DAX+0,49 % EUR/USD+0,07 % Gold+0,12 % Öl (Brent)0,00 %

Wirecard - Top oder Flop (Seite 4490)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Da die Börse oft auch das Gegenteil macht gehe ich persönlich von einem starken Dienstag aus , der zugleich Stimmungsmässig für Wirecard die Wende sein wird .
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.392.812 von jigajig am 20.04.19 10:15:03
Zitat von jigajig: Zu den ominösen 229 Kisten: Das CAD wollte von Wirecard Asia bestimmte Unterlagen haben. Deshalb hat man eine Liste angefordert, in welchen Kisten man diese findet. Wirecard Asia wollte oder konnte dazu keine brauchbaren Angaben machen (es gab nur eine Liste mit Bezeichnungen wie "Kiste EW 217"). Deshalb ging das CAD in das Lager und hat stundenlang in den Kisten gewühlt und alles mitgenommen, was ihnen interessant erschien. Das waren dann 229 von (legt mich nicht fest) 245 Kisten.
Das steht alles detailliert in der Stellungnahme des CAD. Kann man sich besorgen, wenn man sich umfassend informieren will.
Ist das dein Ernst?
- Wirecard soll sein Geschäftsunterlagen (nur) in Kisten in einem Lager gehabt haben? Und das für das ganze Asien-Geschäft? Haben die keine Computer?
- Oder sind das schon Kopien von Verträgen und Ausdrucke aller elektronischen Dokumente, für den Fall, dass einmal das CAD vorbeischaut?
- Das CAD hat Wirecard gefragt, in welchen Kisten "bestimmte" Unterlagen sind? Woher wussten die, welche "bestimmten" Unterlagen relevant sind, oder haben sie vielleicht ein Liste möglicher Vergehen vorgelegt und Wirecard sollte passende Beweise liefern? ;-)
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.394.864 von goldfever am 21.04.19 00:15:04
Zitat von goldfever:
Zitat von jigajig: Zu den ominösen 229 Kisten: Das CAD wollte von Wirecard Asia bestimmte Unterlagen haben. Deshalb hat man eine Liste angefordert, in welchen Kisten man diese findet. Wirecard Asia wollte oder konnte dazu keine brauchbaren Angaben machen (es gab nur eine Liste mit Bezeichnungen wie "Kiste EW 217"). Deshalb ging das CAD in das Lager und hat stundenlang in den Kisten gewühlt und alles mitgenommen, was ihnen interessant erschien. Das waren dann 229 von (legt mich nicht fest) 245 Kisten.
Das steht alles detailliert in der Stellungnahme des CAD. Kann man sich besorgen, wenn man sich umfassend informieren will.
Ist das dein Ernst?
- Wirecard soll sein Geschäftsunterlagen (nur) in Kisten in einem Lager gehabt haben? Und das für das ganze Asien-Geschäft? Haben die keine Computer?
- Oder sind das schon Kopien von Verträgen und Ausdrucke aller elektronischen Dokumente, für den Fall, dass einmal das CAD vorbeischaut?
- Das CAD hat Wirecard gefragt, in welchen Kisten "bestimmte" Unterlagen sind? Woher wussten die, welche "bestimmten" Unterlagen relevant sind, oder haben sie vielleicht ein Liste möglicher Vergehen vorgelegt und Wirecard sollte passende Beweise liefern? ;-)


Wirecard sass sozusagen auf gepackten Kisten....
Schon abenteuerlich was sich manche einreden.....

Blöd nur dass bei solchen Durchsuchungen die Behörden mit Lederkartons anrücken und das gefundene Material abtransportieren zu können.....(siehe Hausdurchsuchung Zumwinkel bei der Steuer-Razzia)..

Aber Wirecard hatte das netterweise schon vorbereitet....und sogar die Kartons schon beschriftet... köstlich...
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.394.942 von letni am 21.04.19 02:23:32
Zitat von letni:
Zitat von goldfever: ...Ist das dein Ernst?
- Wirecard soll sein Geschäftsunterlagen (nur) in Kisten in einem Lager gehabt haben? Und das für das ganze Asien-Geschäft? Haben die keine Computer?
- Oder sind das schon Kopien von Verträgen und Ausdrucke aller elektronischen Dokumente, für den Fall, dass einmal das CAD vorbeischaut?
- Das CAD hat Wirecard gefragt, in welchen Kisten "bestimmte" Unterlagen sind? Woher wussten die, welche "bestimmten" Unterlagen relevant sind, oder haben sie vielleicht ein Liste möglicher Vergehen vorgelegt und Wirecard sollte passende Beweise liefern? ;-)


Wirecard sass sozusagen auf gepackten Kisten....
Schon abenteuerlich was sich manche einreden.....

Blöd nur dass bei solchen Durchsuchungen die Behörden mit Lederkartons anrücken und das gefundene Material abtransportieren zu können.....(siehe Hausdurchsuchung Zumwinkel bei der Steuer-Razzia)..

Aber Wirecard hatte das netterweise schon vorbereitet....und sogar die Kartons schon beschriftet... köstlich...



Sollte"Leerkartons" heissen....
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.393.196 von werweissdasschon1 am 20.04.19 13:02:00
ziemlich arrogant!
Ich dachte eigentlich, dass dieses Forum nur mit fachlichen Themen und nicht mit persönlichen
Beleidigungen geführt werden sollte.
Jemanden als paranoid zu bezeichnen, ist schon ein hartes Stück.
Vor allen Dingen von jemanden, der studiert hat und noch nicht einmal weiß, das es das Einzigste
nicht gibt, sonder nur das Einzige.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.395.026 von Guenni1936 am 21.04.19 05:55:02
Zitat von Guenni1936: Ich dachte eigentlich, dass dieses Forum nur mit fachlichen Themen und nicht mit persönlichen
Beleidigungen geführt werden sollte.
Jemanden als paranoid zu bezeichnen, ist schon ein hartes Stück.
Vor allen Dingen von jemanden, der studiert hat und noch nicht einmal weiß, das es das Einzigste
nicht gibt, sonder nur das Einzige.



Noch was vom Paranoiden:

Ich hätte ja als WCD im Rahmen des vorläufigen Rechtsschutzes eine Einstweilige Verfügung auf Unterlassung der weiteren Berichterstattung gegen die FT beim Amtsgericht München beantragt.
Das geht normalerweise innerhalb von 48-72 Stunden und ist eigentlich absolut üblich und auch nötig, wenn ich parallel dazu die FT ja auch noch in der Hauptsache verklage.

(damit zeigt der Kläger wie grundlegend wichtig und auch geschäftsschädigend die "falsche" Berichterstattung ist, und man dies sofort beendet sehen möchte)

Dabei muss ich nur Beweise bzw. mögliche Beweise vorlegen, die einen Richter davon überzeugen, dass der dem Antrag statt gibt.

Leider werden Wirecards Anwälte Herrn Braun mitgeiteilt haben, dass sämtliche Anschuldigungen der FT ja eigentlich in seinem eigenen angeforderten Bericht der Kanzlei R&T stehen, daher dürfte der positive Ausgang in dieser Angelegenheit gegen null rauslaufen, da die FT natürlich dieses Teil vorgelegt hätte.

Da der BGH in seinem Urteil zur "Verdachtsberichterstattung sehr strenge Regeln und enge Vorraussetzungen vorschreibt, wäre es in die Hose gegangen.

Und aufgrund der öffentlichkeitssamen Wirkung eines solchen Vorganges hat man das dann wohl nicht gemacht, was so gesehen wohl auch besser war.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.395.026 von Guenni1936 am 21.04.19 05:55:02
Zitat von Guenni1936: Ich dachte eigentlich, dass dieses Forum nur mit fachlichen Themen und nicht mit persönlichen
Beleidigungen geführt werden sollte.
Jemanden als paranoid zu bezeichnen, ist schon ein hartes Stück.
Vor allen Dingen von jemanden, der studiert hat und noch nicht einmal weiß, das es das Einzigste
nicht gibt, sonder nur das Einzige.


Wer glaubt, dass es hier nur um den fachlichen Austausch geht, der hat die letzten 200 Seiten nicht gelesen......hier gibt es alles, Weltverbesserer.....aber auch Leute die Sachlichkeit einfordern und gleichzeitig die Rechtschreibung kritisieren. Sie sehen, der Scheinheiligkeit sind keine Grenzen gesetzt. :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.395.119 von letni am 21.04.19 08:10:14
Zitat von letni:
Zitat von Guenni1936: Ich dachte eigentlich, dass dieses Forum nur mit fachlichen Themen und nicht mit persönlichen
Beleidigungen geführt werden sollte.
Jemanden als paranoid zu bezeichnen, ist schon ein hartes Stück.
Vor allen Dingen von jemanden, der studiert hat und noch nicht einmal weiß, das es das Einzigste
nicht gibt, sonder nur das Einzige.



Noch was vom Paranoiden:

Ich hätte ja als WCD im Rahmen des vorläufigen Rechtsschutzes eine Einstweilige Verfügung auf Unterlassung der weiteren Berichterstattung gegen die FT beim Amtsgericht München beantragt.
Das geht normalerweise innerhalb von 48-72 Stunden und ist eigentlich absolut üblich und auch nötig, wenn ich parallel dazu die FT ja auch noch in der Hauptsache verklage.

(damit zeigt der Kläger wie grundlegend wichtig und auch geschäftsschädigend die "falsche" Berichterstattung ist, und man dies sofort beendet sehen möchte)

Dabei muss ich nur Beweise bzw. mögliche Beweise vorlegen, die einen Richter davon überzeugen, dass der dem Antrag statt gibt.

Leider werden Wirecards Anwälte Herrn Braun mitgeiteilt haben, dass sämtliche Anschuldigungen der FT ja eigentlich in seinem eigenen angeforderten Bericht der Kanzlei R&T stehen, daher dürfte der positive Ausgang in dieser Angelegenheit gegen null rauslaufen, da die FT natürlich dieses Teil vorgelegt hätte.

Da der BGH in seinem Urteil zur "Verdachtsberichterstattung sehr strenge Regeln und enge Vorraussetzungen vorschreibt, wäre es in die Hose gegangen.

Und aufgrund der öffentlichkeitssamen Wirkung eines solchen Vorganges hat man das dann wohl nicht gemacht, was so gesehen wohl auch besser war.


Ich verstehe nicht, wieso Sie von Wirecard nicht als Rechtsbeistand von Wirecard nicht als Rechtsbeistand engagiert wurden, wo Sie doch so ein schlauer Mensch sind. Ich vermute mal, dass Sie dank Ihrer permanenten Posterei auf WO keine Zeit haben Ihr umfangreiches Wissen der Weltöffentlich keit zu präsentieren. Es ist schon schade für die restliche Menscheit, dass sie an Ihren geistigen Flatulenzen nicht teilhaben kann. Zumindest als Märchenonkel und Till Eulenspiegel könnten Sie ganz gross in Erscheinung treten 😂😂😂
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben