DAX-0,47 % EUR/USD-0,06 % Gold-0,26 % Öl (Brent)0,00 %

Gold und Silber vor neuen Allzeithochs... (Seite 3631)


ISIN: XD0002747026 | Symbol: GLDUZ
1.199,04
$
21.09.18
Deutsche Bank
-0,69 %
-8,35 USD

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.302.350 von Gold4all am 16.03.18 18:51:33
Duden
Von Duden empfohlene Schreibung: selbstständig
Alternative Schreibung: selbständig

Immer locker bleiben 😉
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.302.647 von FOS0815 am 16.03.18 19:19:33Danke schön ... :kiss:
Deutschland MUSS gar nichts Herr Scholz - erst Recht nicht die Frührenten und Banken in der EU finanzieren...
Vizekanzler Scholz von der SPD, Bilderberger wie Christian Lindner und Merkel, meint Deutschland MUSS wegen des Brexits mehr nach EU-ropa überweisen.

http://www.mmnews.de/politik/54919-scholz-deutschland-muss-m…

Warum Deutschland MUSS, erklärt auch Herr Scholz freilich nicht.

Eigentlich muss Deutschland gar nichts - erst recht nicht weitere Billionen an Lebensarbeitsleistung der Deutschen Bevölkerung an Systeme überweisen, welche die Arbeitsleistung von Abermilliionen Menschen und mehreren Generationen an die Hochfinanz verfüttert.

Rente mit 56 in Griechenland - wird schon mit deutschen Steuergeldern finanziert.

Rente mit 60 in Frankreich - wird ebensfalls demnächst vollumfassend mit deutschen Steuergeldern subventioniert.

Aufmarsch der Nato an der russischen Grenze und Beteiligung an illegalen Angriffskriegen in Syrien und Afghanistan, sowie im Irak, wird ebenfalls vom deutschen Steuerzahler finanziert.

Ich habe aber keine Luste die Rente der Griechen mit 56, die Rente der Franzosen mit 60 oder gar den Massenmord an Frauen und Kindern zu finanzieren.

Deutschland sollte - ja MUSS besser aus der EU austreten. Das wäre die einzig richtige Vorgehensweise um einen Krieg in Europa zu verhindern.

Asoziale Umverteilungspolitik einzufordern ist verlogen. Ich werde erst mit 69 in Rente gegen können, wahrscheinlich aber erst mit 75, sofern ich das noch erleben darf. Denn diese Unrechtspolitik ist ein Verrat an den urbanen Interessen der Deutschen nach gesunden Staatsfinanzen und einem gerechten Geldsystem.

Das einzige was der Deutsche MUSS ist den Gang zur Toilette jeden Tag anzutreten.

Das einzige was Deutschland MUSS ist die EU-Veträge neu zu verhandeln - oder falls EU-ropa weiter auf Kosten der Deutschen Steuerzahler und der Rentenkassen der Deutschen leben will, aus dem Euro austreten und die EU und ihre Kleptokratie verlassen.

Was ist das für eine asoziale Partei und Politik die von den deutschen noch mehr Transfer einfordert um Renten mit 56 in Griechenland oder Renten mit 60 in Frankreich, den Reichtum anderer zu finanzieren, während die eigene Bevölkerung immer mehr verarmt und dafür mindesten 5-13 Jahre je nach Rentensystem länger arbeiten muss?

Was für ein Bigotterie ist das in Berlin, die man den Menschen eigentlich auftischt?

Verlogener geht es kaum noch. Ich will keine Kriege und keine Drohnenmorde finanzieren. Das einzige was Deutschland MUSS, ist sich umgehend von allen Kriegshandlungen, die es derzeit rechtswidrig unterstützt zurück zu ziehen.

Das einzige was Deutschland muss, ist dieses FIATMONEY Betrugssystem und das Falschgeld der EZB abzuschaffen, dass die Zukunft der Jugend und der kommenden Generationen verfüttert an Elemente, die mit dem Wohl des Deutschen Volkes nicht viel am Hut haben.

Dieser Finanzminister schadet dem deutschen Volk - und bricht bereits seinen Eid auf das Grundgesetz der keine Woche alt ist, in dem er die Lastenunion einführen will und damit den Grundstein für einen Bürgerkrieg in Europa legt.

Was für eine asoziale und verlogene Politik, die dann auch noch unverholen den Ausverkauf der Deutschen einfordert, damit die Hochfinanz weiter Kaviar schlemmen kann.

Als nächstes wird es dann wohl Enteignungen geben. Diesem Geldsystem sollte man komplett sein Vertrauen entziehen.

Silber steigt langfristig auf 100 000 Euro, wahrscheinlich am Ende sogar auf 1 Billion Euro je Unze unmittelbar vor dem Knall...

Scholz ruiniert die Grundlage des Euros - in dem er eine Lastenunion einführt. Die letzte Lastenunion dieser Art führte zum amerikanischen Bürgerkrieg. Scheinbar will man nun ebenso einen Bürgerkrieg hier in Europa anzetteln, ansonsten würde man die Verantwortlichkeit für die Staatsschulden eines jeden Landes in Europa auch bei diesen belassen und nicht dem deutschen Steuerzahler aufbürden.

Diese neue Bundesregierung ist auch fiskalpplitisch vollkommen inkompetent - was Herr Scholz von der SPD mal wieder unter Beweis stellt. Der Deutsche Häuslebauer darf sich schon mal ebenso wie der deutsche Mieder als Folge dieser Entwicklung auf einen massiven Anstieg der Finanzierungskosten für Immobilien durch höhere Zinslasten zu Gunsten der Hochfinanz freuen.

Wieviele Milliarden an Zinsen zahlt der deutsche Bürger jedes Jahr an Privatbanken für private Geldschöpfung zur Zeit? 47 Milliarden - oder waren es 70 Milliarden? Demnächst wohl eher 100 Milliarden Euro pro Jahr. Und dann den Menschen auch noch dreist erzählen, es gäbe kein Geld - nur weil eine Koalition der Lobbyisten nicht bereit und nicht fähig ist die Geldschöpfung im Land wieder in die Hand des Souveräns zu legen und ein Vollgeldsystem einzuführen, dass

a. die Staatschulden in Europa um rund 5000- 6000 Milliarden Euro senken könnte. Freilich schmeckt dies der Hochfinanz gar nicht, weil die EierlegendeWollmichsau in Deutschland sich nicht mehr melken lassen würde und auch nicht erpressbar wäre.

b. In Deutschland könnte man allein rund 2 000 Milliarden an Staatschulden durch ein Vollgeldsystem abbauen. Nebeneffekt die Guthaben der Sparer wären bei eine Bankenpleite nicht mehr gefährdet.

Ich fass mir an den Kopf wie unfähig die Politiker in Berlin sind und unwillig sie sind die legitimen Interessen eines Volkes und der Völker Europas zu vertreten.

Stattdessen sollen demnächst 67 Milliarden pro Jahr in Massenvernichtungswaffen in Deutschland investiert werden - sprich in Miilitär und Kriege.

Als Finanzminister ist Herr Scholz komplett ungeeignet. Die Einführung einer Transferunion Ausdruck einer verantwortungslosen Politik und ebenso Ausdruck von Inkompetenz die ihres gleichen sucht.

Nein Danke - auf solch eine asoziale gegen das eigene Volk gerichtete Politik kann ich getrost verzichten.

Anstatt eine Transferunion einzuführen, wie sie nun ja ungeniert geplant wird, wäre es angebracht die Löhne in Deutschland jedes Jahr um mindestens 5 Prozent anzuheben. Genau das passiert aber nicht.

So wird alles unterterminiert, was man als gesunde ökonomische Basis in Europa eigentlich bräuchte.

Kein Problem in Europa wird mit so einer Politik gelöst - im Gegenteil sogar massiv verschärft und die Ungleichgewichte manifestiert.

Deutschland wird damit zu einer Bananenrepublik werden. Unfassbar, was da in Berlin inzwischen abgeht...


Wichtiger Hinweis: Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumenten möglicherweise halte.
15 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.306.547 von Indextrader24 am 17.03.18 12:43:55Aber Herr Kollege,

dass Sie sich Investments in exotische Penny Stocks leisten und dabei tüchtig Geld verbrennen.
in einer der teuersten Städte eine florierende Praxis betreiben
dafür ist das Motzen auf sehr hohem Niveau.
Jede unserer Vorgänger Generationen hat Kriege erleiden müssen.
Eine sogar zwei Weltkriege.
13 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.307.060 von NickelChrome am 17.03.18 14:43:58Soll das etwa heißen das es unserer Generation auch zusteht einen Krieg miterleben zu müssen, von denen angezettelt,die schon an den letzten beiden Weltkriegen Schuld waren. Gehen sie zum Arzt und lassen sich gründlichst untersuchen.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.307.231 von realist2016 am 17.03.18 15:02:10
Zitat von realist2016: Soll das etwa heißen das es unserer Generation auch zusteht einen Krieg miterleben zu müssen, von denen angezettelt,die schon an den letzten beiden Weltkriegen Schuld waren. Gehen sie zum Arzt und lassen sich gründlichst untersuchen.

Wen meint er denn?
Also ich sage weiter so... Das Paradies gibt es auf Erden nicht aber das aktuelle Europa ist okay.
Keiner braucht den Ablassbrief Gold.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.307.231 von realist2016 am 17.03.18 15:02:10Wenn man mit der Angst der anderen handelt braucht man keine eigene.
Die Banken räumen die Kohle der Kleinanleger ab wenn diese prozyklisch handeln.
Wer Gold kauft weil gerade die Presse die Sau durchs Dorf jagt füttert nur die cleveren Marktteilnehmer.
Ist doch wirklich alles Bestens. Zur Zeit leider kein Wölkchen am Himmel :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.306.547 von Indextrader24 am 17.03.18 12:43:55Silber steigt langfristig auf 100 000 Euro, wahrscheinlich am Ende sogar auf 1 Billion Euro je Unze unmittelbar vor dem Knall...

:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.307.060 von NickelChrome am 17.03.18 14:43:58Merken Sie nicht was für einen Stuss sie da schreiben?

Merken Sie nicht, worauf alles hinaus läuft?

Ist ihnen jedwedes Gespür für Kriegsrhetorik des Systems verloren gegangen?

Im übrigen betreibe ich keine Praxis - das System ist so ausgelegt, dass es den Mangel in der ärztlichen Versorgung der Bevölkerung institutionalisiert hat, was meines Erachtens politisch gewollt ist.

Das Leben als Kassensklave ist in Deutschland nicht wirklich erstrebenswert - auch wenn Politiker stets das Gegenteil verlautbaren lassen. Wer trägt denn das Morbiditätsrisiko in der medizinischen Versorgung? Wenn sie denken, es seien die Versicherungen, dann irren sie sich. Es sind die Ärzte. Verkehrte Welt ist das in meinem Augen. Da gehört einiges grundlegend geändert.

Die Schweiz ist da zehnmal weiter als Deutschland.

Die Ärzte in Deutschland haben real in den letzten 30 Jahren kaufkraftbereinigt Vermögensverluste hinnehmen müssen, zeitweise sanken deren Einkommen kaufkraftbereinigt zur Jahrtausendwende um rund 25 Prozent weil Budgetierung und vieles mehr, bei gleichzeitig stark steigenden Kosten für Personal, Mieten usw..

Es gibt freilich einige Fachdisziplinen, die ausserhalb der Budgetierung durch die Politik noch ordentlich verdienen und diese Einkommensverluste wettmachen konnten, die Masse der Kassenärzte verdient in Relation zu den Risiken einer Selbstständigkeit für das, was man zuvor geleistet und auch nebenher noch leisten muss, viel zu wenig. Ich denke auch das viele mit der Einführung einer Bürgerversicherung pleite machen werden oder aufgeben müssen, weil die Quersubventionierung wegfällt. Wir kriegen dann in Deutschland Zustände wie heute in England. 2 oder 3 Jahre Wartezeit auf eine planbare OP werden dann wohl die Folge sein. Alles andere werden dann die Patienten selber zahlen müssen. Auch das wird die Profite privater Klinikbetreiber massiv in die Höhe treiben - auf der Strecke bleibt freilich der Bürger, der ein einigermaßen gut funktionierendes Gesundheitssystem dann wohl nicht mehr wie gewohnt vorfinden wird.

Mit der Bürgerversicherung durch die Hintertür wird eine Konzernmedizin und Zweiklassenmedizin in Deutschland wohl etabliert an deren Ende sie vermutlich neben einer marginalen Grundabsicherung wahrscheinlich alles andere, angefangen von der Dialyse, der Organtransplantation usw. eines Tages selber versichern müssen. Und sollten sie dazu nicht in der Lage sein, dann haben sie halt Pech gehabt. So oder so ähnlich dürfte der Masterplan beim Geschwafel um die Bürgerversicherung am Ende ausgehen. Zumindest ist das meine Vermutung über die wahren Hintergründe zum politischen Geschwafel.

Je stärker der Mangel, umso kranker die Bevölkerung, umso höher am Ende die Profite für die Pharmafirmen.

Wenn ich dann einen Gesundheitsminister eines großen Bundeslandes fernab der Realität dann reden höre, dass Ärzte, die 24 Stunden im Dienst sind, ausreichende Ruhezeiten haben, dann fass ich mir nur noch an den Kopf über soviel Realitätsferne in den Köpfen der Politiker und den politisch manifestierten Missständen im Gesundheitssystem. Von denen hat zumeist keiner die Realtität in den Häusern und in den Praxen jemals dauerhaft miterlebt.

Aber das ist nicht Thema hier.

Die Politik blockiert die Vetragsarztversorgung mit über 25 Jahre alter Bedarfsplanung an der Realität vorbei und das bei einer alternden und kränker werdenden Bevölkerung. Banken und Finanzoligarchen werden mit Billionen gerettet, aber Patienten müssen für medizinisch sinnvolle Maßnahmen stets selber blechen. Die freie Berufsausübung ist de jure für den niederlassungswilligen Arzt in Deutschland so massiv eingeschränkt, dass man ihre eigentlich Grundgesetzwidrigkeit unterstellen kann.

Nun erzähle mir niemand, dass die Umverteilung von Abermilliarden aus dem Bundeshaushalt in ein Faß ohne Boden nach Brüssel Ausdruck sozialer Gerechtigkeit wäre, wenn zugleich dann wie von Scholz befürwortet weitere Abermilliarden jedes Jahr des Kapitalstocks dieses Landes im Ausland verkonsumiert werden sollen, die dann später, wenn es wirklich hart und die Babyboomer in Rente gehen, fehlen werden.

Wir sollten froh sein, dass wir noch in Frieden leben und die Strukturen intakt sind. Nur befürchte ich, dass mit den Politikern die wir haben - mit Blick auf deren Kriegsrhetorik und Missachtung des Rechts und der Rechtsnormen, die weit bis in das Mittelalter zurückreichen und der zugleich bestehenden Abkehr vom Nomos im eigentliche Sinne, das ganze am Ende für alle kein gutes Ende nehmen wird.

Ich halte nichts von Politikern, die sich an illegalen Angriffskriegen ohne Unomandat beteiligen und gleichzeitig den moralischen Zeigefinger heben und sich ungeniert für die Eliten am Sparer und Steuerzahler schadlos halten.

Jedem ist es selbst überlassen, dies anderes zu sehen.

Das gleiche gilt meines Erachtens erst Recht für Banker und Betrugsbanken, die nun mit deutschen Steuergeldern und der Einlagensicherung aus Deutschland gerettet werden sollen, anstatt sie einfach pleite gehen zu lassen, so wie es jeder Unternehmer erleiden muss, der in Deutschland nunmal nicht mit Steuergeldern gerettet wird, es sei denn es nützt der Wiederwahl einer politischen Kaste, die aus welchen Motiven auch immer gerne im Scheinwerferlicht der Macht sonnt.

Wünsch noch ein schönes Wochenende.
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Diskussion durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben