DAX+0,01 % EUR/USD+0,19 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+0,57 %

Peak Oil und die Folgen (Seite 1413)


AnzeigeAdvertisement

Begriffe und/oder Benutzer

 

MAP und Realer Preis
ETP- MAP und linearer Fit unterscheiden sich am heutigen Tag um 4 $/Barrel; also fast gar nicht.

Update


Die OPEC hat mit der Förderkürzung den Preis wieder hoch getrieben. Sonst wäre er wohl stark eingebrochen.

https://oilprice.com/Energy/Crude-Oil/European-Oil-Demand-Is-Shockingly-Weak.html
Peak Oil ist gegenwärtig kein Thema mehr,
die wahren Elementarprobleme (langfristig) liegen ganz woanders, sei es die weiter zunehmende Überbevölkerung, Artensterben, Mikroplastik, versauernde, leergefischte Weltmeere, schwindende Trinkwasserreserven in vielen Regionen, Stickstoff/Überdüngung, immer mehr hirnlose, teils sogar gewählte Politiker an Atomknöpfen, Supervulkane usw.usw.

Der Point of no return ist i.Ü. längst überschritten, Beispiel Klimawandel:

https://earther.gizmodo.com/we-re-just-140-years-away-from-t…
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Gemeinsamkeiten
Aus einer mail:

Do you ever look around and contemplate how crazy it is out there—how urgent the E4 crises (environment, energy, economy, equity) have become—and still just about everyone blithely motors on? Do you wish you could listen in on an honest and insightful conversation about the insanity that surrounds us? Next week we’re launching Crazy Town, a new podcast, https://www.postcarbon.org/crazytown/to give you precisely that opportunity.

My colleagues, Jason Bradford and Rob Dietz, and I try to get to the heart of just how insane humanity’s unsustainable habits have become. During the first season we cover a wide range of panic-inducing topics, but instead of wringing our hands and bemoaning the madness of it all, we attack each episode with humor.

Das E4 Problem sehen wir ähnlich- aber beim energy-E können wir uns nicht einigen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.028.007 von Algol am 05.03.19 20:44:53
Zitat von Algol: Peak Oil ist gegenwärtig kein Thema mehr,
die wahren Elementarprobleme (langfristig) liegen ganz woanders, sei es die weiter zunehmende Überbevölkerung, Artensterben, Mikroplastik, versauernde, leergefischte Weltmeere, schwindende Trinkwasserreserven in vielen Regionen, Stickstoff/Überdüngung, immer mehr hirnlose, teils sogar gewählte Politiker an Atomknöpfen, Supervulkane usw.usw.

Der Point of no return ist i.Ü. längst überschritten, Beispiel Klimawandel:

https://earther.gizmodo.com/we-re-just-140-years-away-from-t…


Stimmt.
Das Problem ist nicht die Panikmache der Ökosozialisten.
Die hatten immerhin schon Recht mit der drohenden Klimaabkühlung (70er),
dem Ende der Rohstoffe (Club of Rome, 70er),
Waldsterben (80er).
Problem sind Politiker, die an den Supervulkanen schuld sind (geniale Idee übrigens).

Aber bald wird alles gut.
Mit Gretels Hilfe werden wir in Deutschland hoffentlich
auf das Konsumniveau von Nordkorea oder Venezuela kommen.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben