Wirecard - Top oder Flop (Seite 16467)

eröffnet am 01.05.08 15:13:34 von
neuester Beitrag 26.10.20 16:02:51 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
24.09.20 11:50:36
Beitrag Nr. 164.661 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.161.753 von Trader221 am 22.09.20 23:53:23- kann ich Ansprüche am Insolvenzverfahren anmelden ?

Auf wen bezieht sich diese Frage? Auf normale Aktionäre, die durch Wirecard geschädigt wurden?
Falls ja kann man die Frage klar beantworten.

Nur alleine aufgrund der Aktien die du noch besitzt oder vor kurzem besessen hast kannst du keine Ansprüche anmelden. Egal ob dir durch Wirecard ein Schaden entstanden ist oder nicht.

Du kannst beim Insolvenzverwalter nur Forderungen anmelden, keine (Schadensersatz-) Ansprüche. Forderungen sind Ansprüche gegenüber der Insolvenzmasse, die du in genauer Höhe belgen kannst, z.B. mit einer noch offenen Rechnung oder mit Kontobelegen, die beweisen das du bei Wirecard ein Konto mit Guthaben hast. Die meldest du bei IV an, wenn der die akzeptiert ist alles erst mal okay d.h. du bekommst sie (mit Quote erstattet die oft auch gegen null geht) werden sie vom IV abgelehnt kannst du dagegen Widerspruch einlegen.

Als Aktionär einer insolventen Firma ist dein Aktieanteil automatisch eine nachrangige Forderung gegenüber der Insolvenzmasse. Die mußt du nicht extra anmelden, die besteht automatisch. Bringt nur eben selten etwas weil nur bei wenigen Insolvenzen am Ende noch Geld für die nachrangigen Forderungen übrig bleibt. Bei Wirecard wird es wohl definitv nicht der Fall sein. Sichtwort Eigenkapital.

Schadensersatzansprüche die du einfach mal so beim IV anmeldest landen direkt in der Tonne. Erst wenn du damit zu einem Gericht gehst und erfolgreich auf Schadensersatz klagst, dann wird aus dem theoretischen Anspruch eine echte Forderung die du mit dem entsprechenden Rechstitel (Uerteil) gegenüber dem IV und der Insolvenzmasse belegen und anmelden kannst.

Bedeutet konkret wenn ein Aktionär von Wirecard seinen Schaden ganz oder zumindest teilweise ersetzt haben will, dann muß er erst Wirecard vor Gericht auf Schadensersatz verklagen und nur wenn er da Entschädigung zugesprochen bekommt hat ist aus dem Anspruch eine Forderung gegenüber der Insolvenzmasse geworden, die er erfolgreich gegenüber der Insolvenzmasse anmelden kann.

Erfolgreich bedeutet, die Forderung wird anerkannt. Mit welcher Quote sie wann bezahlt wird, steht auf einem völlig anderem Blatt.

Vereinfacht gesagt. Als Aktionäre (und damit Eigenkapitalgeber) seid ihr bei Wirecard total im Arsch, es sei denn ihr schafft es erfolgreich Wirecard auf Schadensersatz zu verklagen. Dafür müßt ihr aber zu einem Gericht und nicht zum IV.

Nur bitte die BaFin und/oder der WP tragen einen großen Teil der Schuld? Ja gut dann müßt ihr aber die und nicht Wirecard auf Schadensersatz verklagen und im Fall das ihr gewinnt habt ihr Forderungen gegenüber dem WP oder der BaFin. Wobei BaFin scheidet schon mal aus, weil die haften per Gesetz definitv nicht für Schäden.

Sorry ihr als Aktionäre und Eigenkapitalgeber seid normalerweise verpflichtet die Forderungen der Fremdkapitalgeber durch Liquidierung der Insolvenzmasse zu erstatten. Seid froh, daß eure Haftung nur auf die Aktie beschränkt ist und ihr kein Geld nachschießen müßt. Auf die Idee kommen plötzlich selber Ansprüche gegüber der Insovenzmasse zu haben, menschlich aus der subjektiven Sicht der Anleger die mit der Aktie viel Geld verloren haben sehr verständlich, objektiv gesehen aber nicht gegeben weil es zu viele andere Forderungen gibt die schlicht höher stehen und schon für die nicht genug Geld vorhanden ist.

Wenn überhaupt, dann müßt ihr nicht gegen euer Unternehmen vorgehen (das ist nämlich Pleite) sonder gegen die Personen (egal ob physisch oder juristische Person), die euer Unternehmen ruiniert haben.

Klar gab und gibt es erfolgreiche Schadensersatzklagen von Aktionären gegen das Unternehmen. Da gibt es nur einen winzigen Unterschied zu Wirecard. Die Unternehmen die da erfolgreich von Aktionären verklagt wurden (erfolgreich im Sinn von das am Ende auch wirklich Geld geflossen ist) sind nicht Pleite!

Juristisch sind meine Aussagen ziemlich sicher nicht so ganz zutreffend (Fachchinesisch). Inhaltlich müßte aber die grobe Richtung stimmen.

D.h. ein Aktionär hat (auf Grund der Aktie) keine Ansprüche gegenüber der Insolvenzmasse (ausgenommen die nachrangigen die eh bestehen) es sei denn er hat einen gerichtlich bestätigten Rechtstitel gegen die Insolvenzmasse.

Aslo liebe Aktionäre wenn ihr etwas anmelden wollt, dann braucht ihr ein Gerichtsurteil zu euren Gunsten gut auf dem Weg dorthin wäre ein Anwalt eventuell von Vorteil.

Ob man diesen Weg gehen will, muß jeder geschädigte Aktionär selbst entscheiden. Ich rate grundsätzlich (also nicht nur bei Wirecard) davon ab, weil außer Zeitverschwendung, Ärger und (Anwalts-) Kosten nur in seltenen Fällen dabei etwas raus kommt zumindest dann wenn private Kleinanleger diesen Weg gehen.
Wirecard | 0,798 €
Avatar
24.09.20 12:07:47
Beitrag Nr. 164.662 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.179.594 von Ninjago am 24.09.20 11:27:25
Zitat von Ninjago: "Die Staatsanwaltschaft sieht in Braun einen Hauptverantwortlichen für "gewerbsmäßigen Bandenbetrug""

Die Olsenbande :laugh:


Mächtig gewaltig Markus.
Und wie bei den Olsens komplett in die Grütze gegangen. In dem Fall leider zu unseren Lasten. Da waren mir die dänischen Loser schon lieber.
Wirecard | 0,793 €
Avatar
24.09.20 12:44:22
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
24.09.20 12:45:56
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
25.09.20 22:30:00
Beitrag Nr. 164.665 ()
Marsalek hat seine Freiheit gegen Geld verkauft. Stellt auch vor ihr dürft ein Leben lang nur noch in einer Villa leben. Oder lasst es ganz Russland sein. Ist doch traurig. Kein Geld der Welt wäre es mir das wert. Wenn er wonders unterwegs ist muss er immer die Angst haben entdeckt oder erkannt zu werden. Da bringen auch die ganzen Pässe nichts denn wenn ein Polizist ihn erkennt bei einer Routinekontrolle oder einen Verdacht hat nimmt er ihn erstmal mit. D.h er ist nie sicher & frei. Da bringt die Ganze Kohle nichts das ist eine psychische Belastung für jeden Menschen an der Obergrenze. Oder er findet sich damit ab dass er einen sicheren Ort hat aber dafür halt immer das Gleiche sieht. Auch die geilste Villa wird irgendwann langweilig.

Vielmehr glaube ich aber, dass der Mann auch verarscht wurde von irgendwelchen Politikern oder Auftraggebern, dass durch zu ziehen.
Glaub wenn ich ihn treffen würde würde ich mir erstmal anhören was er zu sagen hat und ihm vielleicht sogar helfen. Letztlich ist er vielleicht das Grösste Opfer von allen ohne das wir es wissen. Glaube dem Mann fehlte einfach viel Liebe die er nicht bekommen hat und Aufmerksamkeit. Ich denke wenn man nicht die Ganze Wahrheit weiss darf man nicht urteilen.
Wirecard | 0,785 €
9 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
26.09.20 09:55:13
Beitrag Nr. 164.666 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.198.959 von StockPredictor am 25.09.20 22:30:00Der arme, er hat mein Beileid...
Wirecard | 0,800 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
26.09.20 14:10:15
Beitrag Nr. 164.667 ()
Wenn marsalek eier in der Hose hätte, würde er mit die fehlenden Milliarden besorgen und alle mal.aufklären, wie er Bafin und andere Kontrolleure ordentlich verarscht hat und für die Geschädigten Staatshaftung einfordern.
Wirecard | 0,800 €
Avatar
26.09.20 15:34:26
Beitrag Nr. 164.668 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.198.959 von StockPredictor am 25.09.20 22:30:00
Russland ist groß
Russland mag nicht jedermanns Sache sein, ist aber groß und vielfältig genug. Marsalek ist russophil und spricht die Sprache. Für ihn ist das somit kein Problem und große Einschränkung. Es gibt genug Russen, die noch nie außerhalb Russlands waren wie es auch genug Amerikaner gibt, die noch nie die USA verlassen haben und auch gar nicht das Bedürfnis dazu haben. Wenn er sich in ganz Russland frei bewegen kann und er die russische Mentaliät mag (und das tut er) hat er da keine all zu großen Einschränkungen. Russland ist auch in jeder Hinsicht vielschichtig und bietet ihm nicht nur geografisch und klimatisch alles, was er sich wünscht. Und nein. Marsalek ist und war garantiert kein Opfer.
Und in einer großen Villa leben ist angenehm; glaube mir.

Bitte nicht jetzt mit kruden Verschwörungstheorien kommen.
Wirecard | 0,800 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
26.09.20 16:29:54
Beitrag Nr. 164.669 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.200.219 von User_X am 26.09.20 09:55:13
Zitat von User_X: Der arme, er hat mein Beileid...


_______________________________________________________________

Arm ist Marsalek ja nicht und bei Putin ist er sicher und auch sicher ein Mann seines
Geschmacks ! Hinterhältig und rigoros !
Vielleicht tabt Marsalek mit seiner Überheblichkeit doch in die Falle und dann kommt er
doch noch hier ins Loch ?
Wirecard | 0,800 €
Avatar
26.09.20 17:43:22
Beitrag Nr. 164.670 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.201.875 von Synercon am 26.09.20 15:34:26Mir wärs das nicht wert wie gesagt. Wenn du schonmal auf Mykonos, Sizilien, Santorini, Bahamas, Miami et. warst wirst du mich verstehen. Ich würde da einiges missen aber gut ich bin auch anspruchsvoll. Für den 08/15 Bürger mag so ein Leben erfreulich sein. Für mich wäre es nichts. Allein das Gefühl von limitierter Freiheit. Da bringt dir auch die größte Villa nichts.
Wirecard | 0,800 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben