checkAd

Peak Oil und die Folgen (Seite 1007)

eröffnet am 05.05.10 21:10:24 von
neuester Beitrag 05.12.21 21:14:48 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 1007
  • 1506

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
03.11.11 12:27:24
Beitrag Nr. 4.997 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.295.419 von Urlaub2 am 03.11.11 11:08:34Ich gebe dir völlig recht das manche hier ziemlich übertreiben. Das Potential von Erdgas ( z.B. als Treibstoff ) ist zwar bekannt wird aber irgendwie von der Autoindustrie verschlafen. Stattdessen experimentiert man mit Elektroautos , Wasserstoff und Brennstoffzellen rum. Und eine Verknappung der Ressourcen hat auch viele positive Effekte die hier auch ständig ausgeblendet wird.
Avatar
03.11.11 12:00:13
Beitrag Nr. 4.996 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.295.477 von Looe am 03.11.11 11:15:30Wieso, ist doch nicht schwer.

Papandreou wird heute wohl noch zurücktreten und Berlusconi muß danach auch noch bald weg, ich denke Anfang 2012.

Ich denke, daß einer, der was kann, Italien in 2 Jahren so sanieren kann, daß die ihren Haushalt ausgleichen.
Schulden zurückzahlen sollte man nicht verlangen.

So lange muß Draghi sein Land retten, was er auch macht.

Dafür muß man nicht doomen.

:laugh:
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
03.11.11 11:15:30
Beitrag Nr. 4.995 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.293.508 von Triakel am 02.11.11 21:37:40Ach ja, Urlaub,
mach dem Spuk auf den Finanzmärkten ein Ende. Ich hatte so gehofft, dass Du eingreifst und die nötigen Änderungen auf den weltweiten Märkten einleitest.


Hallo Triakel,:laugh::laugh:

Ihr müßt Euch aber auch etwas um Italien kümmern...so geht das nicht weiter!:cry: guckst Du hier:

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2011/11/3017…

"So hatte sich Mario Draghi seinen ersten Arbeitstag als neuer Chef der EZB wohl nicht vorgestellt. Er musste in großem Stil italienische Staatsanleihen kaufen, weil absolut niemand die Papiere wollte. Ein erfahrener Händler sagte der Financial Times: „Es war eine Schmelze, bevor die EZB eingriff. Er gab keine Preise für italienische Staatsanleihen. Das hat es praktisch noch nie gegeben, für einen solch großen Markt wie Italien. Es gab keine Käufer und daher gab es keine Preise.“ Damit verschlechtert sich die Lage Italien weiter (schlecht war sie schon immer, und der Retter hieß immer EZB – mehr hier).

und weiter :

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist durch die Ankündigung Draghis düpiert: Sie hatte diese Maßnahmen entschieden abgelehnt, zuletzt am Mittwochvormittag in der Regierungserklärung zum Rettungsschirm, der den EFSF retten soll (mehr zu diesem absurden Modell hier). Eine entsprechende Formulierung im Entwurf für die EU-Gipfelerklärung, “ist von Deutschland so nicht akzeptiert, wie er jetzt in dem Kommuniqué steht”, sagte Merkel am Dienstag in Berlin nach ihrem Gespräch mit der Ministerpräsidentin von Bangladesch, Sheikh Wajed.

“Der Satz enthält auch nicht die Aussage, dass Sekundärmarktkäufe möglich sind, sondern er sagt nur, dass die Nicht-Standardmethoden der Europäischen Zentralbank (EZB) weitergeführt werden sollen”, sagte die Kanzlerin weiter. Das bedeute in großem Umfang Liquiditätsbereitstellung und andere Dinge, die die EZB im Augenblick mache.

Merkel ist offenbar von Draghis Statement düpiert worden: Denn noch in ihrer Regierungserklärung hatte Merkel gesagt, eine wie von Frankreich ursprünglich geforderte Beteiligung der EZB an den Konzepten zur Lösung der Euro-Schulden- und Bankenkrise wird es mit Deutschland nicht geben: “Alle Modelle, die eine Beteiligung der Europäischen Zentralbank voraussetzen, sind vom Tisch und werden heute nicht Gegenstand der Beratungen sein”, sagte Merkel vor dem Bundestag.
Dieses Statement wurde von Draghi nun unfreiwillig bestätigt: Die EU-Chefs werden es tatsächlich nicht beraten, weil es von den Italienern in der EZB schon längst beschlossen ist (zur Rolle Berlusconis als Sargnagel für Europa – hier). Ende des Zitats.

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2011/08/2223…

"In Italien sieht die Lage dagegen ganz anders aus. Das Land hat sich unter Berlusconi vor allem um das Wohlergehen von Berlusconi gekümmert. Skrupellos hat er das Recht zu seinem Vorteil gebogen, hat aus der Republik einen Sumpf von Korruption und Vetternwirtschaft gemacht."

und weiter:

Berlusconi hat Italien systematisch in die Verrottung getrieben. Wie soll dieses Land gerettet werden? Wer will denn mit Berlusconi nüchtern über ein Rettungspaket verhandeln? Wer sollte in diesen verkommenen Staat auch nur einen Euro oder Dollar pumpen wollen. Zu Errettung wessen? Wo beginnt der italienische Staat, und wo enden Berlusconis private Verflechtungen? Soll am Ende die ganze Welt die Zeche eines einzigen Feudalherrschers zahlen? Und Angela Merkel die Vormundschaft über Südeuropa?

Es ist den europäischen Steuerzahlern schon sehr schwer gefallen, den Iren, Portugiesen oder Griechen die Ernsthaftigkeit ihrer Sparprogramme abzunehmen. Moralisch intakte Regierungen können ihre Völker durch harte Zeiten führen.

Davon kann bei Berlusconi keine Rede sein. Wie kein anderer steht er für eine politische Klasse, der man nichts anvertrauen darf – keinen Staat, keine Wirtschaft und nicht mal einen abgewetzten Mille-Lire-Schein, wenn er dann wiederkommt.


Fazit: tja..sieht ja wohl so aus, als ob auch die Italiener ( nach den Griechen und Franzosen) ... sich einen "Dreck" um das kümmern, was Madame Merkel (:laugh:)) ihrem Volk und den 600 "Abnickern" im Reichstag erzählt.
Merkel`s Bundestags-Reden werden wohl mal als "Angie`s Märchenstunde"... in die Geschichte eingehen ... so wie die der Gebrüder Grimm und Anderson.

Aber das wird ja auch nur eine Minderheit interessieren.. die Doomer halt.

Gruss Looe
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
03.11.11 11:08:34
Beitrag Nr. 4.994 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.295.294 von Triakel am 03.11.11 10:54:33Laut Bukold, von dem man den China Energy Letter bekommen kann, ist das Turkmenistan-Feld tatsächlich weltweit das zweitgrößte Gasfeld.

Und es ist kein Schiefergas.

Die 200 Jahre-Angabe stammt von ihm.

Wenn gute und sinnvolle Postings hier ins Lächerliche gezogen werden, muß man sich nicht wundern, wenn gute Leute, die Optimisten sind, hier vergrault werden.

Stattdessen dominieren dümmliche Doomerpostings.

Ich gebe der "Doomerfraktion", wo auch nicht alles falsch ist, insofern recht, als die Überbevölkerung der Hauptfehler der Menschheit ist.

Öl wird auch langfristig teuer bleiben und wir können Probleme bekommen, wenn wir den Umstieg auf Gas nicht machen oder nicht wahrhaben wollen, wie von mir schon häufig gepostet.

;)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
03.11.11 10:54:33
Beitrag Nr. 4.993 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.294.932 von Looe am 03.11.11 10:00:24Hallo Looe,
Chinas Gasverbrauch hat sich in den letzten 10 Jahren vervierfacht. Derzeit liegt der Jahresverbrauch etwa bei 150 Milliarden Kubikmeter, also etwa 50% über dem deutschem Verbrauch bei 15-facher Bevölkerungszahl.
Es ist nicht übertrieben, den zukünftigen chinesischen Gasbedarf mit 300 bis 400 Millirden Kubikmeter (in dern 20er Jahren) zu beziffern.
Wenn also auf Grund dieser Zahl (immer noch ein Bruchteil des deutschen Pro-Kopf-Verbrauchs) auf 200 Jahre hochgerechnet wird, müsste dieses sagenumwobene Gasfeld in Turkmenistan deutlich größer sein, als das mit Abstand weltgrößte Feld (North Field/Pars Field).

Da kann man mal sehen, welch unglaublicher Unsinn hier mitunter geschrieben wird.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
03.11.11 10:00:24
Beitrag Nr. 4.992 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.293.272 von Urlaub2 am 02.11.11 20:50:00Als "Gasmann" kann ich berichten, daß in Turkmenistan ein Gasfeld gefunden wurde, das den Gasbedarf von China über 200 Jahre decken kann !

Hallo Urlaub,

darf man höflich fragen, wie hoch der Gasbedarf der Chinesen für die nächsten 200 Jahre sein wird , also bis zum Jahr 2211? Da gibt es sicherlich Planzahlen... die Chinesen planen ja alles sehr weit im voraus.


Ich halte solange schon mal die Russen in Schach.

Hallo Triakel,

bin richtig froh, daß Ihr beide die geostrategische Lage so gut im Griff habt. Könnte sonst nicht mehr ruhig schlafen. :D
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
03.11.11 09:41:05
Beitrag Nr. 4.991 ()
Antrag:

da vermutlich alle Menschen jeweils einige andere Menschen finden, die zu diesem oder jenem Problem tendenziell ähnliche Meinungen haben, beantrage ich hiermit die Definierung von 7 Milliarden Menschen als Angehörige unzähliger Sekten.
Die zahlenmäßig größte Sekte dürfte dann die "Alles-wird-gut-Sekte" und die "Die-Technologie-wrd´s-schon-richten-Sekte" sein (weitgehend deckungsgleiche Sekten).
Die "Wir-stehen-vor-historisch-einmaligen-Herausforderungen-Sekte" ist dagegen zahlenmäßig weit abgeschlagen und wahrscheilich schon auf Grund ihrer Minorität völlig im Unrecht.
Avatar
03.11.11 09:14:01
Beitrag Nr. 4.990 ()
Hallo SL Gramann,
vielen dank für deine ausführlich Antwort! Ich finde es auch wichtig das es hier im Thread andere, positivere Stimmen gibt, denn du hast Recht wenn du sagst, das es hier manchmal schon "sektenhafte" Züge hat.
Ich versuche jetzt mal meine langfristige Perspektive auszuformulieren:
Fangen wir erstmal mit den heute lebenden Menschen der westlichen Wohlstandsgesellschaften an. Ich habe 3 Vorträge über Peak Oil in den letzten 2 Wochen gehalten, und ich kann aus den Diskussionen sagen, das die meisten nicht einmal einen blassen Schimmer davon haben, wie komplex unsere Zivilisation heute ist, und wie diese Komplextität mit "fossiler" Energie erkauft wird. Hier mal ein Beispiel wie komplex die Herstellung eines "simplen" Erdbeerjoghurts heute ist:


Und das ist nur Erdbeerjoghurt..könnt ihr euch ein solches Diagramm für einen Airbus A380 vorstellen?
Worauf ich hinaus will, ist der Zusammenhang von der Nutzung von Nettoenergie, also der Energie, die wir nicht für die weitere Bereitstellung von Energie brauchen, und wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Komplexität, der uns gar nicht bewußt ist. Wir halten das für "normal" weil wir es nicht anders kennen.
Kommen wir zu einem weiteren wichtigen Punkt: dem Wachstum und dem Chart der Charts:


Und dieses Wachstum ist auf Dauer nicht möglich, und das möchte ich dir an einem anschaulichen Beispiel zeigen. Du erwähnst die gigantische Energie, die die Sonne auf unseren schönen Planeten schickt. Unter der Annahme, das unser Energieverbrauch um 2,3 % weiter wächst, wie er es seit Beginn der industriellen Revolution getan hat, dann geht das wie lange?


Rund 400 Jahre!

Also, Wachstum ist das Problem und solange wir keinen Weg finden, uns so zu organisieren, das wir nicht jedes Jahr mehr Ressourcen unter der Zuhilfenahme von Energie in "Müll" verwandeln, solange bleibe ich, was das langfristige Überleben der Menschheit angeht, sehr skeptisch. Auch aus geologisch/paläontologischer Sicht haben immer die Arten lange überlebt, die perfekt an ihren Lebensraum angepaßt waren, meist recht einfache Wesen wie z.B. der Quastenflosserund nicht die hochspezialisierten!
Der älteste bekannte Quastenflosser ist aus dem Unterdevon (rund 400 Mio. Jahre vor heute) von Australien. Die jüngsten fossilen Zeugnisse stammen aus 70 Millionen Jahre alten Ablagerungen der späten Oberkreide. Ihre Blütezeit lag in der Trias. Daher glaubte man lange, die Quastenflosser wären spätestens mit den Dinosauriern und vielen anderen Lebewesen am Ende des Mesozoikums ausgestorben. Ist er aber nicht!!


Also fassen wir das Ganze mit den Worten von Dennis Meadows zusammen:
We´re precisly on track:


Viele Grüße

smiths74
Avatar
03.11.11 08:23:19
Beitrag Nr. 4.989 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.293.927 von grrrrrr am 02.11.11 23:24:39Was wohl daraus wird?

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,795558,00.html

Hallo grrr,
CO2-freie Mobilität gibt es überhaupt nicht.
1. die "graue Energie", die auch in E-Cars steckt (Herstellung, Gewinnung der dazu notwendigen Rohstoffe, die schon einen beachtlichen Teil der Gesamtemissionen ausmacht, die im Lebenszyklus auch eines Benziners anfallen) sind schon mal nicht CO2-frei zu haben.
2. Außerdem beträgt der Solaranteil am Strom im Solar-Vorzeigeland Deutschland je nach Jahreszeit 1,5 bis 3,5% (also durchschnittlich ca. 1...1,5% des Primärenergiemixes). Der Anteil der Windenergie beträgt 7 bis 8% am deutschen Strom (= ca. 3...3,5% am Primärenergiemix).
Ich wünschte auch, dass der Anteil größer wäre. Allerdings benötigten wir dafür ein völlig anderes Stromnetz und gewaltige Speicherkapazitäten. Schon heute, beim jetzigen sehr bescheidenen Anteil der Windenergie am Gesamtenergiemix müssen 150 Millionen Kilowattstunden Windstrom sozusagen "weggeschmissen" werden, weil die Netze in Spitzenzeiten diese Strommenge nicht mehr aufnehmen können (Stand 2010). Das entspricht dem Jahresverbrauch von fast 40000 Haushalten.
Im vergangen Jahr musste bereits an 107 Tagen insgesamt 1085 mal eingegriffen werden und Windparks vom Netz genommen werden (2009: an 65 Tagen), obwohl es eine Vohrfahrtsregelung für Windstrom im Netz gibt. Die vernichtete Windstrommenge stieg von 2009 auf 2010 um 69%. Dieses Jahr dürfte es einen weiteren starken Anstieg geben. Weshalb ich ja auch für Hybrid-Windkraftanlagen plädiere, die allerdings die Windstromkosten pro KWh deutlich erhöhen. There´s nothing for free!
Die komplette Umgestaltung des Netzes mit Aufbau gewaltiger Speicherkapazitäten ist eine Aufgabe für Jahrzehnte. DANACH können wir davon sprechen, dass es eine CO2-arme Mobilität gibt. CO2-frei NIEMALS!

Und die neuesten Schätzungen der Solarbranche über den Zubau an Solarstromkapazitäten lassen darauf schließen, dass es 2011 einen Einbruch des Zubaus gegenüber 2010 um ca. 50% geben wird, auf 3500 MW installierter Leistung. Nach Jahren des exponentiell steigenden Zubaus also erstmalig ein Einbruch. Ohne Wirtschaftskrise!

Und was die Adaptationsfähigkeit des komplexen Wirtschaftssystems angeht: die wird gerade eindrücklich beim Euro-Desaster demonstriert. Bisher völlig ohne Erosion der physischen Wertschöpfungsbasis.
Avatar
03.11.11 07:36:25
Beitrag Nr. 4.988 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.294.003 von Algol am 02.11.11 23:58:26Nun durch Nichtwählen zementierst du die Mißstände bzw gibst den Verräter-Politikern weiterhin freie Hand. Schau dir doch mal die ÖDP an, die dürften deinen Überzeugungen noch am nächsten kommen. Zumindest ist sie nicht schlechter als der sonstige Mist im Bundestag.

http://www.ödp.de/
  • 1
  • 1007
  • 1506
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Peak Oil und die Folgen