DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Wirecard - Top oder Flop (Seite 3258)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.824.860 von nader00 am 08.02.19 14:07:05Du kannst getrost davon ausgehen, dass solche Attacken begleitend in den Foren auftragsgebasht wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.824.791 von mrsir am 08.02.19 13:58:11Ui,
was hier abläuft ist in allen Belangen ein Spiegelbild der aktuellen Börsen - Kultur.
Wirecard Statement 8. Februar 2019

Gestern ist erneut ein Artikel über Wirecard in der Financial Times erschienen. Dies ist das dritte Mal, dass dieselben hochvertraulichen Dokumente aus einem Compliance-Audit als Grundlage für eine diffamierende Medienberichterstattung verwendet wurden. Diese Dokumente stammen von Anfang Mai 2018, als eine interne Untersuchung eingeleitet wurde, und listen die Vorwürfe eines Mitarbeiters gegen einen anderen Mitarbeiter auf (wie sowohl in der Stellungnahme von Wirecard als auch in der Telefonkonferenz am Montag, den 4. Februar 2019, beschrieben).

Seitdem wurden diese Vorwürfe in einem professionellen Compliance-Prozess sowohl von unserem internen Compliance-Team als auch von einer unabhängigen Untersuchung einer auf Compliance spezialisierten Anwaltskanzlei (Rajah & Tann) untersucht. Weder die interne Untersuchung durch unsere Compliance-Abteilung hat eine Bestätigung für die erhobenen Vorwürfe gefunden, noch hat die externe Untersuchung durch Rajah & Tann bisher zu schlüssigen Feststellungen über kriminelles Fehlverhalten von Mitarbeitern oder Führungskräften geführt (wir verweisen auf die Aussage von Rajah & Tann unter ir.wirecard.de). Die Untersuchung durch Rajah & Tann steht kurz vor dem Abschluss und wir werden die Ergebnisse zu gegebener Zeit bekannt geben. In dem gestern veröffentlichten Artikel werden Wirecard-Mitarbeiter mit unbewiesenen und falschen Behauptungen verleumdend verurteilt. Wir werden alle verfügbaren rechtlichen Mittel einsetzen, um das Unternehmen und insbesondere unsere Mitarbeiter und deren Persönlichkeitsrechte zu schützen. Wirecard geht rechtlich gegen FT und seine unethische Berichterstattung vor.

------------------------

Wirecard Statement 8. Februar 2019 (2)

Nach einer solchen negativen Medienberichterstattung ist die Einleitung einer Untersuchung ein normales Verfahren. Wir versichern, dass wir unsere internen Compliance-Untersuchungen ordnungsgemäß abschließen und diese Ergebnisse der Öffentlichkeit zugänglich machen werden. Heute Morgen traf sich Wirecard mit der singapurischen Strafverfolgungsbehörde am Hauptsitz von Wirecard in Singapur und stellte der Polizei umfassendes Unterstützungsmaterial für ihre Ermittlungen zu den diffamierenden Behauptungen in der FT-Artikelreihe zur Verfügung. Wir möchten erneut bestätigen, dass die Vorwürfe gegen Mitarbeiter von Wirecard unbegründet sind. Wir arbeiten eng mit der Polizei von Singapur zusammen, um alle Vorwürfe auszuräumen.


-> https://ir.wirecard.com/websites/wc/German/500/ueberblick.ht…
na ja wird schon next Ziel 79€
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.824.935 von kingder am 08.02.19 14:14:41
Zitat von kingder: na ja wird schon next Ziel 79€


meinst du für eine oder zwei Aktien ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.824.935 von kingder am 08.02.19 14:14:41
Zitat von kingder: na ja wird schon next Ziel 79€


...oder 130 Euro
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
08.02.2019 13:57:00

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Zahlungsdienstleister Wirecard hat den Bericht der Financial Times (FT) über eine Durchsuchung seiner Räumlichkeiten in Singapur zurückgewiesen. Die Wirtschaftszeitung hatte in den vergangenen Tagen mehrmals über einen möglichen Bilanzierungsskandal bei Wirecard in Singapur berichtet und damit für einen wiederholten Kursrutsch bei dem im DAX und TecDAX notierten Konzern gesorgt. Nach dem Bericht über die mutmaßliche Razzia gab das Papier nochmals rund 10 Prozent ab. Wirecard sprach dagegen von einem Treffen mit Strafverfolgern im Zuge seiner Kooperation mit den Ermittlungsbehörden.
"Nach einer solchen negativen Medienberichterstattung ist die Einleitung einer Untersuchung ein normales Verfahren", teilte das Unternehmen mit. "Wir versichern, dass wir unsere internen Compliance-Untersuchungen ordnungsgemäß abschließen und diese Ergebnisse der Öffentlichkeit zugänglich machen werden."
Unternehmensvertreter hätten sich am Freitagmorgen mit Strafverfolgern am Wirecard-Hauptsitz in dem Stadtstaat getroffen, um der Polizei umfangreiches Material für ihre Ermittlungen zu den von der FT erhobenen Vorwürfen zur Verfügung zu stellen. Die Vorwürfe bezeichnete Wirecard erneut als "diffamierend".
Zuletzt am Donnerstag hatte die Wirtschaftszeitung unter Berufung auf einen vorläufigen Bericht einer Kanzlei geschrieben, Wirecard solle in Asien Aktiva hin und her geschoben haben, ein sogenanntes Round Tripping. Wirecard will nun, wie am Morgen bereits angekündigt, rechtlich gegen die Zeitung vorgehen.
Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com
DJG/sha/smh
(END) Dow Jones Newswires
February 08, 2019 07:57 ET (12:57 GMT)
Endlich sollten die 100€ Geschichte sein.

bei 50€ werde ich einen Zock wagen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ist wie im Krimi. Hab mir heute auch die zweite Runde gegönnt. Die 3. nehme ich bei 80, aber es ob so weit kommt? -> glaub ich nicht...
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben