DAX+0,07 % EUR/USD+0,20 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+0,24 %

Gold und Silber vor neuen Allzeithochs... (Seite 4037)


ISIN: XD0002747026 | Symbol: GLDUZ
1.212,38
$
07:13:51
Lang & Schwarz
+0,12 %
+1,43 USD

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.009.934 von micha_froh am 20.10.18 11:09:00Ja endlich da gibts ja noch mehr von uns 😊
Wir erleben das alles noch live mit in unserem Leben

Einfach genug Popcorn einlagern
Eine Meinung zu Target2 - Staatsschulden wie in Italien
Target 2 rettet lautlos die Eurozone – noch
Gastbeitrag von David Blake - 16. Oktober 2018
https://www.wiwo.de/politik/ausland/staatsschulden-wie-in-it…
Die politische und finanzielle Krise in Italien zeigt, dass das grenzüberschreitende Zahlungssystem der Eurozone, Target2, nun stark versagt. Länder wie Italien können damit risikolos Schulden machen.
...
Target2 ohne formelle Rückzahlungspflicht
...
Risikofreie Schulden
...
Kein optimaler Währungsraum
...
Kreditkarte für die Euro-Mitglieder

Kurz gesagt, Target2 ist zu einer riesigen Kreditkarte für Mitglieder der Eurozone geworden, die mehr importieren als sie an andere Mitglieder exportieren. Aber es gibt zwei Unterschiede gegenüber einer normalen Kreditkarte: Der Zinssatz ist Null und das Darlehen muss nie zurückgezahlt werden. Stand August 2018 schulden Italien und Spanien 493 Milliarden Euro beziehungsweise 389 Milliarden Euro, die sie nie zurückzahlen können, während Deutschland 912 Milliarden Euro geschuldet werden, die es nie zurückerhalten wird. Die beiden politischen Parteien, die bei den italienischen Parlamentswahlen im März die Mehrheit der Sitze gewonnen haben - die Liga und die Fünf-Sterne-Bewegung - wollen, dass Italien 250 Milliarden Euro der Target-2-Schulden erlassen werden. Professor Tim Congdon, Vorsitzender des Instituts für Internationale Währungsforschung an der University of Buckingham, weist darauf hin, dass der deutsche Guthabensaldo im Juni mit 976 Milliarden Euro seinen Höchststand erreichte, dann aber in den zwei Folgemonaten stark zurückging. Er behauptet: "Der Sturz sieht seltsam aus.... und kann auf eine Manipulation hinter den Kulissen zurückzuführen sein".
Target2 wird auch zur Erleichterung der Kapitalflucht eingesetzt, da die Einwohner Italiens und Spaniens das Vertrauen in ihr Bankensystem verloren haben. Bei Bankeinlagen über 100.000 Euro müssen sie im Falle einer Insolvenz ihrer Bank einen Sicherheitsabschlag von acht Prozent zahlen.
Immer mehr Schulden, tendenziell fallende Preise
Infolgedessen sind die Volkswirtschaften der Eurozone - insbesondere die der südlichen Mitgliedstaaten - dauerhaft in einer deflationären Falle nach japanischem Vorbild gefangen.
Target2 ist eindeutig keine tragfähige langfristige Lösung für die systemischen Handelsungleichgewichte der Eurozone und die geschwächten nationalen Bankensysteme.
Es gibt nur zwei realistische Lösungen:
Die erste ist die vollständige fiskalische und politische Union, wobei Brüssel die Höhe der öffentlichen Ausgaben und der Bankkredite in jedem Mitgliedstaat festlegt. Das ist seit langem das Ziel des politischen Establishments Europas, wird aber eindeutig nicht von der Mehrheit der europäischen Völker unterstützt.
Die zweite ist die Auflösung der Eurozone.


Viele Grüße
eiwenhoe
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.012.478 von iam57 am 21.10.18 00:44:53
Zitat von iam57: ..drüben im Forum...Stehen die Weltbörsen vor einem Crash, ist ja schon mal richtig was los.:D


Link dazu?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Die chinesen, am höchsten Verschuldet von allen, senken die Steuern, nach dem Sie die Schulden nochmals erhöhen wollen, das letzte Öl und Benzin das noch das ist wird ins Feuer gegossen für mehr als ein letztes Flackern wird es nicht mehr reichen der Weltwirtschaftsmotor gerät ins Stocken und die Fahrt wird jäh Enden....
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.016.844 von Swissfinancials am 22.10.18 07:54:53Hört doch mal endlich auf mit dieser sinnlosen Schwarzmalerei, was hat sie die letzten 10 Jahre gebracht?! Was haben wir in den letzten Jahren alles gelesen, "man kann eine Krise nicht mit noch mehr Geld retten" Und was hat das Spiegelbild der Wirtschaft die Aktienmärkte die letzten Jahre gemacht?...."die FED wird die Zinsen niemals anheben können" Und was macht die FED seit einigen Jahren? ... und was macht der Goldpreis das Spiegelbild als Krisenbarometer?.. wer erfolgreich sein will, darf sich nicht hinter hypothetischen Perspektiven verstecken, sondern muss das traden was man sieht!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.017.438 von Joe24 am 22.10.18 09:03:49Nur weil die Deppen das Schiff noch nicht verlassen haben heisst das nicht das es dereinst unter geht
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.017.447 von Swissfinancials am 22.10.18 09:05:35hypothetisch..die derzeitigen Fakten sehen einfach anders aus....
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.017.447 von Swissfinancials am 22.10.18 09:05:35
Zitat von Swissfinancials: Nur weil die Deppen das Schiff noch nicht verlassen haben heisst das nicht das es dereinst unter geht


Ja und die Deppen sind nicht die, die in den Märkten drin sind, sondern die, die diese schöne verdreifachung der Indizes mit hypothetischer Angstmacherei verpasst haben....
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben