checkAd

Bundeswertpapiere (Seite 205)

eröffnet am 05.11.08 12:40:59 von
neuester Beitrag 08.12.22 06:51:04 von


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

  • 1
  • 205
  • 207

Begriffe und/oder Benutzer

 

Top-Postings

 Ja Nein
    Avatar
    25.11.08 12:10:44
    Beitrag Nr. 25 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 36.058.667 von MOAB am 25.11.08 10:54:41
    wer heute fonds oder sonstige "staatspapiere" (betonung auf papiere) kauft ist selber schuld - wer übriges geld und voraussichtlich einige jahre zuleben hat - sollte wohl "feste" werte kaufen - häuser - grund und boden - oder silber gold.
    sollte es wieder mal (ist nahe dran) zu GOLD FÜR STAHL - kommen so kann man diese kleinen barren doch verstecken und behaupten man hat sie irgend wem verkauft - der handel im ebay blüht doch mit diesen dingern. das geld für den nächsten weltkrieg wird uns ja bereits gestohlen .... oder wohin gehen unsere xxxx milliarden sonst
    Avatar
    25.11.08 10:54:41
    Beitrag Nr. 24 ()
    Ja mein Bankberater ist vielleicht eine rühmliche Ausnahme!
    Ich kenne das Spiel mit den "Planzahlen" auch aus meiner über 40jährigen Tätigkeit im Produktmarketing (früher nannte man es schlicht Verkauf) einer großen deutschen Firma.

    Zum Gold: Ich könnte es anonym direkt von einem "Hersteller" beziehen, aber z.Zt. ist es mir - trotzdem - noch zu teuer!

    Was die Eigentumswohnung betrifft:sie ist schuldenfrei!Ich hatte sie 12 Jahre vermietet an eine Kettenraucherin! Sie hat zwar immer pünktlich ihre Miete bezahlt - wir haben ihr weil wir die Wohnung unbedingt (aus Gründen der aufgelaufenen "Jahresringe") verkaufen wollten fristgemäß gekündigt.
    Nach dem Auszug war die Wohnung dunkelgelb!Mit viel Aufwand (und Geld) haben wir die Wohnung frisch renoviert. Noch einmal möchte ich das nicht mehr erleben.
    Du hast mit den Kosten Recht! Aber ich kann warten.........:)
    Avatar
    24.11.08 19:29:57
    Beitrag Nr. 23 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 36.051.657 von MOAB am 24.11.08 13:56:19Ja, das meinte ich mit Vertrauen, vielleicht bezüglich der Bankberater zu pauschal, aufgrund meiner Erfahrung ausgedrückt. Wenn du einen fähigen Berater hast, kannst du davon ausgehen, dass der dich auch in Krisenzeiten anruft und dir zur Verlustbegrenzung rät. Nur leider ist nicht jeder so. Ein erheblicher Teil ist erstmal darauf aus, die notwendigen Abschlüsse zu bringen. Bei den Banken ist es nun einmal so, dass am Anfang des Jahres mit dir und dem Filialleiter Gespräche stattfinden, in denen dir deine Sollzahlen bekannt gegeben werden. Diese orientieren sich daran, in welcher Klasse zu arbeitest, Privatkunden- oder Vermögensberater.
    Zum Gold ist zu sagen, dass du bis 10.000 Euro absolut anonym kaufen kannst, bis vor einem Jahr waren es noch 15.000 Euro. Dann wurde das Geldwäschegesetz geändert, ist dasselbe, als wenn du dein Geld Bar in die Schweiz ausführen wolltest.
    Ich glaube nicht, dass es ein Goldverbot geben wird. Dafür werden die entsprechenden Großanleger schon sorgen. Natürlich ist nichts unmöglich, aber dann leben wir in einer Diktatur, so wie sie dem roten Oskar L. scheinbar vorschwebt. Allerdings wird sich dann ein Schwarzmarkt entwickeln, in welchem ich Gold immer noch umtauschen kann. Ich hoffe allerdings, dass wir hier von abwegigen Szenarien sprechen, sonst gnade uns Gott.
    Bezüglich der Eigentumswohnung kann ich deine Einschätzung nur teilen, habe mit erheblichen Verlusten verkauft, weil ich leider musste. Allerdings glaube ich nicht, dass es gut ist, eine Wohnung leer stehen zu lassen, besser ist es solvente Mieter zu finden, dazu habe ich mich aber schon geäußert. Die Kosten laufen ja trotzdem weiter. Von der Neuinvestition in Immobilien momentan, halte ich nichts. Ich sehe zum jetzigen Zeitpunkt eine Zunahme der Zwangsversteigerungen bei den Amtsgerichten. Das wird meiner Meinung im nächsten Jahr weiter anschwellen, wenn die Arbeitslosenzahlen in die Höhe schnellen, weil die Kredite nicht mehr bezahlt werden.
    Ach so zum Gold, ein „ lehrreicher Film“ – „ Vom Winde verweht“. Neben einem romantischen Abend mit meiner Freundin, ein Film aus dem man durchaus Vergleiche ziehen kann.
    Avatar
    24.11.08 13:56:19
    Beitrag Nr. 22 ()
    Deine Bemerkung zu Fonds und Banken kann ich nicht ganz bestätigen. Meine Schwägerin erhielt zu einem Fonds der Morgan Stanley Bank, den sie bei der Sparkasse gezeichnet hatte den Anruf des zuständigen Beraters mit dem Hinweis, dass für MS eine Warnung herausgegeben wurde! Sie hat den Fond verkauft!

    Zum Gold: Jeder Kauf egal über wen er erfolgt - wird registriert und weitergemeldet. Bei einer evtl. "Staatspleite" wird das Gold konfisziert - und dein Geld ist auch weg!

    AKTUELLES

    Wirtschaft droht schlimmstes Jahr seit dem Krieg
    Die Rezession wird die deutsche Wirtschaft im nächsten Jahr voll erfassen. Experten erwarten den größten Einbruch seit 60 Jahren.

    mehr
    --------------
    Bin mal gespannt, was dann all den "Goldkäufern" passieren wird!!

    Ich versuche seit ca. 1 Jahr eine 3-Zimmer ETW (Maisonette) zu verkaufen. Es gibt viele Interessenten! Wenn´s aber an die Finanzierung geht, schütteln die Banken heute die Köpfe!

    Ich überlege jetzt, den Vermarktungsvertrag mit meinem Makler zu
    kündigen - und die Wohnung leer stehen zu lassen - bis irgendwann mal bessere Zeiten kommen!

    Ich glaube in dieser Zeit sind wohl "Aktien aus Stein"
    die sicherste Anlage............!!:)
    Avatar
    23.11.08 18:12:46
    Beitrag Nr. 21 ()
    Wem kann man noch Vertrauen? Eine gute Frage. Die Antwort, eigentlich nur noch sich selbst. Ich wollte bis einschließlich Dienstag einen Kurztrip in einem Wellness- Hotel machen, um die Batterie aufzuladen. Meine Lieblingsanlage war voll, also habe ich ein anderes Hotel gebucht. Es war so grauenvoll, dass ich heute Morgen kurzer Hand meine Sachen gepackt habe und abgereist bin. Resultat war, meine Freundin ist sauer, Geld im Klo versenkt, nix mit Erholung. Zu Hause habe ich dann in einem gängigen Bewertungsportal nachgeschaut. Auf der einen Seite positive Bewertungen, auf der anderen Seite wurden meine Erfahrungen voll bestätigt.
    Hätte ich mich vorher informiert, wäre ich nicht ganz so unbedarft in die Katastrophe gerauscht. Ich hätte lediglich die Situation falsch eingeschätzt.
    Nur wenn es um mein Vermögen geht und um meine zukünftige finanzielle Absicherung- da kann ich nicht so blauäugig sein. Fakt ist, ich muss alles hinterfragen. Glaube ich einem Staat der mich permanent übervorteilt, einer Institution- meinetwegen der Sparkasse oder meinem persönlichen Bankberater, der an die Weisungen der Firmenführung gebunden ist.
    Eins ist klar, die wollen mein Bestes- mein Geld.
    Jedem dürfte doch klar sein, dass die Welt mittlerweile aus den Fugen geraten ist. Kurzbewegungen an den Börsen, die jeglichen normalen Rahmen sprengen. Investitionsströme, welche sich gewaltsam durch alle Anlageklassen wälzen, erst Aktien, dann Anleihen und bald ins Gold. Gold hat dabei den Vorteil, es anonym und schuldenfrei. Klar kann man es manipulieren, allerdings ist diese Manipulation in der Realität schon zusammengebrochen. Die wenigsten Anbieter verkaufen ihre Ware zu den bestehenden Referenzpreisen. Momentan hat sich eine gewisse Lethargie eingestellt, so dass man wieder einiges kaufen kann- ich würde das nutzen. Gold werde ich immer in die entsprechende Währung eintauschen können, Aktien oder Anleihen vielleicht zu einem Bruchteil seines ursprünglichen Wertes, wenn überhaupt.
    Klar MOAB, wenn du zu der Einschätzung gekommen bist, dein Geld mit den entsprechenden Renditen ist bei der Sparkasse sicher, dann ist das in Ordnung. Allerdings würde ich dich bitten, mir zu erklären, wie du zu dieser Einschätzung gekommen bist.

    Meine Erfahrung ist folgende, 2000 : Bankberater: gehen sie in Fonds. Warum? Das ist sicher. Okay. Fonds gehen runter. Kein Anruf. Fonds sind im Keller. Kein Kommentar.
    Viele Anleger, die sich nicht um ihre Anlagen gekümmert haben, werden sich im nächsten Jahr die Augen reiben, wenn sie ihre jährlichen Depotauszüge bekommen.

    Ich häng mal ein Link an, der recht interessant ist. Die anderen allgemeinen Artikel sind auch lesenswert. Wer richtig hart darauf ist und die Seite nicht kennt, sollte mal eine Archivstudie bei www. Hartgeld.com machen. Warum? Die Sparkasse in Hamburg hat Zertifikate von Lehman Brothers verkauft. Hätten Anleger diese Seite gelesen, hätten sie keine Käufe getätigt. Das zum Thema Vertrauen.

    http://www.das-bewegt-die-welt.de/index.php?option=com_conte…" target="_blank" rel="nofollow ugc noopener">http://www.das-bewegt-die-welt.de/index.php?option=com_conte…

    Avatar
    23.11.08 14:14:58
    Beitrag Nr. 20 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.968.876 von MOAB am 16.11.08 18:06:05...und was hast du "rausgeholt" ??? :D

    Gerade bei den Sparkassen sind die sogenannten Berater, eigentlich nur bessere Verkäufer ...und zwar der eigenen Produkte.

    Und dafür werden sie auch, genau wie die Verkäufer bei Karstadt oder Galeria Kaufhof, geschult und unter Druck gesetzt.

    Also vergiß, dass du da irgendwas "rausholen" kannst.
    Bei meiner Sparkasse kannst du nicht mal einen Fondssparplan mit Nicht-Sparkassen-Produkten abschließen. Die Gebühren für fast sämtliche Dienstleistungen sind immer noch total überteuert und wie Spielkind schon erwähnte, ist es vollkommen absurd anzunehmen, die Sparkassen wären sicherer, als andere deutsche Großbanken.
    Sie haben lediglich eine größere Lobby in der Politik und wußten in der aktuellen Krise gut ihr Image als "Retter" zu lancieren.

    Geld abheben ist schon mal ein Anfang, als nächstes dann die ersten Tausend in echtes Geld (Gold/ Silber) umtauschen ...
    Avatar
    20.11.08 08:05:10
    Beitrag Nr. 19 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 36.009.984 von spielkind0815 am 19.11.08 21:32:33Alles gut und schön..............aber wenn man seiner Sparkasse nicht mehr trauen kann - wem dann??:rolleyes:

    Geld abheben und im Garten vergraben??:D
    Avatar
    19.11.08 21:32:33
    Beitrag Nr. 18 ()
    Ich habe in der letzten Zeit mehrere Gespräche geführt, in denen immer wieder die Aussage gefallen ist, mein Geld bei der Sparkasse ist sicher, die kann nicht pleitegehen. Ich persönlich finde die Aussage allerdings ziemlich weit hergeholt. Erstmal denke ich, dass keine Bank in Deutschland fallengelassen wird, dafür wurde ja ein großes Rettungspaket gespannt. Aber dass Sparkassen bei konservativen Anlegern primär als sicherer Hafen gesehen werden, finde ich grotesk. Gerade die Landesbanken, welche eigentlich konservativ vorgehen sollten, haben sich so verzockt, dass es schon zu Zwangszusammenschlüssen gekommen ist, siehe nur Sachsen LB und West LB. Die Zeche haben die Eigentümer und letztlich der Steuerzahler gezahlt. Die nächste Landesbank, die bald in arge Schieflage geraten wird ist meiner Ansicht die LBBW. Nach unbestätigten Angaben wird diese das Rettungspaket in Höhe von 4- 6 Milliarden in Anspruch nehmen. Wenn man sich das Kreditausfallrisiko ansieht, glaube ich nicht, dass dies ausreicht. Vielmehr ein Tropfen auf den heißen Stein. Hier drängt sich mir der Vergleich zur HRE auf, wo Bürgschaften in Anspruch genommen wurden, die in der nächsten Woche noch erhöht werden mussten. Jeder, der sich damit beschäftigt hat wusste, dies wird nicht ausreichen. Die Eigentümer der LBBW sind das Land und die Sparkassen, wer- glaubt ihr - wird die Rechnung in diesem Fall zahlen? Wie gesagt, ich denke keine Bank wird mehr in die Pleite gehen wird, aber wir werden das alle mit einer erhöhten Inflation tragen. Ich finde, gerade der Normalbürger ( so wie ich) sollte sich vom Gedanken verabschieden, bloß weil der Staat dahinter steht, ist alles sicher.

    www.lbbw.de/lbbwde/1000000566-de.html

    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken-versicherunge…

    http://wirtschaftquerschuss.blogspot.com/2008/10/lbbw-ein-si…" target="_blank" rel="nofollow ugc noopener">http://wirtschaftquerschuss.blogspot.com/2008/10/lbbw-ein-si…
    Avatar
    16.11.08 18:06:05
    Beitrag Nr. 17 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.968.342 von spielkind0815 am 16.11.08 16:55:46Ich habe am 11.12.08 einen Termin mit meinem Anlageberater.
    Werde dann versuchen, das Beste herauszuholen!
    Avatar
    16.11.08 16:55:46
    Beitrag Nr. 16 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 35.955.131 von MOAB am 15.11.08 09:04:33Na dann würde ich schon ehr sowas wie Erfolgssparen machen, ein Jahr angelegt bringt im Schnitt momentan 5,00%. Würde deine Sparkasse mal danach fragen, außderdem über wieviel darfst du in der Vertragszeit verfügen und wieviel Zinsen fallen an, solltest du den Vertrag vorzeitig kündigen.
    • 1
    • 205
    • 207
     DurchsuchenBeitrag schreiben


    Bundeswertpapiere