checkAd

Gold und Silber vor neuen Allzeithochs... (Seite 7506)

eröffnet am 17.10.08 22:25:52 von
neuester Beitrag 23.04.21 13:26:22 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
07.03.21 10:44:13
Beitrag Nr. 75.051 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.346.511 von medigene102 am 07.03.21 10:34:32Am besten bewirbst du dich bei Kettner oder Degussa, die können dir dann vielleicht helfen bei denen Probleme 😉
Oder es ist an der Zeit auszuwandern 🤣
Gold | 1.700,80 $
Avatar
07.03.21 11:14:52
Beitrag Nr. 75.052 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.345.695 von Robin4 am 07.03.21 08:36:42
Zitat von Robin4: Der etwas andere Blick aufs Gold

https://www.goldseiten.de/artikel/485873--Der-etwas-andere-B…



Dementsprechend hat der Goldpreis während der letzten Tage nach dem kurzfristigen Rücksetzer unter 1700 Dollar konsolidiert. Jetzt braucht nur noch der Realzins im Zuge steigender Inflationserwartungen nachhaltig ins Negative zu drehen, und schon würden viele Investoren antizyklisch auf Gold setzen.


...genau so.😎
Gold | 1.700,80 $
Avatar
07.03.21 11:18:19
Beitrag Nr. 75.053 ()
In die Schweiz werde ich erst in 10Jahren auswandern.
Gold | 1.700,80 $
Avatar
07.03.21 12:01:49
Beitrag Nr. 75.054 ()
Bitte nicht 🤯 dich brauchen wir in der Schweiz 🇨🇭 nicht
Gold | 1.700,80 $
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
07.03.21 12:20:17
Beitrag Nr. 75.055 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.345.878 von ar13pk am 07.03.21 09:08:31Steigende Ölpreise und Beeinträchtigungen der komplexen Logistik bedeuten weniger Rentabilität, da auch große Minen (Südafrika, Mexiko, Peru...) zeitweise auf Wartungsbetrieb umschalten mussten und evtl. wieder müssen (Südafrika-Mutation). Bei die "Zukunftsprognosen" von Sibanye wurde inzwischen "Covid19" mit in die Risikoliste aufgenommen. Alle Bereiche mit komplexer Logistik sind durch Corona beeinträchtigt, international sind Grenzschließungen ein echtes Problem, und es ist noch nicht zu Ende. Für den Goldpreis ist das eine brisante Kombi. Höhere Herstellungskosten > sinkende Nachfrage wäre das worst case Szenario. Irgendwann kriegen die Kryptos eins drüber, dann fällt eine Konkurrenz weg. Ich bin kein Fachmann, gebe ich gerne zu, ist ja auch kein Profi-Forum hier.
Gold | 1.700,80 $
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
07.03.21 13:03:03
Beitrag Nr. 75.056 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.347.255 von DaxProPlayer am 07.03.21 12:01:49
Zitat von DaxProPlayer: Bitte nicht 🤯 dich brauchen wir in der Schweiz 🇨🇭 nicht



Dich jedenfalls braucht hier niemand... :keks:
Gold | 1.700,80 $
Avatar
07.03.21 13:19:23
Beitrag Nr. 75.057 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.347.408 von GoldenesRoss am 07.03.21 12:20:17Den steigenden Ölpreis als Contra bei den Minen unterschreibe ich. Covid sehe ich jedoch auf dem Rückzug, der Markt wird demnächst mít Impfstopf geflutet. Für Firmen in Deutschland, ist es teilweise noch ein Problém mít fragwürdigen Massnahmen.

Aber Gold-/Silberminen haben wir in Deutschmannland nicht, da können Merkel, Spahn und der Klabauterbach keinen Schaden anrichten :) Dank der Energiepolitik ist sowieso alles konkurrenzlos teuer.
Gold | 1.700,80 $
Avatar
07.03.21 14:24:39
Beitrag Nr. 75.058 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.232.193 von gerritalexander am 27.02.21 12:11:23
Zitat von gerritalexander:
Zitat von gerritalexander: ...

22.02.2021:
Gold XAUUSD mit einem bärenstarken Start in die Woche. Wie in meinem vorherigen Beitrag geschrieben sind wir nun auf einem guten Weg, dass sich das ideale bullische Szenario entfaltet. Nachdem wir ein neues relatives Tief am Donnerstag gesehen haben, folgte der bullische Konter und aktuell sieht es so aus als wäre die 1800 USD bereits zurück gewonnen. Natürlich ist es noch zu früh für den Champagner, da weder Tag noch Woche rum sind. Aber der Start ist sehr gut gelungen. Nun gilt es die 1820 USD aus dem Weg zu räumen und dann wartet die 1860 USD Marke. Darüber können wir dann vom Ende der Konsolidierung ausgehen. Vorher ist alles nichts.



27.02.2021
Gold XAUUSD ist sehr stark in die Woche gestartet und hatte damit eine sehr gute Ausgangslage, um nach oben durchzubrechen. Es hat aber wieder einmal nicht gereicht, noch nicht einmal die 1820 USD konnte aus dem Weg geräumt werden (von der 1860 USD Marke reden wir nicht einmal). Wie ich am 22.2.2021 geschrieben habe wäre erst dann die Konsolidierung beendet und vorher ist "alles nichts", wenn das nicht gelingt.

Charttechnisch angeschlagen
Am Donnerstag hat Gold die wöchentliche Trendlinie auf Schlusskursbasis verloren, am Freitag dann auch die "innere Trendlinie" innerhalb der Unterstützung, welche zuvor mehrfach gehalten hat. Charttechnisch ein kurzfristig schwerer Schlag.

Wo liegen die nächsten Unterstützungen?
Es gibt unterhalb des aktuellen Kursniveaus weitere sehr gute Unterstützungen.
a) Die untere Begrezung der Konsolidierungformation, ca. 1675 USD, fallend
b) Unmmittelbar bei 1725 USD ist ein starker Volumen-definierter Support.
c) Bei ca. 1700 USD ist das 62% Fibonacci Retracement der 2020er Rally von März bis August. Die bisherigen Cycle Lows sind alle in der Nähe der Fibonacci Retracement entstanden (siehe grüne Pfeile). Wiederholt sich die Geschichte erneut?
d) Weitere wichtige Unterstützungen sind bei 1675 und 1700 USD.
e) Die Trendlinie (Tagesbasis) ist eine weitere Unterstützung.

Fazit:
Ich gehe davon aus, dass wir ein finales Tief in dem grünen Rechteck sehen werden (am wahrscheinlichsten). Ein Panik-Spike z.B. Richtung 1675 USD wäre dann der emotionale Tiefpunkt, der den Markt endgültig bereinigt und auf neue Hochs vorbereitet. Es wäre aber auch denkbar, dass wir direkt von hier aus nach oben drehen, wenn ein besonderes Ereignis eintritt (z.B. FED Ankündigung Yield Curve Control). Abwarten, was passiert und das Big Picture nicht aus dem Auge verlieren. Wir reden hier über weitere 60 USD Kursrisiko bei einem Potenzial von einem Wolkenkratzer!







Fundamentale Analyse Gold:

Warum ist Gold gefallen bzw. warum konnte Gold nicht steigen?
Eine wichtige Antwort darauf liefern immer die Realzinsen, da Gold zu halten Geld kostet. Und die Opportunitätskosten Gold zu halten sind umso höher, je höher die Realzinsen sind. Am Beispiel US Bonds mit Laufzeit 10 Jahre sieht man, dass die Nominalzinsen seit dem 5. Januar massiv gestiegen sind, um bis zu 60 Basispunkte. Gleichzeitig sind auch die Inflationserwartungen gestiegen, was den realen Anstieg gebremst hat, nichtsdestotrotz sieht man, dass Gold und Realzinsen stark invers korreliert sind.



Die für Gold entscheidende Frage lautet nun:
Wie nachhaltig ist der Anstieg der Nominalzinsen in den USA?
a) Technisch gesehen haben US Bonds 10Y einen Doppelboden mit Ziel 1,5% ausgebildet. Das Ziel wurde erreicht und könnte noch leicht übertroffen werden (max. 1,95%). Bei 1,5% und 1,95% sind bedeutende Widerstände. Die Anleiherenditen sind überkauft bis zum Anschlag.
b) Es gibt einen wichtigen Zusammenhang bei Anleihen, der nicht jedem bekannt ist: wenn der Zinssatz steigt, sinkt der Wert der Anleihe. Anleihe-Besitzer haben also massiv Kursverluste erlitten seit Anfang Januar.
c) Die USA sind massiv verschuldet, aktuell ca. 128% des BIP per Q3 2020. Steigende Anleiherenditen sind finanziell ein Riesenproblem für den US Staat. Der Dollar ist daher massiv in Gefahr fundamental an Wert zu verlieren.



d) Verschärfend kommt hinzu, dass die letzten Anleihe-Auktionen schlecht gelaufen sind. Es gab kaum noch Anleger, die US Bonds zu den niedrigen Renditen kaufen wollten. Ergo ist der Zins gestiegen. Aber angesichts der Inflationserwartungen reicht das aktuelle Zinsniveau immer noch nicht aus, um Anleger anzulocken. Hinzu kommt ja noch die Risikoprämie, die bei dem Verschuldungsgrad in % des BIP auch zunehmend steigt.
e) Ein anderes Problem, was der Volkswirt "Liquiditätsfalle" nennt, droht am Horizont, ohne dass jetzt weiter erklären zu wollen.
f) Weitere Corona-Ausgabenprogramme und Biden's New Green Deal bedeuten neue Staatsschulden, die wie finanziert werden? Richtig! US Bonds! Die spannende Frage ist, wer die nächsten US Bonds im März kaufen soll? Man lese sich jetzt noch einmal die Punkte a) bis g) durch. Entweder gehen die Anleihe-Renditen durch die Decke, oder...
Fazit:
Interessant ist, dass die Nominalzinsen am Freitag schon deutlich gesunken sind und Gold ist trotzdem massiv gefallen! Warum? Vielleicht... hat die FED schon am Anleihemarkt interveniert?! Man darf also auf die nächsten Bond-Auktionen in den USA gespannt sein! Es gibt sehr viele gute Gründe für die FED am Anleihemarkt zu intervenieren. Und ich gehe ganz schwer davon aus, dass sie eine Politik der "yield curve control" fahren werden und die eigenen US Bonds aufkaufen werden, um die Bond-Kurse zu stützen und die Zinsen unter Kontrolle zu halten. Ansonsten fliegt denen der Laden um die Ohren bei der Staatsverschuldung! Geduld! Gold will shine brighter as ever before! Alles eine Frage der Zeit.

GDX als Proxy für Gold-Aktien:
Wenn ich mir den GDX technisch ansehe, sehe ich, dass wir knapp oberhalb einer sehr starken Unterstützung im Bereich 28-30 USD sind. Wer verkauft hier noch, außer in Panik, weil er im August 2020 eingestiegen ist? Das sind klare Kaufkurse. Spannend wäre zu sehen, dass der GDX einen Boden findet und das evtl. vor Gold. Die Minenwerte laufen den Edelmetallen häufig voraus. Eine Bodenbildung im GDX würde meines Erachtens einen Boden bei Gold vorwegnehmen.








07.03.2021
Gold XAUUSD ist nach dem vorherigen Verlust wichtiger Unterstützungen wie erwartet in dem zuvor identifizierten grünen Rechteck angekommen und hat im Tief Kurse von ca. 1685 USD erreicht.

Ich bin aus fundamentalen Gründen für die kommenden Jahre bullisch eingestellt für Edelmetalle. Darum macht es Sinn Gold aus bärischer Sicht zu betrachten. Was würde mich aktuell davon abhalten jetzt bei Gold short zu gehen und was spricht dafür?

Argument contra Gold Shorts/ pro Gold Longs?
Es gibt auf dem aktuellen Kursniveau sehr gute Unterstützungen:
a) Die untere Begrenzung der Konsolidierungformation, ca. 1670 USD, fallend
b) Unmmittelbar bei 1700-1725 USD ist ein starker Volumen-definierter Support. Hier gibt es Kaufinteressenten. von Februar bis Juni 2020 haben Bären und Bullen hier gefochten.
c) Bei ca. 1700 USD ist das 62% Fibonacci Retracement der 2020er Rally von März bis August. Die bisherigen Cycle Lows sind alle in der Nähe der Fibonacci Retracement entstanden (siehe grüne Pfeile). Wiederholt sich die Geschichte erneut?
d) Weitere wichtige Unterstützungen sind bei 1675 und 1700 USD.
e) Die Trendlinie (Tagesbasis) ist eine weitere Unterstützung.
f) Bei ca. 1668 USD ist das 38% Fibonacci Retracement der Rally von 2015 bis 2020.
g) Gold sucht aktuell ein neues relatives Tief! Wir befinden uns in der Korrekturwelle eines noch jungen Bullenmarktes.
h) Gold hat auf den Trendlinie (Tagesbasis) aufgesetzt. Es ist erst die dritte Berührung, weshalb man davon ausgehen kann, dass die Trendlinie hält.
i) Die Stochastik ist im tiefsten überverkauften Bereich seit langer Zeit (Wochenbasis). Auf Monatsbasis befinden wir uns noch oberhalb der 50er Marke, so dass der Monatstrend intakt ist (Aufwärtstrend). Auf Tagesbasis haben wir eine positive Divergenz (kein neues Stochastik Tief trotz neuem Kurstief aktuell vs. Dezember 2020).
j) Gold ist diese Woche gefallen, während der GDX gestiegen ist. Auch das ist eine positive Divergenz. Die Minen tendieren zudem dazu die Kursbewegung von den Edelmetallen vorwegzunehmen.
k) Das Gold Sentiment ist derart bärisch, dass es nur bullisch interpretiert werden kann. Man muss hier nur mal im Forum lesen. Wahrscheinlich alle mit Margin oder Knock-outs unterwegs. Ja, da wäre ich auch nervös.
l) Auf dem Wochenchart bietet der gleitende Durchschnitt 50 SMA eine gute Unterstützung.

Argument pro Gold Shorts/ contra Gold Longs?
a) Auf dem Monatschart sieht man, dass sich die Korrektur noch weiter ausdehnen könnte. Das 50% Fibonacci Retracement der Rally von 2015 bis 2020 liegt bei 1550 USD (inkl. 21 SMA) und das 62% Retracement bei 1432 USD (inkl. 50 SMA). Sollte Gold auf dem aktuellen Niveau nicht nach oben drehen, sind das die großen möglichen Ziele nach unten. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir solche Kurse sehen, halte ich für sehr gering. Wir befinden uns in einem noch jungen Bullenmarkt und warum sollten wir so stark korrigieren? Welche fundamentalen Gründe gäbe es dafür?







Fundamentale Analyse Gold:
[/u]Steigende Realzinsen sind Gift für Gold, da Gold zu halten Geld kostet. Und die Opportunitätskosten Gold zu halten sind umso höher, je höher die Realzinsen sind.
Realzinsen = Nominalzinsen - Inflation

Inflation:
Lassen wir mal außen vor, dass die offiziel gemessene Inflation nichts mehr mit der Lebenswirklichkeit zu tun hat, dann muss man trotzdem feststellen, dass sogar die FED mit steigender Inflation rechnet. Das wurde letzte Woche klar bei Powells Rede, auch wenn die FED vorerst scheinbar nicht am Anleihemarkt intervenieren möchte. Aber auch Daten, die in die offizielle Inflation einfließen zeigen inflationäre Tendenzen. Die jüngsten ISM Preise (Services) zeigen eine deutliche Preissteigerung bei Services an.



Nominalzinsen
Technisch gesehen sind die 10 jährigen US Anleiherenditen an einem wichtigen technischen Widerstand angekommen und deutlich überkauft. Auf dem Tageschart sieht die Kerze vom Freitag aus wie ein Spinning Top und kündigt eine mgl. Trendwende an. Sollte sich das bewahrheiten und wir fallende Renditen sehen, dann könnte sich zudem ein Doppeltop bei den Renditen ausbilden. Ich rechne mit einer Korrektur der jüngsten Aufwärtsbewegung bei den Renditen bis in den Bereich 0,95-1,15%.






Realzinsen
Kurzfristig steigende Inflation und sinkende Nominalzinsen bedeuten deutlich sinkende Realzinsen. Und noch einmal zur Erinnerung: Wir sind schon im negativen Bereich bei den Realzinsen, weshalb wir überhaupt eine Rally bei Gold sehen seit den Tiefs in 2016 und 2018.



Fazit:
Mit dem nun verabschiedeten neuen Konjunktur Paket von Biden kommt neuer Druck auf. Die Druckerpresse läuft auf Hochtouren. Steigende Zinsen verträgt kein Staatshaushalt und auch viele Unternehmen und Kleinunternehmer sind durch Corona hoch verschuldet. Hohe Zinsen sind daher Gift. Es gibt daher weiterhin sehr viele gute Gründe für die FED früher oder später am Anleihemarkt zu intervenieren. Und ich gehe ganz schwer davon aus, dass sie eine Politik der "yield curve control" fahren werden und die eigenen US Bonds aufkaufen werden, um die Bond-Kurse zu stützen und die Zinsen unter Kontrolle zu halten. Für die EZB gilt das gleichermaßen.

GDX als Proxy für Gold-Aktien:
Wiederholung vom 27.02.2021:
Wenn ich mir den GDX technisch ansehe, sehe ich, dass wir knapp oberhalb einer sehr starken Unterstützung im Bereich 28-30 USD sind. Wer verkauft hier noch, außer in Panik, weil er im August 2020 eingestiegen ist? Das sind klare Kaufkurse. Spannend wäre zu sehen, dass der GDX einen Boden findet und das evtl. vor Gold. Die Minenwerte laufen den Edelmetallen häufig voraus. Eine Bodenbildung im GDX würde meines Erachtens einen Boden bei Gold vorwegnehmen.
👍 GDX hat einen Boden gefunden vor Gold.
👍 GDX Unterstützung hat gehalten.



Fazit:
Als Gold Bär würde ich schnell wieder in meiner Höhle verschwinden. Die Wahrscheinlichkeit weiter fallender Kurse ist hier sehr gering!
Gold | 1.700,80 $
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
07.03.21 15:21:01
Beitrag Nr. 75.059 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.348.385 von gerritalexander am 07.03.21 14:24:39Am 27.02 hatten wir ein Risiko von maximal 60 Punkten bis 1675 $ nun angeblich bis 1432 $
Ich mach mir den Chart wie er mir gefällt.
Gold | 1.700,80 $
Avatar
07.03.21 15:24:34
Beitrag Nr. 75.060 ()
Der Boden kommt immer näher und das Fundament wird gelegt nächste Woche noch Spekulative danach Raketen 🚀 Power.
Gold | 1.700,80 $
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Gold und Silber vor neuen Allzeithochs...