DAX+0,72 % EUR/USD-0,47 % Gold+0,30 % Öl (Brent)+0,36 %

ITM Power - Elektrolyse und Brennstoffzelle (Seite 160)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Auch hier ein Griff ins Zukunftsklo... 🤮
Börse schockt bei solchen Werten einfach nicht entweder du bist zu früh oder zu spät. Bei solch zukunftsklitschen den richtigen Zeitpunkt zu treffen ist wie Lotto spielen.
Hier war es mal wieder eine Niete. Bin ich froh das meine etf‘s ne „deutlich“ bessere und nachhaltigere Performance hinlegen, als all die zockerwerte wie Beispielsweise Itm.
Wollen wir hoffen das es wieder dreht bei 0,69€. Bisher ein totales Desaster. 🙄🎄
ITM Power | 0,716 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.064.893 von uk10 am 03.12.19 10:10:41Kaum geschrieben sind wir schon fast am Ziel angekommen. 😂 Was für ein Schrott.
ITM Power | 0,702 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.065.676 von sleepy_d am 03.12.19 11:32:21SL nicht so ungeheuer eng setzen, dann klappt das auch mit diesen volatilen Pennystocks. Man selbst kann bei engem SL nur verlieren und die Shorties verdienen sich daran dann auch noch dumm und dämlich..
ITM Power | 0,708 €
Ich habe jetzt erstmal schön nachgekauft 😊
ITM Power | 0,728 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.066.015 von uk10 am 03.12.19 12:10:29Energierevolution in Schottland : „Niemand hat gesagt, dass es einfach wird“ last minute news

Öl und Gas haben Aberdeen reich gemacht – jetzt plant die Stadt eine neue Energierevolution. Schon jetzt wachsen die Erneuerbaren Energien rasant. In Zukunft will die schottische Hafenstadt Wasserstoff in rauen Mengen produzieren – und nach Deutschland verkaufen.


Posted 18 hours ago




Energierevolution in Schottland : „Niemand hat gesagt, dass es einfach wird“ last minute news


In einem Nadelstreifenanzug und mit einer Goldkette bis zum Bauch steht Barney Crockett vor der Wasserstoff-Tankstelle. Der Lord Provost (Bürgermeister) von Aberdeen zeigt lachend die dicke Zapfpistole, sein Fahrer steckt sie dann in den Dienstwagen, einen Toyota. Als Bürgermeister der drittgrößten schottischen Stadt hat Crockett vor fünf Jahren eine kleine Weltpremiere gestartet: Aberdeen kaufte zehn mit Wasserstoff angetriebene Busse, inzwischen sind sie mehr als eine Million Kilometer gefahren. Die Technik auf der Tankstelle hat weitgehend der Gasekonzern BOC, eine Tochtergesellschaft des deutschen Linde-Konzerns, geliefert. „Wir haben jetzt die bislang größte Wasserstoff-Busflotte auf der Welt“, sagt Crockett. Normale Diesel-Fahrzeuge wären zwar billiger gewesen, aber der Labour-Politiker wollte unbedingt Wasserstoffantrieb in der Viertelmillion-Einwohner-Stadt ausprobieren. Bald werden einige chinesische Metropolen Aberdeen übertreffen, dort plant man Hunderte Wasserstoffbusse zu kaufen. Crockett freut sich, denn er meint, Wasserstoff gehöre die Zukunft. „Wir sind eine Energie-Stadt, unsere ganze Wirtschaft basiert auf fossilen Brennstoffen“, betont er, „aber wir erkennen, dass es sich ändern wird.“ Mit Öl und Gas aus der Nordsee hat Schottland seit den späten siebziger Jahren viele Milliarden verdient, die fossilen Schätze haben der Region Wohlstand und Tausende Arbeitsplätze beschert. Nun aber sprechen immer mehr vom Ende des fossilen Zeitalters. Schottland stellt sich um. Wende kam mit Zuschlag auf CO2-Emissionen Schon mehr als die Hälfte des dort verbrauchten Stroms stammt von Windkraftwerken, die meisten stehen weit vor der Küste. Und Politiker und Unternehmer in Aberdeen, Edinburgh und ganz Schottland denken über noch andere Alternativen nach, vor allem über die Wasserstoff-Nutzung. Die Regierung plant Großprojekte zur Wasserstoffherstellung mit Strom aus Windparks und auch aus Gaskraftwerken. „Wir wollen Vorbild sein für andere“, sagt Crockett. Dann wird Schottland aber auf einen großen Konkurrenten treffen: Das Rohstoffland Australien hat soeben eine eigene Wasserstoffstrategie vorgestellt. Die Regierung plant, zum Groß-Exporteur für den Rohstoff aufzusteigen, den es vor allem nach Asien zu exportieren hofft. Die Schotten haben eher den europäischen Markt im Blick – auch nach Deutschland wollen sie perspektivisch Wasserstoff exportieren. Der britische Energiemix hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert, vor allem in der Stromerzeugung: Noch vor fünf Jahren produzierten Kohlekraftwerke mehr als 30 Prozent der Elektrizität im Königreich, heute sind es nur noch 1 Prozent. Seit 2015 ist Kohle fast komplett verdrängt und überwiegend durch Erdgas ersetzt worden. Die Wende kam, als die britische Regierung einen Zuschlag auf den Preis für CO2-Emissionen erhob. „Der Kohlenstoff-Preis hat die entscheidende Rolle gespielt“, erklärt Sebastian Just von der Oxforder Beratungsgesellschaft Aurora Energy Research. Erst betrug der Zuschlag 5 Pfund, dann bis zu 18 Pfund (gut 20 Euro). So viel mussten die Industrie- und Energieunternehmen zusätzlich zahlen zu dem Preis, den Emissionen im EU-Handelssystem kosten. Der Wandel zu Erneuerbaren Energien ist in Schottland stark ausgeprägt Ganz ohne politische Ausstiegsvorgaben sind damit fast alle Kohlekraftwerke aus dem Markt ausgeschieden. Jetzt liefern Gaskraftwerke mehr als 25 Prozent der britischen Elektrizitätsproduktion, sie stoßen nur halb so viel CO2 aus wie Kohlekraftwerke. Zudem wächst der Anteil der Erneuerbaren Energien, inzwischen beträgt er gut 40 Prozent. Kernkraftwerke produzieren weiterhin 25 Prozent. Alles zusammen hat zu einer deutlichen CO2-Reduktion um 40 Prozent gegenüber 1990 beigetragen.",

https://lastminute-news.com - bildde
ITM Power | 0,728 €
Im Moment ist das schon ein Trauerspiel. Das der Kurs so einbricht hätte keiner gedacht...
ITM Power | 0,704 €
Imo. Ein tripple top sichtbar zb in 2010

Darum gehts auch rückwärts
Dyor
ITM Power | 0,718 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.069.552 von price-of-success am 03.12.19 17:56:25Es geht auch wieder vorwärts!

Leider ist mir ein ausführlicher Post wieder einmal flöten gegangen, also 2. Versuch in Kurzform:

Lest Euch mal folgenden Link durch, leider nich kopierbar, aber in Deutzsch möglich:

https://fuelcellsworks.com/news/wsp-to-play-lead-role-in-des…


Dazu eine Mitteilung von ITM vom 28. Sept. 2018 (ist alles hier im Forum schon mal erwähnt worden)



""""""""""""""""""""""ITM Power PLC anzeigen
ITM Power erhält Durchführbarkeitsfinanzierung für ehrgeiziges Energiespeicherprojekt in Cheshire

Laut ITM könnte das Projekt Centurion möglicherweise einen "signifikanten Beitrag" zur Dekarbonisierung der britischen Strom- und Gasnetze leisten.


ITM Power plc ( LON: ITM ) teilte den Investoren mit, dass die britische Regierung die Finanzierung für ein mögliches Power-to-Gas-Energiespeicherprojekt in Runcorn, Cheshire, gesichert hat.

Innovate UK, die Innovationsagentur der Regierung, wird Mittel für eine Machbarkeitsstudie zur Verfügung stellen, in der das vorgeschlagene Projekt Centurion bewertet wird, in dem ein Energiespeichersystem mit 100 MW P2G demonstriert wird, das kohlenstoffarmen Wasserstoff für die Wärmeerzeugung, die Dekarbonisierung der Industrie und den Transport von Kraftstoff erzeugt .
LESEN: ITM Power eröffnet Wasserstofftankstelle in Swindon

„Nach erfolgreicher Demonstration können solche Systeme einen erheblichen Beitrag zur Dekarbonisierung der Strom- und Gasnetze leisten. Durch die Kopplung dieser beiden Netze wird ein Energiespeicher bereitgestellt, der es dem britischen Energiesystem ermöglicht, zunehmende Mengen an erneuerbaren Energien aufzunehmen und Einschränkungen und Einschränkungen zu verringern ", Sagte ITM in einer Erklärung.
Untersuchen Sie den Business Case für Project Centurion

Im Einzelnen wird die Durchführbarkeitsphase des Projekts darauf abzielen, ein Systemdesign zu erstellen, dessen Kosten erheblich unter den derzeitigen Zielen liegen, einen Konsens über P2G-Systeme zu erzielen und eine Evidenzgrundlage für die Beschaffung von Projektfinanzierungen zu schaffen.

Es wird ein Business Case und ein Bereitstellungsplan für Project Centurion mit einer klaren Beschreibung der nächsten Schritte erstellt.

"Project Centurion ist ein ehrgeiziges Projekt mit einem wichtigen Konsortium von Industriepartnern, die eine Weltklasse-Vision der Strom-zu-Gas-Speicherung teilen", sagte Dr. Graham Cooley, Geschäftsführer von ITM.

"Das Projekt untersucht die Produktion von grünem Wasserstoff, die Übertragung von Pipelines, die Speicherung von Salzkavernen und die Einspeisung von Gas im industriellen Maßstab und wird den Business Case für den Einsatz bewerten."
Es wird ein Durchbruchsprojekt sein

ITM ist an dem Projekt von INOVYN, Storengy, Cadent und Element Energy beteiligt.

Die Studie wird insbesondere die Möglichkeit untersuchen, einen 100-MW-Protonenaustauschmembran-Elektrolyseur (PEM) am Standort INOVYN Runcorn zu installieren.

INOVYN produziert bereits Wasserstoff als Nebenprodukt eines Chlor-Alkali-Prozesses und das Gas wird hauptsächlich vor Ort eingesetzt.

Dieser Standort verfügt über eine bestehende 420-MW-Supergrid-Verbindung, eine Leistungselektronik und eine Baugenehmigung für die Wasserstoffproduktion im industriellen Maßstab.

Im Rahmen der Prüfung wird der Transport von Wasserstoff per Pipeline zu Salzkavernen zur Speicherung und / oder zum Mischen mit Erdgas untersucht.

Es wird auch die Durchführbarkeit der Einspeisung von Gas in das örtliche Gasnetz geprüft. Das geplante Projekt könnte das erste Mal sein, dass ein P2G-System Wasserstoff in großem Maßstab in das öffentliche Gasnetz in Großbritannien einspeist.

Außerdem wäre es das erste Mal, dass das Strom- und Gassystem in Großbritannien gekoppelt wird, um Energiespeicher für überschüssigen Strom bereitzustellen. Laut ITM wird es das weltweit größte System zur Elektrolyse von Wasser und Wasserstoff sein.
Elektrolyse, Gasspeicherung und Dekarbonisierung in großem Maßstab

"Dies ist ein aufregendes Projekt, das auf unserer umfassenden Erfahrung mit der Elektrolyse im großen Maßstab, der Erzeugung und dem Umgang mit Wasserstoff sowie der Ausweitung unseres Gasspeicherbetriebs auf neue Gebiete aufbaut", sagte INOVYN-Projektmanager Richard Stevenson.

Die Geschäftsführerin von Storengy UK, Catherine Gras, fügte hinzu: „Die Speicherung von Strom zu Gas ist der Schlüssel zur Dekarbonisierung der europäischen Energiesysteme.“

"Wir sind der festen Überzeugung, dass Wasserstoff eine vielversprechende Lösung ist, und ein Projekt wie Centurion wird es uns ermöglichen, die Bedingungen im Rahmen des Projekts zu ermitteln. Centurion ist ein aufregendes Projekt und wir freuen uns, ein Teil davon zu sein", sagte Simon Fairman, Direktor für Netzwerkstrategie bei Cadent
https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&u=https:/….

Laßt Euch doch nicht von den Kursspielereien beeindrucken. Es geht um die Zukunft.

Wer sich wirklich mit ITM beschäftigt , kann sich beruhigt zurück lehnen.:look:
ITM Power | 0,712 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.071.127 von winhel am 03.12.19 20:36:46Hier noch einmal die Hauptverdächtigen in GB in Sachen Wasserstoff, und ITM ist immer dabei!:look:

North West Hydrogen Allianz!

""""""""""""""HyNet - Ein kostengünstiges, risikoarmes und umsetzbares Projekt zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen aus Industrie, Hauswärme und Verkehr. Dabei geht es um die Gewinnung von Wasserstoff aus Erdgas, die Entwicklung einer neuen Pipeline für industrielle Nutzer und die Beimischung von bis zu 20% Wasserstoff in die bestehende Gasinfrastruktur. Darüber hinaus wird die Schaffung der weltweit ersten CCUS-Infrastruktur in Betracht gezogen, indem CO 2 in das Feld Hamilton in der Ostirischen See geleitet wird. HyNet wird der britischen Wirtschaft bis 2050 eine zusätzliche Bruttowertschöpfung von 17 Mrd. GBP zur Verfügung stellen und bis Mitte der 2020er Jahre fast 6.000 Arbeitsplätze schaffen. HyNet wird von Cadent und Progressive Energy verwaltet.
Centurion - Machbarkeitsstudie zu 100 MW Power-to-Gas-Energiespeichern (P2G) bei Inovyn in Runcorn, Cheshire. Untersucht die elektrolytische Produktion, die Übertragung von Rohrleitungen, die Speicherung von Salzkavernen und die Einspeisung von Wasserstoff in das Gasnetz. Zu den Partnern gehören: ITM Power, INOVYN, Storengy, Cadent und Element Energy.

Powerhouse Energy - Basierend auf dem Thornton Science Park. Entwicklung thermischer Umwandlungstechnologien zur Erzeugung von Synthesegas aus Abfallquellen. Wasserstoff kann aus Synthesegas gewonnen und dort entweder in ein Übertragungsnetz eingespeist oder für Wasserstoffbrennstoffzellen verwendet werden.

MMU Fuel Cell Innovation Center - Die Manchester Metropolitan University entwickelte einen neuen 4-Millionen-Pfund-Hub für die Bereitstellung modernster Brennstoffzellen, Brennstoffzellenmaterialien und -technologien. Leitet auch das HySchool-Projekt, das Wasserstoffunterricht an Schulen anbietet.

HyDeploy - Ein Energieversuch zur Ermittlung des Potenzials, Wasserstoff bis zu 20% in die normale Gasversorgung einzumischen, um die Kohlenstoffemissionen zu reduzieren. Es wird der Wasserstoffgehalt bestimmt, der von Gaskunden ohne Verhaltensänderungen sicher verwendet werden kann. Die Studie wird an der Keele University durchgeführt und von Cadent, Northern Gas Networks, dem Health and Safety Laboratory und ITM Power finanziert.

ULEMCO - Spezialisiert auf emissionsarme Technologien und bietet Ingenieurdienstleistungen für die Umrüstung von Motoren auf Wasserstoff an, insbesondere für die Umrüstung von Nutzfahrzeugen auf Zweistoff- Wasserstoff-Dieselfahrzeuge, bei denen Flottenmanager ihre Kohlendioxidemissionen auf Ultra reduzieren können -niedrige Level.

Alstom - Entwickelt Geräte und Dienstleistungen für den Transportsektor. Bei der Umstellung von elektrischen Zügen auf Wasserstoffbetrieb durch Einbau von Wasserstofftanks und Brennstoffzellen. Alstom ist das erste Unternehmen, das einen britischen Regionalzug auf der Basis von Wasserstoffbrennstoffzellen und -batterien einführt.
https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&u=http://…""""""""""""""""""
ITM Power | 0,712 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.071.313 von winhel am 03.12.19 20:59:42Bei dem letzten Link Zuhause Partner Warum Wasserstoff? Der Nordwesten Neuesten Nachrichten Ressourcen Kontakt anklicken!
ITM Power | 0,720 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben