - die Info über die Rubel-Abwertung dürfte also schon im Kurs stecken.

Stärker kursbeeinflussend dürften meiner Einschätzung nach die Infos darüber sein, wie das JV in RUS operativ vorankommt, ob sie das Volumen hochfahren und ihre Produktion absetzen können, oder ob die Konsumstimmung in RUS so am Boden liegt, dass das JV nur sehr wenig verkaufen kann.
Und natürlich, ob's Neuigkeiten vom Kartellverfahren gibt (wohl eher nicht, wäre sonst vermutlich Ad-hoc gemeldet worden), oder unerwartete (positive oder negative) Infos über sonstigen Geschäftsverlauf.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben