DAX+2,14 % EUR/USD-0,23 % Gold+0,52 % Öl (Brent)+2,04 %

Spieleentwickler(Xbox; PS; PC; Nintendo) mit Durchschlagskraft?


WKN: A0Q4K4 | Symbol: ATVI
40,88
22:45:27
Lang & Schwarz
+1,78 %
+0,72 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Tag zusammen!




Seit bald einem Jahrzehnt spiele ich nicht mehr am PC. Davor war ich nahezu versessen,
wenn nicht sogar süchtig nach Computerspielen - was wahrscheinlicher ist.

Viele Stunden am Tage habe ich mir um die Ohren geschlagen mit komplexen Militärflugsimulationen
wie dem Falcon 4.0 oder dem legendären Strategiespiel Commandos 1.
Qua*e im Netzwerk zu Bundeswehrzeiten auf der Stube,
bzw. dieses durch die zahlreiche Amokläufe ins Gerede gekommene Spiel X,
der Name ist mir entfallen, oder auch Duke Nu*em ganz früher
waren auch ganz interessant aber letztendlich öde.

Ich frage mich, an welchen Spielen die Firmen am meisten verdienen.
Schaut man sich Electronic Arts an, so hat sich der Kurs beim Marktführer nicht gut entwickelt.
Zu diversifiziert scheint das Portfolion, zu groß das Schiff und zu kostenintensiv das Entwicklungs/ Geschäftsfeld.

Heute ist mir der Kurs von Activision Blizzard ins Auge gesprungen.
Der Kurs hat sich seit 2000 etwa verzehnfacht. Beachtlich!

Gräbt man tiefer, so dürfte der Grund für diesen Kursanstieg auf der Hand liegen.

Kundenbindung via Onlinegames namens World of Warcraft.
Meines Wissens müssen die Mitspiele Gebühren dafür zahlen, in diesem elitären Kreis dabei sein zu dürfen.

Solche Spiele werden meiner Meinung nach in Zukunft das gesellschaftliche Bild prägen.
Die Realität ist schwer zu ertragen, Medienangebote rücken immer weiter ins Blickfeld der \"zivilisierten\" Bevölkerung.


Ablenkung ist nicht nur von oben gewollt sondern wird auch von der Kundschaft regelrecht gesucht.
Schön, dass man innerhalb von Minuten in eine Parallelwelt abdriften kann,
ohne sich die Finger schmutzig machen zu müssen..
Auffallend auch, dass immer mehr Frauen dieses Feld für sich entdecken.
In bestimmten Kategorien(Sims etwa), haben Frauen schon das Sagen.



Leider, oder zum Glück bin ich seit bald einer Dekade nicht mehr bewandert mit dem Thema Computergames.

Ich hoffe hier auf die Mithilfe der Boarduser,
welche mir sicherlich den einen oder anderen Hinweis geben können,
wo(Branche/Firmen) in Zukunft die Musik spielt, und vor allem
wo einnahmensträchtige Kundenbindungen(etwa Onlinespiele) zu erwarten sind.


Avtivison scheint ein solch hochprofitabler Fall zu sein. Leider wirkt das im Moment etwas prozyklisch
anhand der aktuellen Leipziger Computerspielmesse(die weltweit größte ihrer Art!)


In diesem Sinne






Moarzt
Neben Activision mit Blizzard dürfte es nur noch Take 2 geben, die richtig erfolgreich sind. Bei beiden rechne ich damit, dass sie weiterhin erfolgreich bleiben mit ihren Spieleentwicklungen. Blizzard war schon immer ein garant für gute Spiele mit hohem Suchtpotential. Mit der GTA Reihe hat Take 2 bzw Rockstar Games mittlerweile auch einen Selbstläufer.

Die beiden Aktien sind allerdings schon gut gelaufen. Ansonsten ist das Spieleentwicklergeschäft sehr unsicher. Die Entwicklungskosten sind hoch und die Kunden mitunter unberechenbar. Daher würde ich Blizzard bzw. Activison bevorzugen, da World of Warcraft monatlich sichere Einnahmen generiert und Blizzard eine lange Geschichte erfolgreicher Titel vorzuweisen hat.

So elitär ist der World of Warcraft Spielerkreis aber nicht ;). Mittlerweile über 10 Mio Kunden, die monatlich etwa 12 Euro zahlen. Dazu kommen noch die Erlöse durch Erweiterungen die sich die meisten Kunden kaufen.

Neben World of Warcraft gibt es noch zahlreiche andere Spiele dieser Art, die auch kommerziell erfolgreich laufen nur in einem kleinerem Rahmen.
Blizzards Stern ist am sinken. Mit dem Xten Aufguss von irgendwelchen Uraltspielen lockt man auf Dauer keinen mehr vor dem Bildschirm. Diablo 3 zum Beispiel wird nix taugen, weils bei Blizzard immer die gleiche Laier ist, dämliche Itemgefarme mit erbärmlicher Grafik.

WOW schrumpft jetzt schon, die Spielerzahlen sind verzehrt. In den asiatischen Ländern kann man zwar noch Millionen potentielle Kunden gewinnen, aber die Leute dort haben nicht das Geld um unseren Preis zu zahlen umd Hardware brauchen die auch noch.
Abgesehen davon ist das Spiel totaler Schrott. Man muss dummm wie 10m Feldweg sein wenn man den Mist spielt. Mit Warhammer Online steht zu dem ein echter Kracher vom Mitbewerber vor dem Start.
Noch härtere Dinge werden folgen ( Star Wars Online zum Beispiel ).
Mit dieser Gülle von Blizzard beschäftigt sich dann keiner mehr.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.964.561 von Battlelore am 03.09.08 16:15:40Ich würde mir auf jeden Fall Gedanken über "Prozedurale Synthese" machen. Dabei geht es darum, dass man riesige Areale zufällig mit diversen Objekten bestücken kann.

Weiterführend:
http://de.wikipedia.org/wiki/Prozedurale_Synthese
http://roguelikedeveloper.blogspot.com/2008/01/death-of-level-designer-procedural.html
http://www.bay12games.com/dwarves/

Dwarf Fortress zeigt, dass man durchaus auch ziemlich komplexe Landschaften mit einer funktionierenden Ökologie von der Stange generieren kann. Die Visualisierung muss man aber in diesem Fall im eigenen Kopf übernehmen, aber es geht mir ums Prinzip. Interessant finde ich persönlich aber nicht Spiele wie Diablo, wo bei jeden Start neu generiert wird. sondern eher eine langwierige Generierung auf starken Maschinen. Die Erstellung einer großen und glaubwürdigen Welt ist im Moment noch langwierig und erzeugt einen Großteil der Kosten (80% ? Jedenfalls irgendwo in der Größenordnung). Sollte die Sache so funktionieren wie sie soll, sind bestimmt massive Einsparungen bei den Produktionskosten drin.

Ansonsten sehe ich meinen Beitrag als Erweiterung von Battlelore an. Ich teile seine Einschätzung bis ins kleinste Detail. Auch wenn ich persönlich etwas pessimistischer in der Grundeinstellung bin.
Diablo 3 zum Beispiel wird nix taugen, weils bei Blizzard immer die gleiche Laier ist, dämliche Itemgefarme mit erbärmlicher Grafik. <--- rofl !!!

diablo3 un sc2 werden herausragend, ob und wie sich das aktientechnisch auswirkt bzw was es gekostet hat is die andere frage.
Muss meinem Vorredner da widersprechen. Gerade die Titel Diablo3 und World of Warcraft:Wrath of the Lich King sowie Starcraft werden dermaßene Cash Cows, dass sich das mittelfristig mehr als positiv auf die Aktie auswirken wird. Ob man die Spiele mag oder nicht...
die besten spiele die jemals entwickelt wurden.. für mein verständnis.. waren baldur´s gate von bioware und starcraft I von blizzard..

starcraft I ist das meistverkaufte spiel aller zeiten.. mit mehr als 9,5 millionen spielen.
eine sehr große spielergemeinde wartet sehnsüchtig auf starcraft II...
und diese wahnsinnig kreativen peops werden noch einige überraschungen auf lager haben..
ich sehe hier ein wirklich großes potenzial.

Neal_AE
sollte blizzard ein poster von kerrigan der starcraft II packung beilegen, dann rechne ich mit 35 millionen käufern..
München (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "FOCUS-MONEY" sehen bei der Aktie von Activision Blizzard (ISIN US00507V1098/ WKN A0Q4K4) ein Kursziel von 13,50 Euro.
Das Unternehmen sei der weltweit größte Verlag für Computerspiele. "Guitar Hero" und "Call of Duty" seien die Hauptumsatzbringer der Gesellschaft. Gerade seien das Exklusivspiel zum James-Bond-Film "Ein Quantum Trost" und die "World of Warcraft"-Fortsetzung auf den Markt gekommen. 2009 würden viele weitere Spiele folgen.
Das Unternehmen habe akquisitionsbedingt einen Quartalsverlust von netto 85 Millionen Euro zu verzeichnen. Der Umsatz sei aber auf 560 Millionen Euro mehr als verdoppelt worden. Zudem wolle man für 787 Millionen Euro eigene Aktien zurückkaufen. Die bestätigte Gewinnprognose von 945 Millionen Euro für 2008 trotze den gängigen Krisenszenarien.
Die Aktie sei gerade von Analysten heraufgestuft worden. Wenn das Papier sich dauerhaft über der 10-Euro-Marke halten könne, sei charttechnisch der Weg für höhere Notierungen frei.
Die Experten von "FOCUS-MONEY" sehen bei der Aktie von Activision Blizzard ein Kursziel von 13,50 Euro. Anleger sollten die Aktie bis zu einem Kurs von 10,50 Euro kaufen und einen Stoppkurs bei 7,90 Euro setzen. (Ausgabe 48)
(20.11.2008/ac/a/a)
IRVINE, Calif., Nov 20, 2008 (BUSINESS WIRE) --

Blizzard Entertainment, Inc. today announced that World of Warcraft®'s second expansion, Wrath of the Lich King™, has sold more than 2.8 million copies in its first 24 hours of availability*, making it the fastest-selling PC game of all time. This eclipses the previous record of nearly 2.4 million copies sold in 24 hours, set in January 2007 by Blizzard's first World of Warcraft expansion, The Burning Crusade®.Wrath of the Lich King was simultaneously released in North America, Europe, Chile, Argentina, and Russia on November 13; Australia, New Zealand, Singapore, Malaysia, and Thailand on November 14; and South Korea and the regions of Taiwan, Hong Kong, and Macau on November 18.

In celebration of the launch, more than 15,000 stores throughout the world had their doors open at midnight to welcome thousands of expectant players. Several of these locations were attended by Blizzard Entertainment representatives, who met players and signed copies of the game.

"We're grateful for the incredible support that players around the world have continued to show for World of Warcraft," said Mike Morhaime, CEO and cofounder of Blizzard Entertainment. "Wrath of the Lich King contains some of the best content we've created for the game so far, and we look forward to seeing even more players log in to experience it in the days ahead."

"After a single day of availability, Wrath of the Lich King is already the bestselling PC game of 2008 at GameStop and ranks as one of our top-selling products so far this year," said Bob McKenzie, GameStop's senior vice president of merchandising. "In keeping with the tradition established by their previous releases, Blizzard Entertainment has again created a product that not only reflects their high standards of quality but is clearly an instant hit with gamers around the country."

Prior to the launch of Wrath of the Lich King, World of Warcraft's subscriber population had grown to more than 11 million players, further strengthening its position as the world's most popular subscription-based massively multiplayer online role-playing game. More information about the new expansion can be found at the official Wrath of the Lich King website: www.worldofwarcraft.com/wrath.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben