DAX-0,42 % EUR/USD+0,05 % Gold-0,09 % Öl (Brent)-0,10 %

Enormes Reboundpotential für Las Vegas Sands?


WKN: A0B8S2 | Symbol: LCR
64,12
20.07.18
Frankfurt
+0,74 %
+0,47 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo erstmal,
bin vor einigen Monaten per Zufall über die Aktie der Las Vegas Sands Corporation gestolpert und mir fiel in dem Zusammenhang auf, dass die Aktie seit ihrem Höchststand von um die 80€ 2008 auf bis zu 2,50€ gefallen ist/war(somit über 90%). Nun gibt es ja aktuell viele Aktien auf dem US-Markt oder anderswo, die über 90% gefallen sind, aber bei den meisten gibt es dafür massive Gründe, und meist sind das Probleme, die man im Prinzip nur über Jahre hinweg angehen kann.
Bei Las Vegas Sands sind mir in dieser Hinsicht jedoch nicht genügend Gründe eingefallen, weswegen diese Aktie derartig billig sein sollte. Klar, es ist der Zykliker schlechthin und wenn die Leute ihre Häuser durch Zwangsversteigerung verlieren werden sie als letztes an Glücksspiel denken. Es ist aber auch ein Sektor, der normalerweise sehr schnell und stark zurückkommt, wenn denn erstmal die Rezession überstanden ist. Reiche oder Möchtegerns die ans große Geld kommen wollen gibt es immer, außerdem kommt bei Las Vegas Sands noch die Beteiligung in Macao hinzu(und damit der Zugriff auf den chinesischen Markt). Bei den Konkurrenten wie Mirage hat sich der Kurs zwischenzeitlich stärker erholt, auch das Aufwärtspotential ist im Vergleich geringer. Bei Las Vegas Sands haben wir aber immerhin ein theoretisches Aufwärtspotential von 4000%!!!
Das halte ich zwar auf längere Zeit für wenig realistisch, aber ein Kurswert von 10-15€ auf Jahressicht halte ich für durchaus machbar. Aktuell gibt der Markt uns möglicherweise die Chance nochmal die Tiefstände zu testen, dann könnte man in meinen Augen mit der Aktie eigentlich nicht viel falsch machen, da die Probleme die das Unternehmen hat vor allem der Wirtschaftslage zuzuschreiben sind.
Es wundert mich, dass es hierzu momentan keine Diskussion mehr gibt, wäre toll, wenn wir eine starten könnten:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.331.661 von Bakrieboy am 08.01.09 13:04:53Hallo,
was für ein KGV hat die Aktie akutell?

Vielen Dank!

Gruss
Che
Depression in Las Vegas

Menschen müssen atmen, essen, trinken und - spielen.
Davon profitierte besonders Las Vegas. Doch mit der Kreditkrise hat sich das geändert. Die Aktien der Kasinobetreiber sind im freien Fall, ein Unternehmen musste jetzt sogar Gläubigerschutz beantragen.

Selbst der King beehrte einst das Tropicana. 1964 gastierte Elvis Presley im Kinohit "Viva Las Vegas" auf der Bühne des berühtem Kasinos. Auch Sean Connery gehörte zu den Gästen. Mit den Worten: "Das hier sieht sehr komfortabel aus", verewigte er den Vergnügungskomplex in der James-Bond-Folge "Diamantenfieber".

Die glorreichen Zeiten gehören der Vergangenheit an: Die Glitzerstadt Las Vegas und mit ihr die Kasinoindustrie ist in die Krise gerutscht. Wegen fallender Hauspreise schrauben die Amerikaner ihre Ausgaben zurück und schränken sich sogar beim Kasinobesuch ein. Die Aktien der Kasinobetreiber sind auf Talfahrt. Der Applied Analysis Gaming Index - ein vielbeachteter Stimmungsindikator für die Vergnügungsindustrie - ist zum fünften Mal innerhalb der vergangenen sechs Monate rückläufig. Im April fiel er um 2,5 Prozent. "Die Branche befindet sich in einer ungewohnten Situation. Jahre lang profitierten sie von einer starken Nachfrage", sagt Brian Gordon, der den Index für Applied Analysis berechnet. Betroffen sind erste Adressen wie MGM Mirage, Las Vegas Sands, Wynn Resorts oder Boyd Gaming.

Und eben Tropicana, das zu Columbia Sussex gehört. Am Montag musste das Unternehmen Gläubigerschutz beantragen. Vorausgegangen war eine Zinszahlung an Credit Suisse, die Tropicana am Freitag nicht leisten konnte. In der Mitteilung an das Konkursgericht in Wilmington, Delaware, listet das Management Vermögenswerte von 2,8 Mrd. $ auf - bei einer Verschuldung von 2,4 Mrd. $. Der hohe Verschuldungsgrad und der Abschwung der US-Wirtschaft hätten dem Management keine andere Wahl gelassen, heißt es in der Konkursmitteilung.
Depression auf dem Strip

Für die Branche kommt alles zusammen. Die zu aggressive Expansion in der Vergangenheit beginnt sich in Zeiten einer strauchelnden US-Wirtschaft zu rächen: "Vom Häusermarkt geht eine große Sorge aus. Das Verbrauchervertrauen ist rückläufig. Das Jobwachstum ist verhalten. Der Benzinpreis ist hoch. Das alles lastet auf der Glücksspielbranche", sagt Analyst Gordon. Laut dem Conference Board sank die Zahl der Amerikaner, die in den nächsten sechs Monaten in den Urlaub fahren wollen, auf den tiefsten Stand seit 30 Jahren. Besonders Las Vegas ist betroffen. Der Immobiliendatendienstleister Zillow.com kommt zum Ergebnis, dass die Hauspreise in der Wüstenstadt in den zwölf Monaten bis Ende März um 25 Prozent gefallen sind. Zum Vergleich: In den ebenfalls stark überhitzten Märkten in Miami und Orlando fielen die Preise nur um 19 Prozent.

Die Tourismuszahlen für Las Vegas lassen aufhorchen. Nach Angaben der Las Vegas Convention and Visitors Authority fielen die Preise für ein Hotelzimmer im Februar um fünf Prozent gegenüber der Vorjahresperiode auf 128,80 $. Der Autoverkehr über die Highways ging um 4,7 Prozent zurück. Auf der Bundesstraße I-15, die nach Kalifornien führt, fuhren neun Prozent weniger Besucher als im Vorjahr. Das spiegelt sich in den Umsätzen der Kasinos wider: Auf dem berühmten Strip gaben die Menschen drei Prozent weniger aus, auf dem Boulder Strip sogar 14 Prozent weniger. Der Boulder Strip ist nicht ganz so berühmt wie der Las Vegas Strip. Angesiedelt sind dort kleinere Kasinos und Motels. Zu den bekanntesten Namen gehören Sam's Town Hotel und Gambling Hall.

Selbst ein Mann wie Sheldon Adelson kann da nicht lachen. Er ist nach Bill Gates und Warren Buffett der drittreichste Mann der Vereinigten Staaten. 64 Prozent hält er an Las Vegas Sands. Das Unternehmen betreibt das Venetian Resort Hotel und das Palazzo. Im Herbst war Adelsons Anteil satte 32 Mrd. $ wert. Inzwischen ist er um einiges ärmer geworden: Von 144 $ im Oktober krachte die Aktie auf knapp 73 $. Die Zahlen des Unternehmens waren allzu schlecht: Im ersten Quartal fuhr Las Vegas Sands einen Verlust von 11,2 Mio. $ ein. Damit seht Adelson nicht allein dar: Boyd Gaming - das Unternehmen betreibt Sam's Town, California Hotel, Main Street Station, Fremont Gold Coast, The Orleans und Suncoast - fuhr im ersten Quartal sogar 32,6 Mio. $ Verlust ein.
Macao lockt

Um sich unabhängiger vom Heimmarkt zu machen, expandieren viele Kasinobetreiber ins Ausland. Besonders Macao ist beliebt. Las Vegas Sands baut dort für 12 Mio. $ einen 20.000-Zimmer-Komplex. Allerdings sind die Experten auch hier kritisch: Die Besucherzahlen in Macao entwickeln sich nicht so stark wie gedacht. Außerdem hat die Regierung angekündigt, in den kommenden Jahren keine Baulizenzen mehr zu gewähren - allzu aggressiv waren die US-Unternehmen zuletzt aufgetreten.

Immerhin gehen den Kasinos die Ideen nicht aus: Las Vegas Sands baut in Singapur und in Pennsylvania. Auf dem Gelände einer ehemaligen Stahlfabrik.

Von Tobias Bayer (Frankfurt)

Quelle: FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.331.898 von crespo_che am 08.01.09 13:34:15Aktueller Kurs ist 5,30€, EPS waren 0,09US$/Aktie, weiß leider nicht, wie man das KGV bei negativen EPS ausrechnet:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.332.014 von Bakrieboy am 08.01.09 13:47:29Die ganze Industrie hat allerdings aktuell ein KGV von 1,3.
"Um sich unabhängiger vom Heimmarkt zu machen, expandieren viele Kasinobetreiber ins Ausland. Besonders Macao ist beliebt. Las Vegas Sands baut dort für 12 Mio. $ einen 20.000-Zimmer-Komplex."

Für 12 Mio. $ ein 20.000-Zimmer-Komplex;)? Da hat die Financial Times aber wohl Mist gebaut, oder:D?

Danke für den Artikel, ähnliches hatte ich auch schon gehört, allerdings würde ich mal sagen, dass das eigentlich im Kurs enthalten sein sollte, oder was meinst du? Bald wird Singapurs Casino in Betrieb genommen werden, und ein Verlust von 11,2 Mio. $ ist meiner Meinung nach für ein Unternehmen das Milliarden Wert ist eigentlich auch nicht so schlecht, wenn man die aktuelle Weltwirtschaftslage ansieht.
Seit dem Tiefstand im Oktober sind wir bis gestern immerhin 140% im Plus gewesen;)
Hot Stocks Investor - Las Vegas Sands erstklassige Einstiegschance

15:44 01.09.08

Endingen (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "Hot Stocks Investor" sehen bei der Aktie von Las Vegas Sands (Profil) eine erstklassige Einstiegschance.

Der Aktienkurs des Betreibers von Hotels und Casinos habe sich gegenüber seinem 52-Wochenhoch in den letzten Monaten mehr als gedrittelt. So würden auch die Casino-Betreiber die Auswirkungen der Immobilien- und Kreditkrise spüren. Die Umsätze der Casinos in Las Vegas seien gegenüber dem Vorjahr um 3 bis 14% zurückgegangen.

Diese Entwicklung sei auch an den Geschäftszahlen bei Las Vegas Sands abzulesen. Sei in Q1'2008 ein Verlust von 11,2 Mio. USD ausgewiesen worden, habe dieser in Q2'2008 bei 8,8 Mio. USD gelegen. Sollte die US-Konjunktur in den kommenden Monaten wieder an Dynamik gewinnen, sollte die Glücksspielindustrie und damit auch Las Vegas Sands überdurchschnittlich von dieser Entwicklung profitieren.

Anleger, die in den zurückliegenden Jahrzehnten in den größten Wirtschafts- und Aktienmarktkrisen der USA in die Titel der größten Casinobetreiber investiert hätten, hätten jedes Mal außerordentliche Gewinne erzielen können.

Die Experten von "Hot Stocks Investor" raten, im Bereich um 40 USD eine erste spekulative Position in der Las Vegas Sands-Aktie aufzubauen. Das erste Kursziel sehe man bei 60 USD. Mittel- bis langfristig habe der Wert dreistelliges Kurspotenzial. (Ausgabe 16 vom 01.09.2008) (01.09.2008/ac/a/a)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.332.014 von Bakrieboy am 08.01.09 13:47:29Wenn du weisst, wie man bei nem negativen EPS das KGV ausrechnet, lass es mich wissen - Scherzkeks:D
gemäss comdirect 2009e KGV von 51.83... Ist ja wahnsinnig!!!!


http://isht.comdirect.de/html/detail/main.html?sSym=LCR.FSE&reason=tradable&more=LAS+VEGAS+SANDS&ad=&koop=&bRedirected=1&sTerm=LAS+VEGAS+SANDS
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.335.732 von crespo_che am 08.01.09 20:06:55Logo, haben ja auch einen Verlust gefahren von einigen Millionen. So aussagekräftig sind KGV's aber auch nicht immer...außerdem würde ich ja aktuell noch keine Las Vegas Sand kaufen. Auf lange Sicht sehe ich die Aktie aber nicht mehr viel tiefer als vielleicht 2€...und würde man im Jahr 2010 einige hundert Millionen USD erwirtschaften, dann hätte man ja auch wieder ein besseres KGV.
 Diskussion durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben