Bundeswertpapiere (Seite 170)

eröffnet am 05.11.08 12:40:59 von
neuester Beitrag 21.10.20 05:18:02 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
06.09.20 17:55:14
Beitrag Nr. 1.691 ()
Freitag habe ich meine Shortposition auf den Nasdaq halbiert. Der Optionsschein lag zwar zwischenzeitlich mit dreißig Prozent im Plus, der Teilverkauf erfolgte allerdings auf Einstand. Im EUR/USD und USD/Yen bin ich Short gegangen.
Da alle darauf wetten, dass der Dollar schwächer wird, wette ich auf eine Erholung des Dollars im Währungspaar. Gut, die Saisonalität steht gegen mich und bei einem Einstand von 1,1845 liege ich mitten drin in der Spanne zwischen 17,50 und 1,20. Allerdings könnte der Abverkauf an den Märkten weitergehen und damit wie im März/April eine Verknappung des Dollars einsetzen, was dann in der Reaktion dazu führt, dass die massiven Dollar- Short Positionen glattgestellt werden müssen, was einen schnellen Anstieg des Dollars bewirken würde. Beim Yen Long wette ich hingegen darauf, dass die Japaner aufgrund der anstehenden Unwägbarkeiten nicht in den USD sondern in den Yen als sicheren Hafen fliehen, wenn sich der Abverkauf an den Märkten weiter fortsetzt. Allerdings befindet sich Japan in der Rezession und die BOJ könnte weitere Maßnahmen zur Abwertung ergreifen. Allerdings wenn man danach geht, müsste das Währungspaar USD/Yen bei 1:400 oder so stehen, wenn man bedenkt was die BOJ so in den letzten Jahren angerichtet hat. Deswegen gehe ich eher auch in Bezug auf die innenpolitische Lage davon aus, dass der Yen stärker wird. Als Gegenposition dazu habe ich weiter meine monatliche Bitcoin Position erweitert und nach dem Abverkauf Ethereum bei 295,34 EUR gekauft. Aber der Abverkauf am Kryptomarkt schein noch nicht vorbei zu sein und nimmt gerade in der zweite Welle Fahrt auf. Allerdings lasse ich die Positionen stehen und würde es durchaus begrüßen, wenn es nochmals eine Weile nach unten geht.
Ansonsten bin ich gespannt, ob die Privatanleger in den USA, die mit Optionen gehandelt haben tatsächlich –diesen- Monat rasiert werden und den Aktienmarkt zum „Einsturz“ bringen.
Mal sehen, was Fake News Trump als nächstes ausheckt. Da dürfen wir wirklich gespannt sein. Die Chinesen haben jedenfalls schon mal verbal gedroht den Dollar abzuverkaufen, sollten die Provokationen weitergehen, was natürlich erhebliches Gefahrpotential in sich birgt. Zumal sie zu dem Schluss gekommen sind, dass eine regional begrenzte militärische Auseinandersetzung im Bereich des Möglichen erscheint. Kann ich mir hingegen schwer vorstellen, höchstens wenn sie militärisch defensiv auftreten, um eine Eskalation zu verhindern. Durchaus möglich das Fake News Trump die Bude abfackelt, um Präsident zu bleiben.
Bei Dax wird es wohl morgen ein Abwärtsgap geben. Scheitern der Brexit- Nachverhandlungen, Militärmanöver der Türken, schauen wir mal. Aber stimmt es ist morgen Montag- allerdings ohne die Amis, also doch weiter abwärts im Dax.
Na ja, lassen wir uns überraschen. Jedenfalls muss ich ein Depot bei meiner Hausbank aufmachen, wenn ich Xetra Gold oder einen physisch besicherten ETF auf Gold kaufen will, weil die Ing-Diba aufgrund des kostenloses Depot diese Produkte nicht anbietet.
Ich gehe immer mehr davon aus, dass die Unwägbarkeiten in der nächsten Zeit zunehmen werden, was sich nicht unbedingt förderlich zumindest auf den Aktienmarkt auswirken wird. Kann aber auch nur daran liegen, dass ich etwas übermüdet bin, was natürlich auf die Stimmung schlägt.
Avatar
10.09.20 05:13:49
Beitrag Nr. 1.692 ()
Gestern habe ich Kodak zu 5,00 EUR gekauft, Stop liegt bei 4,00 EUR. Solange die Phantasie über den Kredit besteht dürfte die Akte sich im Bereich vom 4,50-5,00 EUR bewegen- wenn die Phantasie rausgeht, sehen wir die alten Tiefststände schnell wieder. Wäre aber eine nette Sache, sollte die Akte in der Übertreibung wieder auf 30,00 EUR gehen. Mal sehen.
Nach dem Anstieg gestern bei Tesla bin ich in die Aktie Short gegangen. Ob die Nichtaufnahme in den S & p Tesla das Genick gebrochen hat werden wir sehen. Aufgrund des Misstrauensvotums dürfte jede Menge Phantasie verloren gegangen sein, aber die Kleinzocker reiten ein Pferd nun einmal, bis es tot ist und den Reiter unter sich begräbt.
Bei EUR/USD und USD/Yen habe ich ein paar EUR mitgenommen. Bin also wieder raus.
Wie bereits von anderen Kommentatoren festgestellt wurde, ist die Volatilität vorgestern wieder zurückgekommen. Alles in Allem ein geordneter Abverkauf. Allerdings stellt sich bei der Call Optionsquote die Frage, ob das so bleibt. Es würde mich nicht wundern, wenn die Quote an Call Optionen durch die Kleinanleger nochmals signifikant erhöht worden ist, um angefallene Verluste wettzumachen. Man quasi noch mal All In gegangen ist.
Es würde mich auch nicht wundern, wenn China diesen Monat versucht Trump den Stecker zu ziehen und das natürlich an den Märkten. Wenn jemand wie Erichsen (Youtube Kanal) davon träumt, dass Xi Jingpin eines Tages aufwacht und die Provokationen von Fake News Trump damit beantwortet, dass China die wirtschaftliche Beziehung zu den USA kappt, dann denke ich, es ist fünf vor zwölf.
China hat große Pläne und tätig dementsprechend Unsummen in die „Neue Seidenstraße“ wenn also Normalos, wie Erichsen oder auch ich und wahrscheinlich viele, viele andere in ihren stillen Kämmerleins davon ausgehen, China gibt ein schwaches Bild ab- dann ist wohl davon auszugehen, andere, wichtige Handelspartner Chinas, dies auch tun.
China scheint die Abhängigkeit von den USA in einigen Bereichen zu verringen- und dann würde es mich nicht wundern, dass wir morgens in einer komplett anderen Welt aufwachen. Wahrschein beginnend mit einem Abverkauf der amerikanischen Bonds durch die PBoC. Irgendwann, wenn wir hier in Europa brave in unseren Bettchen schlafen.
Gold und die Kryptos dürften dann durch die Decke gehen.
Allerdings werden ich mich Heute erstmal mit etwas näherliegendem beschäftigen. Wird der USD heute im Zuge der EZB stärker. Sollte ich irgendwo aus meinen Trades rausfliegen, werde ich in den EUR/USD Short wieder initiieren.
Avatar
19.09.20 06:54:02
Beitrag Nr. 1.693 ()
Meine Spekulation auf Kodak hat sich seit dem Einstieg verdoppelt. Mist- hätte ich mal mehr investiert- könnte man denken, habe ich auch gedacht. Aber es war und ist immer noch eine Spekulation. Nachdem ein Gericht festgestellt hat, dass kein Insiderhandel vorlag mehren sich die Hoffnungen über die Freigabe oder Vergabe des Kredites. Die Aktie zieht dementsprechend immer mehr Glücksritter an. Wäre mein Depot trotz der nachgebenden Märkte keine Trümmerlandschaft hätte ich die ersten Teilgewinne bereits realisiert. So spekuliere ich darauf, dass der Kredit gewährt wird und die Aktie sich in der Übertreibung verfünffacht. Sollte stattdessen schlechte News kommen bleibt nicht viel übrig, denn ich habe den Stopp jetzt auf 5,50 hochgezogen.
Der Dollar ist nach der FED Sitzung kurz in Richtung in Richtung der unteren Spanne der Seitwärtsrange abgetaucht, befindet sich mittlerweile aber wieder mittendrin.
Der Yen hat zum USD wie erwartet weiter aufgewertet, bringt mir aber nicht, da nicht investiert. Meine neu aufgebaute Short Position GBP/USD mit Einstieg zu 1,28 macht mir auch keine Freude, da die Unterstützung im Bereich 1,27 bis 1,28 doch zu stark ist. Hier hätte ich damit gerechnet, dass der Markt den harten Brexit noch eine Weile spielt und sich das Währungspaar auf die Range von 1,21 bis 1,23 zu bewegt.
Alles in allem fehlt meinem Depot die Volatilität, um Gewinne zu machen. Vielleicht kommt am Montag mehr Schmackes rein, sollten die Marketmaker des Optionshandels ihre Hedingpositionen nach und nach in den Markt geben, weil die zugrundeliegenden Optionsgeschäfte Freitag abgelaufen sind. Ich stelle mir das schon ein bisschen schwierig vor. Man kann die Aktienpositionen nicht einfach mal verkaufen ohne einen Kursrutsch an den Märkten zu provozieren, der vielleicht die Verkaufskurse ins Minus laufen lässt und so selbst im Nachhinein die Gefahr eines dicken Minus für die Marketmaker besteht. Vielleicht gibt es schon die ersten Käufer ab Montag, die den „Dip“ kaufen, so dass man sich in Tranchen der ungeliebten Aktien entledigen kann, was dann zu der von mir erhofften Volatilität führt.
Es wird auch wichtig sein, ob sich die ganzen Robin Hooder gestern die Finger verbrannt haben und das vielleicht auch richtig. Fugmann hat gestern spekuliert, dass Häuser mit Hypotheken beliehen wurden, um an der Börse reich zu werden. Das kann ich mir schon vorstellen. Ähnliche Geschichten gab es schon zum Kryptohype 2017/18 zum Höhepunkt. Wenig später brach die Fahnenstangenkathedrale zusammen.
Aufschluss darüber werden wir wahrscheinlich Anfang der Woche erhalten, was am Freitag am Optionsmarkt tatsächlich passiert ist .
Sollte der Kodak Trade aufgehen, mach ich die restlichen Positionen wahrscheinlich Platt.
Anderseits dürfte es die nächsten anderthalb Monate spannend werden.
Fake News Trump muss jetzt eine Ente aus dem Hut zaubern. Er ist nicht mehr die „Handgranate“, welche die Wähler nach Washington ins Weiße Haus werfen wollten, um das Establishment aufzumischen. Ich denke, die USA werden sich jetzt dem Sozialismus öffnen, wie der Rest der westlichen Welt.
Als Dunkeldeutscher kann ich nur feststellen, dass die „Wessis“ zu meinen scheinen, dass das was jetzt hier abgeht so was wie die „soziale Marktwirtschaft“ ist. Ist es aber nicht. Schon lange nicht mehr. Das was wir gerade erleben nenne ich wie gesagt den linksliberalen Sozialismus- und den will die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung.
Die Nationalsozialisten waren Ultralinke. Die Sozilisten des real existierenden Sozialismus der DDR waren Ultralinke. Und von diesem linken Gedankengut hat sich Deutschland nie befreit. Gerade jetzt, wie immer in Krisensituationen, erstarkt dieses Denken. Neu ist hingegen, dass Links für Rechts verkauft wird.

Der Mensch sucht immer den vermeintlich leichtesten Weg (also ich nehme mich da bestimmt nicht aus), nur den gibt es nicht.
Avatar
23.09.20 20:32:15
Beitrag Nr. 1.694 ()
Im Geld, aus dem Geld, lange Laufzeit, kurze Laufzeit. Ich denke, jetzt bin ich mit Optionsscheinen endlich, endlich durch. Also selbst wenn sich das Underlying in die gewünschte Richtung bewegt, meine Optionsscheine tut das nicht. Wie gesagt, ich hab noch jede Menge von dem Mist im Depot, also kann ich nur hoffen, das die Vola wirklich noch mal drastisch steigt. Dementsprechend habe ich die Shortpositionen auf die Währungspaare GBP/USD und EUR/USD mit ein bisschen Gewinn verkauft. Wenn die 1,28 und die 1,17 noch einmal angelaufen werden, versuche ich es mit Knockout Ziel 1,23 und 1,14.
Bei Kodak scheint erstmal die Phantasie raus zu sein, da man mit einer schnelleren Freigabe oder Vergabe des Kredites gerechnet hat. Ich habe das Stop jetzt bei 6,95 EUR liegen um noch ein paar Euros mitzunehmen. Wird wahrscheinlich morgen gerissen. Also warten auf den Drops würde ich jedenfalls nicht.
Gestern habe ich noch bei 12.660 eine Short Position Knockout auf den Dax eröffnet- und wie sollte es anders sein, es lief erst einmal wieder gegen mich. Aber hier gehe ich durch aus davon aus, dass wir in Richtung 12.000 marschieren.
Wie jede andere Pandemie, Epidemie läuft alles in Wellen ab. Jetzt kommt es halt wieder zurück nach Europa. Schauen wir mal, ob der Markt in Panik abverkauft. Zeit wird es ja.
Vielleicht ist es zu merken, aber ich schreibe den Beitrag etwas lustlos herunter. Ist momentan etwas anstrengend auf der Arbeit. Nachdem ich jetzt zum wiederholten Maße- trotz meiner warnenden Worte- von einer Kollegin von der Seite angemacht wurde, mache ich jetzt ernst. Wenn ich fertig bin, wird diese Kollegin ihre Karriereambitionen zumindest sehr, sehr lange Zeit auf Eis legen können. Oder ich bin der Angeschissene, wenn sie in meine Büro stürmt und Amok laufen sollte. Die Gefahr sehe ich durchaus. Das ist halt die Gefahr im öffentlichen Dienst. Mental schwache Gestalten bekommen aufgrund des hierarchischen Aufbaus Macht in die Finger und spielen Gott, weil alle anderen die Köpfe einziehen. Blöd nur, wenn sie die Regeln ihres eigenen Spiels nicht kennen. Jetzt nach anderthalb Jahren mache ich den Sack zu. Hauptsache ich habe danach meine Ruhe, mehr will ich eigentlich nicht als in Ruhe zu arbeiten, wenn da nicht unzufriedene Kollegen wären, die ihr gesteigertes Selbstbild oder im vorliegenden Fall ihren krankhaften Ehrgeiz an anderen auslassen müssen.
Warten wir mal ab, wie sich die Dinge an den Märkten weiterentwickeln. Der Dax baut jedenfalls gerade ab und hat seine Tagesgewinne gerade komplett abgegeben.
Avatar
25.09.20 20:58:41
Beitrag Nr. 1.695 ()
Bei Kodak bin ich vorgestern beim Spike nach unter die 7,00 EUR Marke rausgeflogen. Nach dem der Kurs sich die letzten beiden Tage um die 8,00 EUR rumbewegt bin ich heute bei 8,11 EUR wieder eingestiegen allerdings mit einer kleineren Position. Zwischendurch haben die Zocker immer wieder versucht die Leute in die Aktie zu treiben. Wenn die Nachricht, bei die alle warten raus ist, dann ist es für den Otto-Normalverbraucher sowieso zu spät. Allerdings auf „Die“ eine Nachricht zu warten ist gefährlich und führt in der Regel zu Verlusten. Wie oft habe ich fernen Tagen auf „Die“ eine Nachricht bei Mienenwerten gewartet, die nicht kam. Irgendwann lohnte es sich nicht mehr die Aktie zu verkaufen und darauf wurde sie wertlos ausgebucht. Um Spikes nach unten möglichst unbeschadet zu überstehen, werde ich den Stopp bei 5,50 EUR setzen. Tut dann zwar weh, aber immer noch besser als alles zu verlieren- und das wollen wir ja nicht- ich jedenfalls.
EUR/USD und GBP/USD bin ich heute Short gegangen allerdings vor dem Wochenende mit kleinen Positionen.
Sie ziehen die Börsen ja wieder hoch. Dementsprechend habe ich vorhin meinem Short auf den Dax verkauft. Ich hoffe ja noch, dass sie den Dax vor Schluss noch hundert Punkte hochziehen, so in den Bereich von 12640. Dort werde ich wieder Short einsteigen, auch wenn die Impfstoffkarte vielleicht Montag zum 195. Mal gespielt wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass Corona Schreckensmeldungen über das Wochenende kommen schätze ich höher ein.
Avatar
26.09.20 06:09:41
Beitrag Nr. 1.696 ()
Da bin ich tatsächlich gespannt, wie sich die Präsidentschaftskandidaten bei der kommenden Debatte am 29.09. schlagen bzw. was für einen Eindruck sie machen. Sind wir ehrlich- da treten zwei Tattergreise an. Der eine 78 und der andere nicht wesentlich jünger mit seinen 74 Jahren. Gut, bei den Demokraten sieht es so aus, als würde Biden eher als Trojanisches Pferd genutzt werden, um die erste amerikanische Präsidentin durch die Hintertür ins weiße Haus zu bekommen. Lediglich drei mögliche Kandidatinnen für das Amt des Vizepräsidenten. Eine Frau- mir graust es. Nein, echt jetzt. Auch wenn ich mich wie ein Chauvi anhöre- nein, danke. Nee, doch ich muss das klarstellen. Ich glaube nicht an die „Überlegenheit des Mannes“. Nur Frauen in der Politik sind für mich keine wirklichen Frauen. Frauen die in dieser leider noch von Männern dominierten Welt etwas werden wollen- sprich mitreden wollen- müssen einen krankhaften Ehrgeiz an den Tag legen, um ihre Ziele zu erreichen. Und das sorgt dafür, dass die natürlichen Instinkte der Frau verloren gehen. Wenn Frauen in der Politik wirkliche Frauen bleiben würden, dann würde ich auch das Matriarchat befürworten. Ich brauche mir nur die Merkel mit ihrer Emanzenriege und den Eunuchen ansehen und krieg genug.
Na ja, wenigstens dürfte selbst Kamala Harris aus den Wechseljahren sein. Reduziert die Gefahr eines Weltkrieges wesentlich.
Gegenüber Trump wird derzeit wieder mal wegen dubioser Geldgeschäfte während seiner langjährigen Geschäftstätigkeit ermittelt. In dem Zusammenhang wurde auch die Deutsche Bank genannt- wieder mal oder immer noch. Mal sehen ob wir mein Kursziel von 2 EUR auf dem Weg zum Pennystock im nächstes Jahr sehen werden.
Wenn Trump die Präsidentschaftsdebatte am 29.09. gewinnt, könnten die Börsen in der Hoffnung, Trump bleibt Präsident, erst einmal wieder steigen. Für den Fall bin ich Dollar Short. Bis zur Wahl. Dann werden wir sehen, ob es einen klaren Gewinner gibt, was die Börsen stabilisieren würde. Allerdings glaube ich da nicht so dran. Vermutlich werden beide Lager sich als Sieger feiern und den Posten beanspruchen. Und wenn es dann ein Ergebnis gibt, wird es spannend. Gewinnen die Demokraten, werden sie in sozialistischer Manier das Geld anderer Leute ausgeben. Der Dollar macht den Abgang, Gold steigt, Börsen steigen- zumindest bis die Inflation spürbar wird, was spätestens dann passiert, wenn der Dollar seine Funktion als Weltwährung verliert.
Wenn Trump gewinnt sieht es wahrscheinlich nicht besser aus. Die inneren Spannung nehmen wieder zu, die wider erwarten vor der Wahl abgeebbt sind. China wird gegen Trump vorgehen und den Dollar abverkaufen, Das Land steht dann auch vor der Pleite, was letztendlich in eine Sezession münden dürfte.
Und wir dürfen Corona nicht vergessen. Jetzt hat es wieder Europa beim Wickel. Die Strafen gegen Coronaverweigerer sind mittlerweise angezogen. Und da Corona gekommen ist um zubleiben, weil es wahrscheinlich keine „Impfung“ dagegen geben wird, müssen wir lernen damit zu leben. Sollte sich die Grippe und Corona vermischen, was ich als Laie immer noch annehme (wie übrigens alles Laien-Prognosen sind), kann sich die Sache zum Frühjahr 2021 weltweit dramatisch verschlechtern. Meine Einschätzung aus den Anfängen der Coronazeit, dass die Strafen wegen Verstößen gegen die Seuchenauflagen dramatisch werden, halte ich aufrecht.
Meine Impfung gegen Lungenentzündung habe ich vorgestern bekommen, keinerlei Impfreaktion. Und selbst wenn. Jetzt muss ich zwei Wochen warten, bevor ich mich gegen die Grippe impfen lassen kann. Wie gesagt- Impfdiskussionen fange ich nicht an. Ich räume durchaus ein, dass es Möglichkeiten gibt ohne Impfung oder dauerhafte Medikamente auszukommen. Nur sind wir mal realistisch. Ich bin ein sogenannter zivilisierter Mensch. Das heißt ich habe keine Zeit um mit mir oder meiner Umwelt in Harmonie leben zu können. Das hat auch nicht damit zu tun, seine Prioritäten anders zu setzen. Der „zivilisierte Mensch“ steckt im Hamsterrad fest und ist im wesentlichem fremdbestimmt.
Avatar
26.09.20 14:44:40
Beitrag Nr. 1.697 ()
Danke für den ehrlichen Beitrag, vor allem zum Ende. Ich denke, nein, ich bin überzeugt, Menschen, welche die nächsten 5 Jahre klar denkend, fühlend, gesund und frei überleben, werden noch in diesem Leben in einer Harmonie leben, die Du und wir alle uns schon lange wünschen, ohne Konsum, Zivilisationskrankheiten, Unwerten und Politik.😁
Avatar
27.09.20 02:58:03
Beitrag Nr. 1.698 ()
Mit das Beste, was ich bisher über Corona gelesen habe. https://www.heise.de/tp/features/Wie-schlimm-ist-Covid-wirkl…
1 Antwort
Avatar
27.09.20 07:52:39
Beitrag Nr. 1.699 ()
Ich denke, der „Idiot“ Dirk Müller könnte, stellvertretend für die ganzen anderen „Idioten“ Recht behalten. Wir bekommen einen heißen Herbst an den Märkten und in der Gesellschaft. Pünktlich zum Herbstanfang, der kalendarische am 22.09.2020 war, begannen die Märkte zu korrigieren und die Coronafallzahlen zu steigen. Dementsprechend werden wir sehen, ob die europäischen Märkte nach unten rauschen.
Ich habe eben einen Artikel auf Fox Business gelesen, in der sich der Autor mit der Frage beschäftigt- was uns geldpolitisch erwartet. Inflation, Deflation oder Stagflation. Hüben wie drüben haben wir das gleiche Problem- denke ich mal.
Während die Preise für Lebensmittel und Dinge des pandemiebedingten Lebens (zum Beispiel Schlafanzüge- weil im Homeoffice kann man auch in Schlafklamotten vorm Rechner sitzen) kontinuierlich steigen, sinken gleichzeitig die Preise für Konsumgüter und Dienstleistungen die ebenfalls pandemiebedingt eher weniger nachgefragt werden.
Was für mich als kleiner Plebs schon ein Komplex an Fragen aufwirft.
Die FED will eine durchschnittliche Inflation von zwei Prozent zulassen, das heißt die Inflation kann in einzelnen Zeitabschnitten durchaus höher ausfallen (Ist das statistisch der Median?). Und in Europa dürfte es „gefühlt“ (auch so eine Verarsche- die gefühlte Inflation) genauso abgehen. Auf der einen Seite haben wir derzeit deflatorische Tendenzen- auf der anderen und ganz realistischen Seite, gehe ich am Wochenende für die Woche einkaufen und gebe immer mehr aus.
Und da sehe ich die potenzielle Gefahr in der nächsten Zeit für weiter ansteigende soziale Verwerfungen, sollte die Corona Pandemie an Stärke zu zunehmen. Die Teuerungsrate für Lebensmittel liegt in Deutschland um die 4,4 Prozent und entspricht damit den Preissteigerungen in anderen Ländern. Die Frage ist dann tatsächlich, ob es dabei bleibt oder wir uns auf zweistellige Prozentraten gefasst machen müssen?
Aber keine Angst. Zum Glück leben wir fast schon im Sozialismus, in welchem die Marktmechanismen ausgehebelt werden können- und müssen. Wahrscheinlich werden Preissteigerungen für Lebensmittel staatlich gedeckelt werden. Wenn es soweit ist, weiß der letzte, was die Stunde geschlagen hat. Dies führt dann zu einer weiteren Verknappung der Lebensmittelproduktion und dem dann folgenden Rattenschwanz einer sozialistischen Misswirtschaft.
Wenn wir von Inflation sprechen, meinen wir doch prima die Teuerungsrate bei den täglichen Gütern, gerade bei Lebensmitteln. Ich bin tatsächlich gespannt, wie so der Ablauf einer Hyperinflation ist. Ich meine der kleine Tante Emma Laden konnte 1923 die Preise auf die Schnelle mal am Tag erhöhen. Wie geht das dann bei Kaufland, Rewe und CO ab? Führen die digitale Preisschilder ein, wo der Preis ähnlich wie an der Tanke eingestellt wird? Die werden ja wohl kaum Angestellte mit Papierschildchen losschicken und kaum haben sie die verteilt, können sie gleich wieder los- außerdem müssen die Preise ins Kassensystem eingepflegt werden- und das vielleicht mehrfach am Tag. Da müssen dann intelligente Lösung her. Und was ist mit den Millionen an Leistungsempfängern? So schnell kommt der Staat mit der Anpassung der Regelsätze nicht hinterher ... .
Der Punkt ist- sollte es zu einer Hyperinflation kommen, bricht das System schon an der Anpassung zusammen. Irgendwann wird es zu einer Anpassung an die dann neuen Gegebenheiten kommen- aber der Zeitraum bis dahin ist für den einzelnen gefährlich. Irgendwann hat es wieder Toilettenpapier gegeben- aber bis dahin ...
Avatar
27.09.20 07:57:15
Beitrag Nr. 1.700 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.203.783 von H2OAllergiker am 27.09.20 02:58:03Moin,

den Artikel les ich mir durch, wenn ich vom Flohmarkt komme.

Aber mal was anderes. Mit welchen Aktien sollte ich mich als Einstieg in das Thema „Künstliche Intelligenz“ auseinandersetzen? Die Thematik habe ich bisher völlig vernachlässigt.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben