DAX+0,52 % EUR/USD+0,55 % Gold+0,23 % Öl (Brent)-0,40 %

Biofrontera - Heiße Turnaround-Spekulation - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: DE0006046113 | WKN: 604611 | Symbol: B8F
4,735
16:31:01
Xetra
+1,83 %
+0,085 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 56.757.867 von Schwabinho am 18.01.18 16:43:57Sorry: 11. April natürlich die Q4 Zahlen aus 2017.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.757.786 von DerRealist2 am 18.01.18 16:39:29Einer der Parteien kommt sicher aus den USA.
Man muss sich nur bewusst machen, dass man beim Verkauf sein Bezugsrecht verschenkt und das wo jeden Moment die Meldung kommen könnte.

Auf den Internetseiten Nasdaq Bloomberg usw. sind auch schon die Daten von Biofrontera eingepflegt.
Es wird sogar der 11. April für die Q1 Zahlen genannt. Wissen die Amis schon wieder mehr als wir ;)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.757.543 von Schwabinho am 18.01.18 16:23:15Das könnte schon sein, aber auffällig ist folgendes schon:

Umsätze heute auf XETRA:

9:00-15:00

15.164

15:00-16:11

44.248

Vielleicht kommt einer der Feilschenden aus den USA.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Sind für mich eher nach Muskelspielchen zweier Parteien aus.
Erst wird der Kurs mit ca. 20 K Stück unter die 4,60 Euro gedrückt und im Gegenzug wird bis 4,70 Euro sofort hoch gekauft innerhalb weniger Minuten.

Wird hier vielleicht noch um den Bezugspreis gefeilscht???
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.757.345 von DerRealist2 am 18.01.18 16:06:55Sehe ich auch so - war heute deutlich zu erkennen....
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.752.677 von DerRealist2 am 18.01.18 10:34:16Das Volumen deutet für mich auf Aktivitäten aus den USA hin. Bis 15:00 Uhr war kaum Handel und kurz nach 15:00 stieg das Volumen dann ziemlich an. Ähnliches habe ich auch schon gestern beobachtet und weniger extrem in den Tagen zuvor. Handel an den amerikanischen Börsen beginnt ja meines Wissens um 15:30 deutscher Zeit. Würde also passen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.754.348 von borsalin am 18.01.18 12:37:03Die Agenda der CHMP-Meetings kommen im Laufe des Montags (22.01.)
heraus. Aus ihr kann man dann sehen, ob Ameluz die Woche
zur Debatte steht.
Entscheidend wird dann der Freitag (26.01.), wenn dann
die Highlights bekanntgegeben werden.

Kommt es zur Zulassung werden die Unternehmen meist
am Donnerstag Abend informiert, so dass Biofrontera
eigentlich vor der Bekanntgabe der CHMP-Meetings-Highlights
dies per ad-hoc mitteilen muss.

Also da sollte man Freitag morgens die Augen aufhalten.
(eventuell schon Donnerstag abends)

Gruß
Paluru
Falls der Preis der KE wirklich um die 4.5 Euro festgelegt wird, wie es jetzt aussieht, gebe
ich US Investoren sicher keine Möglichkeit so billig an Aktien von Biofrontera zu kommen.
Zumal man nicht weiss um was für Investoren es sich handelt.
Anders wäre es gewesen wenn ein Grossinvestor mit langfristiger Perspektive und Absicherung den ganzen Kuchen erhalten hätte.
Biofrontera hat immer noch die Möglichkeit das genehmigte Kapital ohne Bezugsrechte, das von Balaton mittels Einsprache blockiert wird, auf juristischem Weg frei zu bekommen. Dann sind 4 Mill Shares zur freien Verfügung. Vorerst genug um US Investoren glücklich zu machen. meine meinung
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.754.072 von walle1fc am 18.01.18 12:12:27Genauso habe ich meine Strategie auch festgelegt.
Kommt eine News zwischendurch - kann man seine Strategie immer noch ändern.
Zu den EMA Meetings habe ich noch nichts konkretes gefunden.
Sie finden vom 22. - 26 Jan. statt
mal sehen ob diesmal Dayligt EU mit dabei ist.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
ich kaufe jetzt nichts, gehe die ke voll mit und wenn der kurs danach nochmal absackt kann man günstiger kaufen oder man genießt den anstieg.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Wenn man noch etwas cash hat, sollte man jetzt noch einige Aktien kaufen oder die Bezugsrechte später einsetzen. Bin mir unschlüssig...
Martin
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.752.239 von borsalin am 18.01.18 10:02:10Mal sehen, ob das Volumen gegen Mittag/Nachmittag wieder ansteigt.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Auch interessant:

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2017/…

Sun ist angeklagt wegen illegaler Preisabsprachen.

Die USA erhöhen offenbar den Preisdruck auf Generika.

Folge: Weiterer Druck für Sun und sich evtl. ausweitende Verluste?
Der Kurs der Aktie steigt nicht mehr
und "der Drücker" hat ihn vorläufig frei gegeben.
http://www.ariva.de/biofrontera-aktie/xetra-orderbuch
Ich denke der KE Preis wird um die 4.5 Euro liegen.
Die US Investoren werden erfreut sein - zumindest die, welche den Vorzug erhalten!
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.751.534 von Owehh am 18.01.18 09:10:05Gute Recherche,

der Preisdruck herrscht aktuell auf allen Generika aber sun ist relativ klein man möge meinen dadurch sind sie flexibler, jedoch scheint das Management (aus Indien) den Markt und die Amerikanische Philosophie einfach nicht zu verstehen.

Du hast recht sehr viele Mitarbeiter sind sehr unzufrieden (in allen Bereichen in den USA) weil Führungskräfte in hohen Positionen teilweise nur aus Indien kommunizieren und noch nie in Amreika waren um mal vor den eigenen Mitarbeitern vorzusprechen.
Bekannt?

Aus dem Q2-Bericht (Juli bis Sept) von Sun:

US Formulations
Sales in the US were US$ 309 million for the quarter, a de-growth of 44% over same period last year andaccounted for 30% of total sales. For first half sales were US$ 660 million recording de-growth of 43% over same period last year. Sales for first half last year included the benefit of generic Imatinib exclusivity which expired in July-2016. Besides Imatinib, the overall pricing pressure in the US generics market also impacted the YoY growth.
At the same time, Taro posted Q2 FY18 sales of US$ 170 million, down 26% over Q2 last year. For the first half, sales were US$ 331 million, down 28% over first half last year. Taro’s net profit for Q2 was US$ 52 million, down by 58% over Q2 last year. Net profit for H1FY18 was US$ 107 million, down by 54% over first half last year.

Übersetzt mit Google Translate:

"Der Umsatz in den USA belief sich im Quartal auf 309 Millionen US-Dollar, ein Rückgang von 44 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und ein Anteil von 30 Prozent am Gesamtumsatz. Im ersten Halbjahr betrug der Umsatzrückgang 660 Millionen US-Dollar gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Umsatz für das erste Halbjahr des letzten Jahres beinhaltete den Vorteil der generischen Imatinib-Exklusivität, die im Juli 2016 auslief. Neben Imatinib wirkte sich auch der generelle Preisdruck im US-amerikanischen Generika-Markt auf das Wachstum im Jahresvergleich aus.
Gleichzeitig erzielte Taro im zweiten Quartal einen Umsatz von 170 Millionen US-Dollar, 26 Prozent weniger als im zweiten Quartal des Vorjahres. Im ersten Halbjahr betrug der Umsatz 331 Millionen US-Dollar, 28 Prozent weniger als im ersten Halbjahr des Vorjahres. Der Nettogewinn von Taro im zweiten Quartal betrug 52 Millionen US-Dollar und lag damit um 58 Prozent niedriger als im zweiten Quartal des Vorjahres. Der Reingewinn für H1FY18 betrug 107 Millionen US-Dollar, 54 Prozent weniger als im ersten Halbjahr des Vorjahres."


Die scheinen ernsthafte Probleme zu haben. Es gibt z.B 201 Stellenauschreibungen bei Sun in den USA:

https://chj.tbe.taleo.net/chj05/ats/careers/v2/jobSearch?o…


5 Stellen fehlen derzeit in der PDT in den USA - damit wären die Angaben aus Cafepharma dies bezüglich richtig.

Interessant finde ich, dass der Inder allein bei den jetzigen Job Openings etwa 35 Mio Dollar für seine neuen Projekte investiert. Und soweit man das aus cafepharma rauslesen kann, haben die noch nicht mal eine Zulassung.

Ich denke es lohnt sich zu beobachten, ob er z.B. für "Tildra" eine Zulassung bekommt. Denn:
- Soweit man es herausfindet ist die USA ein fettes Minusgeschäft geworden
- Sun hat in den USA weiter einen hohen Preisdruck
- Die MA sind völlig unzufrieden und es gibt keine Aufbruchsstimmung
- Und wenn die Hoffnungsträger für zukünftiges Wachstum floppen
...dann könnte ich mir vorstellen, dass die sich zurückziehen.

Ich hoffe Bio nutzt die derzeitige Schwäche des Konkurrenten.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Das wäre noch schöner - Biofrontera akzeptiert automatisch jeden an den Haaren herangezogenen
Finanzhai, weit jenseits von Balaton und Co.
Aber was ist schon logisch wenn es um den viel gelobten Zaster geht. Da hatten schon die Pharisäer ihre Probleme.:laugh:
Wasser predigen und Wein trinken, so die Devise!
Was wäre: wenn ich mich auch als Investor bei Biofrontera melde - bekomme ich dann auch 10% :laugh:
So nun ist der Frust abgelassen, ein sogenannter Aderlass.
Nun warten wir geduldig auf die Dinge die da kommen werden.
Es wird garantiert nicht der Weltuntergang werden - na und wenn schon.
In ein paar Milliarden Jahren geht unsere Lampe, die Sonne sowieso aus - außer, sie wechselt in der Zwischenzeit auf die LED Technologie oder verstärkt ihre Wirkung mit der RhodoLed Lampe. den Brennstoff, mit der Tiefenwirkung der Nanoemulsion von Biofrontera, natürlich in generischer Form. Es darf ja nicht zu teuer werden.
-------------------------Ironie aus......................................
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.740.761 von biene463 am 17.01.18 12:10:35
Zitat vonbiene463: Angenommen, die weiteren 9% Provision würden tatsächlich nur für zukünftige Finanzierungen gelten, dann würde das ja bedeuten, dass wir diese Provision bei zukünftigen Finanzierungen auch dann zahlen müssten, wenn BESTEHENDE Aktionäre daran teilnehmen (siehe obiger unterstrichener Klammerzusatz).

Das wäre ja auch irgendwie merkwürdig, wieso man für bestehende Aktionäre noch eine saftige Vermittlungsprovision für die Zukunft zahlen müsste.


Das bezieht sich allerdings "nur" auf in den USA ansässige Investoren, die zu dem betreffenden Zeitpunkt auch schon Aktionäre sein würden.
Besteht ja immer noch die Hoffnung, dass alles super läuft, und gar nicht auf weitere Finanzierungen zurückgegriffen werden muss. Für den Notfall hat man aber schon mal was vorbereitet.
Die Frage ist, ob Benchmark ein Exklusivrecht hat. Was ist, wenn man noch andere Angebote bekommen würde? Hat Benchmark dann einen Anspruch, dass seine Kandidaten akzeptiert werden müssen? Falls nein, wäre es ja nur eine Option, die als solche nichts kostet.

"...but only to the extent such financing is provided to us by U.S.-based investors that The Benchmark Company, LLC introduced to us ...(including any U.S.-based investors that purchase ADSs in the offering contemplated by this prospectus)..."
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.740.923 von borsalin am 17.01.18 12:22:47
Zitat vonborsalin: Die Kosten sind das eine Übel ( und im Moment nicht geklärt .. siehe Posting schwabinho)
Aber warum schliesst man mit Benchmark einen Vertrag für zukünftige Finanzierungen ab, begrenzt auf 12 Monate?
genehmigtes Kapital ohne Bezugsrecht wird blockiert durch Balaton!


Diese Vereinbarung bezieht sich auch auf Fremdkapital. Das muss nicht unbedingt eine Kapitalerhöhung sein. Siehe rote Markierung.
Außerdem könnte in der nächsten HV neues Kapital genehmigt werden.

"We also have agreed to pay to The Benchmark Company, LLC an underwriting commission (or equivalent fee or other compensation permitted in accordance with applicable law) of 8.0% and non-accountable expense allowance of 1.0% of the gross proceeds received by us from any public or private offering or other financing or capital-raising transaction, but only to the extent such financing is provided to us by U.S.-based investors that The Benchmark Company, LLC introduced to us during the 12-month engagement period contemplated under our engagement agreement with The Benchmark Company, LLC (including any U.S.-based investors that purchase ADSs in the offering contemplated by this prospectus),, if any such financing is consummated during such engagement period or within 6 months following the earlier one to occur of (x) the expiration or termination of our engagement agreement with The Benchmark Company, LLC or (y) the completion of the offering contemplated by this prospectus."
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.747.577 von Onton am 17.01.18 19:58:48Im Prime Standard ist sowohl Deutsch wie auch Englisch erforderlich. Welche Sprache primär gebraucht wird ist nicht relevant, wichtig ist nur das die Mitteilungspflichtigen Punkte genannt werden...

"...Zusammenfassungen bestehen aus Offenlegungserfordernissen, die als „Elemente“ bezeichnet werden. Diese Elemente sind in die Abschnitte A bis E (A.1 bis E.7) eingeteilt.
Diese Zusammenfassung enthält alle Elemente, die in eine Zusammenfassung für diese Art von Wertpapieren und Emittenten aufzunehmen sind..."
(Quelle: Prospekt 2016 Seite 29).

Aber eigentlich geht es nicht um ein Wertpapierprospekt sondern grundsätzlich darum, dass relevante Informationen in beiden Sprachen zu veröffentlichen sind. Und ich denke schon das die (prov.) Infos aus dem Antrag für die Nasdaq durchaus relevant sind :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.747.508 von Scapatt am 17.01.18 19:52:23Ja,ich weiß, ist aber nur von der Zusammenfassung.
Warum keine englische Übersetzung von einem deutschem Prospekt?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.747.415 von Onton am 17.01.18 19:43:54Prospekt 2016: ;)

2. German Translation of the Summary of the Prospectus – Zusammenfassung des Prospekts ....... 24
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Der Wertpapierprospekt für die Kapitalerhöhung 2016 war auch schon in Englisch: "public offering in Germany and Luxembourg".
Ebenso der für 2015.
Für die kommende Kapitalerhöhung müsste es doch auch wieder einen Prospekt geben. Der wird dann wohl auch wieder in Englisch sein.

http://www.biofrontera.com/de/investoren/boersennotierungpro…
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.746.449 von Paluru am 17.01.18 18:24:10Ausserdem ist Biofrontera immer noch in Frankfurt im Prime Standard gelistet, ein Verzicht auf Informationen in Deutscher Sprache und der Verweis auf englische Dokumente ist nicht zulässig - aber das hat die Anwälte in den USA, die die Vorgänge für das Unternehmen kontrollieren, vermutlich nicht interessiert :D
Dass die IR-Abteilung von Biofrontera sich derart schlecht gegenüber ihren Aktionären
verhält, ist wahrlich "unter aller Sau".

Wie kann man denn als deutsches Unternehmen auf die in Englisch gehaltenen SEC
verweisen. Das ist ein "no go".
Wenn die Inhalte hier nicht halbwegs erörtert worden wären, geschweige denn deren
Existenz mitgeteilt worden wären, ständ man doch nicht nur im Dunkeln, sondern
auch noch im dichtesten Nebel.

Das macht mich doch sehr bedenklich. Sehr schade.

In dieser Hinsicht verstehe ich biene voll und ganz.

Gruß
Paluru
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Meine Fragen an die IR wurden auch mit einem No Comment beantwortet
mit Verweis auf die SEC (ein Dokument mit hundert Rätseln)
Das war früher mal anders, da gab es noch Erklärungsversuche oder es wurde direkt mit einer Info Meldung beantwortet.
Wenn schon keine Fragen mehr beantwortet werden, würde ich mir besser strukturierte Dokumente und
Bekanntmachungen wünschen, die auch les- und interpretierbar sind ..basta
ich frage mich generell... es sind so viele aktive User hier, alle lechzen nach Umsatzzahlen und keiner kommt auf die Idee mal die IR anzuschreiben und zu fragen ?!
das war Mitte Dezember...

"bei besonderen Gelegenheiten auch mal zwischendrin per ad hoc oder Pressemeldung."

das hätte ich vlt noch dazu schreiben sollen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben