DAX+0,32 % EUR/USD-0,14 % Gold+0,13 % Öl (Brent)-0,50 %

Wirecard - Top oder Flop (Seite 6780)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 61.977.167 von Der_Roemer am 20.11.19 22:48:20
Zitat von Der_Roemer:
Zitat von 62SofaTrader: Nein Herr Römer, das ist eben kein (individuelles) Interpretationsproblem. Und es ist auch kein Fall von eingeschränkter Meinungsfreiheit. Versuchen Sie doch sachlich zu überzeugen, viele hier scheinen ja großen Wert auf Ihre Expertise zu legen.


Sehr geehrter Herr SofaTrader,

ich denke, dass es eben doch ein individuelles Interpretatiosnproblem ist.
Jeder Mensch benutzt Sprache auf seine eigene Art und Weise ... das ist von Mensch zu Mensch nicht immer deckungsgleich ... und da kann es dann auch mal zu Meinungsverschiedenheiten bzw. unterschiedlichen Meinungen dahingehend kommen, ob ein bestimmtes Wort nun unsagbar schlimm ist oder nicht. Da darf jeder seine eigene Meinung haben und sollte die des anderen auch tolerieren und akzeptieren. Meine Meinung ist, dass das Wort nicht schlimm ist, da ich es eben nicht zwangsläufig mit dem Dritten Reich assoziiere. Ich toleriere gerne, dass Sie da anderer Meinung sind ... erwarte aber gleichsam, dass Sie auch meine Meinung tolerieren. Punkt.

Gegenbeispiel: Ich bin zu einer Zeit aufgewachsen, als das N-Wort noch kein Unwort war und in keinster Weise negativ behaftet. Es war einfach nur eine wertneutrale Bezeichnung für dunkelhäutige Menschen.
Dies sehe ich im Übrigen auch noch heute so, da ich eben mit dieser Wortbedeutung aufgewachsen bin ... und ich sehe es nicht ein, mich da persönlich verbiegen zu müssen, nur weil es in der Zwischenzeit in gewissen Bevölkerungskreisen plötzlich in Mode gekommen ist, hierzu eine andere Meinung zu haben.
Wer lieber andere Bezeichnungen verwendet, der darf dies gerne tun und soll eben fortan Schaumküsse essen ... aber man soll es mir gegenüber dann bitte auch tolerieren, dass ich gemäß der mir jahrelang lieb gewonnenen Gewohnheiten weiterhin meine N....küsse und M....köpfe esse.
Und im Restaurant bestelle ich gewiss auch kein Sinti-und Roma-Schnitzel, wenn ich auf ein solches Appetit habe, sondern nach wie vor ein Z.....schnitzel.


Ich kann Ihnen da nur zustimmen, es ist inzwischen eine verbreitete Krankheit, dass Toleranz für sich selber gefordert ist, man sie selber aber gar nicht lebt. Man nimmt für sich Meinungsfreiheit in Anspruch, ist aber dann so engstirnig, dass man Meinungen ausserhalb des common sence aber nicht akzeptiert und toleriert. Manchmal habe ich das Gefühl viele quaken nur was daher um andere zu massregeln und sich selbst aufzuwerten.
Wirecard | 116,90 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Meine Hoffnung von heute morgen hat sich ja weitestgehend erfüllt, recht langer Docht nach unten und eine grüne Fläche darüber.





Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Danke an die User, die gestern abend schon für Aufklärung gesorgt haben, wie "bedeutend" dieser Vorworf ist.
Wirecard | 116,90 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.977.167 von Der_Roemer am 20.11.19 22:48:20Sehr geehrter Herr Römer,

was uns in die Wiege gelegt wurde, ist das Nachdenken und Antizipieren können. Wir können bei Einsicht unser Verhalten revidieren, es ist nicht rein Instinkt gesteuert. Damit bin ich bei den lieb gewonnenen Angewohnheiten. Manche schlagen aus lieber Gewohnheit ihre Ehepartner oder Kinder, dreschen verbal auf Andere ein, oder schmücken sich mit Phrasen des ewig Gestrigen. Der Ton macht die Musik, mehr wollte ich (mal wieder) nicht zum Ausdruck bringen.
Ich möchte es an dieser Stelle nun bewenden lassen, es geht hier um eine Aktie. Bereichern Sie das Forum doch weiter mit fundierten Informationen, ich lese Ihre Beiträge ja (fast) immer gern. Gute Nacht.
Wirecard | 116,90 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.976.972 von Der_Roemer am 20.11.19 22:20:34Nein, Herr Römer, weder Sie noch Andere müssen in unserem Land vorsichtig sein "was man sagt", Sie müssen es nur aushalten, wenn man Ihre Meinung oder Ausdrucksweise kritisiert. Sie können alles sagen, außer strafrechtlich Relevantes. Es gibt Regeln, die uns allen helfen, in Gesellschaft miteinander klar zu kommen. Um mit Ferdinand von Schnarch zu sprechen „Die Schuld eines Menschen ist schwer zu wiegen. Wir streben unser Leben lang nach Glück. Aber manchmal verlieren wir uns, und die Dinge gehen schief. Dann trennt uns nur noch das Recht vom Chaos. Eine dünne Schicht aus Eis, darunter ist es kalt, und man stirbt schnell.“ Gute Nacht!
Wirecard | 116,90 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.977.245 von mhalb am 20.11.19 22:59:41
Zitat von mhalb:
Zitat von Der_Roemer: ...

Sehr geehrter Herr SofaTrader,

ich denke, dass es eben doch ein individuelles Interpretatiosnproblem ist.
Jeder Mensch benutzt Sprache auf seine eigene Art und Weise ... das ist von Mensch zu Mensch nicht immer deckungsgleich ... und da kann es dann auch mal zu Meinungsverschiedenheiten bzw. unterschiedlichen Meinungen dahingehend kommen, ob ein bestimmtes Wort nun unsagbar schlimm ist oder nicht. Da darf jeder seine eigene Meinung haben und sollte die des anderen auch tolerieren und akzeptieren. Meine Meinung ist, dass das Wort nicht schlimm ist, da ich es eben nicht zwangsläufig mit dem Dritten Reich assoziiere. Ich toleriere gerne, dass Sie da anderer Meinung sind ... erwarte aber gleichsam, dass Sie auch meine Meinung tolerieren. Punkt.

Gegenbeispiel: Ich bin zu einer Zeit aufgewachsen, als das N-Wort noch kein Unwort war und in keinster Weise negativ behaftet. Es war einfach nur eine wertneutrale Bezeichnung für dunkelhäutige Menschen.
Dies sehe ich im Übrigen auch noch heute so, da ich eben mit dieser Wortbedeutung aufgewachsen bin ... und ich sehe es nicht ein, mich da persönlich verbiegen zu müssen, nur weil es in der Zwischenzeit in gewissen Bevölkerungskreisen plötzlich in Mode gekommen ist, hierzu eine andere Meinung zu haben.
Wer lieber andere Bezeichnungen verwendet, der darf dies gerne tun und soll eben fortan Schaumküsse essen ... aber man soll es mir gegenüber dann bitte auch tolerieren, dass ich gemäß der mir jahrelang lieb gewonnenen Gewohnheiten weiterhin meine N....küsse und M....köpfe esse.
Und im Restaurant bestelle ich gewiss auch kein Sinti-und Roma-Schnitzel, wenn ich auf ein solches Appetit habe, sondern nach wie vor ein Z.....schnitzel.


Ich kann Ihnen da nur zustimmen, es ist inzwischen eine verbreitete Krankheit, dass Toleranz für sich selber gefordert ist, man sie selber aber gar nicht lebt. Man nimmt für sich Meinungsfreiheit in Anspruch, ist aber dann so engstirnig, dass man Meinungen ausserhalb des common sence aber nicht akzeptiert und toleriert. Manchmal habe ich das Gefühl viele quaken nur was daher um andere zu massregeln und sich selbst aufzuwerten.


Ja, wir leben inzwischen in einer "Empörungsgesellschaft".
Die Welt, in der ich aufgewachsen bin, war gegenüber anderen Meinungen deutlich toleranter als die heutige Gesellschaft.
(Aufgewachsen bin ich im Deutschland der 70er und 80er Jahre ... und da vorhin noch jemand in abfälliger Weise betonte, dass der Begriff "Vaterlandsverräter" auch in der DDR Verwendung fand, sei noch ergänzend hinzugefügt, dass ich in der damaligen BRD aufgewachsen bin, wobei das in meinen Augen aber keine wirkliche Rolle spielt. Wir feiern nächstes Jahr das 30. Jubiläum der Wiedervereinigung - so langsam sollten wir uns auch mal als zusammengehörig fühlen!
Wirecard | 116,90 €
Es gibt halt keinen "Welpen Schutz" für neue Unternehmen im DAX....
Die sogenannte Wirtschaftspresse richtet verstärkt den Fokus genau auf die Unternehmen die den Sprung in den DAX geschafft haben. WDI als schnellst wachsendes Unternehmen im DAX erhöht natürlich die Aufmerksamkeit der berichtenden Medien und so wird jede Kleinigkeit 100 x hinterfragt.

Was ich persönlich von einem gewissen F. Holtermann halte, will ich gar nicht in diesen Post schreiben.
Nur soviel der Zeitpunkt der Veröffentlichung sollte jedem der sich mit WDI beschäftigt oder investiert ist zu denken geben.
Natürlich kann auch das WDI Management nicht so weiter machen wie bisher. Allein die Tatsache das ein einzelner Artikel nachbörslich in der Spitze fast eine Milliarde an Börsenwert vernichtet sollte den Verantwortlichen bei WDI zu denken geben.

"Ist der Ruf erst ruiniert lebt es sich ganz ungeniert" gilt in diesem Fall für das HB und WDI, kommt aber leider im Geschäftsleben nicht gut an.
Wirecard | 116,90 €
Volker Glaser
@Vorstandswoche
·
11 Std.
@wirecard
CPO Susanne Steidl vor Ort mit IR - Feedback Investoren: viele Punkte gut dargestellt und zuversichtlich noch starke Namen auf Kundenseite zu gewinnen (international? USA?) China-Deal - MEGA für WDI? KPMG alles im Plan.

Herr Holtermann schreibt zwar viel über WDI aber an wichtigen Terminen nimmt der so beschäftige Journalist nicht teil, schreibt lieber von Webseiten der LV ohne Impressum ab.
Es gab ja auch schon Journalisten die müssten ihre Preise wieder zurück geben.
Eigene Recherche????... oder doch leicht überfordert?
Wirecard | 116,90 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.977.500 von 4tom5 am 21.11.19 00:10:38
Zitat von 4tom5: Es gibt halt keinen "Welpen Schutz" für neue Unternehmen im DAX....
Die sogenannte Wirtschaftspresse richtet verstärkt den Fokus genau auf die Unternehmen die den Sprung in den DAX geschafft haben. WDI als schnellst wachsendes Unternehmen im DAX erhöht natürlich die Aufmerksamkeit der berichtenden Medien und so wird jede Kleinigkeit 100 x hinterfragt.

Was ich persönlich von einem gewissen F. Holtermann halte, will ich gar nicht in diesen Post schreiben.
Nur soviel der Zeitpunkt der Veröffentlichung sollte jedem der sich mit WDI beschäftigt oder investiert ist zu denken geben.
Natürlich kann auch das WDI Management nicht so weiter machen wie bisher. Allein die Tatsache das ein einzelner Artikel nachbörslich in der Spitze fast eine Milliarde an Börsenwert vernichtet sollte den Verantwortlichen bei WDI zu denken geben.

"Ist der Ruf erst ruiniert lebt es sich ganz ungeniert" gilt in diesem Fall für das HB und WDI, kommt aber leider im Geschäftsleben nicht gut an.


...einen Gedankengang von mir zu vorgerückter Stunde noch dazu!

Würde Wirecard so „sorgfältig“ arbeiten wie ein Grossteil der Presse und Marktbeobachter, dann stünde das Unternehmen nicht da wo es heute steht und hätte nicht eine derartige Erfolgsgeschichte hingelegt.

Einer schreibt was und der Rest der Meute benutzt copy/paste, versucht sich an englischen Texten und schon entstehen vermeidbare Fehler, die schlussendlich den Anlegern von Wirecard schaden. Da klingt es wie Hohn, wenn diese Aufklärung von der Presse als im Sinne und dem Schutz der Anleger deklariert wird. Schöne heile Presse-Welt.

Ich kenne noch die Zeiten, wo Redakteure stolz und selbstbewusst waren, selbst recherchiert haben und Abschreiben ein No Go waren. Ein top recherchierter Beitrag war Ansporn es noch besser zu machen...

Ein junges Unternehmen, dass den Sprung in den DAX geschafft hat ist eine Erfolgsgeschichte. Sich mit einem lahmenden Pferd wie einer Deutschen Bank oder der aus dem DAX abgestiegenen Commerzbank redaktionell zu beschäftigen ist wenig „sexy“ - da kann man keinen Blumentopf ernten. Also stürzt sich alles auf Wirecard...

Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich verdienen! Dazu ein interessanter Beitrag:

https://coaches.xing.com/magazin/neid-muss-man-sich-erarbeit…

Die Interpretation und Übertragung auf Wirecard und die Presse überlasse ich jedem selbst!

Gute Nacht



🐘💖🐜
Wirecard | 116,90 €
FAZ (so gehts auch, eine Wohltat)

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/kein-testat…

die HB sollte man abends aussen vor lassen, dem Schlaf und des Geldes wegen...
Wohl dem, der 3 Stunden später zur Arbeit kann, um Licht ins HB zu bringen.. bitter

Mal sehen, vielleicht hilft die IR uns in Sachen Rechnungslegungsstandard SFRS und IFRS auf die Sprünge..
Wirecard | 116,90 €
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.977.617 von Duckandbear am 21.11.19 01:18:26"Die Singapur-Tochter des Zahlungsdienstleisters Wirecard hat kein Testat für die Jahresbilanz 2017 erhalten. Aufgrund der Einschränkungen durch Ermittlungen in Singapur seien Dokumente teilweise nicht zugänglich gewesen, erklärte Wirecard am Mittwoch. ..."
https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/kein-testat…

Klingt natürlich besser als im Handelsblatt. Das liegt vielleicht daran, dass ein wichtiges Detail nicht erwähnt wurde: Die Ermittlungen in Singapur begannen ja erst Anfang 2019.

Das Testat für 2017 konnte also laut Wirecard nicht erstellt werden, weil Anfang 2019 von der Polizei Dokumente beschlagnahmt wurden.

Wann ist man denn bei Wirecard Singapur auf die Idee gekommen, dass man für 2017 ein Testat benötigen könnte?
Wirecard | 116,90 €
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben