Nymphenburg Immobilien - Woher kommt der Angebotsdruck (Seite 47)

eröffnet am 17.07.09 12:37:44 von
neuester Beitrag 27.08.20 17:33:00 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
06.03.20 19:15:08
Beitrag Nr. 461 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.911.203 von Muckelius am 06.03.20 19:12:03Geldkurs bei Valora 603 Euro
5 Antworten
Avatar
14.03.20 10:26:37
Beitrag Nr. 462 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.911.248 von Muckelius am 06.03.20 19:15:08Neues Kaufangebot der von Finck‘schen Hauptverwaltung

650 Euro pro Aktie

http://www.nymphenburg-immobilien-ag.de/files/Corporate_News…

Zitat aus dem Angebot:
"Die von Finck‘sche Hauptverwaltung GmbH möchte damit auf das öffentliche Kaufangebot der Metafina GmbH, Hamburg, mit Angebotsfrist vom 05.03.2020 bis20.03.2020 über EUR 325,00 pro Aktie reagieren."
Nymphenburg Immobilien | 670,00 €
4 Antworten
Avatar
14.03.20 11:15:30
Beitrag Nr. 463 ()
Diese Woche gingen ja mal ein paar Stücke um
Nymphenburg Immobilien | 670,00 €
Avatar
25.03.20 16:00:53
Beitrag Nr. 464 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.006.176 von Muckelius am 14.03.20 10:26:37
Zitat von Muckelius: Neues Kaufangebot der von Finck‘schen Hauptverwaltung

650 Euro pro Aktie


Scheint mir inzwischen ein Hammerangebot zu sein. Schaut man sich deren Aktienbestand zum 01.01.2019 an;
Das Aktienportfolio umfasste am 31. Dezember 2018 folgende Werte: 145.000 Stück Allianz SE,
230.000 Aktien der finnischen Fortum, 1.000.000 Stück der Royal Dutch Shell und 100.000 Aktien der
Swiss Re. Auf den Bestand an Swiss Re AG konnte zum Stichtag eine Zuschreibung von 194.000 Euro
vorgenommen werden, im Vorjahr erfolgte allerdings eine Wertberichtigung bei Swiss Re. Bei den
Aktientiteln bestanden zum 31. Dezember 2018 stille Reserven von etwa 3,07 Mio. Euro.


und die Zukäufe, wobei von Fortum nur noch 30.000 da sind allerdings reinvestiert wurde:
Im Berichtsjahr wurden 25.000 Allianz-Aktien mit Anschaffungskosten von 4,64 Mio. Euro und 440.000
Aktien der Royal Dutch Shell für 12,34 Mio. Euro erworben. Vom Bestand an Aktien der Fortum
wurden 200.000 Stück mit einem Gewinn von 1.257.000 Euro veräußert.

...hat es die Nymphenburg ordentlich geledert. Alleine die Shellaktien haben mind. 15 Mio. verloren.

Insofern scheint mir 650 EUR je Aktie ein echt faires Angebot über das ich nachdenken werde. Ist ja noch Zeit bis zum 30.04. mal sehen wie dann die Märkte aussehen.

Spannend wäre ob Bayern München schon defintiv unterschrieben hat oder auch noch zurücktreten kann. Da einige Gewerbemieter auch in München ihre Geschäftsräume aufgeben dürften, haben die deutlich bessere Verhandlungskonditionen. Fraglich auch ob der Umbau planmäßig läuft und die Räume wie vereinbart zur Verfügung gestellt werden können.

Das Angebot ist in jedem Fall eine nette Gratisoption.
3 Antworten
Avatar
26.03.20 09:32:22
Beitrag Nr. 465 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.128.884 von Andrija am 25.03.20 16:00:53Servus Adrija,

woher willst du wissen, ob man die Aktien noch besitzt? (vgl. SGS)
Ich denke man hat das Angebot so gewählt, dass man Aufgrund der Marktlage endlich auf 90% kommt und uns endlich rauskaufen kann.

Nur meine Meinung!

Schönen Tag
2 Antworten
Avatar
16.04.20 11:45:26
Beitrag Nr. 466 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.135.610 von vanbones am 26.03.20 09:32:22Hallo vanbones,

weiß ich natürlich nicht. Da Nymphenburg aber nicht als "Daytrader" unterwegs ist sondern sehr vorsichtig und langfristig engagiert ist, gehe ich davon aus, dass die Coronakrise sie voll erwischt hat.

Ich halte das Angebot eher wieder für eine Reaktion auf die Witzofferten der Taunus. Da es vor der ganz heftigen Coronapanik vorbereitet wurde, ist man vermutlich deutlich höher rangegangen als man das jetzt wieder tun würde. Ich würde davon ausgehen, dass v. Finck auch finanziell Federn gelassen hat.

Die Frist läuft langsam ab, vermutlich diene ich die Hälfte an.

Der Rest hier bleibt vermutlich drin?
1 Antwort
Avatar
20.04.20 09:30:39
Beitrag Nr. 467 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.345.604 von Andrija am 16.04.20 11:45:26Die Hälfte herzugeben, ist vielleicht nicht verkehrt. Ich denke zwar, dass ein squeeze-out angestrebt wird, aber die Büro- und Einkaufswelt in der Münchner Innenstadt hats durch Corona auch erwischt, denke ich. Die Gretchenfrage ist, ob zukünftige Angebote von v.F. > 650 € sein werden / müssen.
Avatar
06.06.20 19:37:06
Beitrag Nr. 468 ()
Interessanter Artikel. Zwar schon ein paar Monate alt, eine der von Finck'schen Gesellschaften wird aber Nymphenburg Immobilien sein

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/muenc…
Avatar
07.07.20 17:35:25
Beitrag Nr. 469 ()
Geschäftsbericht 2019 veröffentlicht. Keine Dividende
Avatar
24.07.20 18:55:26
Beitrag Nr. 470 ()
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben