DAX-0,31 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,08 % Öl (Brent)+1,46 %

Bavaria Industriekapital: Verdoppler mit Ansage! (Seite 106)


ISIN: DE0002605557 | WKN: 260555 | Symbol: B8A
56,31
19.10.18
Lang & Schwarz
+0,45 %
+0,25 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 55.722.138 von ukog17 am 12.09.17 12:46:07Klar ist die Strategie von Bavaria nachvollziehbar, wenn man denkt, dass der Markt nicht mehr wesentlich steigt.

Nur ändert das ja nichts daran, dass es als Kleinanleger keinen Snn mehr macht, in Bavaria zu investieren, denn was Bavraia selbst macht, kann ich doch privat auch. Wenn Bavrai nur noch Geld hortet und abwartet, wieso sollte ich dann in Bavaria investieren? Kann ich doch im privaten Depot doch genauso gut.

Und das Rückkaufangebot hört sich ja nett an, aber es dünnt den ohnehin niedrigen Streubesitz noch weiter aus. Wieder ein Argument gegen die Aktie.

Wer hier investiert, sagt letztlich nichts anderes als das er selbst nicht zur Aktienanlage in der Lage ist und deshalb dem Bavaria-Vorstand die Verantwortung dafür übergibt, in 5 Jahren mehr aus dem eigenen Geld zu machen als man das selbst könnte. Und in den nächsten 1-2 Jahren liegt das Geld brach, weil Bavaria ja den Markt für zu teuer hält und daher erstmal nichts tut.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.722.138 von ukog17 am 12.09.17 12:46:07Bavaria kriegt seine restlichen Beteiligungen ja nicht mal in der Hochkonjunktur saniert und verkauft, wieso soll das dann in der Krise besser gehen? Das Ganze ist doch nichts mehr als eine billige Crashspekulation. Und sicher und liquide für den Anleger ist da gar nichts, allenfalls weit unter NAV.

Als Strategie eines reichen Privatmanns mag das ja angehen, aber als unternehmerisches Programm für eine börsennotierte AG ist das einfach nur lächerlich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.721.661 von ukog17 am 12.09.17 11:54:23
Zitat von ukog17: Beim ersten Lesen habe ich gedacht, denen wäre ein Zahlendreher unterlaufen. Bei 75,00 Euro also ungefähr dem NAV würde ich vielleicht schwach werden, aber so? Wer verkauft denn zu dem Kurs?


was macht dann das MAnagement abgesehen von den verbliebenen Beteiligungen betreuen?
Dünnt sich dadurch ihr Arbeitstag nicht auch stundenmässig extrem aus?
Oder gucken sie dann den ganzen Tag auf dei Entwicklung der ETF´s und den Aktien?
Ist ja vielleicht kein schlechtes Investment und der NAV könnte dadurch auch auf 85€ steigen in 12 Monaten und man kriegt das ganze aktuell für ~57€, aber Fantasie durch Unternehmensbeteligungen stelle ich mir auch anders vor. Erinnert schon an Clere. Der Abschlag zum NAV ist hier mittlerweile ja auch schon ganz ordentlich.
Bzgl. des Rückkaufangebotes: wie kann man das verstehen? Nur WENN über 250Tsd Aktien angeboten werden wird das auch ausgeübt? Und wenn nur 240Tsd kommen können sie NEIN sagen (und das Angebot späzter evtl. etwas nachbessern Richtung NAV?)
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.748.919 von Rainolaus am 15.09.17 08:42:33
Zitat von Rainolaus:
Zitat von ukog17: Beim ersten Lesen habe ich gedacht, denen wäre ein Zahlendreher unterlaufen. Bei 75,00 Euro also ungefähr dem NAV würde ich vielleicht schwach werden, aber so? Wer verkauft denn zu dem Kurs?


was macht dann das MAnagement abgesehen von den verbliebenen Beteiligungen betreuen?
Dünnt sich dadurch ihr Arbeitstag nicht auch stundenmässig extrem aus?
Oder gucken sie dann den ganzen Tag auf dei Entwicklung der ETF´s und den Aktien?
Ist ja vielleicht kein schlechtes Investment und der NAV könnte dadurch auch auf 85€ steigen in 12 Monaten und man kriegt das ganze aktuell für ~57€, aber Fantasie durch Unternehmensbeteligungen stelle ich mir auch anders vor. Erinnert schon an Clere. Der Abschlag zum NAV ist hier mittlerweile ja auch schon ganz ordentlich.
Bzgl. des Rückkaufangebotes: wie kann man das verstehen? Nur WENN über 250Tsd Aktien angeboten werden wird das auch ausgeübt? Und wenn nur 240Tsd kommen können sie NEIN sagen (und das Angebot späzter evtl. etwas nachbessern Richtung NAV?)


Das Management wurde / hat sich Ende 2016 halbiert und besteht nur noch aus dem CEO. COO Ender ist ausgeschieden.

Ich verstehe nicht was man an dem Rückkaufangebot missverstehen kann: Das Angebot bezieht sich auf insgesamt bis zu 250.000 BAVARIA Industries Group-Stückaktien

Gruß
kirst
Hallo,
gibt es schon Informationen wie erfolgreich das Angebot war?

Gruß
Es ist nichts bez. Angebotsannahme zu finden, so kurzfristig hätte mich eine diesbez. Unternehmens- Info auch gewundert.

Eigentlich ist das Ganze ein kluger Schachzug. Man macht eine kurze Kurspflege nach unten, um den Kurs unter der Angebotsschwelle zu halten. Da das Angebot mit 57 Euro deutlich unter dem geschätzten NAV liegt, sollte dieser sich durch den Zukauf weiter erhöhen.

Dieser NAV vom Stichtag 30.06. 17 hat sich ohnehin weiter erhöht, da selbst die langweiligen erworbenen ETFs. im günstigen Börsenumfeld seither gestiegen sind.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.845.273 von myhobbynr2 am 28.09.17 19:09:51
Rückkaufangebot wurde vollständig ausgeübt
Wir konnten 250.000 Aktien für EUR 14,25 Mio. zurückkaufen. Mehr dazu finden Sie unter dem blog https://reimarscholz.blogspot.de/
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.849.026 von reimarscholz1 am 29.09.17 10:31:25
Zitat von reimarscholz1: Wir konnten 250.000 Aktien für EUR 14,25 Mio. zurückkaufen. Mehr dazu finden Sie unter dem blog https://reimarscholz.blogspot.de/

1.) ist in diesem Blog von dieser Information nichts zu finden!:confused:
2.) falls diese Information wahr sein sollte und vom Unternehmen kommt gehört sie nicht in einen Blog sondern auf die Homepage des Unternehmens (als kleiner Tipp dort in den Bereich Investor Relations, Unterpunkt Aktienrückkauf)!:mad:

Viele Grüße
il
Es wäre nicht das erste Mal, wenn Baikap die Webseite diesbezüglich erst nach Aufforderung ergänzt/korrigiert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.850.943 von Effektenkombinat am 29.09.17 13:58:30So, nun ist es auch auf der Website:
http://www.baikap.de/index2.php?include=inc/presse.php&id=138

München, 02. Oktober 2017: Der Vorstand der Münchner Industrieholding BAVARIA Industries Group AG hatte am 31. August 2017 den Rückkauf von eigenen Aktien beschlossen. In der Zeit vom 11. September 2017 bis zum 25. September 2017 konnten auf Grundlage des Beschlusses der Hauptversammlung vom 28. Mai 2014 bis zu 250.000 Stück Aktien von allen BAVARIA Industries Group AG-Aktionären zum Preis von EUR 57,00 verkauft werden.

Im Rahmen dieses Angebots wurden 250.000 BAVARIA Industries Group-Aktien zurückgekauft, dies entspricht 4,67% des Grundkapitals.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben