wallstreet:online
42,20EUR | -0,40 EUR | -0,94 %
DAX+0,31 % EUR/USD+0,10 % Gold+0,61 % Öl (Brent)-0,04 %

Jinko Solar - neuer Thread mit WKN (Seite 377)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.913.647 von cashplayer am 05.06.18 17:45:36
Nordex
Nordex muß man auch aufpassen, sonst sind die Gewinne schneller weg als man denkt
falsch, markleb - die preise sind nicht an der grenze - sondern asps waren bei jinko bei 39 us-cent/wp im q4/2017

nehmen wir mal an, dass jinko zukünftig (bis auf zelle) nur noch inhouse poruziert (und externe zellen im multi-bereich kaum teurer sind als inhouse) - dann hatte jinko inhouse costs von 31 us-cent/wp in q4/2017 - davon 8 cent/wp allein für si.

hersteller wie daqo haben 45% marge - und cashkosten in der grössenordnung von 8usd/kg - für einige werke (perioden) auch darunter - sie können selbst mit abschreibungen einen gewinn bei 10usd/kg erwirtschaften - anosnten wird auch schon mal zu cashkosten produziert in der branche - aber wir wollen es ja nicht übertreiben ...

nehmen wir im weiteren an - dass jinko richtung 3g/wp an poly marschiert durch diamantsägen, effizienzsteigerungen, ...

dann reden wir nur noch von 3cent/wp für poly - also 5 cent weniger inhouse-costs -> 26 cent/wp
wenn man dazu noch die üblichen degression von 1-2 cent/wp berücksichtigt die man durch effizienzsteigerungen im bereich zelle/modul bekommt (perc, halbzellen, bifacial sind ja gerade erst im kommen in 2018 in der grossserie und bei perc purzeln bei jinko ja die wirkungsgradrekorde durch prozessoptimierungen) - dann kommt man gut und gerne auf unter 25cent/wp an herstellkosten - die üblichen 10+x% marge on top - dann sind wir deutlich im 2x cent/wp bereich - und das ist NEU!

... und das ist dann der boost den der markt braucht ....

btw : lustige nebeneffekt - damit werden wieder all die projekte in den usa interessant, die mit ASPs von 3x bis 4x cent/wp kalkuliert haben - denn bei 28cent/wp + 30% zoll liegt man wieder auf dem ASP-level von 2017 ;)

insofern ist es gut für jinko, wenn sie duch eigene modul-produktion und zollfreie importe von zellen einen guten teil der 6GW-pipeline für die nächsten 3-4 jahre in den usa abdecken können - stärkt definitiv die wettbewerbposition - aber sie können eigentlich auch mehr liefern, wenn der weltmarktpreis ansonsten unter 30us-cent/wp absinkt ....

der schlüssel zu allem sind die poly-si-preise imho ...

tongwei hat neben 30kT die jetzt online sind (imho) zwei weitere porjekte mit jeweils 55kT im bau - daqo hat bald 4B fertig und dann auch 30kT - und zwei ausbaustufen a 35kT in der pipeline - beide hersteller liefern mit ihren prozessen hochreines poly-si für monos ..

dazu kommt dann noch gcl im multi-bereich ...

interessant daran nun - allein die jnugs zusammen haben soin naher zukunft um die 300kT - das reicht bei 3g/wp für 100GW ....

insofern kann china theoretisch trump vorführen, indem sie ihre strafzölle auf poly-si einfach aufheben - bie 10usd/kg kann hemlock nicht mehr mit und das oligopol für hochreines si für monos ist nun gebrochen - ein sehr wichtiger aspekt imho ...

auch wacker und oci werden sich warm anziehen müssen und in so einem szenario auf ein "how low can you go einstellen" müssen - produktion zu/knapp über cashkosten ist dann angesagt - wenn man nach china liefern will - und wohin bei 80+kT bei wacker und auch perspektivisch bei oci wollen die jungs sonst liefern ?

also - was sollte china daran hindern, eine nadel in die margenblase bei hochreinem poly für monos zu stechen ?

am ende muss man sich mal die auswirkungen von ASPs im 2xcent/wp vor augen halten ...

da kann weder fossile erzeugung (ausser bestehende braunkohlekraftwerke, ...) noch mit bis hoch zu mitteleuropa - und auch keine onshore-windkraft mehr ...

die zölle in europa verschwinden just in diesem monat - und die minimum prices sind schon im 30xcent/wp bereich - also : time for rock'n roll - right ?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Die Aktie wird jetzt gnadenlos abverkauft, rette sich we kann! In Deutschland bald schon nur noch einstellig.

Andrew :mad:
Die Amerikaner nennen so etwas "bloodbath"....LoL
Unser Weltmarktführer im freien Fall. Sieht für mich so aus, als würde jeder nur irgendwie versuchen rauszukommen aus dieser Aktie. Egal zu welchem Preis.
Da kann man nur hoffen, dass der Deutsche Michel nicht all seine Ersparnisse in den "Weltmarktführer" gesteckt hat. Aber wirklich Hoffnung hatte ich da nie.
Ich habe im Dezember gewarnt. Hat wohl für viele nichts genutzt. So ist es. Des einen Leid. Des anderen Freud...
ReißLeine gezogen, schon vorgestern! Besser ein Ende mit Schrecken… Bei ca. sieben Euro geh ich wieder rein. Wenn das nicht klappt, ist auch nicht schlimm.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.916.560 von sleupendriewer_ am 05.06.18 23:26:46So sicher wär ich mir da nicht!

Klar gab es bei einigen Vorprodukten zuletzt höhere Margen, das bietet etwas Potential.
Ob damit aber eine Produktion unter 30cent noch gewinnbringend ist zweifle ich an.

Jinko hat ja jetzt schon bei 39cent so gut wie nichts verdient.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.908.592 von lexor am 05.06.18 08:20:57Bin seit 2008 in verschiedenen Rollen in der Branche tätig.

An 2012 kann ich mich noch sehr gut erinnern. Jedenfalls können sie die Situation damals und heute kaum vergleichen.

Vor der damaligen Krise hatten die Hersteller einige fette Jahre. Das ist nun nicht der Fall. Manche Unternehmen wie z.B. Yingli haben sich ja noch immer nicht erholt. Wer weiß wieviele solcher Zombie-Unternehmen es noch gibt, die vom Goodwill staatlicher oder staatsnaher Banken abhängig sind. Die Aktion nun könnte ein Indiz dafür sein, dass dieser Goodwill nun bald vorüber sein wird.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben