DAX+0,25 % EUR/USD-0,08 % Gold+0,36 % Öl (Brent)-0,75 %

MAC Capital - Chance oder Strohfeuer - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 47.562.535 von animadversor am 20.08.14 10:30:06
Mac Capital
wie sieht es denn hier aus?
laut moneyhouse.ch wird die mac capital ag meldet die mac capital ag september 2014 konkurs an und wir liquidiert:

http://www.moneyhouse.ch/u/mac_capital_ag_CH-100.3.024.473-5…

was passiert mit der german brands plc in dresden an der sich die mac capital ag laut jahresrechnung 2010

http://mac-capital.com/media/docs/Jahresrechnung-2010.pdf

für 2,2 mio schweizerfranken beteiligt hat aber dafür nur 5,5 % der gesellschaft bekommen hat ?

85 % der german brands plc gehören hartmut thome vermögensverwaltung hartmut thome ist der verwaltungsrat von der mac capital ag. hartmut thome versucht die leute jetzt mit telefunken zu pushen.

http://www.german-brands.ag/impressum---kontakt.html

hlen sich die schweizer jetzt die german barnds llc anteile im rahmen des konkurs ?

holt sich
Hallo PV-Spezi

Natürlich "geht" da immer wieder 'was ...

Versuchen Sie 'mal über die Homepage bei Unternehmen und Beteiligungen auf die Intreso GmbH weitergeleitet zu werden!

ÜBERRASCHUNG! (???)

Da geht nichts mehr!!!

Und das bei einer angeblichen "Mehrheitsbeteiligung" mit 28,333%?!

:confused:
Augenscheinlich alles wie gehabt. Gesetzliche Vorschriften und Rechte der Aktionäre interessieren nicht - weder die Verwaltungsräte noch die schweizerischen Aufsichtsbehörden. Oder wie kann es sein, dass die allem Anschein nach schon wieder keine Generalversammlung durchführen. Was für ein Laden.
Na da sind andere für weit weniger verknackt worden.... wo kein Kläger da kein Richter

und täglich grüßt das Murmeltier...
Wahrscheinlich geht es doch weiter und weiter und weiter....

Mal sehen welches Kaninchen nochaus dem Hut gezaubert wird.
Gibt es die Gesellschaft überhaupt? Dann kann man eine Gesellschaft die nicht existiert nicht mal auflösen.

Fragen über Fragen.

Eigentlich kann MAC keinen Verwaltungsrat haben, denn man ist ja aufgelöst. Wenn eine Gesellschaft aufgelöst ist gibt es auch keine Pressemitteilung. Wer soll denn da was mitteilen. Die aufgelöste Gesellschaft?
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.276.162 von sdaktien am 20.03.13 13:15:33Und überhaupt! Die hatten ja geschrieben, es liege ein Organnmangel vor.

Schau mal auf der Homepage der MAC bei Pressemitteilungen nach. Auch die werden immer schlampiger!

Fraglich erscheint mir, ob die überhaupt noch einen Verwaltungsrat haben. Schließlich liegt die letzte oGV fast 18 Monate zurück. Was, wenn deren Statuten die Amtszeit der Verwaltungsräte bis zur nächsten oGV beschränkten? Diese hätte spätestens am 30.06.2012 stattfinden müssen. Sind die einstmals gewählten Mitglieder überhaupt noch entsprechend legitimiert?
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.276.162 von sdaktien am 20.03.13 13:15:33Haste wieder 'mal recht ...

Aber: Der Entscheid hat ja die Berufung zugelassen. Und wenn die Berufung eingelegt haben sollten, geht das weiter und weiter und ...

Veröffentlichungen hierzu hat es keine gegeben, aber vielleicht weißt Du oder tuxre (?) 'was dazu.
Hast du doch selber gepostet. Ist aufgelöst. Versteh deinen Beitrag 131 zumindest so. Vielleicht kann man ja die 800 Franken nicht (Achtung Wortspiel!) berappen. So lange kann MAC nicht aufgelöst werden. :laugh:
Hallo sdaktien

vollkommen klar -die selbe ärmliche Vorstellung aus der 1&1-Bastelkiste.

Der/Die Verfasser scheinen sich aber überhaupt nicht im Klaren darüber zu sein, dass das, was sie da anrichten, mit Professionalität oder Vertrauenswürdigkeit aber so überhaupt nichts zu tun hat.

Würde mich nicht wundern, wenn das höchstens 'ne halbe handvoll Leute ist, die das ganze veranstalten.

Bedenklich aber, dass die Aufsichtsstellen und -behörden das einfach so geschehen lassen!

Was ist eigentlich aus der angekündigten Liquidation der Gesellschaft von Amts wegen geworden? Weiß da jemand etwas genaueres?
Dass die Sau weiter durchs Dorf getrieben wird.

Der Auftritt ist von der Aufmachung her, sagen wir mal, ähnlich.

Auch das "Team" war bereits für MAC Capital aktiv

Siehe diese Meldung von 2011:

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/DGAP-News-MAC-Capit…
Hallo tuxre

mir ist leider nicht klar, was der Hinweis auf die MGT soll.

Ich habe die Seite aufgerufen. Außer der dürftigen Qualität ist mir jedoch nichts Besonderes aufgefallen.

Könnten Sie freundlicherweise erläutern, welche (neuen) Erkenntnisse zur MAC Capital AG dieser Web-Auftritt beitragen soll?
Kantonsgericht des Kantons Zug

In Sachen Handelsregisteramt Zug, Aabachstrasse 5, 6301 Zug, Gesuchsteller, gegen MAC Capital AG, Gewerbestrasse 6, 6330 Cham, Gesuchsgegnerin, betreffend Massnahmen gemäss Art.731b OR (ES 2013 32), hat der Einzelrichter des Kantonsgerichtes des Kantons Zug am 15. Februar 2013 entschieden:
1. Die MAC Capital AG, Gewerbestrasse 6, 6330 Cham, wird aufgelöst und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet.
Datum der Auflösung: 15. Februar 2013, 14.00 Uhr
2. Die Gerichtskosten betragen
Fr. 800.- Entscheidgebühr
und werden der Gesuchsgegnerin auferlegt.
3. Gegen diesen Entscheid kann innert 10 Tagen seit der Zustellung schriftlich, begründet und mit bestimmten Anträgen unter Beilage des angefochtenen Entscheides Berufung beim Obergericht des Kantons Zug eingereicht werden. Gerügt werden kann die unrichtige Rechtsanwendung und/oder die unrichtige Feststellung des Sachverhaltes (Art.310ZPO). Die Berufungsschrift kann in Papierform (je ein Exemplar für das Gericht und jede Gegenpartei) oder elektronisch, versehen mit einer anerkannten elektronischen Signatur, eingereicht werden (Art. 130 Abs. 1 und 2 ZPO).
In summarischen Verfahren gelten gemäss Art. 145 Abs. 2 lit. b ZPO die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen («Gerichtsferien») nicht.
4. Mitteilung an:
Parteien, an die Gesuchsgegnerin mittels Publikation des Dispositivs im Amtsblatt des Kantons Zug, an den Gesuchsteller unter Rückgabe der eingereichten Belege
Konkursamt Zug zum Vollzug (nach Eintritt der Rechtskraft)
Betreibungsamt Cham (nach Eintritt der Rechtskraft)
Grundbuch- und Vermessungsamt des Kantons Zug (nach Eintritt der Rechtskraft)
Gerichtskasse (im Dispositiv)

Zug, 22. Februar 2013 Kantonsgericht des Kantons Zug Einzelrichter
Einige Überlegungen hinsichtlich des vom Kantonsgericht festgestellten Organisationsmangels

Verwaltungsräte und oGV
Gemäß den Statuten der MAC werden die Verwaltungsräte je bis zur nächsten ordentlichen Generalversammlung gewählt, wobei mindestens eine ordentliche Generalversammlung jährlich stattzufinden hat. Die letzte oGV der MAC, anlässlich der auch die amtierenden VRe gewählt wurden, fand am 16.09.2011 (für 2010) statt. Das Gebot der Jährlichkeit ist also nicht eingehalten. Für die oGV ist der VR verantwortlich. Die VRe sind vorliegend vielleicht gerade deshalb noch im Amt, weil sie entgegen den Gesellschaftsstatuten noch keine oGV und damit auch keine Wahlen zum VR durchgeführt haben. Möglicherweise aber verfügt die MAC aus genau diesem Grund über keinen VR mehr.

Revisionsstelle
Nach OR muss eine AG eine Revisionsstelle berufen. Was aber, wenn die Revisionsstelle ihr Mandat niedergelegt haben sollte? Eine neue Revisionsstelle muss aber wieder durch die Generalversammlung bestimmt werden.

Zeichnungsberechtigte Personen
Eine zur Vertretung der Aktiengesellschaft befugte Person muss ihren Wohnsitz in der Schweiz haben, sofern wie bei der MAC Kollektivunterschrift zu zweit eingeführt ist mindestens zwei. Was, wenn aus den o.g. oder anderen Gründen keine ausreichende Anzahl von Personen mehr zeichnungsberechtigt ist?

Mit der nächsten Veröffentlichung des Zuger Amtsblatts werden wir genaueres erfahren.
Da brodelt die Gerüchteküche heftig und die MAC Capital AG selbst sorgt in bewährter Manier dafür, dass Alles am Kochen bleibt.

Zunächst kommen monatelang keinerlei Informationen an die Öffentlichkeit, dann überschlagen sich die Ankündigungen, steigern sich vom Stakkato zur Kakophonie.

Das Aktionärsanschreiben vom Dezember erfolgt noch auf dem Kopfbogen der MAC, jede Seite aufgehübscht mit dem Emblem der Gesellschaft und verfasst im Namen des Boards, das die drei Mitglieder Dr. Zillich (Präsident des Verwaltungsrates), Gert Wolf (Delegierter CEO) und Rupert Harrison umfasst.

Das Aktionärsanschreiben vom 13.02.2013, in dem die Insolvenzen der MAC und deren Beteiligungen „angekündigt“ werden, muss schon ohne schmückenden Zierrat auskommen. Das Aktionärsanschreiben erfolgt auch nicht im Namen des Boards sondern nur noch von dem Präsidenten des Verwaltungsrates und Gert Wolf als einfachem Mitglied des Verwaltungsrates, nachdem im gleichen Anschreiben, die Aktionäre über den vorherigen Rücktritt Wolfs als CEO informiert wurden.

Angeblich soll just dieser Herr Wolf nun gestern abermals ein Aktionärsanschreiben versandt haben, mit krudem Inhalt und ihm als alleinigem Unterzeichneten.

In gedanklicher Weiterführung der aktuellen Entwicklungen sollte doch die Frage erlaubt sein, ob es überhaupt noch einen Verwaltungsrat bei der MAC gibt?!

Zweifelhaft ist auch die rechtliche Qualität dieser Aktionärsanschreiben. Nach den statuarischen Festsetzungen müssen Mitteilungen an die Aktionäre durch Publikation im SHAB oder, sofern die Namen und Adressen sämtlicher Aktionäre bekannt sind, durch Brief oder eingeschriebenen Brief erfolgen.

Zu schlechter Letzt hat sich der Hinweis von „Alpenmädel“ (http://boerse.freenet.de/forum/MAC_Capital_AG_guter_Long_Inv… über einen Aufruf im Zuger Amtsblatt (Die Mac Capital wurde aufgefordert den Organmangel zu beheben, ansonsten die AG vom Richter in die Liquidation geschickt würde), angeblich bewahrheitet. Danach ist „ … diese Gesellschaft mit Entscheid des Kantonsgerichts Zug, Einzelrichter, vom 15.02.2013 aufgelöst, und ihre Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet …“.

Wenn dem so wäre, müsste dann nicht der erneute Aufruf des Gert Wolf, Kapital zur Überbrückungsfinanzierung bereitzustellen, rechtlich zumindest als Täuschung gewertet werden?
Nachdem die Ankündigungsweltmeister bei der MAC den Versprechen im Aktionärsanschreiben („ Der Verwaltungsrat entscheidet deshalb bis 15. Februar 2013 das Unternehmen insolvent zu melden. Spätestens an diesem Tag ist die absolute Notwendigkeit dazu gegeben. Am 13. und 14. Februar 2013 stehen noch entscheidende Gespräche an, die abgewartet werden.“) wieder keine Taten haben folgen lassen – jedenfalls wurde nichts veröffentlicht – habe ich mal bei den Handelsregistern und dem Bundesanzeiger recherchiert. Und siehe da: Diejenigen, die das neueste Aktionärsanschreiben unterzeichnet haben sind auch – im Falle der USP mittelbar – Gesellschafter der Beteiligungen der MAC Capital AG und sogar deren ehemalige Geschäftsführer.

Man halte sich vor Augen, die Gründungsgeschäftsführer und Gesellschafter der Beteiligungen der MAC hauen ihre eigenen Gesellschaften in die Pfanne, um bei den Aktionären der MAC in einem besseren Licht dazustehen! Mal abwarten, was die anderen Gesellschafter der Beteiligungen dazu sagen! Oder vielleicht endlich mal auch öffentliche Stellen!

Man stelle sich nur vor: an den Behauptungen der geplanten Insolvenzen ist nichts dran! Kirch und Deutsche Bank – ick hör‘ Euch trapsen!!!
Zum gespaltenen Verhältnis der MAC Capital AG zwischen Wirklichkeit und Wort

„Da war doch … Letzthin ein Aufruf im Zuger Amtsblatt.
<Die Mac Capital wurde aufgefordert den Organmangel zu beheben, ansonsten die AG vom Richter in die Liquidation geschickt würde.> (http://boerse.freenet.de/forum/MAC_Capital_AG_guter_Long_Inv…

Und so stellen das die Verwaltungsräte Gert Wolf und Dr. Markus Zillich (Präsident des Verwaltungsrates) im jüngsten Aktionärsanschreiben dar: „Kosteneinsparungsprogramme mit der Stilllegung der MGT AG … sind durchgeführt.“
Wirklich auffällig bei dem ganzen Gedöns und Getue sind vor allem die Parallelen zu dem Konflikt zwischen der Kirch Media Gruppe und der Deutschen Bank.
Um zu die MAC Capital AG und sich selbst zu exculpieren, stellen die Verwaltungsräte Gert Wolf (CEO und Delegierter des Verwaltungsrates) und Dr. Markus Zillich (Präsident des Verwaltungsrates) die Beteiligungen der MAC (Intreso GmbH und MAC Green Technologies Europe GmbH) an den Insolvenz Pranger!
Die ganze zurückliegende Zeit über den grünen Klee gelobt und mit hervorragenden Gewinnaussichten hervorgehoben, wurde dem Wortlaut des Aktionärsanschreibens nach die Insolvenzen der Beteiligungen Intreso GmbH und MAC Green Technologies Europe GmbH (hoffentlich gibt es da oder dort nicht auch noch … Africa, North & South America, ASIA, …) nicht nur geplant, mithin beabsichtigt herbeigeführt(?), sondern muss auch die finanzielle Ausstattung der Beteiligungen über die Kapitalerhöhungen bei der Mutter erreicht werden. Aber der Präsident des Verwaltungsrates ist ja „Finanzexperte“!
Eigentlich sollte ja Der, der im Glashaus sitzt, nicht mit Steinen werfen!
Bei dem Professionalitätsverständnis des Boards der MAC Capital AG kann Einen aber gar nichts mehr überraschen: Auf der Homepage der MAC Capital AG sind die INTAQUA INTERNATIONAL GMBH und die INTRESO GMBH als Mehrheitsbeteiligungen (51%) geführt. Dabei weiß die MAC Capital spätestens seit Dezember 2012, dass die Mehrheitsverhältnisse dort sich deutlich verschoben haben. Und die INTAQUA INTERNATIONAL GMBH firmiert bereits seit geraumer Zeit auch MAC Green Technologies Europe GmbH. Aber es ist ja so unheimlich anspruchsvoll, komplex und zeitaufwändig, die Homepage zu aktualisieren! Ungefähr fünf Minuten?
Es geht nicht um glauben. Wenn ich glaube, bete ich.

Ich hab da eine Erwartungshaltung. Bevor man das Geld anderer verlangt, sollte man erstmal sein eigenes in das Unternehmen stecken. Man hat doch durch den Verkauf der Aktien, Bezüge usw. so viel Geld an die Seite geschafft, dass es für 200T reichen sollte.
Da muss der eine oder andere Porsche, Perser oder PagnerCham halt wegfallen.
Zitat von sdaktien: Ist das betteln auf hohem Niveau?!

Wenn das Management und der Verwaltungsrat zusammenlegen, wird man die Summe ja wohl zusammenkriegen, oder nicht?


Glaubt wirklich einer, die würden ihr eigenes Geld in den Quatsch stecken????
Wer es die letzten Jahre nicht den Ar... an die Wand bekommen hat, der schafft es auch in Zukunft nicht. Lieber nicht mit eigenem Geld sonder lieber mit Anlegergeldern....


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben