checkAd

Symrise - keiner eine Meinung?

eröffnet am 20.06.09 13:37:35 von
neuester Beitrag 18.11.21 09:31:54 von

ISIN: DE000SYM9999 | WKN: SYM999 | Symbol: SY1
124,15
26.11.21
Tradegate
-1,82 %
-2,30 EUR

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 22

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
18.11.21 09:31:54
Beitrag Nr. 217 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 69.952.160 von Huta am 18.11.21 06:42:08@Huta:Danke für die Beschreibung deiner Strategie, macht alles Sinn und scheint ja auch für dich zu klappen. Ich habe keinen Finanz oder BWL Hintergrund, Bilanzen sind für mich schwer zu verstehen außerhalb der ganz groben Kennzahlen. Daher habe ich von vornherein gar nicht versucht, Unternehmenskennzahlen groß zu analysieren, ich bin eh nicht schlauer als der Markt. Stattdessen bin ich auf die Idee gekommen, aus jedem Sektor zwei oder drei Aktien zu kaufen, die in der Vergangenheit top performt haben. Ich glaube fest daran, daß die Performance in der Vergangenheit durchaus auch auf die Zukunft schließen lässt. Top Performer bleiben gute Performer, schwache Aktien bleiben oft schwach. Daher auch meine Käufe von Sun Communities, Essex Property oder Mid America Apartments. Und eben auch Symrise.

Lieder hat mich eine gewisse kognitive Dissonanz und auch falscher Geiz daran gehindert, diesen Ansatz auch auf den Tech Sektor zu übertragen. Die top Werte da (Amazon, Google, Adobe, Salesforce, Nvidia) waren mir immer zu teuer. Dumm war das...
Symrise | 128,10 €
Avatar
18.11.21 09:22:44
Beitrag Nr. 216 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 69.952.829 von Smaria am 18.11.21 08:23:25
Zitat von Smaria: Im Wikifolio erhält man keine Dividenden auf amerikanische Aktien.


Ich weiß, leider. Habe das erst herausgefunden, als einfach keine US Dividenden in meinem Wiki ankamen und hab dann mal gegoogelt. Konnte es erst gar nicht glauben, aber es ist tatsächlich so. Das macht natürlich die Dividendenstrategie für Wikifolios nutzlos wenn man auf US Werte setzt. Und ist auch etwas frech von Wikifolio, denn wenn das Wiki investierbar ist, dann behalten sie die Dividenden wohl stillschweigend. Es wird zumindest nicht offen kommuniziert, daß bei US Werten keine Dividenden eingehen. Ich lasse das Wiki dennoch laufen, um es mit meinem "deep value" wiki zu vergleichen.
Symrise | 128,20 €
Avatar
18.11.21 08:23:25
Beitrag Nr. 215 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 69.942.050 von neuflostein am 17.11.21 10:44:23Im Wikifolio erhält man keine Dividenden auf amerikanische Aktien.
Symrise | 127,95 €
1 Antwort
Avatar
18.11.21 06:42:08
Beitrag Nr. 214 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 69.947.702 von neuflostein am 17.11.21 17:37:05
Zitat von neuflostein: @Huta: Dann bin ich ja froh, daß du dich anscheinend mit Gerresheimer, Vonovia und Symrise nach tieferer Analyse wohl fühlst. Ich habe zu viele Aktien im Depot um mich wirklich intensiv mit den Unternehmen zu beschäftigen. Meine Strategie ist eher, mir einen eigenen ETF zu bauen indem ich 50-60 Einzelaktien aus allen Sektoren kaufe und einfach liegen lasse. Verkauft wird nur nach sehr langer (5 Jahre und mehr) Unterperformance. Ich hoffe, auf diese Weise meine Gewinner zu behalten und laufen zu lassen und mit der Zeit die faulen Äpfel aus dem Depot zu entfernen. Daß ich damit teils prozyklisch handele und am Tief verkaufe, ist mir bewusst. Es gibt halt keine perfekte Strategie.

Ich achte immer darauf, daß die Unternehmen einen langfristigen Luro Chart haben, also einer, der von links unten nach rechts oben verläuft. Mit diesem einfachen Check sortiert man Aktien mit langfristigen Problemen schon von vornherein aus. Das ist vielleicht primitiv, scheint aber zu funktionieren. Symrise hat diesen Test natürlich gut bestanden. Givaudan wäre die Alternative gewesen aber die Schweizer Quellensteuer hat mich damals abgeschreckt.


Okay, das ist natürlich ein ganz anderer Ansatz (und deshalb hatten wir hinsichtlich der USamerikanischen Immobiliengesellschaften auch leichte Differenzen - nach meinem Ansatz müsste ich mir da ja dann endlos Bilanzen und sonstige Informationen heranziehen). Aber jede(r) soll es so handhaben, wie er/sie sich wohlfühlt - und wenn Du mit Deinem Ansatz gut gefahren bist, würde ich da auch nichts ändern.

Was das "Wohlfühlen" mit "meinen Werten" angeht - alle drei genannten Unternehmen gehören nicht zu den "Big Six" bei mir - aber ich halte die Aktien dieser Unternehmen teilweise schon seit dem IPO bzw. seit mehreren Jahren und alle drei haben sich gut entwickelt - auch wenn es bei Gerresheimer und Vonovia teilweise auch "Ruhepausen" in der Entwicklung gab. Ich bin aber weiterhin von allen drei Unternehmen und ihrem jeweiligen Potential überzeugt und habe in den letzten Monaten auch bei allen drei Unternehmen nachgekauft - aber wie schon gesagt: Ich liege auch nicht immer richtig mit meiner Meinung;). Allerdings verkaufe ich in Schwächephasen auch nicht sondern versuche zu analysieren, ob sich etwas Wesentliches im Unternehmen und auf den Märkten, die das Unternehmen bedient, geändert hat. Sollte ich die Frage mit "Ja" beantworten, muss ich die Aktie natürlich neu einschätzen (was aber in der Vergangenheit so gut wie nie vorgekommen ist) anderenfalls schaue ich mal nach, ob ich noch irgendwo ein paar Euro zum Nachkaufen finde :)
Symrise | 127,88 €
1 Antwort
Avatar
17.11.21 17:37:05
Beitrag Nr. 213 ()
@Huta: Dann bin ich ja froh, daß du dich anscheinend mit Gerresheimer, Vonovia und Symrise nach tieferer Analyse wohl fühlst. Ich habe zu viele Aktien im Depot um mich wirklich intensiv mit den Unternehmen zu beschäftigen. Meine Strategie ist eher, mir einen eigenen ETF zu bauen indem ich 50-60 Einzelaktien aus allen Sektoren kaufe und einfach liegen lasse. Verkauft wird nur nach sehr langer (5 Jahre und mehr) Unterperformance. Ich hoffe, auf diese Weise meine Gewinner zu behalten und laufen zu lassen und mit der Zeit die faulen Äpfel aus dem Depot zu entfernen. Daß ich damit teils prozyklisch handele und am Tief verkaufe, ist mir bewusst. Es gibt halt keine perfekte Strategie.

Ich achte immer darauf, daß die Unternehmen einen langfristigen Luro Chart haben, also einer, der von links unten nach rechts oben verläuft. Mit diesem einfachen Check sortiert man Aktien mit langfristigen Problemen schon von vornherein aus. Das ist vielleicht primitiv, scheint aber zu funktionieren. Symrise hat diesen Test natürlich gut bestanden. Givaudan wäre die Alternative gewesen aber die Schweizer Quellensteuer hat mich damals abgeschreckt.
Symrise | 127,95 €
2 Antworten
Avatar
17.11.21 16:10:40
Beitrag Nr. 212 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 69.945.185 von neuflostein am 17.11.21 14:46:39
Zitat von neuflostein:
Zitat von Huta: Mir ist auch schon aufgefallen, dass wir die ein oder andere Aktie gemeinsam verfolgen - allerdings halte ich tatsächlich nur (eine begrenzte Zahl) Aktien aus Deutschland (für anderes habe ich Fonds) und dabei möglichst aus meinem Heimatbundesland NRW (Ausnahmen bestätigen die Regel - Holzminden z.B. liegt ja knapp hinter der Grenze), weil ich möglichst auch zu den HVen fahren möchte. Insofern haben wir wenigstens 70% aus Deinem Portfolio nicht gemeinsam :)


Na, das ist ja mal eine interessante und ungewöhnliche Anlagestrategie. Nur Aktien aus DE und dann auch noch aus NRW. Immerhin findet man dort so einiges. Vonovia, Telekom, Post , Bayer, Covestro (komme selber aus dem Raum Köln/Bonn, bin bestimmt schon 100x an Post und Telekomzentrale vorbeigefahren). Hauptversammlungen sind mir persönlich herzlich egal, ich war noch nie auf einer.

Hast Du nicht Bedenken angesichts einer solchen Konzentration auf Deutschland? Ich sehe Nordamerika als langfristige Gewinner-Region und möchte dort definitiv stärker gewichtet sein als im müden alten Europa. Zudem sind den Amerikanern ihre Dividenden heilig, da wird nicht eben mal gekürzt bei jedem kleineren Schluckauf. Ich habe auch einige Dividend-Kings im Depot, die seit 50 Jahren steigende Dividenden zahlen. So etwas gibt es hier ja gar nicht.

Noch zu Symrise: Die Gefahr bei solchen Börsen Lieblingen ist natürlich ein Einbrechen des Wachstums. Wenn das Wachstum ausbleibt, dann ist die Fallhöhe von einem 45er Multiple natürlich ganz enorm. Fresenius ist da ein gutes Beispiel, vom hochbewerteten Börsen-Darling zur runtergeprügelten Value Aktie waren es schmerzhafte 6 Jahre, die ich dort dabei war.


Okay das ist jetzt ein wenig OT - ich habe nicht ganz so viele verschiedene Werte in meinem Depot - so um die 15, davon 5-6 eher etwas größere Anteile. Wie Du schon gesagt hast, gibt es in NRW schon das ein oder andere interessante Unternehmen - so dass ich sektoral mMn ganz gut steuern und diversifizieren kann (zudem habe ich zwar vorwiegend Unternehmen aus NRW aber ja auch nicht nur). Geographisch bin ich jetzt nicht breit aufgestellt - auch wenn ich hinsichtlich Risiko und Diversifizierung keinen Unterschied sehe zwischen einem NRW Depot und einem Deutschland Depot.

Mir fehlt aber tatsächlich das Ausland. Nur da muss ich dann für mich auch eine Grenze ziehen. Ich versuche mich mit "meinen Unternehmen" doch relativ intensiv zu beschäftigen - und da ich nicht unendlich viel Zeit damit verbringen möchte (da fallen mir dann doch auch noch andere Sachen ein, die ich gerne in meinem Tag unterbringen will) muss ich natürlich meine Aktien und die Zeit für meine Recherche begrenzen - deshalb decke ich den Auslandsbereich mit Fonds ab wie gesagt. Hier auch noch zu recherchieren wäre mir dann doch zu viel des Guten. Für mich sind Aktien und das Ganze drum und dran sicher auch ein wenig ein interessantes und spannendes Hobby - mit dem man idealerweise auch noch Geld verdient - was aber eben auch nicht zu sehr ausufern darf...

Was die Fallhöhe bei Symrise angeht, würde ich Dir zustimmen. Ich persönlich sehe aber gute Chancen, dass Symrise das Wachstumstempo wie angekündigt beschleunigen kann - mMn ist Symrise einfach auf sehr vielen extrem attraktiven Märkten unterwegs, die (jedenfalls glaube ich daran) noch erhebliches Potential bergen...

Aber das ist natürlich nur meine persönliche Meinung und keine Anlageempfehlung - und mit meiner persönlichen Meinung habe ich auch schon hinreichend oft daneben gelegen :)
Symrise | 127,95 €
Avatar
17.11.21 14:46:39
Beitrag Nr. 211 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 69.944.339 von Huta am 17.11.21 13:44:57
Zitat von Huta: Mir ist auch schon aufgefallen, dass wir die ein oder andere Aktie gemeinsam verfolgen - allerdings halte ich tatsächlich nur (eine begrenzte Zahl) Aktien aus Deutschland (für anderes habe ich Fonds) und dabei möglichst aus meinem Heimatbundesland NRW (Ausnahmen bestätigen die Regel - Holzminden z.B. liegt ja knapp hinter der Grenze), weil ich möglichst auch zu den HVen fahren möchte. Insofern haben wir wenigstens 70% aus Deinem Portfolio nicht gemeinsam :)


Na, das ist ja mal eine interessante und ungewöhnliche Anlagestrategie. Nur Aktien aus DE und dann auch noch aus NRW. Immerhin findet man dort so einiges. Vonovia, Telekom, Post , Bayer, Covestro (komme selber aus dem Raum Köln/Bonn, bin bestimmt schon 100x an Post und Telekomzentrale vorbeigefahren). Hauptversammlungen sind mir persönlich herzlich egal, ich war noch nie auf einer.

Hast Du nicht Bedenken angesichts einer solchen Konzentration auf Deutschland? Ich sehe Nordamerika als langfristige Gewinner-Region und möchte dort definitiv stärker gewichtet sein als im müden alten Europa. Zudem sind den Amerikanern ihre Dividenden heilig, da wird nicht eben mal gekürzt bei jedem kleineren Schluckauf. Ich habe auch einige Dividend-Kings im Depot, die seit 50 Jahren steigende Dividenden zahlen. So etwas gibt es hier ja gar nicht.

Noch zu Symrise: Die Gefahr bei solchen Börsen Lieblingen ist natürlich ein Einbrechen des Wachstums. Wenn das Wachstum ausbleibt, dann ist die Fallhöhe von einem 45er Multiple natürlich ganz enorm. Fresenius ist da ein gutes Beispiel, vom hochbewerteten Börsen-Darling zur runtergeprügelten Value Aktie waren es schmerzhafte 6 Jahre, die ich dort dabei war.
Symrise | 128,05 €
1 Antwort
Avatar
17.11.21 13:44:57
Beitrag Nr. 210 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 69.942.050 von neuflostein am 17.11.21 10:44:23
Zitat von neuflostein: Ja, Symrise ist ein gut aufgestellltes Unternehmen. Verstehe trotzdem die sehr hohe Bewertung nicht so ganz. Ähnliches Phänomen ist bei Novozymes zu beobachten. Die sind ebenfalls qualitativ hochwertig, wachsen mittelschnell und haben eine astronomische Bewertung. Da bin ich zum Glück auch schon länger dabei, würde aber auch da nicht mehr zukaufen.

@Huta: Unsere Portfolios scheinen gewisse Schnittmengen zu haben, Dich trifft man ja überall:-)
Bezüglich US Werte: Ja, ich hab ca. 70% USA im Portfolio, finde drüben einfach mehr Unternehmen, die mir gefallen (siehe auch mein Wikifolio). Ich hab eine strikte Dividenenstrategie, ich kaufe nur Aktien, die eine Dividende zahlen. Und da sind die US Werte einfach verlässlicher. Eine Ausnahme ist nur Amazon, das ist meine einzige Aktie ohne Dividende.


Tja - wer versteht schon, warum einer Branche vom Markt ein dreifach so hohes KGV zugestanden wird als einer anderen Branche, in der auch Geld verdient wird? Ich jedenfalls nicht ;). Ich weiß nur, wie schon geschrieben, dass Symrise immer schon sehr teuer war und dass die Aktie trotzdem ganz gut abschneidet was die Performance angeht.

Mir ist auch schon aufgefallen, dass wir die ein oder andere Aktie gemeinsam verfolgen - allerdings halte ich tatsächlich nur (eine begrenzte Zahl) Aktien aus Deutschland (für anderes habe ich Fonds) und dabei möglichst aus meinem Heimatbundesland NRW (Ausnahmen bestätigen die Regel - Holzminden z.B. liegt ja knapp hinter der Grenze), weil ich möglichst auch zu den HVen fahren möchte. Insofern haben wir wenigstens 70% aus Deinem Portfolio nicht gemeinsam :)
Symrise | 128,10 €
2 Antworten
Avatar
17.11.21 10:44:23
Beitrag Nr. 209 ()
Ja, Symrise ist ein gut aufgestellltes Unternehmen. Verstehe trotzdem die sehr hohe Bewertung nicht so ganz. Ähnliches Phänomen ist bei Novozymes zu beobachten. Die sind ebenfalls qualitativ hochwertig, wachsen mittelschnell und haben eine astronomische Bewertung. Da bin ich zum Glück auch schon länger dabei, würde aber auch da nicht mehr zukaufen.

@Huta: Unsere Portfolios scheinen gewisse Schnittmengen zu haben, Dich trifft man ja überall:-)
Bezüglich US Werte: Ja, ich hab ca. 70% USA im Portfolio, finde drüben einfach mehr Unternehmen, die mir gefallen (siehe auch mein Wikifolio). Ich hab eine strikte Dividenenstrategie, ich kaufe nur Aktien, die eine Dividende zahlen. Und da sind die US Werte einfach verlässlicher. Eine Ausnahme ist nur Amazon, das ist meine einzige Aktie ohne Dividende.
Symrise | 128,35 €
5 Antworten
Avatar
01.11.21 21:43:49
Beitrag Nr. 208 ()
Mit McCormick würde ich Symrise nicht unbedingt vergleichen, sondern eher mit den direkten Konkurrenten wie Givaudan (CH0010645932) und International Flavors & Fragrances (US4595061015). Denen wird eine ähnlich hohe Bewertung zugebilligt.
Symrise | 122,10 €
  • 1
  • 22
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Symrise - keiner eine Meinung?