checkAd

    Sanofi-Aventis, attraktiv niedrig bewerteter Pharmariese mit aussichtsreicher Pipeline und vielversp

    eröffnet am 25.03.09 23:19:10 von
    neuester Beitrag 03.06.24 11:40:51 von
    Beiträge: 488
    ID: 1.149.273
    Aufrufe heute: 0
    Gesamt: 68.001
    Aktive User: 0

    ISIN: FR0000120578 · WKN: 920657 · Symbol: SNW
    92,64
     
    EUR
    +0,28 %
    +0,26 EUR
    Letzter Kurs 20:52:05 Tradegate

    Werte aus der Branche Pharmaindustrie

    WertpapierKursPerf. %
    0,6800+94,23
    3,2000+48,84
    1,2500+22,55
    6,3000+20,69
    37,95+19,98
    WertpapierKursPerf. %
    45,77-20,00
    1,5000-23,47
    3,8000-30,91
    1,2290-37,58
    21,384-59,35

    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

     Durchsuchen
    • 1
    • 49

    Begriffe und/oder Benutzer

     

    Top-Postings

     Ja Nein
      Avatar
      schrieb am 03.06.24 11:40:51
      Beitrag Nr. 488 ()
      Zantac .... irgendwie "leidet" nur GSK 🧐. Pfizer steigt sogar, Sanofi am Freitag stark und heute kleiner Rücksetzer, Astra leicht im Minus und Boehringer ist nicht an der Börse. Irgendwie zocken die Amis, alles was nicht aus dem USA kommt immer mit Klagen ab, selbst wenn diese schon beigelegt waren.
      Sanofi | 88,56 €
      Avatar
      schrieb am 08.02.24 00:17:55
      Beitrag Nr. 487 ()
      Anbei eine kurze Zusammenfassung zur Sanofi Aktie:

      Sanofi | 87,27 €
      Avatar
      schrieb am 22.11.23 13:13:39
      Beitrag Nr. 486 ()
      Wenn wir jedoch diesen Punkt, die 40 Euro, erreichen, wäre es der beste Zeitpunkt zum Kauf, bis dahin ist es ein Verkauf.
      Sanofi | 85,08 €
      Avatar
      schrieb am 22.11.23 13:12:02
      Beitrag Nr. 485 ()
      Die jüngsten Kursverluste sind ein Beweis für das Missmanagement des Unternehmens. Es ist notwendig, neue Einnahmequellen zu finden, sonst werden wir einen Rückfall auf 40-45 Euro erleben.
      Sanofi | 85,08 €
      Avatar
      schrieb am 27.10.23 19:23:59
      Beitrag Nr. 484 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 74.294.670 von mggg am 10.08.23 13:07:09Tja, mit so einer heftigen Reaktion hat wirklich keiner gerechnet. Ich habe keine SANOFI, aber es strahlt auf fast alle Pharmariesen durch heute 🧐. Na Mal sehen, wann der Markt sich ausgekotzt hat. Dann kommt Sanofi mit auf die Liste. Ärgerlich ist immer die französische Quellensteuer und vor allem der "erstattungsfähige" Anteil 🙈😩.
      Sanofi | 81,10 €

      Trading Spotlight

      Anzeige
      East Africa Metals
      0,1720EUR -7,53 %
      Jetzt vor dem vierten Run investieren?mehr zur Aktie »
      Avatar
      schrieb am 27.10.23 13:51:45
      Beitrag Nr. 483 ()
      Sanofi CEO Paul Hudson on Q3 results: Increased R&D spending will impact 2024 profit

      https://www.cnbc.com/video/2023/10/27/sanofi-ceo-paul-hudson…
      Sanofi | 82,87 €
      Avatar
      schrieb am 10.08.23 13:07:09
      Beitrag Nr. 482 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 74.233.944 von Kampfkater1969 am 31.07.23 14:01:57
      Zitat von Kampfkater1969: Ich habe hier auch meinen Ersteinstieg nun absolviert......ideale Beimischung zum Thema Pharma


      wirkt auf mich charttechnisch vielversprechend. Pharma wollte ich eh aufstocken.....
      Sanofi | 96,83 €
      1 Antwort
      Avatar
      schrieb am 31.07.23 14:01:57
      Beitrag Nr. 481 ()
      Antwort auf Beitrag Nr.: 74.225.589 von TheRock58 am 28.07.23 17:52:15Ich habe hier auch meinen Ersteinstieg nun absolviert......ideale Beimischung zum Thema Pharma
      Sanofi | 97,30 €
      2 Antworten
      Avatar
      schrieb am 28.07.23 17:52:15
      Beitrag Nr. 480 ()
      Sanofi
      Pharmakonzern Sanofi erhöht Ausblick und kauft zu
      Der französische Pharmakonzern Sanofi hat im vergangenen Quartal etwas weniger umgesetzt und einen niedrigeren Betriebsgewinn erzielt als ein Jahr zuvor. Dabei lief das Geschäft eigentlich gut und die Franzosen konnten starke Zuwächse etwa mit ihrem Kassenschlager Dupixent und Impfstoffen verbuchen. Doch der stark wehende Gegenwind durch die Wechselkurse machte die Fortschritte im Tagesgeschäft wieder zunichte. An der Börse gab es deshalb lange Gesichter, und die im EuroStoxx 50 notierte Aktie verlor gegen Mittag drei Prozent. Da half auch ein etwas aufpolierter Gewinnausblick und ein Zukauf in den USA wenig.

      Analyst Richard Vosser von JPMorgan sprach von einer leicht enttäuschenden Umsatzentwicklung. Auch die leicht angehobenen Ziele dürften angesichts der ebenfalls zunehmenden negativen Währungseffekte nichts an den Erwartungen am Markt ändern, so der Branchenkenner. Die Prognoseanhebung war am Markt ohnehin weitgehend so erwartet worden.

      Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn je Aktie (EPS) soll nun im mittleren einstelligen Prozentbereich anziehen, wie der Hersteller am Donnerstag in Paris mitteilte. Zuvor war noch ein niedrig einstelliges Plus angepeilt worden. Allerdings basiert die Prognose auf der Annahme konstanter Wechselkurse - und das Management um Konzernchef Paul Hudson rechnet zugleich damit, dass der negative Effekt bei der Umrechnung in Euro in diesem Jahr noch etwas stärker ausfallen wird als bisher gedacht.

      Im abgelaufenen zweiten Quartal wurde die belastende Wirkung sehr deutlich: Der Gewinn je Aktie stieg währungsbereinigt zwar im Vergleich um rund acht Prozent, lag nominal jedoch nur leicht über dem Vorjahr. Der Umsatz sank um eineinhalb Prozent auf knapp 9,97 Milliarden Euro, zu konstanten Wechselkursen wäre ein Plus von 3,3 Prozent herausgekommen.

      Sanofi setzte dabei allein mit seinem Aushängeschild Dupixent, das bei Asthma und der Hautkrankheit atopische Dermatitis (Neurodermitis) eingesetzt wird, knapp 2,6 Milliarden Euro um, das war gut ein Drittel mehr als ein Jahr zuvor. Damit konnten die Franzosen die Einbußen, für die die zunehmende Nachahmerkonkurrenz beim Multiple-Sklerose-Mittel Aubagio sorgt, mehr als ausgleichen. Die Aubagio-Einnahmen sanken von April bis Juni um mehr als die Hälfte. Das wichtige Impfstoffgeschäft zog hingegen im selben Zeitraum um gut neun Prozent an.

      Der bereinigte Betriebsgewinn sank zwar leicht auf 2,7 Milliarden Euro, fiel aber etwas besser aus als am Markt gedacht. Unter dem Strich stieg der Gewinn um rund ein Fünftel auf gut 1,4 Milliarden Euro - ausschlaggebend waren hier vor allem niedrigere Kosten für den Umbau.

      Konzernchef Paul Hudson sprach von einem weiteren Wachstumsquartal und hob zudem die jüngsten Forschungs- und Zulassungserfolge des Unternehmens hervor. Die Franzosen müssen den Einbußen etwa im Corona-Geschäft und Aubagio etwas entgegensetzen. Sanofi arbeitet daher an der Einführung neuer Medikamente und unter anderem auch an einer Ausweitung der Einsatzgebiete von Dupixent. Als einer der größeren Hoffnungsträger gilt zudem Beyfortus gegen das Respiratorische Synzytialvirus bei Kleinkindern, das jüngst in den USA zugelassen wurde. Das Mittel wird gemeinsam mit dem Pharmakonzern Astrazeneca (AstraZeneca Aktie) vermarktet.

      Ferner kündigte Sanofi vor dem Wochenende einen Zukauf an - der Konzern habe ein Abkommen zur Übernahme der US-Marke Qunol unterzeichnet, teilte der Hersteller weiter mit. Zu Qunol gehören unter anderem Kurkuma-Produkte. Die Marke im Bereich der Selbstmedikation sei profitabel und wachse zweistellig, sie soll Sanofis Geschäft mit Vitaminen, Mineralien und Nahrungsergänzungsmitteln stärken. Der Pharmakonzern will den Deal bereits im laufenden Quartal abschließen, finanzielle Details nannte Sanofi nicht.

      Quelle: dpa-AFX
      Sanofi | 94,80 €
      3 Antworten
      Avatar
      schrieb am 23.03.23 10:54:41
      Beitrag Nr. 479 ()
      Sanofi | 95,56 €
      • 1
      • 49
       DurchsuchenBeitrag schreiben


      Investoren beobachten auch:

      WertpapierPerf. %
      -0,91
      -1,83
      -2,16
      -0,95
      +0,33
      -0,18
      -1,16
      +0,84
      -0,39
      +0,42

      Meistdiskutiert

      WertpapierBeiträge
      259
      114
      63
      63
      62
      57
      39
      34
      33
      32
      Sanofi-Aventis, attraktiv niedrig bewerteter Pharmariese mit aussichtsreicher Pipeline und vielversp