DAX-2,72 % EUR/USD-0,06 % Gold+0,70 % Öl (Brent)-3,65 %

Oroco - kleiner Explorer (Gold) mit zukünftig sehr niedrigen Produktionskosten (Seite 48)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 58.872.165 von senna7 am 04.10.18 19:56:31Cu ist schon sexy. Ich denke bald sehr viel mehr, als gold. Abwarten. Ich geb dir recht, hab hier ein gutes gefühl.😁
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.872.483 von senna7 am 04.10.18 20:26:02Ja, danke habe ich in euren threats verfolgt. Das klingt alles sehr sehr gut.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.873.047 von senna7 am 04.10.18 21:27:48Ist meine,antwort gekommen? Also wie gesagr, keine kaufempfehlung. Aber mir scheint, wo der typ auftaucht, ist was zu holen. Allerdings war ich vorher schon investiert. Jetzr noch mehr😁
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.873.047 von senna7 am 04.10.18 21:27:48
Interview with Craig Dalziel, CEO Oroco
06.10.18


Mariusz Skonieczny: How has a small company like Oroco been able to become involved in a world-class project like Santo Tomas?

Craig Dalziel: The vendor of Oroco’s Cerro Prieto project in Sonora State approached Oroco in 2009 in an attempt to secure Oroco’s assistance in recovering his ownership of Santo Tomas, which interest had been compromised by a title dispute. At the time, the title issues discouraged the Oroco Board of Directors from taking on the recovery process. As a result, I organized a group of private investors, through ATM Mining Corp. and later Altamura Copper Corp., who committed the necessary resources to the recovery process. Thereafter, Oroco monitored the progress of the investor group until mid-2015 when it was determined that sufficient progress in the recovery process had been made so as to warrant the formal participation of Oroco in the project. At that point Oroco was offered and accepted an investment structure which has allowed it to progressively increase its stake in the project without excessive burden.

An important aspect of the resulting land assembly was the degree to which the various components were acquired on a basis whereby the great majority of the purchase consideration is payable upon the ultimate sale of the project. Various elements of the transaction, including cash contingency arrangements and third-party equity agreements are either staged or limited to dispositions at the end of the project, with relatively little consideration payable along the way.

MS: Oroco has announced that it is “negotiating to acquire the remaining common shares of Altamura that the Company does not own” and with that an interest in the Santo Tomas concessions, and that “Altamura has agreed that, upon the resolution of an existing legal dispute” … that this can proceed. Now that the acquisition has been announced, does this mean that there has been a change in the status of the legal dispute?

CD: While the ownership of the Santo Tomas core is still formally in dispute, the recovery process has become more predictable and more certain, and therefore the project became more suitable as an acquisition target for Oroco. In addition, it has been necessary throughout the process to maintain as much secrecy in regard to the recovery process as was practically possible. The legal tactics necessary to maintaining advantage throughout the recovery process required as much. This has been a fundamental restraint to the progress of Oroco’s acquisition plans. However, Oroco is now satisfied that the pathway to registration has been properly identified, Mexican law clearly supports this assumption, and the fraudulent threat to Altamura’s rights cannot be effected. Practically speaking, registration is now a matter of time rather than a question of outcome.

MS: Until recently the effort to clean up and consolidate ownership of all the properties was privately funded. What are the advantages to those private parties in vending their interest to Oroco?

CD: The primary advantage to those parties is that by vending their interests to Oroco, it provides a stronger basis upon which the project can be expanded, funded and developed. In addition, several of the private investors have had a lengthy involvement with the management group of Oroco which, given the potential scope of the project, avoids a significant conflict of interest. Furthermore, it fulfills the objective of those investors in that Oroco was always intended to have the first opportunity to take the project forward.

MS: The feedback that I am getting is that the market is taking a wait and see approach; it is waiting to see if and when Oroco can in fact resolve all the issues regarding ownership of the core Santo Tomas properties and for the first time in decades consolidate ownership of this potentially world-class project. To date Oroco has acquired properties surrounding the core concessions and recently announced the acquisition of historical data generated over two decades of active exploration at Santo Tomas. How would you characterize the value of the assets already acquired by Oroco?

CD: When the Santo Tomas-related investment was initiated by Oroco, an ancillary plan was developed which focused on the acquisition of certain surrounding properties in conjunction with the continued investment into the entity which was directing the recovery process for the core properties. From a valuation perspective, Oroco management is very comfortable that the assets which have been accumulated to date fully support the value of the Company, as currently represented by its share price. The additional assets controlled by Altamura Copper Corp. should be moderately factored until its acquisition is completed.

MS: The Santo Tomas project consists of two groups of properties, a core group that is the subject of a legal dispute and surrounding properties, which Oroco has been acquiring during the past year. The core property is where most of the studies have been done while surrounding properties offer a lot of potential upside. How important is the consolidation of ownership of these properties and what ownership interest is Oroco hoping for among the various properties?

CD: An appropriate development plan for Santo Tomas must allow for several occurrences, including the expansion of the identified resource, the placement of production facilities, and the location of tailings disposal areas. This is being accomplished by way of the acquisition of certain key peripheral properties which satisfy those criteria. Our ownership objective with respect to the peripheral properties is a minimum of 80 percent.

MS: What exploration and development plans does the company have and how would these enhance the value of the company?

CD: The exploration priority at Santo Tomas is to increase the amount of commercially viable copper resources, with the initial focus on the infill potential which is expected to significantly increase the size of the known resource. Thereafter, we will test the extensions of the deposit to the north, south, and west, as well as to depth, which remains open in many locations within the established pit limits. One of the considerable advantages that the project holds is the fact that so much value is already known to exist, which therefore allows for a more aggressive exploration strategy. How this activity will enhance the value of the company is two-fold, with the first being the obvious value associated with an increase in the size and quality of the resource. Secondly, the nature of our partnership agreements is such that continued exploration success will require expenditures which will substantially increase our overall ownership position in the project at a rate which we believe should exceed the rate of dilution encountered in raising the funds for the project.

MS: If your plan is to ultimately sell the project to a major, what makes Santo Tomas a project of interest to those companies? What are the qualities of Santo Tomas that would make it attractive to producers?

CD: Santo Tomas has great potential to be a tier one asset producing a tier one commodity. Porphyry copper deposits that can be economically exploited – and in 1994 Bateman Engineering produced a “positive” Prefeasibility Study of Santo Tomas, demonstrating its economic viability – can host mining operations of enormous size, generating annual revenue of many hundreds of millions, and in some cases billions of dollars, over many decades. These long-life assets are capable of profitability over many cycles in commodity prices and make up the premier assets of the world’s major mining companies, ranking them among the world’s most valuable deposit types.

Santo Tomas hosts a technically undefined (historic, pre-NI 43-101) resource, being an approximate 1 billion tonne copper porphyry deposit containing over 7 billion pounds of copper, with superior access to the infrastructure necessary to support a large mine, and located in a top mining jurisdiction. Furthermore, as reported in the considerable body of historical work, including the 1994 (updated in 2003) Prefeasibility Study by Bateman Engineering, a leading mining engineering firm at the time, the Santo Tomas deposit has favourable metallurgical properties, favourable deposit characteristics, i.e. size and strip ratios, and overall grade which compares favourably to current industry standards.

During the past decade exploration for new copper production opportunities has generated few new discoveries. Favourable industry conditions which support the viability of Santo Tomas are: historically low levels of exploration success, declining grades and production at the world’s large, aging copper mines, as well as relentlessly rising levels of copper consumption and forecasts of even greater levels of copper usage, driven by technological change, population growth and rising wealth. Historical exploration and development at Santo Tomas was competent, thorough, and demonstrates that it has the likelihood of hosting a major copper mine. As attested to by the robust levels of industry mergers and acquisitions during the past decade, majors are scouring the earth for such opportunities.

MS: Assuming the resolution of the issues related to the core properties and the consolidation of all properties, the market will start to set a value for the project. What valuation metrics should be considered?

CD: Every investor should have his own valuation criteria. For the reasons that the project’s title issues make its development timelines uncertain, we prefer to avoid setting valuation expectations at this time. However, projects such as Santo Tomas are usually valued using fundamental criteria such as the considered value of a pound of copper in the ground, or a value based on the project N.P.V as calculated in an advanced engineering study. Over the past decade a significant number of the major, known undeveloped porphyry copper projects have been acquired by major mining companies and data from these transactions provide useful benchmarks. In May of this year, RBC Capital Markets published research, titled “The world needs more copper, a look at which projects can deliver it,” which analyzed this data and provided metrics for the valuation of major porphyry deposits, in the context of a projected need for copper production to rise by 25% above today’s level, or an additional 5 million tonnes annually by 2028. Using valuation metrics based on in-situ, or contained copper, RBC states “Junior copper explorers have received renewed attention and the base metals juniors we track are now trading at $0.03/lb (EV/lb CuEq M&I+I) which remains below the average transaction price since 2010 of $0.07/lb.”

MS: Is there anything else that you would like to add that we did not cover?

CD: I would like to comment on the reasons for our confidence that the Santo Tomas project will be well received, both locally and within the region. Firstly, our partnership arrangements with local interests will be of considerable benefit in generating the cooperation of the local community as well as in dealing with local government and mining regulators.

Secondly, Santo Tomas is located in the northern area of Sinaloa State, adjacent to Sonora and Chihuahua States, three of Mexico’s most important mining centres, and is surrounded by internationally-owned major mines, including Palmerejo (Coeur Mining Inc.), Piedras Verdes (Invecture Group), El Sauzal (Goldcorp) and Pinos Altos (Agnico Eagle). As a result, we have access to an experienced local labour pool. Furthermore, with superior infrastructure available to support the project, the commercial synergies are there to be utilized favourably. We could not be more pleased with the project’s setting.

http://classicvalueinvestors.com/2018/10/06/interview-with-c…
Vielen DANK @ Fantomas für dieses Interview !!! :eek:

da es dermaßen intressant ist hab ich es nun nochmal in den Übersetzer gejagt und relevante Aussagen etwas markiert ....

da tut sich dann manch anderer Deutsche vielleicht zum Verstädnis leichter ;)

Mariusz Skonieczny: Wie ist es einem kleinen Unternehmen wie Oroco gelungen, sich an einem Weltklasse-Projekt wie Santo Tomas zu beteiligen?

Craig Dalziel: Der Verkäufer des Oroco-Projekts Cerro Prieto im Bundesstaat Sonora wandte sich 2009 an Oroco, um die Unterstützung von Oroco bei der Wiederherstellung seines Eigentums an Santo Tomas zu erhalten, dessen Interesse durch einen Rechtsstreit beeinträchtigt worden war. Damals entmutigten die Titelausgaben den Oroco-Vorstand davon, den Wiederherstellungsprozess zu übernehmen. Daraufhin organisierte ich eine Gruppe von Privatinvestoren über ATM Mining Corp. und später Altamura Copper Corp., die die notwendigen Ressourcen für den Wiederherstellungsprozess bereitstellten. Danach überwachte Oroco den Fortschritt der Investorengruppe bis Mitte 2015, als festgestellt wurde, dass ausreichende Fortschritte im Wiederherstellungsprozess erzielt wurden, um die formelle Beteiligung von Oroco am Projekt zu gewährleisten. Zu diesem Zeitpunkt wurde Oroco eine Investitionsstruktur angeboten und akzeptiert, die es ihr ermöglicht hat, ihren Anteil am Projekt schrittweise und ohne übermäßige Belastung zu erhöhen. Ein wichtiger Aspekt der daraus resultierenden Grundstücksanordnung war der Grad, in dem die verschiedenen Komponenten auf einer Grundlage erworben wurden, bei der der überwiegende Teil der Kaufpreise beim endgültigen Verkauf des Projekts fällig wird. Verschiedene Elemente der Transaktion, einschließlich Bar-Haftungsvereinbarungen und Eigenkapitalvereinbarungen mit Dritten, werden entweder inszeniert oder auf Verkäufe am Ende des Projekts beschränkt, wobei auf diesem Weg relativ wenig Gegenleistung zu zahlen ist.

MS: Oroco hat angekündigt, dass es "Verhandlungen über den Erwerb der restlichen Stammaktien von Altamura führt, die das Unternehmen nicht besitzt" und damit eine Beteiligung an den Konzessionen von Santo Tomas, und dass "Altamura sich darauf geeinigt hat, dass nach der Lösung eines bestehenden Rechtsstreits".... dass dies fortgesetzt werden kann. Bedeutet dies nach der Ankündigung der Übernahme eine Änderung des Status des Rechtsstreits?

CD: Während das Eigentum am Kern von Santo Tomas formell noch umstritten ist, ist der Wiederherstellungsprozess berechenbarer und sicherer geworden, so dass das Projekt als Akquisitionsziel für Oroco besser geeignet wurde. Darüber hinaus war es während des gesamten Prozesses notwendig, so viel Geheimhaltung über den Wiederherstellungsprozess zu wahren, wie praktisch möglich. Die juristischen Taktiken, die notwendig waren, um den Vorteil während des gesamten Wiederherstellungsprozesses aufrechtzuerhalten, erforderten ebenso viel. Dies war eine grundlegende Zurückhaltung bei der Umsetzung der Akquisitionspläne von Oroco. Oroco ist nun jedoch davon überzeugt, dass der Weg zur Registrierung richtig eingeschlagen wurde, das mexikanische Recht unterstützt diese Annahme eindeutig, und die betrügerische Bedrohung der Rechte von Altamura kann nicht in Angriff genommen werden. Praktisch gesehen ist die Registrierung heute eher eine Frage der Zeit als eine Frage des Ergebnisses.

MS: Bis vor kurzem wurde der Aufwand für die Sanierung und Konsolidierung des Eigentums an allen Immobilien privat finanziert. Welche Vorteile haben diese privaten Parteien, wenn sie ihr Interesse an Oroco verkaufen?

CD: Der Hauptvorteil für diese Parteien besteht darin, dass sie durch die Abgabe ihrer Interessen an Oroco eine stärkere Grundlage für die Erweiterung, Finanzierung und Entwicklung des Projekts schaffen. Darüber hinaus haben mehrere der privaten Investoren eine lange Beteiligung an der Managementgruppe von Oroco gehabt, was angesichts des potenziellen Umfangs des Projekts einen erheblichen Interessenkonflikt vermeidet. Darüber hinaus erfüllt es das Ziel dieser Investoren, dass Oroco stets die erste Gelegenheit haben sollte, das Projekt voranzutreiben.

MS: Das Feedback, das ich bekomme, ist, dass der Markt einen abwartenden Ansatz verfolgt; es wartet darauf, ob und wann Oroco tatsächlich alle Fragen bezüglich des Eigentums an den Kernobjekten von Santo Tomas lösen kann und zum ersten Mal seit Jahrzehnten das Eigentum an diesem potenziell erstklassigen Projekt festigt. Bis heute hat Oroco Grundstücke rund um die Kernkonzessionen erworben und kürzlich den Erwerb historischer Daten angekündigt, die über zwei Jahrzehnte aktiver Exploration in Santo Tomas gewonnen wurden. Wie würden Sie den Wert der bereits von Oroco erworbenen Vermögenswerte charakterisieren?

CD: Als die Investition von Santo Tomas von Oroco initiiert wurde, wurde ein Begleitplan entwickelt, der sich auf den Erwerb bestimmter umliegender Immobilien in Verbindung mit der fortgesetzten Investition in das Unternehmen konzentrierte, das den Wiederherstellungsprozess für die Kernobjekte steuerte. Aus Bewertungssicht ist das Oroco-Management sehr zuversichtlich, dass die bisher angesammelten Vermögenswerte den Wert des Unternehmens, wie er derzeit durch den Aktienkurs repräsentiert wird, vollständig unterstützen. Die zusätzlichen Vermögenswerte, die von Altamura Copper Corp. kontrolliert werden, sollten bis zum Abschluss der Übernahme moderat berücksichtigt werden.

MS: Das Projekt Santo Tomas besteht aus zwei Immobiliengruppen, einer Kerngruppe, die Gegenstand eines Rechtsstreits ist, und umliegenden Immobilien, die Oroco im vergangenen Jahr erworben hat. Die Kernimmobilie ist der Ort, an dem die meisten Studien durchgeführt wurden, während die umliegenden Immobilien viel Potenzial für einen Aufschwung bieten. Wie wichtig ist die Konsolidierung des Eigentums an diesen Immobilien und welche Eigentumsrechte erhofft sich Oroco von den verschiedenen Immobilien?

CD: Ein geeigneter Entwicklungsplan für Santo Tomas muss mehrere Ereignisse berücksichtigen, darunter die Erweiterung der identifizierten Ressource, die Platzierung von Produktionsanlagen und die Lage der Haldendeponien. Dies geschieht durch den Erwerb bestimmter wichtiger peripherer Eigenschaften, die diese Kriterien erfüllen. Unser Eigentumsziel in Bezug auf die peripheren Immobilien ist ein Minimum von 80 Prozent.

MS: Welche Explorations- und Entwicklungspläne hat das Unternehmen und wie würden diese den Wert des Unternehmens steigern?


CD: Die Explorationspriorität bei Santo Tomas besteht darin, die Menge der kommerziell nutzbaren Kupferressourcen zu erhöhen, wobei der Schwerpunkt zunächst auf dem Infill-Potenzial liegt, das die Größe der bekannten Ressource deutlich erhöhen dürfte. Danach werden wir die Erweiterungen der Lagerstätte nach Norden, Süden und Westen sowie in die Tiefe testen, die an vielen Stellen innerhalb der festgelegten Grubengrenzen offen bleibt. Einer der wesentlichen Vorteile des Projekts ist die Tatsache, dass bereits so viel Wert bekannt ist, was eine aggressivere Explorationsstrategie ermöglicht. Wie diese Aktivität den Wert des Unternehmens steigern wird, ist zweifach, wobei der erste der offensichtliche Wert ist, der mit einer Erhöhung der Größe und Qualität der Ressource verbunden ist.
Zweitens ist die Art unserer Partnerschaftsvereinbarungen so beschaffen, dass weitere Explorationserfolge Ausgaben erfordern, die unsere Gesamteigentümerposition am Projekt erheblich erhöhen, und zwar mit einer Rate, die unserer Meinung nach über der Verwässerungsrate liegen sollte, die bei der Beschaffung der Mittel für das Projekt auftritt.

MS: Wenn Sie planen, das Projekt letztendlich an einen großen Konzern zu verkaufen, was macht Santo Tomas zu einem Projekt, das für diese Unternehmen von Interesse ist? Welche Eigenschaften hat Santo Tomas, die es für die Produzenten attraktiv machen würden?

CD: Santo Tomas hat ein großes Potenzial, ein Vermögenswert der Kategorie eins zu werden und einen Rohstoff der Kategorie eins zu produzieren. Porphyr-Kupfervorkommen, die wirtschaftlich genutzt werden können - und 1994 erstellte Bateman Engineering eine "positive" Prefeasibility-Studie über Santo Tomas, die seine wirtschaftliche Lebensfähigkeit unter Beweis stellte - können über viele Jahrzehnte hinweg Bergbauaktivitäten von enormer Größe beherbergen und jährliche Einnahmen von vielen hundert Millionen, in einigen Fällen sogar Milliarden Dollar generieren. Diese langlebigen Anlagen sind in der Lage, über viele Zyklen hinweg Rentabilität bei den Rohstoffpreisen zu erzielen und bilden die wichtigsten Anlagen der weltweit größten Minengesellschaften, die sie zu den wertvollsten Lagerstättenarten der Welt zählen. Santo Tomas beherbergt eine technisch undefinierte (historische, vor der NI 43-101) Ressource, die eine ungefähre 1 Milliarde Tonnen schwere Kupfer-Porphyr-Lagerstätte mit über 7 Milliarden Pfund Kupfer ist, über einen besseren Zugang zu der für die Unterstützung einer großen Mine erforderlichen Infrastruktur verfügt und sich in einem Spitzenbergbaugebiet befindet. Darüber hinaus weist die Lagerstätte Santo Tomas, wie in der umfangreichen historischen Arbeit, darunter der 1994 (2003 aktualisierten) Prefeasibility Study von Bateman Engineering, einem damals führenden Bergbauunternehmen, berichtet, günstige metallurgische Eigenschaften, günstige Lagerstätteneigenschaften, d.h. Größe und Bandverhältnisse, und eine Gesamtqualität auf, die mit den aktuellen Industriestandards vergleichbar ist. In den letzten zehn Jahren hat die Exploration nach neuen Möglichkeiten der Kupferproduktion nur wenige neue Entdeckungen hervorgebracht. Günstige Industriebedingungen, die die Lebensfähigkeit von Santo Tomas unterstützen, sind: historisch niedrige Explorationserfolge, sinkende Qualitäten und Produktion in den großen, alternden Kupferminen der Welt, ein unerbittlich steigender Kupferverbrauch und Prognosen über einen noch höheren Kupferverbrauch, getrieben durch technologischen Wandel, Bevölkerungswachstum und steigenden Wohlstand. Die historische Erkundung und Entwicklung von Santo Tomas war kompetent, gründlich und zeigt, dass es die Wahrscheinlichkeit gibt, dass hier eine große Kupfermine liegt. Wie das robuste Niveau von Fusionen und Übernahmen in der Industrie in den letzten zehn Jahren beweist, durchsuchen die Großunternehmen die Welt nach solchen Möglichkeiten.

MS: Gibt es noch etwas, das du hinzufügen möchtest, was wir nicht abgedeckt haben?

CD: Ich möchte auf die Gründe für unser Vertrauen eingehen, dass das Projekt Santo Tomas sowohl vor Ort als auch in der Region gut angenommen wird.
Erstens werden unsere Partnerschaftsvereinbarungen mit lokalen Interessen von großem Nutzen sein, wenn es darum geht, die Zusammenarbeit der lokalen Gemeinschaft zu fördern und mit der lokalen Regierung und den Bergbaubehörden in Kontakt zu treten.
Zweitens liegt Santo Tomas im nördlichen Teil des Bundesstaates Sinaloa, angrenzend an die Staaten Sonora und Chihuahua, drei der wichtigsten mexikanischen Bergbauzentren, und ist von international bedeutenden Minen umgeben, darunter Palmerejo (Coeur Mining Inc.), Piedras Verdes (Invecture Group), El Sauzal (Goldcorp) und Pinos Altos (Agnico Eagle). Dadurch haben wir Zugang zu einem erfahrenen lokalen Arbeitskräftepool. Darüber hinaus sollen die kommerziellen Synergien durch eine hervorragende Infrastruktur zur Unterstützung des Projekts genutzt werden. Wir könnten mit dem Projektumfeld nicht zufriedener sein.
ich hoffe es sind keine Fehler beim markieren drin ;) und ich empfehle JEDEN sich das mal gut durchzulesen !!!

Den Fragesteller hab ich auch rot und kursiv dargestellt ....

und nächste Woche dann wohl die "saubere & abgesicherte Meldung " dann offiziell von Oroco und der Handelsstopp wird dann wieder aufgehoben und ich FREU MICH DANN und erwarte einen Kursprungnach oben :lick::lick::lick:

nur wie weit nach oben ??? das ist die Frage :D:laugh:;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.888.472 von senna7 am 07.10.18 11:36:55Danke dafür. Das hört sich alles gigantisch an. Tja, wie hoch geht der Kurs. Interessant finde ich, dass anscheinend Investoren im Hintergrund die Nummer mit bezahlen. Das sind sehr gute Connections.
Auch um die Ressourcenschätzung auf einen aktuellen Stand zu bringen, scheint eine ziemlich leichte Sache. Dann noch die Miningriesen in der Nachbarschaft. Also eigentlich darf man die Aktie die nächsten 2 Jahre gar nicht verkaufen. Schauen wir mal. Bin froh, noch einen Happen bekommen zu haben.:D
ich habe keine Ahnung wie hoch der Kurs starten wird aber ich denke im PLUS :laugh: :D ( hoffen tu ich aber an die alten Hochs bei 0,30 )
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben