DAX+0,21 % EUR/USD+0,28 % Gold+0,23 % Öl (Brent)+2,31 %

Deutsche Rohstoff AG: Meldungen, Analysen, Meinungen - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: DE000A0XYG76 | WKN: A0XYG7 | Symbol: DR0
23,200
08:12:15
Frankfurt
0,00 %
0,000 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 58.044.805 von Wertefinder1 am 22.06.18 14:58:02Ein 25% Zoll der Chinesen auf Öl macht für die chinesische Regierung aus politischen Gründen m.E. viel Sinn: Man kauft das Öl dann nicht mehr von den Amis, sondern von Staaten, denen man wohl gesonnen ist, sei es in Afrika, sei es in Indonesien, sei es im Mittleren Osten. So gewinnt man dort politischen Einfluss und wischt den Amerikanern eins aus.

Ich habe diese Überlegungen und auch die unsichere Entwicklung zum Ölpreis genutzt, um das aus dem Verkauf der DRAG frei gewordenen Kapital in Pembina Pipelines anzulegen. Die profitieren egal was derÖl/Gaspreis macht (wir kennen den Pipelineengpass in Nordamerika) und bauen auch noch ein Flüssiggasterminal in Kanada.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.045.318 von Wertefinder1 am 22.06.18 15:50:48Finde das nicht verwunderlich.

Solche News wirken doch bei den BlueChips direkt auf den Aktienkurs, da die Fondsmanager ja das sofort umsetzen, auch die ETFs.

Bei Nebenwerten wird doch kaum jemand sofort auf so eine News stoßen, geschweige sofort reagieren.


Hinzu kommt, dass die DRAG-Aktie monatelang durch die Foren geisterte und zeitweise auch deutlich gestiegen ist. Dann kam etwas Verunsicherung nach dem SaltCreek-Verkauf auf, die Opec kündigte Förderausweitung an, der Ölpreis und DAX kam zurück, und Analystenempfehlungen gabs auch länger nicht mehr. Alles zusammen hat dazu geführt, dass offensichtlich viele Leute ihre Positionen bei der DRAG abgebaut haben. Ich selbst habe auch Teilverkäufe im wikifolio vorgenommen. Und so ist der Kursverlauf leicht erklärbar.


Das heißt aber nicht, dass der Kurs nicht wieder steigen wird. Ich glaub, es gibt vom Sentiment her kaum bessere Voraussetzungen für in den nächsten Wochen steigende Kurse als derzeit, einfach weil viele Anleger schon ausgestiegen und skeptischer sind. Und das alles bei unverändert super fundamentalen Voraussetzungen für die DRAG bei WTI-Kurs von 67 € und Euro/Dollar von 1,16. Und das kurz vor Ende des Halbjahres. Besser hätte ich mir das am Jahresanfang kaum vorstellen können.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.045.318 von Wertefinder1 am 22.06.18 15:50:48wenn die longies abtrünnig werden, dann steht der Kursaufschwung kurz bevor.

Ich finde die Kursperformance auch derart unterirdisch, dass ich es kaum noch ansehen kann.
aber eigentlich müsste man weiter zukaufen, allein es fehlt am Gelde :cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.044.802 von katjuscha-research am 22.06.18 14:58:00Aber auch heute wieder Enttäuschung pur. Wieder eine Top-Nachricht - diesmal von der OPEC. Und der Aktienkurs dümpelt weiter vor sich hin. Was soll denn noch geschehen? :cry:

Ich habe die Konsequenzen gezogen und jetzt mal die Aktie eines großen Ölkonzerns gekauft, der mehr am Brent-Öl-Preis hängt. Diese dauernden Nackenschläge hier sind einfach zuviel. :(
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Thema Trump

Bisher ist die Deutsche Rohstoff AG ja mindestens in 3 Punkten ein Profiteuer der Politik von Trump:
1. Die große Unternehmenessteuersenkung am Anfang des Jahres.
2. Jetzt die Deeskalation mit Nord-Korea, die dem oben verliinkten Interview nach erhebliche positive Auswirkungen auf Almonty Industries hat.
3. Das allgemein wohl bessere Umfeld für Infrastruktur-Investititonen im Pipelinebau.

In diesem Artikel der ARD-Börse wird aber jetzt ein Trump-Risiko genannt:
https://boerse.ard.de/anlageformen/rohstoffe/wer-hat-angst-v…

Nämlich das China 25 % Strafzoll auch auf US-Öl-Importe erheben könnte. Logisch erscheint mir das überhaupt nicht, weil China ja davon profitiert und die USA darunter leidet, das die USA ihren Rohstoff soviel günstiger verkaufen als andere Länder. Und wenn der Spread zu anderen Öl-Sorten noch weiter ansteigen sollte, dann dürften eben andere Länder stärker daran interessiert sein WTI-Öl zu kaufen. China müsste eher noch viel mehr vergleichsweise günstigen WTI-Treibstoff aus den USA kaufen, weil dann die USA vllt. im Gegenzug viel teureren Treibstoff aus dem Ausland einkaufen müssen.

Mal abwarten was beim OPEC-Treffen rauskommt.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ölpreise legen zu - Opec-Staaten streben leichte Produktionsausweitung an


https://www.ariva.de/news/oelpreise-legen-zu-opec-staaten-st…


3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.042.168 von questionmark am 22.06.18 10:14:34
Zitat von questionmark: fast zu schön, um wahr zu sein. Wird der Kurs für irgendwelche Zwecke (Kapitalmassnahmen) hochgepflegt?


dürfte eher an den diversen Empfehlungen derzeit liegen, die aber eben auch gut begründet sind.



DRAG noch knapp über 23 € gefangen. Ich geh aber spätestens ab der zweiten Juli-Hälfte von deutlich steigenden Kursen im Vorfeld der Q2-Zahlen aus.

Irgendwann muss ja hier das sehr gute Umfeld (hoher Ölpreis, niedriger Euro, starke Almonthy) mal zum tragen kommen. Vielleicht war sie ja ein paar Wochen etwas zu überpusht in den Foren. Das sieht ja jetzt viel besser aus, was das Sentiment angeht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.042.168 von questionmark am 22.06.18 10:14:34Wir werden es wohl bald erfahren. Vielleicht ist die Aktie einfach nur zu billig. :D

"...Should the Sangdong mine indeed reach full production, early next decade, the operating cash flow from the mine would be in excess of US$50M per year (and get pretty close to C$65M using an USD/CAD exchange rate of 1.25). Almonty has published a feasibility study but the US$70M after-tax NPV8% is definitely outdated as this study was published in 2016 and uses a different mine plan with a lower production rate..."

Quelle: https://www.caesarsreport.com/reports/report-almonty-industr…
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.040.992 von Wertefinder1 am 22.06.18 08:11:13fast zu schön, um wahr zu sein. Wird der Kurs für irgendwelche Zwecke (Kapitalmassnahmen) hochgepflegt?
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Almonty-Chart in Kanada - schöne weiße Kerze, kein Gap gerissen
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.039.936 von Wertefinder1 am 21.06.18 23:40:46Dynamisiertes Bild. Der Rekordspread wurde die letzten Tage etwas abgebaut.

3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.993.855 von katjuscha-research am 15.06.18 12:48:46Aus gegebenem Anlass den Beitrag von Katjuscha nochmal hervorgeholt:

WTI vs Brent

4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ich sagte ja auch „sieht gut aus“, ist natürlich keine Garantie, jederzeit kann eine bedeutende Änderung eintreten.
Aber zb 10 k Aktien sichtbar in ask oder bid haben schon oft Signalwirkung. aber genug vom OB...
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.027.171 von Wertefinder1 am 20.06.18 15:53:49Viel zu eng am Kurs als das da irgendwas gefaked wäre.

Halte ich eh für komische Theorien, dass Orderbücher grundsätzlich gefaked wären. Dafür ist man ja selbst oft genug im Orderbuch präsent, manchmal sogar sehr umfangreich.


Dass das Orderbuch trotzdem keine Aussagekraft hat, ist ne andere Geschichte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.026.418 von questionmark am 20.06.18 14:25:27
Zitat von questionmark: Orderbuch sieht ganz OK aus, ...


Bleib mir doch weg mit diesem Märchen- bzw. Lügenbuch. Das ist alles gefakt!
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Orderbuch sieht ganz OK aus, sollte hoffentlich jetzt wieder Richtung 24 gehen, besser noch drüber.

Das Tippspiel soll ja spannend bleiben, und Gutschlag würde sicher gerne auf der HV mal Höchstkurse präsentieren ;)
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.025.212 von kblackrider am 20.06.18 11:57:58
Link-Service
:);)

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10656643-egbert-p…

.....Vom ersten Quartal aufs zweite Quartal hat sich die Produktion glatt verdoppelt. Das dürfte auch in der Bilanz sichtbar werden. Gutschlag prognostiziert für 2018 das Ebitda in einer Bandbreite zwischen 65 und 70 Millionen Euro, der Umsatz soll zwischen 75 und 85 Millionen landen. Grob geschätzt könnte sich das Nettoergebnis auf ungefähr 15 Millionen Euro verdoppeln. Vergleichen Sie: Im Vorjahr erreichte das Ebitda lediglich 36 Millionen, die Erlöse summierten sich auf 54 Millionen, unter dem Strich blieben 7,7 Millionen Nettogewinn. Für 2019 stellt Gutschlag weiteres Wachstum in Aussicht, ein neues Bohrprogramm könnte im vierten Quartal starten. Bis dahin sprudelt nicht nur das Öl, sondern auch der cash flow, der beim Schuldenabbau helfen soll. Insbesondere soll der noch ausstehende Rest einer Mittelstandsanleihe, die im Juli fällig ist, zurückgezahlt werden......

Egbert Prior: Deutsche Rohstoff: Das Öl strömt, der cashflow sprudelt | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10656643-egbert-prior-deutsche-rohstoff-oel-stroemt-cashflow-sprudelt


Gruß

up
neues Bohrprogramm und Schuldentilgung

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10656643-egbert-prior-deutsche-rohstoff-oel-stroemt-cashflow-sprudelt
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10655971-dgap-new…

schade, dass aus der Kooperation mir der DRAG damals nichts geworden ist, naja - vielleicht irgendwann mal wieder.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.020.856 von Wertefinder1 am 19.06.18 20:09:45
Zitat von Wertefinder1: Und noch einer der hofft, das die Rohstoffgesellschaft von Warren Buffet IMC (wieder) mit in das Projekt einsteigt.

Wenn es so eine gemeinsame Investition von Warren Buffet und der Deutschen Rohstoff AG geben würde, hilft das vllt. auch dem Kurs auf die Beine. Man darf ja noch träumen.




Das ist ja oft das Lustige an der Börse.

Manchmal kann man rechnen und die Unterbewertung aufzeigen so oft man will, aber es ändert sich nichts am Kurs. Aber lass mal irgendeine News kommen, die am Grundsatz der Fundamentaldaten kam was ändert, aber in der nur ein Satz steht, in dem Warren Buffet und DRAG zusammen erwähnt werden, und ich wette ne Menge, dass der DRAG-Kurs innerhalb weniger Wochen um 20-30% anzieht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.020.562 von techinvestor69 am 19.06.18 19:32:37Und noch einer der hofft, das die Rohstoffgesellschaft von Warren Buffet IMC (wieder) mit in das Projekt einsteigt.

Wenn es so eine gemeinsame Investition von Warren Buffet und der Deutschen Rohstoff AG geben würde, hilft das vllt. auch dem Kurs auf die Beine. Man darf ja noch träumen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Das wäre sensationell. :eek::eek::eek:

It will be debt secured by the $500 million sales gurantee over next 10 years.

there will be no shareholder dilution.


Read more at http://www.stockhouse.com/companies/bullboard?symbol=t.aii&p…
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
bzgl. Almonty

I predict. . .
I say we will have Sangdong financing announcement before the end of June, stock will be trading in the 80's or 90's at time of announcement.

Read more at http://www.stockhouse.com/companies/bullboard?symbol=t.aii&p…
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.019.818 von DIICO am 19.06.18 17:40:47Was denn für eine US Feindschaft?


Also ich und ich denke auch die meisten Deutschen sind den USA sehr verbunden. Nur ist Trump eben nicht die USA. Er war nicht umsonst zwei mal pleite, und ist beim zweiten Mal nur deshalb da raus gekommen, weil er vorher ein so großes Rad drehte, dass er für die Banken "too big to fail" war. Und seine Inkompetenz beweist er nicht nur betriebswirtschaftlich, sondern erst recht volkswirtschaftlich bzw. makroökonomisch.


Das fängt schon bei den Zöllen an. Was bringt es die hohen europäischen Zölle auf Autos und das Handelsbilanzdefizit ständig vor sich her zu tragen, wenn erstens Europäer auch bei 5-10% geringeren Preise keine US Autos kaufen würden, und zweitens er eigene Arbeitsplätze gefährdet, wenn er deutsche Autos besteuert, die heutzutage in hoher Anzahl in den USA gefertigt werden? Und das geht mit seiner Sichtweise zur Industrie (Stahl, Aluminium) weiter, wo er einfach nicht begreift, dass Volkswirtschaft nie nur eine Seite der Medaille hat. Das lernt man schon in VWL Erstsemester. Es mag betriebswirtschaftlich für einzelne Unternehmen manchmal Sinn machen, einen Preiskrieg zu führen oder sonst wie aggressiv gegen die Konkurrenz vorzugehen, In der globalen Volkswirtschaft ist das kontraproduktiv oder gleicht sich zumindest irgendwo negativ aus, wo man positiv gewinnt.


Genau das gleich ist es beim Öl. Erst im Wahlkampf groß rumtönen, wie er die Fracker unterstützen wird, am besten durch sehr hohe Ölpreise. Wenn sie ihm dann zu hoch werden, sieht er zumindest ein, dass es Gefahren für die Volkswirtschaft birgt. Aber wetten er wird wieder anders argumentieren, falls der Ölpreis noch 10-15% tiefer fällt?


In allen Fällen treibt ihn nur eines an. Er will Wähler gewinnen. Er ist insofern auch nicht anders als das politische Establishment. Er versucht es halt nur mit anderen Mitteln, meist sehr kurzfristig und sehr engstirnig gedacht. Wobei ich gar nicht komplett gegen seine Maßnahmen bin. Im Ansatz (wie du schon selbst sagst) kann man ihn sogar verstehen, gerade was beispielsweise Maßnahmen gegen Ideenklau aus China betrifft. Nur schießt er aktuell übers Ziel hinaus. Wie er darauf kommt, alles durch Zölle lösen zu können, ist mir ein Rätsel. Das ist blinder Aktionismus, und genau in dem Punkt offensichtloch ein zweischneidiges Schwert. Geradezu klassische Volkswirtschaftslehre.



Mal ganz davon abgesehen, dass dieses Rumgepöbel in seiner ganzen Art einfach nichts mit Verhandlungsgeschick zu tun hat. So kann er in Mafiakreisen punkten, aber nicht im internationalen Handel.



Na ja, und wenn ihm dann nichts besseres mehr einfällt, um seine Stammwähler bei Laune zu halten, bringt er halt sein Lieblingsthema "Sicherheit" ins Spiel und pöbelt gegen Ausländer und Flüchtlinge. Das zieht immer.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.019.746 von Be_eR am 19.06.18 17:33:22Die Argumentation ist schon richtig von Trump, sehr einfach genommen. Es ist nicht so, dass US Unternehmen schlecht sind, sondern das China diese teilweise schon diskriminierend blockiert!

Mann muss dieser US-Feindschaft auf Seite legen und schauen, wer wem das Geld aus der Tasche zieht. Die Fabriken die in Deutschland schließen, wandern nicht in die USA aus...
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.019.704 von DIICO am 19.06.18 17:28:12Der einzige Gewinner im Handelskrieg wäre nur Trump selbst.
Lenken die Chinesen (und anderen G7-Mitglieder) ein, ist er der große Zampano. Tun sie es nicht beweist dies nur ihre Feindseligkeit ggü. den USA die unfairen Handelspraktiken nicht beenden zu wollen, so die Trump-Argumentation.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.019.416 von Wertefinder1 am 19.06.18 16:55:15Warum er nicht weiter verhandelt bzw. hoher verhandelt? Ganz einfach: die Chinesen verhandeln nicht weiter! Deshalb drohte Trump und die Chinesen, so frech wie sie sind, nahmen diese Drohung nicht ernst. Und hier sind wir jetzt.

Die US-Regierung unter Trump sieht endlich ein, dass wenn es so weiter geht wie jetzt, ein Untergang unumgänglich ist. Soll die USA auf einen langsamen Tod warten? Nein, sie handelt, auch bisschen nach dem Prinzip, dass sie nichts zu verlieren haben. Trump äußerte sich einmal mit den Worten, dass die USA einen Wirtschaftskrieg nur Gewinnen kann. Recht hat er.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.018.573 von DIICO am 19.06.18 15:32:49Trump hatte ja aber bereits einen großen Verhandlungserfolg erzielt, in dem die chinesische Führung 70 Milliarden USD mehr Importe aus den USA angeboten haben. Warum nimmt er das nicht an oder verhandelt das höher? - Warum diese Drohung oder vllt. auch Umsetzung der Hammermethode?

Dazu passt auch ein Auszusg aus einer aktuellen News:

"In China betrage der Zoll für Autoimporte aus den USA mittlerweile 40 Prozent, während für entsprechende Einfuhren aus dem Rest der Welt ab dem 1. Juli nur noch 15 statt 25 Prozent fällig würden. Insofern dürften die Autohersteller, die Fahrzeuge nach China exportieren wollten, überall produzieren - nur nicht in den USA. ... Sollte Tesla nicht in der Lage sein, die Zölle an die Kunden in China weiterzugeben, dürfte daraus eine Belastung von etwa 300 Millionen Dollar resultieren. Gewinner sind europäische Hersteller. Selbst die in den USA produzierenden Hersteller BMW und Daimler sind Gewinner, weil sie deutlich mehr Autos aus Europa und anderen Teilen der Welt nach China importieren als aus den USA nach China."

Also die USA laufen Gefahr, sich vom Welthandel in gewisser Weise abzukoppeln, wenn sie überziehen. Das wird auf den Weg dahin durch die Strafzölle, die die US-Verbraucher und bei Vorprodukten die US-Unternehmen bezahlen müssen, allerdings ziemlich teuer und könnte viele Jobs in den USA vernichten. Ob Jobs durch die Substitution von importierten Waren durch Eigenerzeugung im Land wieder entstehen, muss man dagegen abwarten.
Das eigentliche Problem an Trump ist, dass er richtig Sachen falsch ausdrückt. Trump macht es richtig.

Unternehmen verhandeln und jeder will einen Profit erzielen - warum sollten das Staaten nicht machen, wenn sie offentsichtlich und dazu noch frech von den Chinesen abgezockt werden?

Go Trump, GO!
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben