wallstreet:online
41,40EUR | +0,10 EUR | +0,24 %
DAX+0,20 % EUR/USD+0,06 % Gold+0,07 % Öl (Brent)-0,26 %

Biofrontera - Heiße Turnaround-Spekulation - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: DE0006046113 | WKN: 604611 | Symbol: B8F
5,100
08:00:06
Berlin
+1,19 %
+0,060 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 61.728.613 von jogife am 20.10.19 13:06:36
Aus" Nebenwerte Magazin":

Laufende Studien

Im Juli 2018 hat Biofrontera den Abschluss der Patientenrekrutierung für die laufende Phase-III-Studie mit Ameluz(R) zur Behandlung von aktinischen Keratosen an Extremitäten, Rumpf und Hals bekannt gegeben. Das Unternehmen erhofft sich aus dieser Studie eine weitere Steigerung des Marktpotentials von Ameluz(R) und erwartet die Ergebnisse im ersten Quartal 2019. Nach erfolgreicher Zulassung wäre Ameluz(R) das einzige PDT-Medikament in Europa und den USA, mit dem eine Flächenbehandlung von aktinischen Keratosen auch auf den Extremitäten sowie dem Rumpf/Nacken und für alle Schweregrade möglich ist.

Um die Wachstumschancen im amerikanischen Markt mittelfristig noch weiter zu erhöhen, führt Biofrontera dort zurzeit eine Studie zur Behandlung von oberflächlichem Basalzellkarzinomen (BCC) mit Ameluz(R) in Verbindung mit der Rotlichtlampe BF-RhodoLED(R) durch, für die im September 2018 mit der Patientenrekrutierung begonnen wurde. Mit den Studienergebnissen wird im ersten Halbjahr 2020 gerechnet. Nach einer erfolgreichen FDA-Zulassung wäre Ameluz(R) das einzige Medikament in den USA zur Behandlung von oberflächlichen BCC durch photodynamischen Therapie. Somit könnte Biofrontera Patienten und Ärzten auch für BCC eine Behandlungsoption mit hoher Effizienz und gutem kosmetischem Ergebnis bieten.
Biofrontera | 5,210 €
Das angestrebte Studienziel BCC kann wird kein Überraschungspotential bieten. Das können sie und
das setzen die Beobachter voraus.
Aber dann anschließend, Irrtum und Korrektur oder erneuter Irrtum ( beredes Bsp. Nasdaq ).
Erfolgreiche Vermarktung braucht mehr Professionalität und was ein gr. Erfahrungspotential
einschließt. Wir verlieren hier sonst zu viel an Zeit und andere Ressourcen und letztendlich das Poten-
tial eines Wachstumsunternehmens.

aktioleer
Biofrontera | 5,240 €
Übrigens im November können wir laut Studienangaben mit ersten Ergebnissen der BCC-Studie rechnen. ;-)
Biofrontera | 5,180 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.728.243 von borsalin am 20.10.19 11:29:31Also nicht nur Dr.Pariser wird Ameluz nach Studienende weiterempfehlen und anwenden / bewerben, da bin ich fest von überzeugt. Auch die anderen Zentren, die ich vor kurzem hier mitgeteilt hatte, dürften dies ebenso so handhaben.
Biofrontera | 5,180 €
EU kann man nicht mit USA BCC vergleichen!

Metvix war bereits früher am Markt in der Indikation BCC
Im Gegensatz zu Levulan ist Metvix, Ameluz nur leicht unterlegen und wie wir wissen ist Metvix in US nicht zugelassen.
Biofrontera | 5,180 €
In Europa ist die Entwicklung nach Zulassungserweiterung auf BCC wahrscheinlich sehr enttäuschend. Mich würden mal genaue Zahlen durch Bio dazu interessieren, die wird es aber durch unserer zu höchster Transparenz neigenden Vorständen nicht geben😎
Biofrontera | 5,180 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Vornehmlich unterstützt Pariser alle Bemühungen die Behandlung bei AK zu optimieren.
Durch seine Aussage dass die Nanoemulsion mit der besseren Eindringtiefe zwar gute Resultate liefert aber die Bedeutung bei der Behandlung von AK überschätzt wird, da AK nicht unbedingt zu SCC oder BCC führen muss (nicht bewiesen) hat mich doch etwas überrascht!
So gesehen ist die Wahl der Methode natürlich zweitrangig?!

Im übrigen sehe ich keinen Hinweis auf der HP von Pariser speziell für die Behandlung mit Ameluz;

https://pariserderm.com/services/common-concerns/actinic-ker…

Ameluz für BCC könnte die Abgrenzung zu Levulan bringen, da hier das tiefere Eindringen der Salbe von Vorteil ist;

https://www.onvista.de/news/pta-news-biofrontera-ag-biofront…

"Die US-Dermatologen würden eine Zulassungserweiterung von Ameluz® auf superfizielle Basalzellkarzinome sehr begrüßen, denn es fehlt uns an guten Alternativen zur Chirurgie - vor allem was größere Tumoren angeht, die chirurgisch schwer zu entfernen sind", sagte Dr. David M. Pariser, leitender Arzt der Pariser Dermatology Specialists in Norfolk, Virginia, und seit 40 Jahren praktizierender Dermatologe, der bei dem Treffen mit der FDA als medizinischer Berater im Auftrag von Biofrontera tätig war
Biofrontera | 5,180 €
"United States, Virginia

Virginia Clinical Research, Inc.
Norfolk, Virginia, United States, 23502
Contact: David M. Pariser, MD 757-625-0151"
Biofrontera | 5,180 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.724.246 von Paluru am 19.10.19 10:29:53in der BCC-Studie ist er aufgeführt:

"Investigators
Principal Investigator: David M. Pariser, MD Virginia Clinical Research, Inc. "
Biofrontera | 5,180 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.724.246 von Paluru am 19.10.19 10:29:53Habe den Namen auch schon sehr häufig gelesen, glaube ebenfalls es war haupsächlich in Zusammenhang mit Studien v. BF.

Wünsche dir einen schönen Urlaub.
Biofrontera | 5,180 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.724.042 von Master-of-Disaster am 19.10.19 09:35:56Dr. Pariser ist schon eine Kapazität seines Faches. Leitet der nicht auch ein Zentrum unserer SBCC- Studie? Von hier aus dem Urlaub recherchiere ich nicht. Gruß Paluru
Biofrontera | 5,180 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Publikation von Dr. Pariser ("Dr. Pariser ist ein Forscher und Berater für DUSA / Sun Pharma, Photocure, LEO Pharma und Biofrontera."):

"Treating AKs with PDT, other options" (18.10.2019)

https://www.mdedge.com/dermatology/article/210367/actinic-ke…
Biofrontera | 5,180 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.721.384 von Master-of-Disaster am 18.10.19 18:18:41Aus Notice mit Google übersetzt;

Obwohl die übliche formatierte Version der MUE-Datei, die am 1. Juli 2014 veröffentlicht wurde, und die aktualisierte Version, die am 3. Juli 2014 veröffentlicht wurde, im dritten Quartal 2014 auf der CMS-Website verfügbar sind, ist nach diesem Datum nur noch das aktualisierte MUE-Dateiformat verfügbar.

Das CMS hat medizinisch unwahrscheinliche Änderungen (MUEs) entwickelt, um die Fehlerquote bei bezahlten Ansprüchen für Teil-B-Ansprüche zu senken. Ein MUE für einen HCPCS / CPT-Code ist die maximale Anzahl von Serviceeinheiten, die ein Anbieter unter den meisten Umständen für einen einzelnen Begünstigten an einem einzigen Servicedatum melden würde. Alle HCPCS / CPT-Codes haben keine MUE.


???

Obwohl CMS die meisten MUE-Werte auf seiner Website veröffentlicht, sind andere MUE-Werte vertraulich und nur für CMS und CMS-Auftragnehmer bestimmt. Die letztere Gruppe von MUE-Werten sollte nicht freigegeben werden, da CMS sie nicht veröffentlicht.


Zu Wirkungen und Nebenwirkungen fragen sie ihren .............. oder Dünwald
Eine konkrete Recherche ist für uns wohl kaum möglich:(
Biofrontera | 5,180 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.721.384 von Master-of-Disaster am 18.10.19 18:18:41Schon auffällig, oder ?

27.08.2019: engl. Telko: Flaten äußert sich nicht in der Fragerunde zum Thema (weiß er noch nichts ?)
01.10.2019: neue MUE-Tabellen
11.10.2019: Flaten kommt mit dem Thema um die Ecke ....

+ Erwähnung der MUE von der IR
Biofrontera | 5,270 €
Letztendlich sind es alles Spekulationen.
Ich tippe mal auf Komplikationen bei der Abrechnung von Behandlungen mit Ameluz bei Dermatologen ohne Rhodo-Led Lampe.
Dieser TIp ist aber mit Vorsicht zu genießen. Besser wäre es Dünwald würde den Sachverhalt erklären.
Da herrscht aber das große Schweigen im Walde.
Zu seiner Entlastung .. Vielleicht hat er aber auch alle Hände voll zu tun.
Biofrontera | 5,270 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.721.144 von Schwabinho am 18.10.19 17:55:33Oh :rolleyes: .......

letztens habe ich geschrieben : "Änderungen in der MUE-Tabelle hat es jedenfalls nicht gegeben, ist seit Anfang des Jahres gültig, und hat sich seit Jahresbeginn nicht geändert"

Das stimmt nicht ! Das Datum ist amerik. Schreibweise !

Die aktuelle MUE-Tabelle ist erst seit 01.10.2019 gültig !

(Bei der vorherigen Version war bei Ameluz aber auch schon "200" und "3" drin, erinnere mich daran)

https://www.cms.gov/Medicare/Coding/NationalCorrectCodInitEd…
Biofrontera | 5,270 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.721.000 von Master-of-Disaster am 18.10.19 17:42:44So interpretiere ich es auch und würde zur Antwort von Frau Keck passen.
Dann wäre aber das Problem nicht neu. Warum wird es diesmal vom Analysten als Begründung verwendet?
Biofrontera | 5,270 €
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.719.509 von Schwabinho am 18.10.19 15:51:30Kann es sein, dass die erstattete Menge an Salbe bei Ameluz geringer ist ?

MUE-Tabelle:

https://www.cms.gov/Medicare/Coding/NationalCorrectCodInitEd…

Ameluz-Code: J7345 => 200 (units ?)
Levulan-Code: J7308 => 3 (units ?)

beide je 3 "Date of service".

Ameluz: "Please be aware that the individual HCPCS Code for Ameluz® is based on 10 mg (equals 1 unit). One tube of Ameluz® contains 2000 mg, so when using an entire tube, 200 units have to be reported in the claim form." (Quelle: hp)

Dann gib mal bitte "Levulan" im "AAPC-Codefinder ein:

https://coder.aapc.com/search/

da steht "unit dose (354 mg)" :confused: , vielleicht hat es irgendwie damit zu tun ? Dass also bei Ameluz eine geringere Menge erstattet wird ? ( Ist jetzt aber nur ne Spekulation !)
Biofrontera | 5,110 €
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.719.509 von Schwabinho am 18.10.19 15:51:30Schwabinho,

meiner Meinung nach dürfen die Mitarbeiter IR nur die Antworten vom Vorstand veröffentlichen.
Die kritischen Mitarbeiter Antworten gerne auf die Fragen der Aktonäre.
Die Fragen einfach in den Blog stellen.

Frank

Zitat von Schwabinho: Eine bessere Erklärung habe ich auf die Schnelle nicht gefunden:

MUEs legen ein Maximum für die Anzahl der Serviceeinheiten pro CPT-Code fest, die von einem Anbieter für denselben Patienten am selben Servicedatum gemeldet werden können. Artikel, die über der festgelegten Anzahl von Einheiten abgerechnet werden, werden automatisch als "Medizinisch unwahrscheinliche Bearbeitung" abgelehnt.

übersetzt mit Google
Quelle: apsmedbill.com
Biofrontera | 5,160 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.719.458 von Schwabinho am 18.10.19 15:46:24Eine bessere Erklärung habe ich auf die Schnelle nicht gefunden:

MUEs legen ein Maximum für die Anzahl der Serviceeinheiten pro CPT-Code fest, die von einem Anbieter für denselben Patienten am selben Servicedatum gemeldet werden können. Artikel, die über der festgelegten Anzahl von Einheiten abgerechnet werden, werden automatisch als "Medizinisch unwahrscheinliche Bearbeitung" abgelehnt.

übersetzt mit Google
Quelle: apsmedbill.com
Biofrontera | 5,150 €
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.718.909 von borsalin am 18.10.19 15:03:48Nicht die J-Codes (für das Medikament) und die CPT Codes (für die Anwendung) verwechseln.

Der Arzt darf auch für Levulan alle CPT Codes abrechnen, auch wenn es ursprünglich mal hieß, dass es nicht so wäre.

Da dürfte nun Waffengleichheit herrschen.

Die Problematik (Besserstellung für Levulan) liegt wohl hier: (MUE) Medically Unlikely Edit
Biofrontera | 5,150 €
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Macht doch mal ne Pause und wartet den Qu3-Bericht im November und die Telko ab und dann noch im Januar Zahlen Qu4. Dann lohnt sich wahrscheinlich diskutieren wieder und vielleicht hat man sich auf beiden Seiten bis dahin etwas beruhigt. Nur so ein Tipp. Ich beschäftige mich wieder mit Epi- wird in nächster Zeit sehr spannend dort- und sage vorläufig Tschüss, auch nach Österreich!
Biofrontera | 5,150 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.717.607 von Master-of-Disaster am 18.10.19 12:39:50Danke Master of Desaster

Irgendwo klemmt es noch im Getriebe. Biofrontera hat wohl noch einen Teil der Strecke als Hürdenlauf
zu absolvieren. DUSA wird nicht kampflos aufgeben.
Jede Attacke mit einer Klage kontern bringt auch wenig. Bis Gerichte entschieden haben dauert es zu lange.
Ich gehe von einem lösbaren Problem aus, denn wieso sollte Biofrontera im September 2018 allein
20 000 Tuben vertickt haben? Die Abnehmer sind also da!
Hoffen wir auf ein erfolgreiches Q4 .
Biofrontera | 5,190 €
9 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.717.805 von Spondon am 18.10.19 13:00:16Ach SpongeBlog, nun nimm es doch nicht so persönlich, dass sich niemand mit deinem Blog beschäftigen will.
Alles anonym und unglaubwürdig, so wird das nichts.
Biofrontera | 5,190 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.717.793 von Spondon am 18.10.19 12:59:10Ansonsten hilft vielleicht die Neuauflage vom Jubelforum.
Hat ja letztes mal nicht lange gehalten:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Biofrontera | 5,190 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.717.607 von Master-of-Disaster am 18.10.19 12:39:50Die 205$ sind natürlich günstiger. Vielleicht besser abzurechnen mit den Krankenkassen?

Diese blödsinnige User Beschäftigung von Killerbiene etc. ist ja mal völlig off topic. Wenn man der Meinung ist, dass der Vorstand bzw. die Börsenlistings super sind und der Kurs bombastisch deshalb steigt, kann man dies gerne schreiben. Alles willkommen, denn am Ende zählen Ergebnisse und als Aktionär zählen für mich gute Ergebnisse. In einem Jahr sieht man wieder weiter, wer dann richtig liegt. Komisch nur, dass der Kurs so eingebrochen ist und Institutionelle Investoren nach dem Angebot raus sind, wenn die Aussichten so bombastisch sind. Weiteres wird sich zeigen. Warten wir doch mal die nächsten Meldungen und Neuigkeiten ab.


Zitat von Master-of-Disaster: Seit Januar 2019 wird Levulan mit 205 $ erstattet und Ameluz mit (bis zu) 261$. Also verschiedene Codes (dieses Thema hatten wir schon ausgiebig hier im Forum diskutiert, ist aber schon länger her).

S. 14:
https://www.biofrontera.com/files/Downloads/Corporate%20Pres…

Hier sind die CPT-Codes für Ameluz:

http://www.biofrontera.us.com/reimbursement/
Biofrontera | 5,190 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.717.376 von borsalin am 18.10.19 12:13:07Seit Januar 2019 wird Levulan mit 205 $ erstattet und Ameluz mit (bis zu) 261$. Also verschiedene Codes (dieses Thema hatten wir schon ausgiebig hier im Forum diskutiert, ist aber schon länger her).

S. 14:
https://www.biofrontera.com/files/Downloads/Corporate%20Pres…

Hier sind die CPT-Codes für Ameluz:

http://www.biofrontera.us.com/reimbursement/
Biofrontera | 5,190 €
13 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.716.845 von Paluru am 18.10.19 10:56:41Das sehe ich genauso, mit der Unterstreichung "nur meine persönliche Meinung" erklärt
er ausdrücklich, das für die unsachgemässen Beleidigungen des BF Vorstandes, er die alleinige Quelle ist,
ich sage nur weiter so, denn der Vorstand ließt hier wie bekannt mit.
Biofrontera | 5,190 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben