DAX+0,49 % EUR/USD+0,23 % Gold+0,15 % Öl (Brent)+0,98 %

WIGE-MEDIA mit - 1.873 Mio. Euro bilanziell überschuldet. (Seite 23)


ISIN: DE000A1EMG56 | WKN: A1EMG5 | Symbol: WIG1
1,070
15.11.18
Xetra
+5,42 %
+0,055 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

19.07.2013 (www.4investors.de) - Im ersten Halbjahr sinkt der Umsatz von Wige Media von 19,4 Millionen Euro auf 15,1 Millionen Euro. Vor Steuern macht das Unternehmen aus Köln einen Verlust von 2,1 Millionen Euro (Vorjahr: -0,8 Millionen Euro). Für das zweite Quartal wird ein Vorsteuergewinn von 0,9 Millionen Euro ausgewiesen.

Die Prognose wird bestätigt, das Jahresergebnis soll über dem Wert von 2012 liegen. 2014 soll der Turnaround vollendet sein. Der Vorstand sieht aktuell positive Signale am Markt. (Autor: js)
Heftig....!
Minus 2.1 Mio. Verlust im ersten halben Jahr nach 0,8 Mio. im Vorjahr und wieder die Ankündigung von besseren Ergebnissen:



Asterixx, was hälst Du davon ?
Bereits 2.1 Mio. Verlust im ersten Halbjahr

moin moin :kiss: :kiss:
@colognetalker

... es ist schon denkwürdig und bemerkenswert, wenn die _wige ohne Termindruck an einem Freitag nach Börsenschluss eine AdHoc mit vorläufigen Zahlen platziert. Hierzu muß man wissen, dass _wige es mit den Veröffentlichungstermine nicht so genau nimmt. Eigentlich sind die HJ Halbjahreszahlen für August (natürlich ohne Fixdatum) geplant und dürften dann einige Überraschungen im Detail enthalten.

Ich persönlich behaupte aufgrund meiner langjährigen Recherchen, dass hier nur eine taktische AdHoc erfolgt ist, um die HV positiv einzustimmen.

Die besten Beispiele hierfür kommen aus dem WIGE Archiv.
Weitere Details auch unter http://www.wige-buch.de/Bemerkungen2013.html



so sah es 2012 aus mit tiefroten Zahlen.
Im Vorjahr lief es nicht viel besser.


Tja, ich glaube nicht mehr so recht an die positiven Marktsignale, die an _wige immer spurlos vorbei gezogen sind. (...) es ist immer alles positiv mit externer Erwartung weiterhin steigender operativer Gewinne (...) :laugh:

WIGE hat früher die Umsätze in den Zwischenberichten immer nach den Grad der Fertigstellung genau dann verbucht, wenn die Zahlen gerade nützlich waren. So wurde vermutlich z.B. ein Vertrag über 6 Mio. für eine Serie vermutlich nach dem Fertigstellungsgrad bilanziert werden. ;);)

Nur, wer kann das bei einer Halbjahresprognose beurteilen, die nicht einmal durch die Wirtschaftsprüfer testiert wird. Dumm allerdings, dass in der Jahresbilanz die erwarteten positiven Verläufe und die operativen Gewinne durch die Realität stets wieder eingeholt wurden (werden). ;)

Lieber Colognetalker, der Verlust 2013 wird deutlich höher ausfallen. Ein Turnaround (von was eigentlich?) ist auch nicht im Ansatz erkennbar.

Ohne einen HV Beschluss und ohne frisches Kapital (so die Bilanzprüfer) geht der Laden im heissen Sommerwind unweigerlich an den Baggersee. :cool:

:kiss: :kiss:
Gestern war Zockertime ;)

moin moin :kiss: :kiss:
@colognetalker

Heute HV am Nürburgring und das Ergebnis wird vermutlich wie immer sein:

- AR und Vorstand entlastet
- Kapitalerhöhung genehmigt
Alle Vorlagen und Beschlüsse mit Mehrheit angenommen (...
)

Gestern war dann die Stunde der Zocker.

Der Kurs erreichte zwischenzeitlich 1,16 um dann wieder auf 0,98 zu rutschen. Vermutlich dürfte im Hintergrund der designierte Sponsor Seydler Brothers kräftig gejubelt haben. Zum Glück ist der WIGE AR Chef ja auch im Aufsichtsrat von Seydler Brothers. Da kann er natürlich einen Kurs unter 1 Euro für die geplanten Kapitalmaßnahmen überhaupt nicht gebrauchen.

Ich hatte eigentlich bereits gestern einen Anstieg auf einen Mindestkurs von 1,10 vermutet; aber es kann ja weiter gezockt werden bis die ernüchternden Details des Halbjahresberichtes irgendwann im August erscheinen.

:kiss: :kiss:
AR und Vorstand entlastet

moin moin :kiss: :kiss:

Die HV am Nürburgring lief wie erwartet ab ;)

- AR und Vorstand entlastet
- Kapitalerhöhung genehmigt
Alle Vorlagen und Beschlüsse mit Mehrheit angenommen (...)


Damit steht uns die nächste Kapitalerhöhung und weitere Kapitalmaßnahmen bevor. Kritische Fragen? Fehlanzeige? :cool:

:kiss: :kiss:
_wige kann sich weiter Kapital besorgen

moin moin :kiss: :kiss:

... während das operative Geschäft nur Millionenverluste vermutlich hart an der Grenze zur Insolvenz produziert hat der AR und Vorstand die Gelddruckmaschine wieder angeworfen.



TOP 5 neues genehmigtes Kapital 4.312 Mio.
TOP 6 Teilschuldverschreibungen 20. Mio.


Quelle und weitere Details:
http://www.wige-buch.de/Bemerkungen2013.html


Das darf man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Kompliment an die Kapitalfachleute im Aufsichtsrat. Da winken neue Schnäppchen :cool:

Spannende Frage, wie lange die Liquidität das noch aushält (...)
Wäre zu schön wenn sich "8,45% Neinstimmen" einmal bei mir melden, denn ich habe noch einige Hintergrundinformationen, die ich noch nachrecherchiere. :cool: :cool: :cool:

:kiss: :kiss:
DGAP-Adhoc: Die _wige MEDIA AG begibt Wandelanleihe über bis zu EUR 2,0 Mio.


Die _wige MEDIA AG begibt Wandelanleihe über bis zu EUR 2,0 Mio.

_wige MEDIA AG / Schlagwort(e): Kapitalmaßnahme


http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-08/27685020…
moin moin :kiss: :kiss:

... während das operative Geschäft mit den bereits angekündigten Millionenverlusten vermutlich hart an der Grenze zur Insolvenz produziert hat der AR und Vorstand die Gelddruckmaschine wieder angeworfen (...)
Mein Beitrag vom 26.7.2013

Nur mit frischen Geld ist die Firma überhaupt überlebensfähig, wie der letzten Bilanz deutlich zu entnehmen war. Zumindest sind mit den zu erwartenden 2 Mio. vermutlich die Gehälter erst einmal gesichert. :kiss:

Whoow, wie erwartet hat WIGE anscheinend Liquiditätsprobleme und braucht dringend und sofort frische Kohle. Gehen wir einfach einmal davon aus, dass wir erst nach dem 27.8. (geschickt gemacht) die endgültigen Halbjahreszahlen bekommen, die uns interessante Bilanz-Rückschlüsse bieten könnten.

Köln, 12. August 2013: Der Vorstand der _wige MEDIA AG hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, bis zu Stück 2.000.000 Wandelschuldverschreibungen im Gesamtnennbetrag von bis zu EUR 2,0 Mio. zu begeben.

Der Ausgabebetrag je Schuldverschreibung beträgt EUR 1,00 und entspricht dem Nennbetrag und dem anfänglichen Wandlungspreis. Die Schuldverschreibungen werden nicht verzinst.

Die Aktionäre sind im Rahmen des gesetzlichen Bezugsrechts berechtigt, entsprechend dem Bezugsverhältnis von 13:3, für jeweils dreizehn Aktien drei Teilschuldverschreibungen im Nennbetrag von EUR 1,00 zu beziehen. Jede Teilschuldverschreibung berechtigt zur Wandlung in eine Aktie.

Die Bezugsfrist läuft vom 13. August bis zum 27. August 2013 wobei ein Bezugsrechtshandel nicht vorgesehen ist. Das entsprechende Bezugsangebot wird voraussichtlich am 12. August 2013 im Bundesanzeiger veröffentlicht. Die Gesellschaft beabsichtigt, am Ende der zweiwöchigen Bezugsfrist alle zuvor aufgrund des Bezugsrechts nicht bezogenen Schuldverschreibungen verschiedenen Investoren, die bereits Zeichnungen abgegeben haben, zuzuteilen.


Mit den Einnahmen aus der Emission plant der Vorstand die zur Zeit angespannte Liquiditätslage der Gesellschaft zu verbessern.

Dumm nur, dass sich bisher in der jüngsten Vergangenheit unter Eishold fast alle Neuemissionen innerhalb kürzester Zeit als Verlustbringer (teilweise über 50%) erwiesen haben. :cool:

:kiss: :kiss:
Deutlicher Warnhinweis im Bundesanzeiger!

moin moin :kiss: :kiss:

Dem muss man eigentlich nichts hinzufügen (...) :cool:

Wichtiger Hinweis
Die Gesellschaft ist berechtigt, das Bezugsangebot jederzeit auch noch nach Ablauf der Bezugsfrist und bis zur Lieferung der Schuldverschreibungen zu beenden. Eine Beendigung kommt insbesondere in Betracht, wenn die Close Brothers Seydler Bank AG den zur Übernahme der Schuldverschreibungen mit der Gesellschaft geschlossenen Übernahmevertrag (der „Übernahmevertrag“) kündigt, wozu diese unter bestimmten Umständen berechtigt ist. Zu diesen Umständen zählen insbesondere wesentliche nachteilige Veränderungen in der Geschäfts-, Finanz- oder Ertragslage der Gesellschaft, wesentliche Einschränkungen des Börsenhandels oder des Bankgeschäfts oder, wenn nach Ansicht von Close Brothers Seydler Bank AG eine zu geringe Nachfrage nach den Schuldverschreibungen besteht. Eine etwaige Beendigung gilt dann auch hinsichtlich bereits ausgeübter Bezugsrechte. Anleger, die infolge der Ausübung ihrer Bezugsrechte Kosten hatten oder Bezugsrechte gekauft haben, würden in diesem Fall einen Verlust erleiden.
Risikohinweise
Wir weisen die Aktionäre darauf hin, dass der Unternehmenserfolg der Gesellschaft sich in der Vergangenheit teilweise sehr unterschiedlich entwickelt hat und von unterschiedlichen Faktoren abhängig ist, einschließlich solcher, auf welche die Gesellschaft keinen Einfluss hat. Dies und weitere hier nicht benannte Faktoren können die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft und/oder den Kurs der Aktien und der Schuldverschreibungen der Gesellschaft negativ beeinflussen.

Wir weisen die Aktionäre zudem darauf hin, dass aufgrund der aktuell sehr angespannten Liquiditätslage der Gesellschaft das weitere Bestehen der Gesellschaft von der vollständigen Ausgabe der Schuldverschreibungen abhängt. :cool:

Quelle: Bundesanzeiger
Quelle: http://www.wige-buch.de/Bemerkungen2013.html

Mit anderen Worten: Wenn die Schuldverschreibungen nicht vollständig gezeichnet werden, ist _wige kaum überlebensfähig. Jetzt wird es wieder spannend, ob sich genügend "Mutige" finden (...)

:kiss: :kiss:
Deutliche Verlustwarnung im Bundesanzeiger

moin moin :kiss::kiss:

Gestern haben wir lange mit dem Deichgraf geklönt, weil ich etwas noch nicht ganz verstehe. Wer kann mir bei der Auslegung helfen?

"Eine etwaige Beendigung gilt dann auch hinsichtlich bereits ausgeübter Bezugsrechte. Anleger, die infolge der Ausübung ihrer Bezugsrechte Kosten hatten oder Bezugsrechte gekauft haben, würden in diesem Fall einen Verlust erleiden" :(

Bedeutet dieses, dass wenn ich jetzt meine Bezugsrechte ausübe, dafür meine nicht unerheblichen Bankgebühren bezahle und dann letztendlich wegen zu geringer Nachfrage Close Brothers den Übernahmevertrag kündigt, die Bezugsrechte und damit auch meine Zahlungen verlustig gehen? :cool:

Hätte der Aktionär dann "voll daneben" gegriffen und wie kann ich dann überhaupt erfahren, ob genügend Investoren mitspielen?
Warum gibt es in der AdHoc überhaupt keinen Hinweis wie im Bundesanzeiger, dass die Gesellschaft
ohne vollständige Zeichnung der Schuldverschreibung nicht weiter Bestand haben wird, was ich locker als "Insolvenzankündigung" bezeichnen würde (und die Osterhasen die Löffel abgeben) ? :cool:

:kiss: :kiss:
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben