DAX+0,94 % EUR/USD+0,01 % Gold-0,07 % Öl (Brent)-0,06 %

Wirecard - Top oder Flop (Seite 4506)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.401.835 von Einstein-10 am 23.04.19 09:38:22Nein, manche die hier schreiben haben vielleicht eigene Gründe.

Aber mich bestärken die Beiträge.
Deshalb gerne weiterhin, fundierte glaubwürdige Beiträge.
Schauen wir mal wo der Kurs am Freitag steht :)
Angst frisst Hirn
Oder wie würdet Ihr diesen Abverkauf bis 9.00 Uhr bezeichnen.
Allen anderen kann man jetzt schon gratulieren, zu einen Wochen Plus von 15 -20%
Alles unter 125€ sind sehr gute Einkaufs Kurse!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.401.772 von FutureIsUncertain am 23.04.19 09:30:45
Zitat von FutureIsUncertain:
Zitat von InvesterFiesta: Welchen Grund gibt es das wir hier 140-150 sehen?
Die Zahlen sind klar, nur haben wir noch keinen uneingeschränkten BSV, in Indien ist stress und Singapur auch.


Bestimmt schon zehn mal hier gepostet und doch kommen immer wieder die gleichen substanzlosen Bemerkungen hinsichtlich des Bestätigungsvermerkes.

Lieber Teilnehmer: schauen Sie einfach meine zurückliegenden Postings.

In Kurzform: die Einschränkung eines Testat sowie das Nichterreichen der Gewinnprognose ist beides ad-hoc pflichtig. Wenn Sie also mit ihrer Vermutung recht hätten, wäre diese schon längst erfolgt.

Ihr Beitrag ist meines Erachtens in Folge also nur als Stimmungsmache zu werten.


Mein lieber ich arbeite selbst in der Wirtschaftsprüfung. Was glaubst du wie oft solche Themen erst in letzter Sekunde abgeschlossen werden?
Es besteht keine Pflicht der publizität wenn es unterschrieben wurde, wäre aber in diesem Fall doch schon gewissermaßen relevant, das liegt aber im Ermessen von anderen Leuten und nicht uns.
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Guten Morgen zusammen. Nicht schlecht, wie hier heute schon wieder Geld vernichtet wurde. Da treibt aber schon wieder einer sein Spielchen mit uns 😉 wir hören uns am Donnerstag 👋
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.402.096 von InvesterFiesta am 23.04.19 10:11:13Wie hier schon mehrfach geschrieben besteht aber eine Ad hoc Pflicht wenn der Vermerk versagt oder eingeschränkt wird. Und so etwas würde längst feststehen, ergo hätte es auch per Ad hoc Mitteilung publiziert werden müssen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.401.664 von InvesterFiesta am 23.04.19 09:21:12
Zitat von InvesterFiesta: Welchen Grund gibt es das wir hier 140-150 sehen?
Die Zahlen sind klar, nur haben wir noch keinen uneingeschränkten BSV, in Indien ist stress und Singapur auch.



Indien wird der Knackpunkt werden, denn dort ist ja genau das passiert, worauf R&T im Mai 2018 WCD aufmerksam gemacht wurde.

Wirecard hat für eine Firma 230 Mio bezahlt, die zuvor nur mit 50 Mio bewertet wurde.
Gleichzeitig kauft diese Firma danach wieder "services" bei WCD ein (allerdings wiederum über eine andere entity von WCD,) , so dass ein Grossteil des Geldes wieder an WCD geht (kann durchaus legal sein-ist eben nur nicht geklärt und wurde von R&T "angemahnt").

Der Fall ist jetzt nur hochgekommen, weil der Ursprungsverkäufer gesehen hat, dass 230 MIO bezahlt wurden (gesplitted) und er "nur" die 50 mio bekommen hat.
Deshalb hat er den Vermittler des Deals (Zwischenkäufer) verklagt und auch noch WCD selbst (wobei wohl eher als Zeuge mit reingenommen).

WCD selbst dürfte in diesem Verfahren kein direkter Ärger drohen (ausser es wird als Scheingeschäft bewertet), aber durch den Fall ist das System jetzt "bekannt" geworden, und dürfte Nachfragen mit sich ziehen.

Denke deshalb wird das WCD Thema noch lange erhalten bleiben.
Ich denke auch dass die shortseller sich ursprünglich auf dieses Thema gesetzt haben, da ja immer wieder die Rede vom "round triping" war.....(und das wurde bisher nur vom WCD selbst als "unwahr" dargestellt.

Im aktuellen Indischen Verfahren geht es aktuell nur um den "Beschiss" durch den Zwischenkäufer, allerdings hat der Fall so die Aufmerksamkeit bekommen.

Singapur wird das alles durchgehen und irgendwann damit an die Öffentlichkeit gehen.

Vielleicht ist das Verfahren wie es WCD dort macht auch legal, d.h. eventuell ist das jetzt sogar die einmalige Chance dass das leidige Thema Geldwäsche und round triping für WCD final offiziell geklärt wird.

Bis das aber nicht geschieht, werden die grossen Fonds dort nicht reingehen (dürfen) und alles was aktuell mit dem Kurs passiert ist Zockerei...sieht man ja heute (dass war mit Sicherheit kein shortseller - den würden man anders "bemerken".

Also gut möglich dass am Donnerstag die 140 oder so erreicht werden, aber es wird keinen linearen Anstieg auf 180 oder drüber geben...es wird immer weider Gewinnmitnahmen und "Absacker" kommen, bei jeder bescheurerten Meldung bzgl. WCD.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.402.096 von InvesterFiesta am 23.04.19 10:11:13
Zitat von InvesterFiesta:
Zitat von FutureIsUncertain: ...

Bestimmt schon zehn mal hier gepostet und doch kommen immer wieder die gleichen substanzlosen Bemerkungen hinsichtlich des Bestätigungsvermerkes.

Lieber Teilnehmer: schauen Sie einfach meine zurückliegenden Postings.

In Kurzform: die Einschränkung eines Testat sowie das Nichterreichen der Gewinnprognose ist beides ad-hoc pflichtig. Wenn Sie also mit ihrer Vermutung recht hätten, wäre diese schon längst erfolgt.

Ihr Beitrag ist meines Erachtens in Folge also nur als Stimmungsmache zu werten.


Mein lieber ich arbeite selbst in der Wirtschaftsprüfung. Was glaubst du wie oft solche Themen erst in letzter Sekunde abgeschlossen werden?
Es besteht keine Pflicht der publizität wenn es unterschrieben wurde, wäre aber in diesem Fall doch schon gewissermaßen relevant, das liegt aber im Ermessen von anderen Leuten und nicht uns.


Also das verstehe ich nicht es gibt doch drei Arten des Bestätigungsvermerks:

- uneingeschränkt
- eingeschränkt
- und den sog. Versagungsvermerk

Ich weiß jetzt nicht wie es in Ihrer Kanzlei gehandhabt wird, aber eigentlich kann doch weder der Lagebericht noch alles andere im Geschäftsbericht abgedruckt werden wenn heute noch nicht einmal klar ist welche Art von Bestätigungsvermerk erteilt wird. Egal wo ich es lese, interpretiere ich es immer so wie ihr Vorredner es geschrieben hat. Somit würde ich für den Fall eines eingeschränkten Bestätigungsvermerks eine ad hoc Mitteilung erwarten und vom zeitlichen Horizont hätte das m.E. schon letzte Woche erfolgen müssen.
Es ist jetzt keinerlei Häme dabei wenn ich Sie frage, woher Ihre Interpretation, dass keine ad hoc Mitteilungspflicht bestehen könnte, kommt.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.402.222 von mhalb am 23.04.19 10:22:55
Zitat von mhalb:
Zitat von InvesterFiesta: ...

Mein lieber ich arbeite selbst in der Wirtschaftsprüfung. Was glaubst du wie oft solche Themen erst in letzter Sekunde abgeschlossen werden?
Es besteht keine Pflicht der publizität wenn es unterschrieben wurde, wäre aber in diesem Fall doch schon gewissermaßen relevant, das liegt aber im Ermessen von anderen Leuten und nicht uns.


Also das verstehe ich nicht es gibt doch drei Arten des Bestätigungsvermerks:

- uneingeschränkt
- eingeschränkt
- und den sog. Versagungsvermerk

Ich weiß jetzt nicht wie es in Ihrer Kanzlei gehandhabt wird, aber eigentlich kann doch weder der Lagebericht noch alles andere im Geschäftsbericht abgedruckt werden wenn heute noch nicht einmal klar ist welche Art von Bestätigungsvermerk erteilt wird. Egal wo ich es lese, interpretiere ich es immer so wie ihr Vorredner es geschrieben hat. Somit würde ich für den Fall eines eingeschränkten Bestätigungsvermerks eine ad hoc Mitteilung erwarten und vom zeitlichen Horizont hätte das m.E. schon letzte Woche erfolgen müssen.
Es ist jetzt keinerlei Häme dabei wenn ich Sie frage, woher Ihre Interpretation, dass keine ad hoc Mitteilungspflicht bestehen könnte, kommt.



Der WP kann aber nur damit arbeiten und das testieren was ihm vorgelegt wird.
R&T hat aber festgestellt, dass EDO und seine beiden Kollegen zum Teil Unterlagen und Verträge gefälscht haben, sich dann beim Datum vertan haben, so dass es aufgefallen ist).
D.h. davor war nach Aktenlage alles OK für den WP (Die forschen nicht jeden Vertrag nach...ausser es kommt ihnen was komisch vor)

D.H den WP triff doch gar keine Schuld, ausser er wüsste das Unterlagen falsch sind, wovon man nicht ausgehen kann.

Deshalb glaube ich nicht dass am Donnerstag irgendwas seitens E&Y nicht testiert werden sollte (die "unregelmässigkeiten" sind ja jetzt aufgeflogen und werden eingearbeitet (also wieder eine Einschätzung auf aktueller Aktenlage).
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Der Herdentrieb der Kleinanleger

Gerne würde ich die Beweggründe von Anlegern erfahren die heute bei Kursen von 111 verkauft haben.
Aktuell stehen wir bei 117. Eine gewisse Absicht ist leicht erkennbar, die Kleinanleger sollen wiedermal abgezockt werden. aber zu 100% Kaufen Diese wieder alle wenn WDI am 25.04. Superzahlen bringt. Börse kann so einfach sein, leider nicht für alle!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.402.222 von mhalb am 23.04.19 10:22:55
Zitat von mhalb:
Zitat von InvesterFiesta: ...

Mein lieber ich arbeite selbst in der Wirtschaftsprüfung. Was glaubst du wie oft solche Themen erst in letzter Sekunde abgeschlossen werden?
Es besteht keine Pflicht der publizität wenn es unterschrieben wurde, wäre aber in diesem Fall doch schon gewissermaßen relevant, das liegt aber im Ermessen von anderen Leuten und nicht uns.


Also das verstehe ich nicht es gibt doch drei Arten des Bestätigungsvermerks:

- uneingeschränkt
- eingeschränkt
- und den sog. Versagungsvermerk

Ich weiß jetzt nicht wie es in Ihrer Kanzlei gehandhabt wird, aber eigentlich kann doch weder der Lagebericht noch alles andere im Geschäftsbericht abgedruckt werden wenn heute noch nicht einmal klar ist welche Art von Bestätigungsvermerk erteilt wird. Egal wo ich es lese, interpretiere ich es immer so wie ihr Vorredner es geschrieben hat. Somit würde ich für den Fall eines eingeschränkten Bestätigungsvermerks eine ad hoc Mitteilung erwarten und vom zeitlichen Horizont hätte das m.E. schon letzte Woche erfolgen müssen.
Es ist jetzt keinerlei Häme dabei wenn ich Sie frage, woher Ihre Interpretation, dass keine ad hoc Mitteilungspflicht bestehen könnte, kommt.


So Gott will arbeite ich bei den BIG4,

- uneingeschränkt
- eingeschränkt
- und den sog. Versagungsvermerk

stimmt soweit, um was es mir geht ist folgendes; die Anleger denken das der WP einfach zum Entschluss kommt zu sagen: können nicht uneingeschränkt testieren -> Pech, Ad-hoc wird rausgehauen.
In der Praxis sieht es allerdings so aus: Der WP kann nicht testieren (weil Zahlen unstimmig sind whatever), damit tritt er an das Management heran und bespricht die sogenannten Findings. Das Management setzt nun alles daran diese Unregelmäßigkeiten zu beseitigen damit am Ende ein uneingeschränkter BSV veröffentlicht wird. Vereinzelte Posten könnt ihr dann im BSV finden welche für MAgenschmerzen geführt haben, die wirkliche Substanz sieht allerdings nur das Management (Prüfungsbericht). Wenn ich mich nicht irre ist Wirecard ein PIE (Public Interest Entity) weshalb es noch wesentlich wichtiger ist einen BSV uneingeschränkt zu erteilen.

PS: Ich habe bei DAX 30 Konzernen auch viele Kollegen die bis spät in die Nacht sitzen um finale Anpassungen vorzunehmen. Wenn es hart auf hart kommt werden zwei Drafts erstellt und dann wird sich entschieden wie man vorgeht. Hoffe ihr versteht was ich meine, ferner bin ich auch Long, trotzdem sollte man abseits der ganzen haltlosen Durchhalteparolen alles ein bisschen Skeptisch sehen. Wäre alles so sicher würden wir nicht hier stehen wo wir aktuell sind.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben