DAX-2,80 % EUR/USD0,00 % Gold-0,04 % Öl (Brent)-3,74 %

Mic AG: Gewinn/Aktie in 2009 von 1,70 €! KGV von unter 3!


mic
ISIN: DE000A0KF6S5 | WKN: A0KF6S
0,135
27.01.20
Stuttgart
-13,74 %
-0,022 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

20.04.2010 08:51
mic AG: 2009 war das beste Jahr in der Firmengeschichte
mic AG: 2009 war das beste Jahr in der Firmengeschichte

mic AG / Jahresergebnis

20.04.2010 08:51

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

-------------------------------------------------------------------- -------

München, 20. April 2010 - Entgegen der eher trüben Stimmung in großen Teilen der Wirtschaft, blickt der Münchner Venture Capitalist mic AG zufrieden auf das Geschäftsjahr 2009 zurück. Bereits zur Jahresmitte kündigte die Gesellschaft schwarze Zahlen an. Der Optimismus war mehr als berechtigt, wie sich mit der Vorlage der vorläufigen, untestierten Zahlen für 2009 zeigt. Nach fünf Teilexits im Jahr 2009 stehen Gesamterlöse von mindestens 6,5 (0,272) Mio. Euro sowie ein Jahresüberschuss von mindestens 4 (-1,378) Mio. Euro bzw. 1,70 (-0,59) Euro je Aktie in den Büchern. Damit gelingt den Münchnern inmitten einer verheerenden Finanz- und Wirtschaftkrise das beste Jahr der Firmengeschichte. Und für 2010 sieht es nach Aussagen von Finanzvorstand Manuel Reitmeier mindestens genauso gut aus. Diese Erfolge im operativen Geschäften bescherten der mic AG im Geschäftsjahr 2009 Gesamterlöse von mindestens 6,5 (0,247) Mio. Euro. Der Jahresüberschuss machte einen Satz um auf mindestens 4 (-1,378) Mio. Euro bzw. 1,70 (-0,59) Euro je Aktie. Diese vorläufigen Zahlen wirkten sich positiv auf die ohnehin schon solide Bilanz des Frühphasenfinanzierers aus. Das Eigenkapital der mic AG lag per Jahresultimo 2009 bei etwa 8,5 (4,51) Mio. Euro bzw. 3,61 (1,92) Euro je Aktie, was bei einer Bilanzsumme von etwa 11,5 (7,47) Mio. Euro einer soliden Eigenkapitalquote von 74 (60,4) % entsprach.

Fünf Teilexits in 2009 Entgegen der eher trüben Stimmung in großen Teilen der Wirtschaft, konnte die mic AG fünf Teilexits im Jahr 2009 realisieren. So ist es im März 2009 gelungen, mit der MSP Beteiligungs GmbH einen strategischen Investor für die neuroConn GmbH zu gewinnen, der weitere 5 % der Anteile übernommen hat. Hinter MSP steht der Business Angel Dr. Manfred Spindler, der früher im Vorstand der Degussa AG saß. Im Mai 2009 investierte die mic AG gemeinsam mit dem ERP Startfonds der KfW Bankengruppe insgesamt 1 Mio. Euro in den Softwarenetwickler ProximusDA GmbH, womit diese Gesellschaft für die nächsten Jahre durchfinanziert ist. Im November 2009 stiegen dann noch die V+Gruppe bei ProximusDA und im Dezember 2009 bei der mic-Tochter 4Dforce ein. Des Weiteren übernahm die neuroConn 5 % an 4DForce und zahlte an die Mutter mic 300.000 Euro in bar.

Neue Unternehmensstruktur aufgesetzt Der Nettoinventarwert (NAV) des Portfolios kletterte laut einer aktuellen Studie von Midas Research unter Zugrundelegung die Exit-Bewertungen und Buchwerte der aktuellen Beteiligungen auf 10,79 Euro je Aktie. Auf Basis der getätigten Anteilsverkäufe repräsentieren allein die bei mic verbleibenden Anteile an neuroConn, ProximusDA und 4D-Force bereits rechnerisch einen Wert von 8 Mio. Euro. Und die restlichen Beteiligungen sind aufgrund der Bilanzierung nach HGB nur mit äußerst geringen Buchwerten angesetzt. Um die Unternehmensstruktur, wie im Dezember 2009 angekündigt, für Anleger transparenter zu machen, wurden mit der mic Sense und der mic clean einzelne GmbHs mit speziellem Anlageschwerpunkt ins Leben gerufen. Die mic-Töchter Fibotec und FiSEC wurden eingebracht, womit Investoren künftig Direktinvestments erleichtert werden. Diese Portfolios sollen Anlagevolumina von 5 bis 10 Mio. Euro haben. Erste Gespräche mit interessierten Family Offices laufen bereits.

Zuversichtlicher Blick auf 2010 Ziel ist es, die kompletten Kosten der Holding, die per 31.12.2009 bei 1,2 (1,3) Mio. Euro lagen, über fest plan- und kalkulierbare Managementgebühren einzuspielen. Als Upside blieben dann die Exits. Mit Blick darauf, dass jüngst der Chip-Riese Intel für 43 Mio. US-Dollar Virtutech, ein Unternehmen vergleichbar der mic-Tochter ProximusDA, gezahlt hat, sind weitere lukrative Teilverkäufe in 2010 möglich. 2010 soll daher das 'mic-Jahr' werden und 2009 noch toppen, gibt sich Reitmeier folgerichtig überzeugt.

* * *

Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

* * *

Über die mic AG: Als Frühphaseninvestor beteiligt sich die Münchner mic AG vor allem an Unternehmen aus den Bereichen Kommunikations-, Fiberoptics-, Medizintechnik sowie Mikrosystemtechnologie und Cleantech, die sie zum Teil selbst mitgründet. Die mic AG ist seit Oktober 2006 im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

mic AG Herr Manuel Reitmeier Tel: +49-(0)89-286 738 111 Fax: +49-(0)89-286 738 110 manuel.reitmeier@mic-ag.eu www.mic-ag.eu

20.04.2010 08:51 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

-------------------------------------------------------------------- -------

Sprache: Deutsch Unternehmen: mic AG Türkenstr. 71 80799 München Deutschland Telefon: +49 (0)89 286738-0 Fax: +49 (0)89 286738-110 E-Mail: info@mic-ag.eu Internet: www.mic-ag.eu ISIN: DE000A0KF6S5 WKN: A0KF6S Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart; Entry Standard in Frankfurt

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

-------------------------------------------------------------------- -------

ISIN DE000A0KF6S5

AXC0043 2010-04-20/08:51



© 2010 dpa-AFX


Klicken Sie hier, um weitere aktuelle Nachrichten zum Unternehmen zu finden:

MIC AG Aktienkurs / News

------------


Die Aktie notiert fast am Tief. Warum? Hier der Chart:



Gruß
MTR
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.365.259 von MTR am 20.04.10 09:08:13liest sich echt gut. 1,70 gewinn je aktie,und einen NAV-Wert von über 10 euro.kennst du die besser?

Kannst du was über deren Bet.sagen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.365.322 von Sven1977 am 20.04.10 09:17:21Bei Venture Capital ist alles drin, von großen Gewinnen bis zu großen Verlusten (siehe Glasauer). Als gestandener Börsianer sind mir Dividendenwerte mit >= 6% Div.rendite 'sicherer'.
be.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.365.259 von MTR am 20.04.10 09:08:13ich denke, dass die sehr guten Nachrichten erst einmal von den Enttäuschten dazu genutzt werden, die Aktie zu verkaufen, bevor es auf das erste Kursziel von 8 Euro ( Midas Research ) gehen kann.

Eine in der aktuellen Wirtschaftslage sehr interessante Aktie mit Potential...
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.365.322 von Sven1977 am 20.04.10 09:17:21Nein, ich habe mich mit dieser Aktie bisher auch noch nicht näher beschäftigt. Aber die Meldung klingt doch echt gut! Und 2010 soll es ja ähnlich gut verlaufen.

Vielleicht muss die Aktie auch erst entdeckt werden, weil es vielen anderen genauso geht wie mir.

Gruß
MTR
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.365.322 von Sven1977 am 20.04.10 09:17:21Hier ist der Link zur Midas-Studie, die ist sehr ausführlich.

http://www.midasresearch.de/analysen-zu-deutschen-aktien.htm…
Mich stört an der ganzen Sache, daß die Fa. bei einer Bilanzsumme von nur 11 Mio € andererseits Overheadkosten von 1,2 Mio hat. D.h., daß 10% des Firmenwertes jährlich für Verwaltung/Vorstand etc. draufgehen.
Die Midas Research Daten würde ich vorsichtig betrachten, da sicher beauftragte Analyse...
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.365.532 von hareck am 20.04.10 09:43:59Danke,da geht aber heute die post ab,richtig viele stücke gehen um hab paar bei 14 gekauft,da hat aber einer gut geschmißen.
Ich bin wieder draußen, der Verkaufsdruck ist gigantisch.

Eine unbekannte Firma, dann die Midas-Studie, kurz darauf die Zahlen, und solche Umsätze...da nutzt jemand die Gunst der Stunde, seine Aktien unters Volk zu streuen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 39.365.734 von hareck am 20.04.10 10:13:21Prinzipell gute Zahlen. Aber die gibt`s bei sehr vielen Beteiligungsgesellschaften.
Leider habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass diese Papiere nicht laufen. Zumindest innerhalb der letzten Quartale nicht.
Betrifft auch viele Immo-Werte.
Ich meide diese Aktien mittlerweile.
Warum die so schlecht performen habe ich allerdings auch keinen Plan.

MfG.
s.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben