DAX+0,58 % EUR/USD-0,15 % Gold-0,05 % Öl (Brent)+1,46 %

Deutsche Rohstoff AG: Meldungen, Analysen, Meinungen (Seite 1609)


ISIN: DE000A0XYG76 | WKN: A0XYG7 | Symbol: DR0
18,465
20.09.17
Lang & Schwarz
-0,28 %
-0,051 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 53.854.895 von C3I am 08.12.16 14:14:57Die Kepler-Studie scheint Wirkung zu zeigen...
Hallo zusammen,

Nachdem ich ebenfalls in die Aktie investiert habe und endlich etwas Zeit finde, möchte ich im Folgenden erläutern, was meine Beweggründe zu diesem Investment sind. Vorab wäre es aus meiner Sicht aber angebracht, wenn wir den Wert eines Unternehmens nicht anhand einzelner Artikel, Analystenmeinungen oder dergleichen mehr beurteilen, sondern anhand fundamentaler Grundwerte und rationalen Überlegungen.

Zu den "weichen" Kriterien wurde eigentlich genug in diesem Thread gesagt: Es wurden wichtige Akquirierungen getätigt, zu einem günstigen Zeitpunkt und vernünftigen Preis. Zu den "harten" Kriterien: Das Unternehmen hat im letzten Jahr eine Eigenkapitalrendite (EKR) von 1.86%, was schon eine ziemliche Katastrophe ist. Normalerweise schaue ich bei derartigen Aktien sofort weg (die Eigenkapitalrendite ist mit die wichtigste Kennzahl), aber die anderen Zahlen haben meine Aufmerksamkeit bekommen. Wie sich bei einer späteren Analyse herausstellte, lag der Grund für einen derart niedrigen Wert an temporären Gegebenheiten. Die Zahl enttäuscht trotzdem, zumal die vorigen Werte auch stark schwankten (2015: 1.86%, 2014: 38.88%, 2013: -17.07% (!!!), 2012: 5.95%). Für viele Value-Anleger würde diese Aktie also direkt rausfliegen. Aber schauen wir auf andere Kennzahlen.

Die Eigenkapitalquote (EKQ) betrug 50%, was ein sehr guter Wert war. Der Wert schwankte auch über die Jahre (50.27%, 48.10%, 36.95%, 84.56%), lag aber in jedem Jahr in einem sehr guten und exzellenten Bereich. Toll! Wenige Schulden zu haben, ist ein Privileg, was in heutigen Zeiten niedriger Zinsen und damit lockerer Kredite nur wenige Unternehmen schätzen. Die DRAG gehört dazu, 50% EKQ ist da ein guter Wert.

Die EBIT-Marge betrug 126.31%, was einfach traumhaft ist. Generell gilt bei EBIT-Margen "je höher, desto besser". EBIT-Margen sind wie eine Versicherung für schlechte Zeiten. Ein Unternehmen sollte aus meiner Sicht mindestens 10% haben, besser sind ab 15%. Wir haben hier 126.31%! Das bedeutet, dass die DRAG bestens gewappnet ist für schlechte Zeiten! Wenn man dann noch den Verlauf über die letzten Jahre anschaut, sollte das noch deutlicher werden: 126.31%, 387.77%, -30.33% (!!!), 23.25%. Die DRAG hat seine EBIT-Marge also deutlich gesteigert in den letzten beiden Jahren.

Der aktuelle KGV liegt bei 15.97, was gut ist. Wenn man den gleitenden KGV über 5 Jahre nimmt (letzten drei Jahre, Schätzung aktuelles Jahr, Schätzung nächstes Jahr), so kommt man auf unter 7, was dann hervorragend ist. Das kommt natürlich durch die tollen EPS-Schätzungen zustande. Man hat einen geschätzten Gewinnwachstum von diesem auf das nächste Jahr von über 300%. Das sind Werte, die man ganz, ganz selten findet.

Die Aktie hat positiv auf die Quartalszahlen reagiert, was meist ein guter Indikator für eine positive Entwicklung und Überrenditen ist. Die Schätzung der Gewinne hat sich über die letzten Monate positiv entwickelt, das heißt, dass Analysten ihre Schätzung mehrmals nach oben korrigiert haben.

Bei den Kursentwicklungen haben wir im Vergleich "Aktueller Kurs", "Kurs vor 6 Monaten" und "Kurs vor 12 Monaten" stets eine Weiterentwicklung, was ebenfalls einen langfristigen Trend aufzeigt. Ich gebe eigentlich nichts auf derartige Kursüberlegungen, allerdings ist das für eine Charttechniker hier ja auch interessant.

Wer in dieser Analyse Levermann erkannt hat: Ganz recht. ;) Ich könnte nun aber auch den intrinsischen Wert berechnen, dafür habe ich aber gerade keine Zeit. Wenn ich mich recht erinnere, hat die Aktie eine hinreichend große Margin of Safety. Dividende ist mir persönlich egal. Ich hab es eigentlich gerne, wenn meine Aktien keine Dividende ausschütten, erst recht bei solchen Small Caps, aber ich kann mit einer Dividende leben. :laugh:

Das Management besitzt 18.20% der Aktien. Das ist ein hervorragender Wert. Ich liebe Unternehmen, wo das Management sich so in ihrem Unternehmen engagiert. Hier ist das Management nicht wegen des Gehalts tätig, sondern, weil ihnen auch ein großer Teil am Unternehmen gehört!

Weil hier schon die Frage gefallen ist: Warum dann überhaupt andere Leute verkaufen? Was interessieren euch andere Leute? Während Buffett seine Aktien für die Ewigkeit immer und immer gehalten hat und auch hin und wieder nachgekauft hat, haben tausende andere verkauft. Wer ständig auf andere schaut, der wird niemals besser performen als eben solche.

Und ganz nebenbei: Ich habe die Aktie gekauft, bevor die OPEC entschieden hat, was sie mit der Förderdeckelung macht. Nach der OPEC-Entscheidung haben wir natürlich noch einen guten Grund, um optimistisch zu sein.
1 Antwort
Hab ich doch geschrieben, dass die bald hier auftauchen!
Kurze Überlegung zum Kurs der Anleihe. Ich komme mal howdeep zuvor:

Warum?
... steht die 5.6%-Anleihe der DRAG denn dann nur bei 102%, wenn das so ein sicheres Ding sein soll?

Ich habe mich das auch gefragt und spürte aber auch direkt die Antwort. Die Menge informierter DRAG-Anleger ist aktuell noch sehr begrenzt. Dies gilt natürlich auch für die Anleihe. Ich habe beides im Depot und es juckt furchtbar die Anleihe zu verkaufen und mit dem Geld in die Aktie zu gehen, weil die Chancen viel höher sind. Einige der DRAG-Anleger denken sicher genauso und haben daher ihre Anleihe verkauft und durch den Kauf der Aktien eher den Aktienkurs getrieben.

Wie sieht es bei den anderen hier aus? Haben einige hier umgeschichtet? Würde mich mal interessieren.
2 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.856.581 von scholli82 am 08.12.16 17:12:04Habe ich bei der ersten Anleihe einmal gemacht und dann wieder korrigiert. Der Vorteil der Anleihe liegt auf der Hand:

- als jemand der sich mit der DRAG befasst beurteile ich die Situation des Unternehmens als stabil für die nächsten Jahre
- das heisst ich bekomme sehr sicher die festgelegten Zinszahlungen
- Wo bekomme ich die sonst bei größeren Beträgen?
- Die Anleihe unterliegt selbst nicht den großen Schwankungen eines Aktienkurses

Ich bin weisgott nicht reich, habe aber einiges an Geld unterzubringen und mir ist dafür das Bankkonto zu schade. Deshalb habe ich folgende Aufteilung:

- ca. 70% investiert in der Anleihe (20% alte Anleihe, 50% neue Anleihe
- ca. 30% investiert in der Aktie und das schon seit einigen Jahren. Wobei es immer wieder Phasen gab, wo ich nicht investiert war.

Die Anleihe nutze ich um ein größeren Betrag regelmäßig verzinsen zu lassen. Bei der Aktie spekuliere ich auf einen langfristigen Erfolg und auf einen höheren Kurs. Nicht zwingend auf die Dividende. Wobei ich die auch nicht ablehne und mir dadurch gern meinen Urlaub finanzieren lasse.

Ich hoffe dass der Kurs endlich mal Dampf bekommt. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass wir mit einem KGV von 3 in den kommenden Jahren einfach so dahin dümpeln. Ein KGV von 15 halte ich bei den Wachstumsraten für durchaus angemessen. Was das für den Kurs bedeutet muss ich hier glaube ich nicht schreiben.

Auch bin ich optimistisch, dass uns die ein oder andere fast abgeschriebene Beteiligung in Zukunft noch sehr viel Spaß machen wird. Bei den niedrigen Erwartungen ist das Überraschungspotential um so höher.

Schöne Grüße
Fatalis
auch Charttechnisch ist die Deutsche Rohstoff AG heute mit einem Schlusskurs auf mehr Jahreshoch durchaus weiter ausgebrochen;

würde mich überhaupt nicht wundern wenn wir nun schon sehr bald deutlich über 25 Euro stehen; ;)

was das 2017er KGV betrifft ist die Aktie am deutschen Markt ja fast schon konkurrenzlos günstig bewertet,
(selbst nach einem "verdoppler" würden wir hier noch immer von einer sehr moderaten Bewertung und einstelligem KGV sprechen)

Hallo zusammen,

heute steigender Kurs bei steigendem Volumen. Schön.
Habe die letzten Wochen noch mal dazu genutzt, um nachdem mein eigenes Depot nun einen bedrohlich hohen DRAG Anteil hat, für alle meiner Kids ein Paar Papierchen ins KIds Depot zu legen.
Nach meiner Meinung und wegen der hier schon oft aufgeführten Gründe bin ich für die nächsten 24 - 36 Monate wie bekannt sehr bullish....
Abgesehen davon denke ich das es aktuelll besser ist in Werten mit "US Ausrichtung" zu investieren. Hab mir auch schon ein paar Puts auf den Verfall des Euros angeschafft ( aber nur eine kleine Position für den Kick )

@ wood-cutter. Noch mal Danke für die kleine Aufklärung bezüglich Fracking.

Ansonsten, da ich ja meist stiller Mitleser bin, vielen Dank an alle die sich hier mit Ihrem teilweise sehr fundierten Wissen einbringen.

LG Plaste
Das ist ja NOCH EIN Aspekt bei der DRAG und man kann nur den Kopf schütteln, wie die Schere zwischen innerem "€"-Wert und Kurs auseinandergeht.
Ölpreisanstieg: moderate Reaktion
$-Anstieg: War da was?
Akquisition von 50% zus. Flächen (!) für "0" (!!): ähh ja
"Sorgenkind" Almonty finanziert sich (mal wieder): hmpf

usw. usf.
2 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.859.833 von wolfsta am 09.12.16 07:57:19schön, wenn man das mal alles zusammen betrachtet, gute Aufstellung.

Für mich kommt noch die REE Aufbereitung hinzu, ich glaube da läuft einiges im Verborgenen und es wird hoffentlich irgendwann die Meldung kommen, dass man alle Verträge mit den Haldenbesitzern in trockenen Tüchern hat und loslegen wird (wenn die Preise mal ansteigen würden ...)

Happy Friday
QM


Zitat von wolfstaDas ist ja NOCH EIN Aspekt bei der DRAG und man kann nur den Kopf schütteln, wie die Schere zwischen innerem "€"-Wert und Kurs auseinandergeht.
Ölpreisanstieg: moderate Reaktion
$-Anstieg: War da was?
Akquisition von 50% zus. Flächen (!) für "0" (!!): ähh ja
"Sorgenkind" Almonty finanziert sich (mal wieder): hmpf

usw. usf.
wann sollte eigentlich der 30 tage rig flow veröffentlicht werden?
ich dachte eigentlich noch vor weihnachten, eventuell nächste woche?

wie sind daran eigentlich die erwartungen?
16 Antworten
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben