DAX+0,05 % EUR/USD-0,31 % Gold+0,26 % Öl (Brent)+0,41 %

EON - wie sieht die Zukunft aus? (Seite 148)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 61.205.009 von soeinmist am 08.08.19 10:33:02Ja, E.on begibt sich stark in die Abhängigkeit der Politik und in diesem Politikbereich wurde bislang eigentlich nur Mist gebaut. Aber der erste Blackout wird dann auch einen Kanzler Habeck ( so er es denn auch wird) eines Besseren belehren.
E.ON | 8,660 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.205.195 von Songbird am 08.08.19 10:49:30E.ON braucht schon längst eine neue Führung.
Unter Theissen geht doch überhaupt nichts weiter.
E.ON | 8,496 €
Könnte der Kurssturz nicht auch darauf hindeuten, dass der Innogy-Deal von der EU-Kommission mglw. nicht problemlos durchgewunken wird?
E.ON | 8,405 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.220.402 von Behemoth78 am 10.08.19 08:11:11
Zitat von Behemoth78: Könnte der Kurssturz nicht auch darauf hindeuten, dass der Innogy-Deal von der EU-Kommission mglw. nicht problemlos durchgewunken wird?


Nein, der Kurssturz von E.on kann keinen Hinweis auf ein mögliches Scheitern der Innogy Filetierung liefern - denn der zweite Beteiligte an der Innogy Filetierung ist RWE, und RWE feiert laufend neue 52-Wochen-Hochs! ;)
E.ON | 8,405 €
RWE hat in diesem Deal auch das wesentlich bessere Ende erwischt. Die haben ihre Schulden bei Innogy abgeladen, bekommen die zukunftsträchtige regenerative Energieerzeugung und starten durch. Ich denke mittlerweile, dass es für E.on ggf. besser wäre, wenn der Deal nicht genehmigt wird. Aus UK sollte man sich schleunigst zurückziehen.
E.ON | 8,405 €
na ja, im Moment erscheint EON so, als ob die Aktie für alles böses dieser Welt steht. Die Stimmung ist grottenschlecht, und es werden nur noch auf negative Punkte hingewiesen:
klar,dass englische Ergebnis war schlecht, und die Pensionsrückstellungen sind auch nicht gut angekommen. Darüber hinaus winkt der Brexis, und die Börsenstimmung ist sowiso schlecht.Und dann gibt es ja noch die böse Politik. Das EON die Jahresprognose bestätigt hat...geschenkt. Zukunftsperpektiven....gibt es nicht. Erhöhter Stromverbrauch die nächsten Jahre...???
Ich wage mal folgendes Spiel: Anlagehorizont fünf Jahre, sage mal im Durchschnitt 50 cent Dividende pro Aktie pro Jahr. Im guten Fall ist das mein Gewinn, wenn ich im Laufe der Zeit auf meinen Einstandskurs zurückkomme...keine schlechte Rendite, bei 0%Zinsen bei den Banken. Oder ich brauche die Dividende,wenn die Aktie am Schluss doch schlechter läuft als gedacht. dann wäre der Gewinn bei 0 Euro, hätte aber Verluste ausgeglichen.
Ich glaube, dass Spiel kann man eingehen...
E.ON | 8,405 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.225.557 von Sommerfrische am 11.08.19 15:30:06Kann man durchaus so sehen. Ich denke ich warte mit einem neuen Einstieg bei E.on bis in Brüssel die Würfel gefallen sind. Ich würde es, glaube ich, mittlerweile bevorzugen wenn den Deal abgeblasen wird. Wenn E.on partout aus der Energieerzeugung raus will, kann man die regenerative Energie ausgliedern und an die Börse bringen. Mit dem Erlös die Schuldenlast reduzieren und als Netzbetreiber alleine durchstarten.
E.ON | 8,405 €
Energieversorger Eon baut Windpark für 500 Millionen Dollar in den USA
16.8.
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11678484-energiev…

=>
...Der Energieversorger Eon baut für 500 Millionen Dollar (447 Millionen Euro) einen neuen Windpark im US-Bundesstaat Texas. Mit dem Bau des mit 440 Megawatt bisher größten Vorhabens in den USA solle Ende des Jahres begonnen werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Essen mit.

Gemeinsam mit aktuellen Wind- und Solarprojekten befände sich derzeit mehr als 900 Megawatt erneuerbarer Energie allein in den USA im Bau, heißt es. Weitere Projekte seien in Vorbereitung.

Den Geschäftsbereich Erneuerbare Energien will Eon im Rahmen des Innogy-Deals an den Noch-Konkurrenten RWE abtreten. Eon übernimmt dafür das Geschäft mit Netz und Vertrieb von Innogy. Am Donnerstag notierte die Eon-Aktie mit 0,7 Prozent leicht im Minus, hielt sich damit aber deutlich besser als der sehr schwache Aktienmarkt insgesamt...



...interessant in dieser Konstellation
E.ON | 8,264 €
Neue Bedrohung für die Energiewende in Deutschland
zunächst: Merci an tradit für den Link zu diesem langen, aber aufschlussreichen Artikel:

13.8.
https://www.pv-magazine.de/2019/08/13/neue-bedrohung-fuer-di…

=> daraus nur dieser Absatz:

Auf mittlere und auch kurze Sicht wird die Situation ohne ein Eingreifen der Bundesnetzagentur dazu führen, dass sich Unternehmen aus der Direktvermarktung zurückziehen oder die Vermarktungspauschalen deutlich angehoben werden. Die Bewirtschaftung von Wind- und Solarstrom ist mit diesen Regelenergiepreisen viel riskanter geworden, für manche vielleicht zu riskant.

Die Konsequenz wird sein, dass die Übertragungsnetzbetreiber wieder vermehrt das Management übernehmen und die Risiken und hohen Kosten auf den Stromkunden abgewälzt werden.
E.ON | 8,287 €
E.On hat 2 grüne Anleihen mit jeweils 750 Mio. € auf dem Kapitalmarkt platziert. Eine mit 5 Jahren und die andere mit 10 Jahren Laufzeit. Die 5jährige hat einen Kupon von 0% und wurde über dem Nennwert ausgegeben, ergibt eine Rendite von -0,149% pro Jahr für den Anleger 😜

https://www.finance-magazin.de/finanzierungen/alternative-fi…

Wird Zeit, dass man die Stromversorgung, ja sogar die gesamte Energieversorgung auf regenerative Energie umstellt. Wann wenn nicht jetzt bei solchen Finanzierungskosten?
E.ON | 8,171 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben