DAX-0,58 % EUR/USD0,00 % Gold-0,71 % Öl (Brent)+0,03 %

zooplus AG an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (Seite 118)


ISIN: DE0005111702 | WKN: 511170 | Symbol: ZO1
109,33
CHF
10.05.19
BX Swiss
+1,62 %
+1,75 CHF

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.859.787 von werthaltig am 13.02.19 08:53:24Amazon verdient sein Geld nicht hauptsächlich mit dem Onlinehandel, sondern mit den Clouddiensten.

Es glauben nur alle, sie müssen voll die Hose runter lassen, um Marktführer in ihrem Segment zu werden, die Gewinne kommen dann schon später. Ist aber eine Fehleinschätzung, die Gewinne werden nicht kommen, oder nur spärlich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.873.374 von HuginundMunin am 14.02.19 13:26:35Ich fand den Gewinn in Q3 toll. Die haben Preiserhöhungen durchgesetzt und die Marge deutlich auf 28,6 % erhöht. Erwarte auch für Q4 einen kleinen Gewinn.
Die Neukunden Zahlen waren so gut dass 20 % Umsatzwachstum möglich sind. Mit 1,6 Mrd Nettoumsatz beträgt das Einkaufsvolumen 1,14 Mrd. Fressnapf setzt dieses Jahren 2,2 Mrd um, hat aber höhere Kosten und kommt auf ein Einkaufsvolumen von 1,32 Mrd und hat damit auf dem deutschen Markt die besten Einkaufskonditionen.
Denke dass Fressnapf wegen der hohen Verluste im Internethandel nur noch marginale Gewinne macht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.877.475 von Blaumeise2016 am 14.02.19 20:06:08Interessanter Artikel aus der Welt, bzw. von Bloomberg vom 25.02.2019

https://www.welt.de/newsticker/bloomberg/article189373611/Hu…

Zitat: “Die Quote von Kunden, die uns treu bleiben, stieg 2018 auf einen neuen Rekord,” so der CFO. “Wir haben im letzten Jahr knapp 300 Mio. Euro Umsatz mit Neukunden gemacht. Wir sehen kein Anzeichen, dass Amazon uns Kunden abjagt.”

Womöglich wir das Potenzial des Unternehmens nächsten Monat auch in konkrete Ziele gegossen: am 20. März ist Bilanzpressekonferenz und Kapitalmarkttag in London. Dann wird Zooplus einen Ausblick für 2019 geben und womöglich auch neue Mittelfristziele veröffentlichen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.964.460 von werthaltig am 26.02.19 10:37:49Auf Seeking Alpha gibt es eine kritische Analyse zu zooplus. Der Analyst verdreht zwar die Zahlen um zu seinem negativen Urteil zu kommen aber es ist richtig dass der Riese Amazon seinen Umsatz im Tierfuttermarkt verdoppeln will und darum mit Kampfpreisen am Markt ist und zwar vor allem in Deutschland und Spanien. Das wird den Markt anheizen und kann auch Zooplus treffen.
Diese Angst zeigt der Kurs.
Fressnapf und Futterhaus sind nicht an der Börse berichten darum erst mit ein bis 2 Jahren Verspätung. Die Beiden und Zooroyal werden die Verlierer sein.
Da Zooplus früher berichtet wird es spannend wie die sich schlagen. Fakt ist dass Zooplus die besten Kosten hat und sich ständig verbessert.
Die Frage ist nicht, ob Amazon Zooplus Marktanteile abnehmen wird, sondern ob für Zooplus es überhaupt schaffen kann, in diesem Umfeld dauerhaft eine vernünftige Marge zu erwirtschaften.

Beim Produkt ist kaum Differenzation zu Mitbewerbern möglich. Das Problem beim Tierfutter ist, dass die Logistik im Gegensatz z.B. zu Frischwaren überhaupt nicht komplex ist, und das jeder mit etwas Geld, Zeit und guten Willen aufbauen kann. Webpages kann heute auch jeder. Auslieferung macht sowieso ein Dienstleister (DHL). Also bleibt nur die Kostenführerschaft, aber dass das schwierig ist, kann man an den Zahlen von Zooplus gut sehen.

Ich zweifle auch an dem Narrativ, das wir schon bald alles Online beziehen. Ich kenne zwar die Zahlen für den Tierfuttermarkt nicht, aber der Anteil vom Onlinhandel in Deutschland ist derzeit bei 8%. Ob Fressnapf wirklich "der Verlierer" sein wird, oder Zooplus am Ende seine mühsam aufgebauten Verteilzentren und Kundelisten wird abschreiben müssen, wird man noch sehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.877.475 von Blaumeise2016 am 14.02.19 20:06:08Hallo Blaumeise,

danke für den Tipp! Habe ich nun gelesen und insbesondere die hochinteressante Diskussion, auch Deiner Beiträge:cool:) . Der billige Einwurf des Autors mit stamps.com zeigt mal wieder dass in "schechten" short-Thesen gerne gute Argumente mit bullshit gemischt wird. Wenn ein Autor sowas macht ist die Glaubwürdigkeit schon mal schwer angekratzt.

Grundsätzlich gilt:

1. Würde Amazon einen dauerhaften Preiskrieg entfachen wäre Zooplus irgendwann mausetot, aber warum sollten sie diese EXTREM teure Strategie fahren? Extrem teuer, weil Zooplus erstens sicher schon bessere Händlerrabatte bekommt und zweitens bei der bulky-logistic durchaus Marktführer sein sollte.

2. Gerade die profitableren Eigenmarken wachsen überproportional. Auch bereits in Q4-->Darum vermute ich, dass die Ertragszahlen gar nicht so zappenduster aussehen. Wie ein user auch anmerkte wäre der CEO schon blöde jetzt für einige 100K Aktien zu kaufen, wenn der Jahresbericht so grausig aussehen sollte. Das bisherige Kauf/Verkauf-timing vom CEO war immer sehr gut. Genau aus dem Grunde glaube ich auch nicht an eine enttäuschende "guidance"

Übrigens sehe ich mir immer mal gerne die neuesten Bewertungen der Android-App von Zooplus an. Extrem hohe Zufriedenheitsquote und viele Kunden die die Möglichkeit des simplen Wiederkaufs der gleichen Produkte nutzen und loben.

Ohne Risiko gibt keinen Profit, aber ich sehe es wie der user "Max Kensington":

Zitat: "I am running the risk of an Amazon price war. If that happens, these guys will be toast. If not, 5 years down the line this could be 5x when they are 20-25% of the European market and stop lowering their prices so much each year."

Übrigens könnte ich mir durchaus auch einen buyout vorstellen, nicht mal unbedingt von Amazon, vielleicht eher von einem anderen Online-Spätzünder wie Roßmann, mit einer ähnlichen Logistik-Herausforderung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.965.183 von NoamX am 26.02.19 11:56:23Im Handel geht es nicht um andere Produkte. Aldi verkauft die gleiche Butter wie Rewe ist aber erfolgreicher weil sein Laden andere Kosten und ein anderes Sortiment eine andere Präsentation und Eigenmarken hat, die sich oft nur im Aufdruck von Markenprodukten unterscheiden.
Bei Zooplus ist das ähnlich. Übers Internet mit ihren FC erreichen die Kosten von 28,6 % zum Vergleich braucht der stationäre Handel 40-50% und der Kunde muss abholen. Bei Tierfutter kommen oft 100 kg zusammen. Hoffe dass du jetzt verstehst warum Amazon, Zalando und Zooplus so erfolgreich sind.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.965.327 von werthaltig am 26.02.19 12:10:48Dieser Alexander auf Seeking Alpha hat an mindestens 2 Punkten die Zahlen manipuliert. Zum einen bei den Kickbacks. Die setzt er fürs Gesamtjahr bei 49 Mio an obwohl im Vergleich zum Vorjahr und wegen des Umsatzes in Q4 von 368 Mio, 57-58 Mio Kickbacks anzusetzen sind. Für die Logistikkosten geht er von weiterhin 19,8 % aus obwohl Zooplus wegen der 3 neuen FC und besseren Routings dort enorme Fortschritte erreicht hat und erreichen wird. Für Q3 waren es nur noch 19,1 % und für 2019 sind 18% machbar.
Wenn man diese 10-12 Mio zu A. Prognose dazuzählt wird aus dem negativen Ergebnis ein deutlich positives Ergebnis und seine ganze Analyse fällt ins Nichts.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.967.199 von Blaumeise2016 am 26.02.19 15:39:16Zooplus hat jetzt den Angriff der Shorties überstanden eigentlich ohne Schaden. Bin gespannt was am 10. März berichtet wird. Rechne mit einem deutlich positiven Ergebnis.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.006.508 von Blaumeise2016 am 03.03.19 00:02:58der GB kommt am 20. März.

Zitat von Blaumeise2016: Zooplus hat jetzt den Angriff der Shorties überstanden eigentlich ohne Schaden. Bin gespannt was am 10. März berichtet wird. Rechne mit einem deutlich positiven Ergebnis.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben