DAX-0,30 % EUR/USD+0,31 % Gold+0,42 % Öl (Brent)+0,56 %

Deutsche Rohstoff AG: Meldungen, Analysen, Meinungen (Seite 2613)


ISIN: DE000A0XYG76 | WKN: A0XYG7 | Symbol: DR0
19,726
17:15:23
Lang & Schwarz
-2,56 %
-0,518 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 58.280.837 von katjuscha-research am 23.07.18 19:18:23
Zitat von katjuscha-research: Und dazu kommt, dass bisher die jeweiligen Quartalszahlen die Zukunftsfantasie noch nicht abbilden konnten. Jetzt kommen ja erst die Quartale, die endlich die Skaleneffekt auf den Gewinn aufzeigen werden.


Da bin ich nicht so sicher, dass die Zukunftsphantasie nachdem Quartalszahlen wachsen wird. Wir wissen doch, dass Q2 gut werden muss, Q3 vielleicht ähnlich wird (allerdings ohne Sondereffekte Salt creek) und danach die Produktion und damit der Ertrag wieder abwärts gehen wird.

Insofern wird es eine Zukunftsphantasie nur geben, wenn mit oder paralllel zu den Quartalszahlen gute Vorausschauen aufgrund von neuen Projekten kommen. In deren Erwartung habe ich zwischenzeitlich wieder einen kleinen Tradingsbestand aufgebaut ..... hoffentlich zurecht.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.286.723 von nastarowje am 24.07.18 12:12:20Ja, "wir" wissen das hier schon. Der Markt weiß es aber noch nicht. Und genau daran liegt die Krux...
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.286.723 von nastarowje am 24.07.18 12:12:20
Zitat von nastarowje:
Zitat von katjuscha-research: Und dazu kommt, dass bisher die jeweiligen Quartalszahlen die Zukunftsfantasie noch nicht abbilden konnten. Jetzt kommen ja erst die Quartale, die endlich die Skaleneffekt auf den Gewinn aufzeigen werden.


Da bin ich nicht so sicher, dass die Zukunftsphantasie nachdem Quartalszahlen wachsen wird. Wir wissen doch, dass Q2 gut werden muss, Q3 vielleicht ähnlich wird (allerdings ohne Sondereffekte Salt creek) und danach die Produktion und damit der Ertrag wieder abwärts gehen wird.

Insofern wird es eine Zukunftsphantasie nur geben, wenn mit oder paralllel zu den Quartalszahlen gute Vorausschauen aufgrund von neuen Projekten kommen. In deren Erwartung habe ich zwischenzeitlich wieder einen kleinen Tradingsbestand aufgebaut ..... hoffentlich zurecht.



Mal abgesehen von dem was Be_eR schon schreibt (wir hier sind nicht DER MARKT), geht es doch nicht darum, dass Q2+Q3 nun ständig wiederholt werden. Dann müsste der Kurs ja gen 100 € gehen. Natürlich wird der Ertrag gegenüber Q2 wieder zurückgehen, aber eben nicht auf dieses faktisch Nullniveau der Vorquartale. Bei DRAG muss man mal über die Jahre die einzelnen Quartalsergebnisse glätten. Wozu gibt es denn Reservergutachten? Die sollen doch abbilden, was die DRAG noch an Ertragsdaten in den nächsten Jahren liefern kann. Das kann man dann irgendwie abzinsen oder eben über die Jahre gätten (einen Durchschnitt bilden). Das Geschäftsmodell der DRAG beinhaltet halt auch Teilverkäufe von Tochterunternehmen, wie dieses Jahr und somit auch wieder temporär sinkende Gewinne. Vielleicht wird es (je nachdem wie der Ölpreis sich entwickelt) sogar 2 Jahre kein Quartal mehr geben, dass so gut ist wie Q2/18. Ja und? Das ändert doch am übergeordneten Ertragswachstum nichts, insbesondere bei solchen Ölpreisen wie aktuell.


Im Grunde ist es ja fast so als würde man der DRAG mit deiner Argumentation unbewusst zum Vorwurf machen, dass man aktuell die Gewinne extrem steigert, nur weil sie von dem extrem hohen Niveau eines Quartals dann auch mal wieder fallen. Das ist irgendwie wieder typisch deutsch. Überall sehen wir erstmal das Negative was kommen könnte. Dass das "Negative" aber nur eine operative Konsolidierung in der langfristig starken Entwicklung des Unternehmens ist, sieht man nicht, geschweige dass man es mal ins Verhältnis zur Bewertung setzt. Wie gesagt, wenn ich das was man in Q2 erwarten kann, hochrechnen würde, könnte man auch 100 € Aktienkurs rechtfertigen. Ist aber vorläufig albern. Aber genauso wenig kann man sagen, dass der Aktienkurs kein Potenzial mehr hat, nur weil der Gewinn vermutlich in Q4 deutlich geringer als in Q2+Q3 sein dürfte, bevor dann die neuen Bohrfelder an den Start gehen.

Und wer weiß … angenommen in Q1 erleben wir wieder eine hohe Fördermenge bei dann winterlich üblich hohem Ölpreis, dann ist es auch vorstellbar, dass Q1/19 schon das nächste Rekordquartal wird. Aber Schwankungen zwischen den Quartalen wird es hier immer geben, und zwar stark.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Was man im Gedächtnis haben muss:

Eine Meldung zu Sangdong wird glaube ich noch erwartet. Abbruch der Altanlagen soll laufen. Offen ist die Finanzierung der Wiederinbetriebnahme, wozu noch in diesem Jahr eine Meldung erwartet wird. Mal schauen. Wenn Warren Buffet sich beteiligt, könnte das positiv aufgenommen werden.

Im Oktober soll es die Entscheidung zum Abbau der strategischen Ölreserven in den USA geben. Da ist die Frage, wiewiel und in welchem Zeitraum abgebaut werden soll. 20 % über 10 Jahre wäre kein Thema. Aber das könnte spekulativ den WTI-Ölpreis belastet, solange es nicht fix ist.

Ganz wichtig erscheint mir, das bei der Reservebewertung zu Ende 2017 der Future-Öl-preis ggü. Ende 2016 ja gesunken ist. 2016 waren es so 54 USD, 2017 so 52,90 USD. Ende 2018 müsste dieser Preis eigentlich deutlich höher stehen und somit auch die Bewertung der dann noch vorhandenen Reserven.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.289.798 von Wertefinder1 am 24.07.18 16:30:58Abbruch der Altanlagen bereits abgeschlossen. Siehe https://www.irw-press.com/de/news/almonty-industries-meldet-…

Finanzierungsnews erwarte ich in den nächsten Wochen

gute Quartalszahlen auch
Wenn ich mir den heutigen Handel ansehe, dann scheint es mir so, als ob die Tür, durch die zuvor Ausgestiegene jetzt vor den Zahlen wieder rein wollen, ziemlich eng ist. Wenn man sich da mal nicht verkalkuliert hat.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.289.714 von katjuscha-research am 24.07.18 16:22:53
Zitat von katjuscha-research: Mal abgesehen von dem was Be_eR schon schreibt (wir hier sind nicht DER MARKT), geht es doch nicht darum, dass Q2+Q3 nun ständig wiederholt werden. Dann müsste der Kurs ja gen 100 € gehen. Natürlich wird der Ertrag gegenüber Q2 wieder zurückgehen, aber eben nicht auf dieses faktisch Nullniveau der Vorquartale. Bei DRAG muss man mal über die Jahre die einzelnen Quartalsergebnisse glätten. Wozu gibt es denn Reservergutachten? Die sollen doch abbilden, was die DRAG noch an Ertragsdaten in den nächsten Jahren liefern kann. Das kann man dann irgendwie abzinsen oder eben über die Jahre gätten (einen Durchschnitt bilden). Das Geschäftsmodell der DRAG beinhaltet halt auch Teilverkäufe von Tochterunternehmen, wie dieses Jahr und somit auch wieder temporär sinkende Gewinne. Vielleicht wird es (je nachdem wie der Ölpreis sich entwickelt) sogar 2 Jahre kein Quartal mehr geben, dass so gut ist wie Q2/18. Ja und? Das ändert doch am übergeordneten Ertragswachstum nichts, insbesondere bei solchen Ölpreisen wie aktuell.


Im Grunde ist es ja fast so als würde man der DRAG mit deiner Argumentation unbewusst zum Vorwurf machen, dass man aktuell die Gewinne extrem steigert, nur weil sie von dem extrem hohen Niveau eines Quartals dann auch mal wieder fallen. Das ist irgendwie wieder typisch deutsch. Überall sehen wir erstmal das Negative was kommen könnte. Dass das "Negative" aber nur eine operative Konsolidierung in der langfristig starken Entwicklung des Unternehmens ist, sieht man nicht, geschweige dass man es mal ins Verhältnis zur Bewertung setzt. Wie gesagt, wenn ich das was man in Q2 erwarten kann, hochrechnen würde, könnte man auch 100 € Aktienkurs rechtfertigen. Ist aber vorläufig albern. Aber genauso wenig kann man sagen, dass der Aktienkurs kein Potenzial mehr hat, nur weil der Gewinn vermutlich in Q4 deutlich geringer als in Q2+Q3 sein dürfte, bevor dann die neuen Bohrfelder an den Start gehen.

Und wer weiß … angenommen in Q1 erleben wir wieder eine hohe Fördermenge bei dann winterlich üblich hohem Ölpreis, dann ist es auch vorstellbar, dass Q1/19 schon das nächste Rekordquartal wird. Aber Schwankungen zwischen den Quartalen wird es hier immer geben, und zwar stark.



Sehr gut argumentiert und formuliert, Katjuscha !
Heijeijei
Das Nadelöhr für die Seitenlinienwärmer wird immer enger. Wer hätte es gedacht :rolleyes:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.296.590 von wipsy_trader am 25.07.18 11:03:38will nur (noch) keiner durch die Tür - es braucht einen Anstoss für eine neue Kaufwelle
So ein Anstoß - jetzt in der Ferienzeit - würde seine Wirkung ziemlich verfehlen.
Das sölln'se Ende August machen.:cool:
 Diskussion durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben